Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech

von Emmi
Zwiebelklassiker vom Blech - www.emmikochteinfach.de

Wenn der Herbst beginnt stehe ich grübelnd vorm Kleiderschrank und überlege, was ich denn anziehen könnte.  Zu Beginn der bunten Jahreszeit ist es morgens ja mal saukalt, mittags schon wärmer und abends  wieder ungemütlich. Die tägliche Klamottenfrage ist für mich in der Übergangszeit also noch wichtiger als sonst. Denn was auf keinen Fall passieren darf ist dass ich friere – ich, die größte Frostbeule auf diesem Planeten. Deshalb würde ich mal behaupten, dass ich die Erfinderin des Zwiebel-Looks bin.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Zumindest im Herzen und im Geiste. Denn Zwiebel-Look ist mein Garant dem unsteten, nass-kalten Herbstwetter die Stirn zu bieten. Mehrere Schichten halten nunmal wärmer als nur eine Jacke 😉 . Der Zwiebel-Look, im Lexikondeutsch übrigens Zwiebelschalenprinzip, heißt deshalb nicht umsonst so. Wie bei einer Zwiebel werden die Kleidungsstücke in Schichten übereinander angezogen und wieder ausgezogen – so muss keiner frieren und später am Tag schwitzen.

Leckere Zutaten für den herzhaften Kuchen - www.emmikochteinfach.de

DER HELD ALLER PARTY-BUFFETS

Man soll es nicht für möglich halten, aber solche Gedanken mache ich mir wenn ich vor einem Berg Zwiebeln stehe die für meinen Zwiebelkuchen vom Blech geschält werden möchten. Schicht für Schicht 😉 . Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech ist für mich übrigens der Held aller Party-Buffets und eine tolle Möglichkeit für eine unkomplizierte Bewirtung lieber Freunde bei einem guten Glas Federweiser.

Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech - www.emmikochteinfach.de

KLASSISCHER ZWIEBELKUCHEN VOM BLECH UND DIE SACHE MIT DEN ZWIEBELN

Ok, es ist wirklich ein Ritt die Zwiebelmenge für den klassischen Zwiebelkuchen vom Blech zu schälen. Da kann man nix schönreden. Es erfordert viel Geduld und den Willen die fließenden Tränen zu ertragen. Letztere halte ich übrigens mit einem Schluck Wasser (geht auch Wein), den ich im Mund halte, in Schach. Solange bis einer meiner Männer wieder was von mir möchte. Ein weiterer Tipp fürs Zwiebel schneiden mit weniger Tränen ist ein scharfes Messer zu verwenden. Ein stumpfes Messer quetscht die Zellen der Zwiebeln nur stärker und es werden noch mehr der reizenden Zwiebel-Stoffe freigesetzt die Dich zum weinen bringen. Am Ende lohnt sich aber die „Heulerei“, denn was ist leckerer als ein klassischer Zwiebelkuchen vom Blech an einem gemütlichen Herbstabend wenn draußen usseliges Wetter ist!?

Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech - www.emmikochteinfach.de

BEIM TEIG HABE ICH EINEN FAVORITEN

Mein klassischer Zwiebelkuchen vom Blech ist übrigens kinderleicht zubereitet, mit einem Quark-Öl-Teig statt mit Hefeteig. Ich liebe Quark-Öl-Teig als Ersatz für Hefeteig, denn er ist viel schneller gemacht und lässt sich außerdem ganz prima verarbeiten, vor allem für eine Blechgröße. Geschmacklich ist er natürlich anders steht dem Hefeteig aber in nichts nach, finde ich jedenfalls.

Für Zwiebel-Fans: In einer kleineren Zwiebelkuchen Blitz-Variante verwende ich übrigens fertigen Pizzateig, damit es noch schneller geht, und eine leicht andere Mengenverteilung der Zutaten.

Eine schöne Snack-Alternative ohne Zwiebeln den ich sehr empfehlen kann ist mein herzhafter, herbstlicher Gemüsekuchen vom Blech.

