Flammkuchen Rezept – einfach selber machen

Wenn meine Familie Lust auf Flammkuchen bekommt, bin ich froh mein eigenes einfaches Flammkuchen Rezept zu haben. Denn ein Flammkuchenteig ohne Hefe vereinfacht die Sache nämlich erheblich. Beim Flammkuchen Belag bin ich ganz klassisch – und bevorzuge Elsässer Art. Natürlich kannst Du den Belag nach Lust und Laune variieren.

Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Neben Pizza ist der Flammkuchen immer ein Highlight in unserer Familien-Küche. Während bei der Pizza jeder seinen eigenen Belag-Wunsch hat, sind wir uns beim Flammkuchen Belag einig: Elsässer Flammkuchen mit Speck und Zwiebeln. Früher habe ich den vielseitigen Knusperfladen immer mit gekauftem Flammkuchenteig aus dem Kühlregal gebacken. Bis ich mir überlegt habe, dass doch gar nicht viele Zutaten nötig sind, um den herzhaften Fladen selber zu machen. Seither findet mein Flammkuchen Rezept regelmäßig den Weg auf unseren Familientisch – weil es so einfach und so lecker ist.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Und weil mein einfaches Elsässer Flammkuchen Rezept so beliebt ist, hat es der Klassiker gleich in mein erstes Kochbuch (Affiliate-Link) geschafft – einem Spiegel-Bestseller im Jahr 2020. Nun wurde es höchste Zeit, den leckeren Knusperfladen auf meinem Foodblog zu veröffentlichen. Der Flammkuchenteig ist klassisch, dünn und knusprig, so wie ein selbst gemachter Flammkuchen eben sein muss. Du kannst die dünnen Fladen herzhaft oder auch süß belegen und selbstverständlich vegetarisch. Jeder Flammkuchen Belag passt mit meinem Teig Grundrezept.

Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Alles über Flammkuchen

Den beliebten, hauchdünn gebackenen Brotteig mit vielen leckeren Belägen findet man auf fast jeder Bistro Menu-Karte. Der Knusperfladen ist eine schöne Alternative zu Pizza, Bruschetta und Co. Am liebsten esse ich den Elsässer Flammkuchen übrigens mit den Fingern. Das ist total Okay, schließlich essen die Franzosen ihre Tarte flambée, den flambierten Kuchen ja auch so.

Wo kommt Flammkuchen her?

Der Klassiker kommt ursprünglich aus dem Elsass. Im Elsass heißt der er „Flammekueche“. Da steckt im Namen also noch mehr Feuer als in unserem „Flammkuchen“. Ein Datum ist nicht überliefert, es können Zweihundert Jahre sein und mehr. Feststeht, dass der Flammkuchenfladen erfunden wurde, um die Temperatur des Holzofens fürs Brotbacken zu testen, da es zu dieser Zeit noch keine Thermometer gab.

Erst wurde purer, dünner Brotteig in den Ofen geschoben, um zu testen, ob der Ofen die richtige Temperatur hat. Später hat jemand Schlaues ein richtiges Flammkuchen Rezept entwickelt: Rahm, Zwiebel und Speck auf dem Flammkuchen Teig verteilt. Fertig war der Elsässer Flammkuchen. Für viele noch heute die beliebteste Variante.

Gewöhnlich essen wir zu Hause wie auch die Franzosen ihren herzhaften Fladen mit den Fingern. Im Restaurant wird der Flammkuchen auch mit dem Besteck gegessen. Hält es sich um schon geschnittene kleine Stücke, Fingerfood, dann ist der Verzehr aus der Hand sowieso in Ordnung 🙂 .

Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Was ist der Unterschied zwischen Flammkuchen und Pizza?

Außer dass die Köstlichkeiten aus zwei verschiedenen Ländern kommen, gibt es einen weiteren eklatanten Unterschied: Weil Flammkuchen ohne Hefe gemacht wird, Pizza dagegen schon. Deshalb ist der Flammkuchenteig so besonders knusprig, der Teig kommt nämlich ganz ohne Gärhilfen aus.

Wann ist Flammkuchen Zeit?

