12 einfache Tipps um besser und einfacher zu kochen

von Emmi
Meine Geheimnisse die Kochkünste zu verbessern - www.emmikochteinfach.de

Übung macht den Meister! Vor allem beim Kochen trifft diese Aussage ins Schwarze. Die Kochkünste und die Muße für das Kochen entwickeln sich mit jedem Mal weiter. Meines Erachtens lernt man als Hobbykoch ohnehin niemals aus. Man sollte den Mut behalten, Dinge einfach auszuprobieren und das Risiko eingehen, dass nicht immer alles gelingt. 

WAS SIND MEINE GEHEIMNISSE UM BESSER UND EINFACHER ZU KOCHEN?

Hier sind ein paar, aus meiner Sicht sehr hilfreiche Tipps, die mir über die Jahre begegnet sind. Manche habe ich von meinen Müttern (Mutter, Großmutter, Stiefmutter, Schwiegermutter) mit auf den Weg bekommen, manche in Kochkursen gelernt und andere wiederum angelesen. Sie alle haben in meinem Kochalltag Einzug gehalten und ich möchte Sie Dir nicht vorenthalten. Meine 12 einfache Tipps um besser und einfacher zu kochen. Vielleicht ist der ein oder andere Tipp dabei, der für Dich hilfreich ist.

 

1. VERWENDE FRISCHE UND GETROCKNETE KRÄUTER 

Kräuter-Liebe - www.emmikochteinfach.de

Es gibt neben Salz und Pfeffer so viele weitere Möglichkeiten ein Essen schmackhaft zu machen. Nutze vor allem die Würzkraft von frischen und getrockneten Kräuter. Sie fügen jedem Gericht Aroma und Tiefe hinzu. Entweder kaufst Du sie immer frisch im Bündel oder in Kräutertöpfen. Ich habe mich in diesem Frühjahr dazu entschlossen ein Hochbeet anzulegen, damit ich die für mich wichtigsten Kräuter immer frisch zur Verfügung habe. ENDLICH.

 

2. VERWENDE GUTE GEWÜRZE, SCHMACKHAFTE FONDS UND BRÜHEN 

12 einfache Tipps um besser und einfacher zu kochen mit Gewürze, schmackhafte Fonds und Brühen - www.emmikochteinfach.de

Mit hochwertigen Gewürzen und Fonds bist Du der Dirigent Deines kulinarischen Orchesters ;-). Egal welche Du verwendest, sie sollten von guter Qualität sein. Hier solltest Du nicht sparen. Vielleicht verkostest Du mal ein Currypulver vom Discounter im Vergleich zu einem hochwertigen Currypulver. Oder ein mildes Paprikapulver. Du wirst schmecken, dass hier ein großer Unterschied ist.

WORAN MAN EIN GUTES GEWÜRZ ERKENNT

Ein gutes Gewürz muss vor allem eine hohe Würzkraft besitzen und ein wohlschmeckendes Aroma entfalten. Auch die Haltbarkeit ist wichtig. Denn das Gewürz verliert mit der Zeit sein Aroma. Deshalb solltest Du am besten auch nur kleine Mengen kaufen. Bei der Qualität von Gewürzen ist vor allem das Herkunftsland entscheidend. Es ist bedeutend, da die  unterschiedlichen Gewürze bestimmte klimatische Bedingungen benötigen, damit sie ihr Aroma optimal entwickeln können. Pfeffer von guter Qualität stammt zum Beispiel oft aus Indien, qualitativ hochwertige Muskatnuss dagegen von der Gewürzinsel Grenada. Bei sehr, sehr hochwertigen Gewürzen, ist das Herkunftsland oftmals angegeben.

Neben dem Klima spielen auch die Nährstoffe des Bodens eine wichtige Rolle. Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Größe ‒ so sollten Pfefferkörner relativ groß und „schwer“ sein, Muskatnüsse dagegen eher klein. Eine kräftige Farbe lässt oft auf eine hohe Würzkraft schließen. Denn die Intensität der Farbe von Gewürzen steht häufig in direktem Zusammenhang mit ihrem Anteil an ätherischen Ölen. Diese sind sehr wichtig für den typischen, kräftigen Geschmack eines Gewürzes.  All diese Qualitätskriterien schlagen sich natürlich im Preis nieder. Aber glaube mir, es lohnt sich.