 

Zwiebelklassiker vom Blech - www.emmikochteinfach.de

Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech

5 von 10 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG40 Minuten
ZUBEREITUNG35 Minuten
ZEIT GESAMT1 Stunde 15 Minuten
PORTIONEN6 Personen

ZUTATEN

DU BENÖTIGST EIN TIEFES BACKBLECH MIT CA. 41 X 34 CM INNENMASS

    FÜR DEN BODEN

    • 300 g Mehl - Type 405 oder 550
    • 150 g Magerquark
    • 6 EL Vollmilch
    • 6 EL Pflanzenöl - z.B. Sonnenblumenöl, Rapsöl
    • 1 Päckchen Backpulver (16 g)
    • 1 Prise Salz

    FÜR DEN BELAG

    • 2 kg Zwiebeln (Gemüsezwiebeln oder Speisezwiebeln) - fein gewürfelt
    • 5 Eier - Größe M
    • 400 g Creme fraiche - Alternativ Schmand
    • 300 g geräucherter durchwachsener Speck - z.B. Südditroler Bauernspeck
    • 50 g Butter
    • 3 EL Pflanzenöl - z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl
    • 1 EL, gehäuft Kümmel, ganz - Wahlweise!
    • 1 EL Paprikapulver, edelsüß
    • 2 Prisen Salz
    • 2 Prisen schwarzer Pfeffer gemahlen
    • 2 Prisen Muskat, fein gerieben
    • Schnittlauch zum Garnieren

    ANLEITUNG

    FÜR DEN BODEN

    • Die 150g Magerquark mit 6 EL Vollmilch und 6 EL Pflanzenöl  mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine verrühren. 
    • 300 g Mehl, die Prise Salz und das ganze Päckchen Backpulver vermengen und mit der Quarkmasse verrühren bis ein homogener, glatter Teig entstanden ist. 
    • Den Teigboden mit mehligen Händen noch etwas in Form bringen, danach dünn und größer als Dein Backblech ausrollen, das Backblech mit Backpapier auslegen oder kräftig einfetten, den Teig darauf legen und einen Rand mit 1-1,5 cm Höhe formen. Das Backblech zur Seite stellen.
      TIPP: Wenn Du Backpapier verwendest, lohnt sich die Mühe es auf Dein Backblech-Boden zurechtzuschneiden und den Rand einzufetten. So hast Du weniger Hin- und Hergerutsche vom Backpapier und kannst wesentlich einfacher Deinen Teigrand hochziehen/formen.

    FÜR DEN BELAG

    • Rechtzeig daran denken den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorzuheizen.
    • Achtung eine echte Geduldsaufgabe wartet auf Dich, denn zuerst musst Du die Zwiebeln schälen und in feine Würfel schneiden.
      HINWEIS: Die Zwiebel zu würfeln, statt Halbringe oder Ringe zu schneiden macht natürlich mehr Arbeit, aber der Zwiebelkuchen ist mit Würfeln auf jeden Fall leichter zu essen. Vor allem wenn er in kleinen Stückchen auf einem Buffet landet und aus der Hand gegessen wird.
    • Im Anschluss schneidest Du den Speck in kleine Würfel.
    • Jetzt erhitzt Du in einer sehr großen Pfanne (meine hat 32 cm Durchmesser) die Butter und das Pflanzenöl lässt darin für einen kurzen Moment den Speck aus. Danach die Zwiebelwürfel dazu geben, mit 1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer und wahlweise 1 EL ganzen Kümmel würzen. Die Zwiebel-Würfel ca. 10 Minuten glasig dünsten und dabei mehrmals wenden.
    • In der Zwischenzeit verrührst Du mit einem Schneebesen in einer sehr großen Schüssel (da kommen dann die Zwiebel-Würfel dazu) die 5 Eier mit den 400 g Creme Fraiche und würzt mit 1 Prise Salz, 1 Prise Pfeffer, 2 Prisen geriebener Muskatnuss und 1 EL edelsüßem Paprikapulver (auch für die schöne Farbe).
    • Die Zwiebelmischung lässt Du etwas ausdampfen und gibst sie in die Schüssel zur Eier-Creme-Fraiche-Masse. Alles gut miteinander vermengen.
      HINWEIS: Keine Hemmungen haben, wenn die Zwiebel-Masse noch ordentlich warm/heiß ist, da passiert nichts mit der Eier-Creme-Fraiche-Masse, kein Stocken oder so.
    • Die Masse verteilst Du im Anschluss auf Deinem Teigboden und gibst das Blech auf der mittleren Schiene für ca. 35 Minuten in den vorgeheizten Backofen bis der Zwiebelkuchen goldgelb gebacken ist.
    • Ich wünsche Dir einen guten Appetit.

