Alles rund um Deinen Backofen

Hier erfährst Du Wissenswertes rund um einen Backofen. Den Unterschied und die Umrechnung von Garmethoden wie Ober- und Unterhitze, Umluft, Heißluft oder die Grillfunktion. Sowie Vor- und Nachteile der Garmethoden und für welche Speisen sie geeignet sind.

Alles über Deinen Ofen - www.emmikochteinfach.de

Umluft, Heißluft, Unterhitze, Oberhitze oder beides zusammen? So viel Angebot im Backofen verwirrt manchmal ganz schön. Und manchmal weißt Du vielleicht auch gar nicht, was zu tun ist, wenn im Rezept Unter- und Oberhitze steht, Du am liebsten aber Deine Gerichte schnell mit Heißluft oder Umluft zubereiten möchtest. Welche Temperaturstufe und -art wähle ich dann? Künftig sind solche Fragen kein Problem mehr, denn hier kommt Hilfe. Die Umrechnung der Temperaturangaben bei gleicher Backzeit ist nämlich total einfach. Und eine Erklärung zu den unterschiedlichen Zubereitungsarten findest Du auch hier.

 

Warum nicht jeder Backofen gleich ist

Aber, auch wenn es eine Faustregel zur Temperaturumrechnung gibt, solltest Du beachten, dass jeder Backofen ein bisschen anders funktioniert, weil sich ein Elektroofen von einem Gasofen, Heißluftofen oder Kombi-Geräten mit integrierter Mikrowelle einfach unterscheiden.

Meine Erfahrungen sind außerdem, auch gesammelt durch viele Kontakte mit Leser*innen, dass nicht jeder Herd immer gleich gut die Hitze entwickeln und verteilen kann. Wenn bei einem Gericht die Back- und Schmorzeit unverhältnismäßig überschritten wird und das Gericht schlicht nicht fertig wird liegt das meistens daran, dass der Backofen nicht optimal arbeitet. Ein Grund kann das Alter des Backofens sein. Denn mit zunehmendem Alter nimmt erfahrungsgemäß die Leistung des Backofens ab. Aber auch die Bauqualität des Herstellers kann eine Rolle spielen.

 

Umrechnung von Umluft (oder Heißluft) auf Ober- und Unterhitze

Hier ist die Faustregel für die Umrechnung der Backtemperatur bei gleicher Back- bzw. Garzeit: Plus 20 Grad

 

Umrechnung Umluft zu Ober und Unterhitze:

160 Grad Umluft = 180 Grad Ober-und Unterhitze

180 Grad Umluft = 200 Grad Ober-und Unterhitze

200 Grad Umluft = 220 Grad Ober-und Unterhitze

220 Grad Umluft = 240 Grad Ober-und Unterhitze

240 Grad Umluft = 260 Grad Ober-und Unterhitze

260 Grad Umluft = 280 Grad Ober-und Unterhitze

 

Umrechnung von Ober- und Unterhitze auf Umluft (oder Heißluft)

Hier ist die Faustregel für die Umrechnung der Backtemperatur bei gleicher Back- bzw. Garzeit: Minus 20 Grad

 

Umrechnungstabelle Ober- und Unterhitze zu Umluft:

180 Grad Ober-Unterhitze = 160 Grad Umluft

200 Grad Ober-Unterhitze = 180 Grad Umluft

220 Grad Ober-Unterhitze = 200 Grad Umluft

240 Grad Ober-Unterhitze =220 Grad Umluft

260 Grad Ober-Unterhitze = 240 Grad Umluft

280 Grad Ober-Unterhitze = 260 Grad Umluft

 

Über die Garmethode Oberhitze und Unterhitze

Ober-/Unterhitze ist eine schonende Garmethode, die zur Standardausstattung der Backöfen zählt. Oft lassen sich beide Funktionen getrennt wählen, bei älteren Modellen können sie nur in Kombination geschaltet werden.

Backofen Ratgeber - Ober- und Unterhitze - www.emmikochteinfach.de

Wie funktioniert die Ober- und Unterhitze?

Heizspiralen am Boden und in der Decke des Ofens erzeugen die Hitze im Innenraum, die sich ohne Ventilatoren langsam verteilt.

Vorteile:

Eine schonende Garmethode, mit der man nichts falsch machen kann. Für Kuchen, Brot, Auflauf und Schmorgerichte aus dem Ofen: die ideale Methode.

Nachteile:

Das Vorheizen dauert deutlich länger als bei Umluft und verursacht höhere Stromkosten. Wenn der Herd eine Eco-Funktion hat, spart man auf lange Sicht an den Betriebskosten.