WORAN MAN GUTE FONDS UND BRÜHEN ERKENNT

Qualitativ gute Fonds und Brühen machen außerdem einen riesengroßen Unterschied zwischen einem aromatischen und einem faden Essen. Ohne sie ist kaum eine leckere Sauce denkbar, egal ob zu Fisch, Fleisch oder Gemüse.  Auch eine schmackhafte Suppe oder ein Eintopf leben von einem guten Fond. Ebenfalls Kurzgebratenes, das zu wenig Bratensaft für eine Sauce abgegeben hat, lässt sich schnell damit aufpeppen. Wenn Du Deine Kochkünste mit einem kleinen Schritt ganz weit nach vorne bringen möchtest, dann verwende Fonds und Brühen von hoher Qualität. Es gibt wirklich schon sehr gute im Handel zu kaufen.

Jedoch die Königsklasse ist, wenn man die Brühen und Fonds selbst zubereitet und im eigenen Vorrat lagert. Jeder gelernte Profikoch, der etwas auf sich hält, macht das. Für die meisten ist es ein absolutes NO GO fertige Produkte zu kaufen.

 

3. MISE EN PLACE

„Mise en place“ ist französisch und heißt „an den richtigen Ort gestellt“.  Für die Profiköche in der Gastronomie bedeutet das, dass sie ihren Arbeitsplatz optimal vorbereiten, um beim Kochen einen reibungslosen Ablauf zu haben. Alles was für das Gericht erforderlich ist, wird bereitgestellt. Messer werden angeordnet, Kochgeräte gegebenenfalls hervorgeholt sowie Zutaten und Gewürze. Vor dem eigentlichen Beginn werden die Zwiebeln geschnibbelt, die Kartoffeln geschält und frische Kräuter verarbeitet. Inspiriert von vielen Kochsendungen mit Profiköchen, mache ich das auch schon sehr lange.

Wahrscheinlich denkst Du jetzt, „puh ist das umständlich. Dafür habe ich gar keine Zeit“. Die Wahrheit ist, es gibt Dir einen Wahnsinns-Zeitvorteil beim Kochen selbst, weil es auch Deine Abläufe reibungsloser macht. Glaub mir, am besten steht alles parat, bevor Du den Herd einschaltest.

 

4. UM DAS PERFEKTE MESSER DREHT SICH DIE KÜCHENWELT 

Das perfekte Kochmesser - www.emmikochteinfach.de

EIN SCHARFES MESSER IST ALLES!

In der Küche ist kein Utensil wichtiger als ein gutes, scharfes Messer. Es erleichtert Dir die Arbeit, macht das Kochen effizienter und bringt viel mehr Freude. Außerdem ist ein scharfes Messer sicherer und die Verletzungsgefahr nicht so groß. Du kannst mir glauben! Ein stumpfes Messer ist ein gefährliches Messer! Die unnötige Kraft die Du aufwendest, um mit einem stumpfen Messer zu schneiden erhöht die Gefahr, dass Du abrutschst und Dich verletzt.

ES GIBT EIN PAAR WICHTIGE TIPPS FÜR DIE PFLEGE

Regel Nummer eins:  Nicht in die Spülmaschine geben. Die scharfen Reinigungssalze und die Hitze der Spülmaschine machen das Messer stumpf. Schleife am besten in regelmäßigen Abständen Dein Messer, um die Kanten gerade und scharf zu halten. Ideal ist es, wenn Du das Messer nicht mit anderen lose in einer Schublade aufbewahrst, denn die Kanten stumpfen so ebenfalls ab. Am besten verwahrst Du Deine Messer in eine Schutzhülle auf (meistens bekommt man die beim Kauf), in einem Block oder auf einem Magnetstreifen. Ich habe für meine Messer einen speziellen Schubladeneinsatz, so sind sie auch geschützt. Das habe ich bei Ikea gekauft.