    WAS MEINST DU?

    Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
    Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
    Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech - www.emmikochteinfach.de
    Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech - www.emmikochteinfach.de
    Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech - www.emmikochteinfach.de
    Der herzhafte Kuchenklassiker vom Backblech - www.emmikochteinfach.de
    Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech - www.emmikochteinfach.de
    Der herzhafte Kuchenklassiker vom Backblech - www.emmikochteinfach.de
    Klassischer Zwiebelkuchen vom Blech - www.emmikochteinfach.de

    26 Kommentare
    43

    AUCH INTERESSANT FÜR DICH

    26 Kommentare

    Jutta 18. Oktober 2020 - 17:46

    Liebe Emmi, bislang habe ich meine Zwiebelkuchen immer mal so, mal so zusammengestellt. Diesmal habe ich mich an dein Rezept gehalten, beim fantastischen Quark-Öl-Teig angefangen, der sich ganz prima verarbeiten ließ, allerdings für mein Blech etwas zu wenig war, so dass ich von allem etwas mehr genommen habe. Unsere eingeladenen Freunde, die, wie sie später bemerkten, nicht unbedingt Zwiebelkuchenfreunde sind, waren ebenso begeistert wie wir und wollten das Rezept haben. Also ein ganz großes Lob und Dankeschön an dich❤️. Ich werde ihn jetzt immer so backen.
    Übrigens habe ich mir auch dein tolles 1. Kochbuch gekauft – Kompliment, wie man es von Dir kennt!
    💙liche Grüße
    Jutta

    Reply
    Emmi
    Emmi 18. Oktober 2020 - 17:58

    Das freut mich sehr liebe Jutta👍. Wenn es allen geschmeckt hat bin ich sehr happy🙂. Ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig und hast viel Freude mit meinem Kochbuch. Viele liebe Grüße zurück aus Köln

    Reply
    Diana 16. Oktober 2020 - 8:51

    Liebe Emmi,
    ich freue mich schon sehr darauf, das Rezept auszuprobieren. Aber kann man den Speck als Vegetarier auch einfach weglassen? Oder ggf womit zu ersetzen? Danke für Deinen Tipp.
    LG Diana

    Reply
    Emmi
    Emmi 16. Oktober 2020 - 17:29

    Auf jeden Fall kannst Du den Speck weglassen liebe Diana. Viele LG

    Reply
    Nina Göring 13. Oktober 2020 - 16:14

    Huhu Emmi 🙂
    Ich warte jedes Jahr ganz ungeduldig auf den HErbstanfang, da dann mein Bäcker des Vertrauens meinen liebsten Zwiebelkuchen im Sortiment hat.
    Ich denke aber mit deinem Rezept werde ich mich wohl auch mal selbst da ran trauen 🙂
    Danke für die Inspiration.