 

Für welche Speisen eignen sich Ober- und Unterhitze

Ideal für nahezu alle Gerichte, vor allem für Kuchen und Plätzchen, die schonend gebacken werden und ihre Feuchtigkeit behalten sollen. Auch für Speisen mit langer Garzeit, etwa Braten und Schmorgerichte, ist dieser Modus am besten geeignet.

 

Für welche Speisen eignet sich Oberhitze:

Oberhitze bräunt zum Beispiel Aufläufe und Gratins von oben nach.

 

Für welche Speisen eignet sich Unterhitze:

Perfekte Backfunktion für Obstkuchen, weil die Unterhitze ein Aufweichen der Böden verhindert.

 

 

Über die Garmethode Umluft

Wenn der Garprozess schnell erledigt sein soll. Also für Gerichte, die nicht länger als eine Stunde in den Ofen sollen. Aber für manche Speisen (wie Kuchen oder Schmorgerichte, die gerade dann gut werden, wenn der Fond fürs Gesamt-Aroma lange durchziehen soll), ist diese Garmethode nicht die erste Wahl.

Backofen Ratgeber - www.emmikochteinfach.de

Wie funktioniert Umluft?

Die Hitze wird mit Heizspiralen erzeugt, die über einen Ventilator verteilt wird. So wird die warme Luft kontinuierlich bewegt und gleichmäßig verteilt.

Vorteile:

Geringere Kosten durch kürzeres Vorheizen und niedrigere Temperatur: 20° C weniger als bei Ober-/Unterhitze. Durch die gleichmäßige Verteilung der Hitze kannst Du mehrere Bleche zeitgleich backen, Plätzchen zum Beispiel.

Nachteile:

Die ständige Zirkulation der Umluft entzieht den Speisen Feuchtigkeit, so dass die Gefahr des Austrocknens besteht.

 

Für welche Speisen eignet sich Umluft

Für die meisten Gerichte mit Garzeiten unter einer Stunde ist Umluft eine gute Wahl. Keinesfalls geeignet ist diese Art der Hitze jedoch für weiche Plätzchen und Kuchen, da sie dem Gebäck zu viel Feuchtigkeit entzieht und es zu trocken werden lässt. Sollen dagegen Brot, Brötchen oder Pizzaböden schön knusprig werden, ist Umluft eine gute Wahl.

 

Über die Garmethode Heißluft

Heißluft ist die Weiterentwicklung der Umluft-Funktion. Oft ist das Zeichen auf dem Backofen aber dasselbe.

Backofen Ratgeber - www.emmikochteinfach.de

Wie funktioniert die Heißluft?

Die Hitze wird mithilfe eines Ringheizelements erzeugt und eines direkt davor oder darin platzierten Ventilators. Dadurch verteilt sich die heißt Luft noch effizienter als bei Umluft.

Vorteile:

Ein noch niedrigerer Energieverbrauch, weil das Vorheizen vollständig entfällt und die Temperaturen wie bei Umluft um 20 Grad niedriger sind als im Vergleich zur Garmethode  Ober- und Unterhitze.

 Nachteile:

Feuchtigkeitsverlust wie beim Umluft-Garen.

 

Für welche Speisen eignet sich Heißluft:

Da Heißluft eine Weiterentwicklung von Umluft ist gelten dieselben Kriterien wie bei Umluft.

 

Die Grillfunktion

Backofen Ratgeber - Grillfunktion - www.emmikochteinfach.de

Wenn Du diese Funktion in Deinem Ofen hast, kannst Du fertig gegarten Speisen ein schönes Finish verleihen, weil Du die Kruste des Bratens (Hähnchen, Gans…) damit knusprig bekommst, und Speisen wie etwa Toasts, Aufläufe und Gratins dadurch eine schöne Farbe bekommen. Auch Steaks können, wenn sie in der Pfanne schon (einigermaßen) gebraten sind, noch für kurze Zeit unter den Grill, gemeint sind höchstens fünf Minuten. In der Regel wählst Du die höchste Temperatur und stellst das Blech in die oberste Einschubleiste, die Hitze kommt ausschließlich von oben. Aber Achtung: Der Grillvorgang geht sehr schnell, im Nu ist das Gericht verbrannt, und die Heizspirale an der Decke des Backofens liegt offen, also Vorsicht beim Herausnehmen, damit Du Dir nicht die Finger daran verbrennst.

Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“


75 clevere Rezepte für jeden Tag und Anlass
Mehr Infos zu meinem Kochbuch
Emmis 1. Kochbuch im Buchhandel
Anmelden und nichts verpassen!

Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

Anmelden