NOCH EIN PAAR WORTE ZUM SCHNEIDEN

Mach das am besten nur auf Kunststoff- oder Holzschneidbrettern. Nicht auf Glas oder Marmor schneiden! So werden Deine Messer garantiert stumpf ganz zu schweigen von dem schrecklichen Sound, den es macht. Immer wenn ein Messer auf eine Oberfläche trifft bilden sich auf dem Metall mikroskopische Grate, wodurch die Kante stumpf wird. Ich habe über Messer und ihre Eigenschaften einen Blog-Beitrag geschrieben: Die fabelhafte Welt der Küchenmesser

 

5. NUTZE DIE KRAFT DER SÄURE 

Du hast doch bestimmt schon mal einen Happen von einem Essen genommen und gedacht „Das schmeckt ganz gut, ist aber ein wenig fad“. Fad im Sinne von, dass das gewisse Etwas fehlt. In dem Fall fehlt wahrscheinlich ein Hauch von Säure. Entweder mit Zitrusfrüchten oder Essig. Wenn Du Säure Deinem Essen hinzufügst kannst Du sicher sein, dass es geschmacklich einen großen Schritt in die richtige Richtung macht. Die Säure, besonders Zitrusfrüchte, fügst Du Deinem Essen am besten am Ende hinzu sonst verkocht die Säure und ihr Geschmack wieder. Es sei denn, das hast Du einkalkuliert. Die Qualität des Essigs spielt hier übrigens auch eine sehr große Rolle.

Die Kraft der Säure - www.emmikochteinfach.de

Außerdem möchte ich an der Stelle noch empfehlen, dass Du bei der Auswahl Deiner Öle ebenfalls ein gutes Händchen beweisen solltest. Die Verwendung von hochwertigen Speiseölen ist aus meiner Sicht ebenfalls das Geheimnis einer guten Küche. Es gibt große Unterschiede nicht nur im Geschmack sondern auch wie nahrhaft die unterschiedlichen Öle sind.

 

6. WER LIEST IST KLAR IM VORTEIL

Wenn Du nach Rezept kochst, ist es wichtig, dass Du es vorher komplett durchliest. Nicht überfliegen und dabei interpretieren. Du solltest alles Zutaten und die Abläufe kennen, bevor es losgeht. Sonst gibt es Frustration. Stell Dir vor, Dein Gericht soll in 30 Minuten fertig sein und Du stellst während des Kochens fest, dass im Rezept steht, dass die Soße eine Stunde köcheln soll oder etwas 1 Stunde mariniert werden muss. Ein Rezept zuerst vollständig zu lesen hilft Dir also, viel Frustration zu vermeiden und das Kochen positiv ablaufen zu lassen.

 

7. TEMPERATUR MESSEN HILFT 

In Fleisch zu schneiden, um zu überprüfen ob es fertig ist, ist nicht so dolle. Das solltest Du nicht machen. Das Fleisch verliert dadurch wertvollen Fleischsaft und trocknet aus. Du kannst stattdessen den „Fingerdruck-Test“ machen (habe ich persönlich kein Händchen für…) oder in ein zuverlässiges Bratenthermometer investieren. Du stichst damit an der dicksten Stelle ein und misst die Kerntemperatur. Bei 3 bis 5 Grad unter dem gewünschten Wert, kann es aus der Pfanne oder vom Grill. Es gart bei Raumtemperatur weiter und der Fleischsaft kann sich im Inneren verteilen. Grundsätzlich gilt, dass Fleisch am leckersten ist, wenn es scharf angebraten wird und innen noch saftig ist.

 

8. SALZ IST NICHT GLEICH SALZ

12 einfache Tipps um besser und einfacher zu kochen - Salz ist nicht gleich Salz - www.emmikochteinfach.de

Salz ist ja DAS Würzmittel schlechthin und macht jedes Essen schmackhaft. Ohne Salz geht nichts. Im Mittelalter wurde es sogar „das weiße Gold“ genannt und war eines der beliebtesten Handelsgüter.  Den Spruch „Du bist das Salz in meiner Suppe!“ kennst Du sicher auch. Es macht deutlich, welch eine hohe Stellung Salz bei uns einnimmt. Es gibt verschiedene Wege Salz zu gewinnen. Durch Verdunstung aus dem Meer, abgebaut im Berg oder aus der Tiefe. Unabhängig von seiner Entstehungsart besteht es fast immer zu mindestens 97% aus Natriumchlorid (CACI). Aber darüber hinaus können eben Mineralstoffe und Aromen den Salzgeschmack beeinflussen. Sprich Salz ist aus meiner Sicht noch lange nicht gleich Salz.