    Reply
    Emmi
    Emmi 13. Oktober 2020 - 20:55

    Es geht einfacher als man denkt liebe Nina 🙂 Gutes Gelingen💚👍

    Reply
    Nicole 12. Oktober 2020 - 16:50

    Liebe Emmi,
    leider komme ich zu selten dazu, Deine – wirklich IMMER – tollen Rezepte zu kommentieren. Dafür lese ich aber alle Beiträge dazu, weil ich Deine sympathische, unkomplizierte Art zu Schreiben mag. 😊 Kein Chi Chi und Schnickschnack. Aber nie oberflächlich. Toll! Und, wenn ich nach einem Rezept suche, führt mich mein erster Klick zuerst immer auf Deine Seite.
    Nachdem ich bei meiner Haus- und Hofbäckerei, die tatsächlich noch selbst und von Hand backt/bäckt?, letzte Woche einen sehr leckeren Zwiebelkuchen gegessen habe, habe ich mich sehr über Dein Zwiebelkuchenrezept gefreut. Leider habe ich auch keinen anderen Tipp als evtl. die Zwiebeln heiß abspülen und dann mit einem sehr scharfen Messer zu schneiden. Beim Schneiden werde ich, trotz aller Tipps (auch mit Wasser im Mund und Taucherbrille!!! auf der Nase), jedes Mal zur Heulsuse. Aber für diesen leckeren Zwiebelkuchen lohnt sich ‚Augen zu und durch‘. Vorher Abschminken wäre noch ein kl. Tipp.😄
    Lange Rede, kurzes Fazit: Wie immer ein tolles Rezept! Danke dafür!

    Liebe Grüße aus Münster ins schöne Köln,
    Nicole

    Reply
    Emmi
    Emmi 13. Oktober 2020 - 14:04

    Lieben Dank für Deine lieben Zeilen liebe Nicole💚. Das freut mich sehr! Herzliche Grüße zurück aus Köln

    Reply
    Christa 10. Oktober 2020 - 20:01

    Liebe Emmi,
    Dein Zwiebelkuchen ist sehr sehr lecker!
    Der Teig nach dem Kneten sehr schön weich und prima fürs Blech ausrollbar….das hatte ich bei meinem bisherigen Teigrezept nicht!
    Einfach super! Werde das Rezept auf jeden Fall so weiterverwenden!
    Danke und liebe Grüße
    Christa

    Reply
    Emmi
    Emmi 10. Oktober 2020 - 20:08

    Das freut mich zu hören, liebe Christa💕. Lieben Dank für Deine nette Rückmeldung und lasst es Euch weiterhin bei mir schmecken 🙂 Viele LG

    Reply
    Marita 5. Oktober 2020 - 9:51

    Dieser Zwiebelkuchen ist ein Hochgenuss, Ruck Zuck war mein Blech leer. Von meiner Familie ein ganz dickes Lob.

    Reply
    Emmi
    Emmi 5. Oktober 2020 - 10:09

    Herzlichen Dank für Deine liebe Rückmeldung. Es freut mich sehr, wenn es allen geschmeckt hat liebe Marita😍. Lasst es Euch gerne bei mir noch weiterhin schmecken. Viele LG

    Reply
    Margarita 5. Oktober 2020 - 8:28

    Hallo Emmi, tolles Rezept! Könnte man den auch am Vorabend backen? Wäre er am nächsten Tag noch genauso lecker? Liebe Grüße, Margarita

    Reply
    Emmi
    Emmi 5. Oktober 2020 - 10:08

    Das kannst Du machen liebe Margarita. Ich empfehle Dir dann den Zwiebelkuchen vom Blech bei ca. 60 Grad im Backofen aufzuwärmen, falls Du Ihn nicht kalt essen möchtest 🙂 Viele Grüße zurück

    Reply
    Christa Klawitter 4. Oktober 2020 - 22:03

    Gut und klar – ein großer Genuß! Der Pflaumenkuchen war auch toll, sehr gelungen- und immer prima Fotos zu deinem Tun, Emmi! Danke. Schön gesund bleiben, wünscht Christa.