Mein Flammkuchen Rezept passt das ganze Jahr über. Besonders gut schmeckt der traditionelle Elsässer Flammkuchen im Spätsommer und Herbst, auch zu neuem, jungem Wein oder Most, so wie mein einfacher Zwiebelkuchen auch. Aber Du kannst nach Lust und Laune auch ganzjährig Flammkuchen Belag Variationen kreieren, so wie bei einer Pizza.

Was passt zu Flammkuchen?

Du kannst ihn klassisch im Spätsommer machen und davor oder dazu einen frischen grünen Salat essen. Kopfsalat passt in dem Fall besonders gut. Wenn Du herzhaften Flammkuchen im Spätsommer selbst machen willst, passt gut ein Rosé oder auch neuer Wein, wenn es den schon gibt.

Knuspriger Flammkuchenteig - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Welche Zutaten brauchst Du für meinen Elsässer Flammkuchen?

Mein Flammkuchen Rezept ist wirklich super einfach, weil der Teig schnell gemacht ist, schneller als Du denkst. Und weil mein Flammkuchenteig ohne Hefe auskommt. Lange habe ich selbst nur fertigen Flammkuchenteig aus dem Kühlregal verwendet, bis ich darauf gekommen bin, mit welch erstaunlich wenigen Zutaten man einen belegten Knusperfladen selber machen kann.

Flammkuchenteig - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Flammkuchenteig Zutaten

Die Zutaten für einen leckeren Flammkuchen Teig hast Du bestimmt meist schon im Vorrat:

  • Mehl ist natürlich der Hauptbestandteil Deines Flammkuchenteigs. Ich bevorzuge Weizenmehl Type 550 aber Dinkelmehl Type 630 kannst Du ebenfalls gut verwenden, wenn Dir das lieber ist.
  • Salz und eine Prise Zucker bringen Geschmack in den Teig und tragen zur Geschmeidigkeit des Teigs bei.
  • Frischer weißer Pfeffer ist das i-Tüpfelchen im Flammkuchenteig. Er stammt von derselben Pflanze wie schwarzer Pfeffer, wird aber später geerntet und hat ein noch intensiveres Aroma. Gerade beim Pfeffer empfehle ich Dir frisch gemahlenen Pfeffer aus einer Mühle zu verwenden. Denn bei den frisch gemahlenen Körnern kommt das intensive Aroma zur Geltung.

Flammkuchen Belag und Teig - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Flammkuchen Belag Zutaten für die Elsässer Art

Für meinen liebsten Flammkuchen Belag, dem Elsässer Flammkuchen, benötigst Du auch nur wenige Zutaten:

  • Speck bringt eine angenehme Würze bis zu kräftigem Aroma. Gerne kaufe ich den Speck für die Elsässer Art am Stück frisch beim Metzger. Wenn es mal nicht anders geht, als Speck abgepackt im Kühlregal zu besorgen, dann achte auf gute Herkunft und Qualität.
  • Frische Zwiebeln sind wichtig, weil sie mit dem Speck dem herzhaften Knusperfladen sein typisches, würziges Aroma verleihen.
  • Crème fraîcheist wichtig für eine schöne Cremigkeit auf dem Flammkuchenteig. Wenn Du auf etwas Fett verzichten möchtest, kannst Du stattdessen auch Schmand nehmen mit rund 20 % Fett im Milchanteil, statt der rund 30%.
  • Schnittlauch kommt zum Schluss auf den fertig gebackenen Flammkuchen. Die fein geschnittenen Röllchen machen nicht nur optisch viel her, sondern bringen noch eigene Würze und frisches Aroma in mein herzhaftes Flammkuchen Rezept.

Weitere Flammkuchen Variationen

Wenn Du mal neben dem Original, dem Elsässer Flammkuchen, einen anderen Belag probieren möchtest, habe ich für Dich einige einfache Ideen.