Ich unterscheide die sogenannten Kochsalze und Tischsalze. Also was für ein Salz Du ins Nudelwasser kippst ist sicher nicht so relevant. Aber wenn Du ein Gericht mit einem leckeren Meersalz oder schwarzem Himalayasalz krönst, ist das was Köstliches. Außerdem sieht es toll aus.  Das sogenannte Gourmetsalz kommt in vielen verschiedenen Varianten und Aussehen daher, die mein Hobby-Köchinnen-Herz höher schlagen lassen.

 

9. ABSCHMECKEN,  ABSCHMECKEN,  ABSCHMECKEN

Aromen verändern und entwickeln sich während Du kochst. Zum Beispiel kann etwas salziger werden, wenn Feuchtigkeit verdunstet, oder das Gericht kann Säure verlieren, je länger es kocht. Deshalb ist es wichtig, dass Du immer wieder abschmeckst wie der Stand der Dinge ist. So kannst Du den Geschmack besser steuern und eventuell mehr Salz, Säure oder irgendein Gewürz hinzufügen. Das ist ein wichtiger Tipp um besser und einfacher zu kochen.

 

10. IN DER RUHE LIEGT DIE KRAFT! BRINGE DEIN FLEISCH AUF RAUMTEMPERATUR

Fleisch sollte vor dem Braten immer auf Zimmertemperatur gebracht werden und mindestens eine halbe Stunde vor dem Zubereiten aus dem Kühlschrank geholt werden. Große Braten, Hühner und andere große Fleischstücke solltest du sogar 1-2 Stunden vorher aus dem Kühlschrank holen, bevor du sie in den Ofen steckst. Das Fleisch braucht Zimmertemperatur um gleichmäßig garen zu können UND damit bei einem großen Stück Rindfleisch das Äußere nicht schwarz wird, während das Innere fast noch roh ist.

Wenn Du Fleisch eingefroren hast, dann lass es am besten über Nacht im Kühlschrank auftauen und bringe es ebenfalls auf Raumtemperatur.

Am besten lässt Du Dein Fleisch auch nach dem Braten ca. 10 Minuten ruhen. Nimm Dir ein ausreichend großes Stück Alufolie zur Hand und lege es darüber, damit es nicht kalt wird. Fleisch besteht aus eng verwobenen Protein-Strängen die Wasser abgeben sobald die Temperatur erhöht wird. Je höher also die Temperatur, umso mehr Wasser bildet sich im Fleisch.  Das vermischt sich mit dem Fett und es entsteht der wunderbare Saft der das Fleisch so lecker macht. Das ist der Grund dafür, das Fleisch generell aber ganz besonders Rind und Geflügel, nach dem braten ruhen sollen. So verteilt sich er Saft wieder schön. Wenn du sofort in ein heißes Stück Fleisch schneidest, laufen die Säfte an einer Stelle heraus und an anderer Stelle ist Dein Fleisch dann trocken.

 

11. PROBIERE ES MAL MIT NÜSSEN UND KERNEN

Nüsse und Kerne - www.emmikochteinfach.de

Es gibt eine sehr einfache Methode Dein Gericht aufzupeppen, wenn Du ihm eine eigene Textur, ein spezielles Mundgefühl oder auch ein besonderes Aroma verleihen möchtest. Ergänze es einfach mit Nüssen oder Kernen. Sehr gute Nüsse sind allerdings nicht günstig. Aber wenn Du sie röstest kannst Du schon aus einer kleinen Menge viel Nussgeschmack herausholen. Der Grund dafür ist, dass der natürliche Nussgeschmack noch stärker beim Rösten heraus kommt. Kerne sind geröstet übrigens auch köstlich!