    Reply
    Emmi
    Emmi 4. Oktober 2020 - 22:49

    Tausend Dank für Dein schönes Lob liebe Christa 🙂 Ich hoffe Du wirst bei mir noch weiterhin fündig. Viele LG

    Reply
    Beate 4. Oktober 2020 - 20:14

    Super lecker! Wir haben ganz spontan Gäste bewirtet und es entstand die Idee Zwiebelkuchen zu machen. Da ich noch nie einen gebacken hatte, habe ich ein Rezept gesucht und mich hierfür entschieden. Toller Teig! Super zu verarbeiten. Rezept gut zu verstehen und ich bin von allen Gästen nach dem Rezept gefragt worden, weil es so lecker war. Danke!

    Reply
    Emmi
    Emmi 4. Oktober 2020 - 20:29

    Oh wie schön, liebe Beate😍. Vielen lieben Dank für Deine nette Rückmeldung und es freut mich sehr, dass es allen geschmeckt hat. Ganz liebe Grüße zurück

    Reply
    Biggi 4. Oktober 2020 - 19:48

    Liebe Emmi,
    ich habe heute Abend Gäste mit Deinem Zwiebelkuchen und Federweiser verköstigt. Es war so lecker – vielen Dank für dieses Rezept. Ich habe die Vorzüge des Quark-Öl-Teiges kennen und lieben gelernt 🙂
    Mach weiter so! Liebe Grüße aus Stuttgart von Biggi

    Reply
    Emmi
    Emmi 4. Oktober 2020 - 20:28

    Merci liebe Biggi💚. Das freut mich sehr! Viele liebe Grüße zurück aus Köln

    Reply
    Inge Wanner 4. Oktober 2020 - 8:43

    Super lecker genau das richtige im Herbst

    Reply
    Emmi
    Emmi 4. Oktober 2020 - 15:49

    Absolut liebe Inge💚. Der gehört einfach in den Herbst und Winter! Viele liebe Grüße

    Reply
    Christa 3. Oktober 2020 - 19:38

    Ooooh liebe Emmi, du hast mit deinem Zwiebelkuchenrezept bei mir genau ins Schwarze getroffen! Das hast Du bereits mit Deinem Pflaumenkuchen kürzlich schon geschafft!
    Denn, ich bin bekennender Quark-Ölteig-Fan. Seit vielen Jahren. So backe ich vieles, wo normalerweise Hefeteig die Grundlage ist.
    Aber: Mit meinem Teig bin ich seit langem nicht mehr so wirklich zufrieden. Er ist mir etwas zu trocken! Evtl.liegt es am Ei, welches nach meinem uralten Rezept noch rein soll??!!. Keine Ahnung.

    Darum freue ich mich darauf, nächste Woche Dein Teig- bzw. Zwiebelkuchenrezept komplett auszuprobieren!
    Bisher habe ich auch immer saure Sahne zu den Zwiebeln gegeben, aber mit Creme fraiche, eine tolle neue Variante für mich!
    Ich melde mich, sobald der Kuchen verspeist ist😉

    Dein Blog zum Thema Herbst, Klamotten und Zwiebelprinzip und somit zum Zwiebelkuchen zu kommen, einfach nur genial😄

    Liebe Grüße Christa

    Reply
    Emmi
    Emmi 3. Oktober 2020 - 22:44

    Es freut mich sehr wenn Dir meine Geschichte dazu gefallen hat liebe Christa. Ich hoffe Dir wird mein Zwiebelkuchen schmecken. Viele liebe Grüße zurück

    Reply
    Dieter 2. Oktober 2020 - 9:27

    Das ist ein tolles Rezept für den Winter denke ich! Deftig und sehr geschmackvoll! Der Teig ist echt super geworden, so hab ich den auch noch nicht gemacht. Sehr Lecker

    Reply
    Emmi
    Emmi 2. Oktober 2020 - 10:52

    Herzlichen Dank Dieter 🙂 Ich hoffe der Zwiebelkuchen wird Dir schmecken. Viele liebe Grüße

    Reply

    Ich freue mich über Deine Rückmeldung

    REZEPT BEWERTUNG (bitte die Sterne anklicken - 5 gefüllte Sterne bedeuten "sehr gut")