 

12. REIBE DEN KÄSE SELBST UND VOR ALLEM FRISCH

12 einfache Tipps um besser und einfacher zu kochen - Käse frisch gerieben - www.emmikochteinfach.de

Ja ich weiß, wir haben zum Kochen nicht immer viel Zeit. Weil es schnell gehen soll, setzen wir auf Bequemlichkeit. Selber raspeln ist umständlicher, denn man muss ja auch noch die Reibe waschen. Aber bei überbackenen Gerichten macht es geschmacklich und sensorisch einen sehr, sehr großen Unterschied ob Du einen guten Käse selbst vom Stück abreibst oder Reibekäse aus der Tüte kaufst. Der Käse aus der Tüte ist zudem vielen Keimattacken ausgeliefert.

Die Oberfläche der kleinen Raspeln umhüllt schließlich kein schützender Mantel mehr. Die Keime können auf vielen Wege in die Tüte gelangen. Schon bei der Abfüllung, beim Öffnen und Schließen der Tüte, beim Lagern usw. Vom Schimmel mal ganz zu schweigen. Wenn Du Dir also die Zeit für das Käsereiben nimmst, hast Du garantiert aromatischere und frischere Käseflocken, die auch noch besser schmelzen. Die Zester-Reibe ist ein toller Küchenhelfer, über den ich einen eigenen Artikel geschrieben haben.

 

FAZIT – MEINE 12 EINFACHEN TIPPS UM BESSER UND EINFACHER ZU KOCHEN 

Das sind also meine Ratschläge um deine Kochkünste zu verbessern. Meine persönlichen Erfahrungen, die die Basis für das Gelingen meiner Gerichte sind.

Dennoch bleibt es nicht aus:  Manchmal bin ich überglücklich, weil mir ein Gericht hervorragend gelingt und manchmal verzweifelt, weil es einfach nicht klappen will. So ist mein Hobby-Köchinnen-Leben.

 

Konnten Dir meine 12 einfachen Tipps helfen? Wenn Du Anmerkungen, Ratschläge, konstruktive Kritik oder andere Tipps parat hast, melde Dich gerne. Am liebsten über das Kommentarfeld unten, dann profitieren alle anderen Leser/innen auch davon. Ich freue mich sehr, von Dir zu hören.

16 Kommentare
10

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

16 Kommentare

Lisalotte 12. August 2020 - 12:00

Liebe Emmi,
tolle Tipps 🙂 freu mich schon diese kleinen Tricks in meiner Küche anzuwenden. Kannst du mir vielleicht verraten welches Messerset du verwendest?
Lg Lisalotte

Reply
Emmi
Emmi 16. August 2020 - 11:16

Liebe Lisalotte, ich nutze aktuell den Messerblock Gourmet von Zwilling und bin sehr zufrieden 🙂 Herzliche Grüße aus Köln

Reply
Marilena 11. Mai 2020 - 21:58

Hallo Emmi,
ich hoffe es geht dir und deiner Familie in dieser aktuellen schwierigen Zeit soweit gut.
Ich stöbere sehr gerne auf deiner Seite nach neuen oder altbekannten Gerichten und probiere Sie uns. Alles, was ich bisher getestet habe war superlecker gewesen.
Ich wollte dich fragen was für Rührschüsseln du verwendest? Bei den meisten Bildern sieht es so aus als ob es sich hier um Glasschüsseln handelt, liege ich da richtig? Wenn ja kannst du welche empfehlen?

Ich hoffe sehr auch weiterhin neue Rezeptideen von dir per Email zugesendet zu bekommen. Vielen Dank für dein Engagement. Ich freue mich jedes Wochenende auf deinen Newsletter und bin immer sehr neugierig was du dir diesmal hast einfallen lassen.

Ich wünsche dir und deiner Familie weiterhin nur das Beste. Bleibt gesund.
LG Marilena

Reply
Emmi
Emmi 12. Mai 2020 - 23:00

Hallo liebe Marilena, ganz lieben Dank für Deine Nachricht! Wie schön, dass Du auf meiner Seite gerne stöberst und meine Rezepte ausprobierst 🙂 . Die Glasschüssel die du manchmal entdeckst ist von meiner Küchenmaschine Kitchenaid. Ansonsten habe ich hauptsächlich Rührschüsseln von der Marke Mepal. Ich hoffe ich konnte Dir helfen. GLG

Reply
Conny 27. Januar 2020 - 17:33

Liebe Emmi,
Ich bin neu hier. Einfach toll deine Seite und die Rezepte.
Bitte weiter so 🙂
Liebe Grüsse aus dem Schwarzwald

Reply
Emmi
Emmi 27. Januar 2020 - 21:27

Ganz lieben Dank liebe Conny! Es freut mich sehr, dass Du zu mir gefunden hast! Viele LG

Reply
Arno Impe 19. August 2019 - 18:46

Hallo Emmi ich bin neu hier. Deine Seite ist gefällt mir sehr . Ich habe einige Rezepte die u. U. in Deine Sammlung passen würden. Besteht Interesse darn ? so lass es mich bitte wissen. Zwei Suppen + 1 Fleischgericht.
Liebe Grüßen aus Berlin
Arno

Reply
Emmi
Emmi 20. August 2019 - 21:31

Lieber Arno, das ist sehr lieb, vielen Dank, aber ich habe selbst noch sooo viele Rezepte in meinem Kopf, ich brauche gerade gar keinen Input. Ich hoffe, Du hast weiterhin Freude daran, bei mir zu stöbern. LG

Reply
MARILENA 25. Dezember 2019 - 23:35

Liebe Emmi,
Ich habe gerade deine informativen Tipps durchgelesen.
Düfte ich fragen woher du beispielsweise deine Gewürze her beziehst bzw. welches Salz du verwendest. Kannst du hier allgemein etwas empfehlen? Welche Gewürze sollte man deiner Meinung nach zu Hause im Vorratsschrank haben bzw. empfiehlst du einem?

Liebe Grüße Marilena

Reply
Emmi
Emmi 26. Dezember 2019 - 17:13

Liebe Marilena, das findest Du in meinem Beitrag „VORRATSHALTUNG“ . Dort findest Du auch eine PDF-Liste zum herunterladen welche Gewürze ich für zu Hause empfehle. Ich verwende gerne Gewürze von Spice Islands (WERBUNG ohne Bezahlung) sehr gerne.

Reply
Carolin 18. August 2019 - 17:31

Hallo Emmi , ich kann mich dem Kommentar meiner Vorrednerin nur anschließen. Großes Kompliment für diesen tollen Blog. Gerne würde ich zu Punkt 2 bei den Gewürzen noch eine persönliche Erfahrung hinzufügen. Viele Gewürze brate ich bevor ich die anderen Zutaten hinzufüge in Öl an. Meiner Meinung nach kommen die Aromen der Gewürze dann besonders gut zur Geltung. Viel Spaß beim Ausprobieren.

Reply
Emmi
Emmi 18. August 2019 - 21:57

Vielen Dank für die schöne Anregung, liebe Carolin und Dein tolles Kompliment. LG

Reply
Andrea Hofbauer 31. Juli 2019 - 9:03

Hallo Emmi, ich folge gerne deinem Blog, weil deine Rezepte einfach toll sind und mich immer wieder inspirieren. Die Rezepte sind einfach und gelingt sicher. Bitte mach weiter so. 🤗

Reply
Emmi
Emmi 31. Juli 2019 - 17:34

Vielen Dank für Deine schöne Rückmeldung, liebe Andrea😍. Das freut mich sehr & LG

Reply
Thomas 20. März 2018 - 9:46

Eine schöne und treffende Sammlung von Tipps. Das Rezept ganz zu lesen hat mich zum Schmunzeln gebracht. Die Erfahrung macht wahrscheinlich jeder irgendwann mal. Mir passiert es auch noch ab und zu. Selbst bei Rezepten, die ich eigentlich kenne, werde ich manchmal überrascht. Dann hilft oft nur – improvisieren.

Was das Salz angeht, finde ich, dass da oft zu viel Aufhebens und Geld mit gemacht wird. Das Steinsalz wird plötzlich zum Urmeersalz, um mit dem Meersalz mitzuhalten aber bei den meisten Gerichten erreicht man geschmacklich mit frischen Kräutern und Gewürzen viel mehr. Ich würde daher das Geld eher in gute Gewürze stecken als in ein teures Salz.

Reply
Emmi
Emmi 20. März 2018 - 21:14

Lieber Thomas, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Es freut mich sehr, dass Dich mein Artikel inspiriert hat. LG

Reply

Ich freue mich über Deine Rückmeldung