Generell kannst Du nach Herzenslust abwandeln. Es gibt unzählige Varianten, auch für Flammkuchen vegetarisch. Mit saisonalen Zutaten zu variieren, bietet sich sehr gut an: Ob Du Sommer-Gemüse verwendest, oder eine herbstliche Kreation mit Apfel, Birne oder Kürbis schaffst – Deiner Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

3 meiner liebsten Flammkuchen Varianten sind:

  • Flammkuchen mit Rucola und Tomaten: Mein absoluter Liebling im Sommer: Die kleinen Kirschtomaten mit ihrer fruchtigen Süße ergänzen die scharfen Rucola Blätter perfekt. Mit den Zutaten ergeben sie eine frische Mischung für einen vegetarischen Flammkuchen.
  • Mediterraner Flammkuchen: Meine sommerliche Variante, die ich aber das ganze Jahr genießen kann, da die Zutaten immer im Supermarkt erhältlich sind. Oliven, Feta und getrocknete Tomaten sind eine würzige Beilagen-Kombination, die super zum knusprigen Flammkuchenteig passen.
  • Süßer Flammkuchen: Die Kombination von Schokolade und Banane ist auch immer lecker. Gerne verwende ich als Belag auf dem knusprigen Fladen Nuss-Nougat-Creme wie z.B. Nutella und verteile Bananenscheiben drauf. Gehackte Walnüsse oder gesalzene Erdnüsse darüber gestreut bringen schönen Crunch.

Flammkuchenteig einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Meine Geling-Tipps zum Flammkuchen selber machen

Wie immer bei meinen Rezepten gilt auch hier: Den Ablauf meines Flammkuchen Rezeptes in der detaillierten Schritt-für-Schritt Anleitung auch zum Ausdrucken oder Abspeichern findest Du weiter unten in der Rezept-Karte. Dann kann eigentlich nichts schief gehen 🙂 .

Hier noch ein paar wertvolle Tipps für das unkomplizierte Gelingen. Sie machen Dir die Verarbeitung der Zutaten wie die Zubereitung leichter:

Zum Teig

  • Bei den Zutaten lauwarmes Wasser verwenden: Damit sich die Flammkuchen Teig-Zutaten besser verbinden, bzw. das Gluten im Mehl besser aktiviert wird.
  • Teig kneten zu einem glatten Teig: Du benötigst für meinen Flammkuchenteig nicht zwingend eine Küchenmaschine noch ein Handrührgerät mit Knethaken. Du kannst auch einfach mit den Händen kneten. Einfacher geht es eben mit den Maschinen 😉 .
  • Der Teig muss ruhen! Den glatten Teig formst Du zu einer Teig-Kugel und lässt Ihn für mindestens 1 Stunde bei Zimmertemperatur in der Rührschüssel ruhen. Diese deckst Du mit einem Küchentuch ab. Das Ruhen ist wichtig, damit sich die Zutaten gut verbinden und der Teig sich später prima ausrollen lässt.
  • Der Teig wird sich nicht verändern! Die Kugel wird sich nicht vergrößern, denn mein Flammkuchen ist ohne Hefe.
  • Teig ausrollen: Den fertigen Teig rollst Du dann nach der Ruhezeit mit einem Nudelholz aus, immer auf 2-3 mm Stärke. Am besten auf einem bemehlten, glatten Untergrund ausrollen.
  • 2 Flammkuchenfladen backen: Dann musst Du den Teig nach dem Ruhen in 2 Hälften teilen und zu 2 ovalen Fladen ausrollen und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
  • Du kannst aber auch mit der Teigmenge einen Flammkuchen im Blech backen: Hier rollst Du die ganze Teigkugel auf die gesamte Backblech-Größe aus. Am besten mit einem Nudelholz auf einem bemehlten Brett oder einer Silikonunterlage ausrollen und aufs Backblech mit Backpapier legen.

Zum Belag

  • Den Elsässer Flammkuchen Belag oder Deine Variante belegen und im Backofen nach meiner Rezept-Beschreibung backen. Ich empfehle 250 Grad Ober / Unterhitze und keine Umluft! Warum? Mein Teig wird durch die Unterhitze einfach knuspriger!
  • Den fertigen Flammkuchen sofort servieren, dann schmeckt er am besten.

Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Weitere leckere und beliebte Rezepte auf meinem Foodblog für einen belegten Snack oder Hauptspeise ist mein einfaches Pizza-Teig Rezept oder mein Zwiebelkuchen vom Blech:

Einfacher Pizzateig ohne Kneten – Amerikanischer Teig
Das supereinfache Pizzateig Rezept ohne Kneten wird ruckzuck aus dem Vorrat angerührt....
zum Beitrag

Einfacher Zwiebelkuchen vom Blech
Der herzhafte Klassiker vom Backblech mit Zwiebeln und Speck begeistert nicht nur in der...
zum Beitrag

In den FAQs rund um Flammkuchen selber machen findest Du weitere Tipps zu den Zutaten, der Aufbewahrung und der idealen Vorbereitung.

Fragen und Antworten rund um mein einfaches Flammkuchen Rezept

Kann man Flammkuchen am nächsten Tag essen?

Unbedingt geht das. Einfach abgedeckt mit Folie oder einem Teller in den Kühlschrank stellen. Im vorgeheizten Backofen noch mal aufbacken. Falls noch von Crème fraîche oder Schmand übrig ist, kannst Du ein paar Kleckse auf dem Flammkuchen verteilen. So sieht er aus wie frisch gebacken.

Kann man den Flammkuchenteig schon einen Tag vorher vorbereiten?

Ja, das ist möglich. Du kannst die Teigkugel im Kühlschrank aufbewahren, Du musst sie nur rechtzeitig, etwa eine Stunde vor Gebrauch herausholen, da der Teig gekühlt natürlich härter ist. Falls Dein Kühlschrank groß genug ist, kannst Du die Flammkuchen-Fladen auch ausgerollt auf Backpapier im Kühlschrank lagern. Es ist nur eine Platzfrage.

Kann man den Flammkuchen auch auf dem Grill machen?

Generell kann man den Flammkuchen nicht nur im Backofen bei 250 Grad Ober-/ Unterhitze backen. Ein Grill ist auch super, wenn Du einen Pizzastein nutzt. Und mit einem Steinofen bist Du schon recht nah dran am traditionellen Elsässer Flammkuchen Original – um nicht zu sagen: Du erzielst äußerst leckere Ergebnisse mit meinem Flammkuchenteig.

Was zeichnet einen Original Elsässer Flammkuchen aus?

Beim traditionellen Elsässer Flammkuchen Rezept handelt es sich um einen dünn ausgewellten Brotteig, der mit Rahm, Zwiebeln und Speck belegt wird. Ein würzig herzhaftes Gebäck, der Flammkuchen Elsässer Art. Er ist als Vorspeise oder als Hauptgericht passend.

Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de

Flammkuchen Rezept – einfach selber machen

5 von 14 Bewertungen
Ob Elsässer Art oder Eigenkreation. Mein Flammkuchen Rezept ist einfacher gemacht als man denkt und der Belag lässt sich nach Lust und Laune variieren.
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG15 Minuten
ZUBEREITUNG15 Minuten
ZEIT GESAMT30 Minuten
PORTIONEN2 Personen

ZUTATEN

ERGIBT 2 FLAMMKUCHEN ODER 1 GANZES BACKBLECH. DER TEIG MUSS 1 STUNDE RUHEN!

    FÜR DEN TEIG

    • 250 g Mehl (möglichst Type 550) - alternativ Dinkelmehl Type 630
    • 150 ml Wasser (Leitungswasser) - möglichst lauwarm
    • 1/2 TL Salz
    • 1/2 TL Zucker
    • 1/2 TL weißer Pfeffer, gemahlen - nach Belieben

    FÜR DEN BELAG - ELSÄSSER ART

    • 150 g Crème Fraîche - alternativ Schmand
    • 150 g Speck, geräuchert und durchwachsen
    • 2 Zwiebeln, mittelgroß
    • 1 EL Schnittlauchröllchen - zum Servieren

    ANLEITUNG

    • Zuerst gibst Du für den Flammkuchenteig in eine Rührschüssel: 250 g Mehl, 150 ml lauwarmes Wasser, 1/2 TL Salz, 1/2 TL Zucker und nach Belieben 1/2 TL gemahlenen weißen Pfeffer, falls Du es gerne würzig magst. Im Anschluss verknetest Du die Zutaten ca. 10 Minuten mit dem Knethaken des Handrührgeräts, der Küchenmaschine oder mit den Händen zu einem glatten Teig.
      Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de
    • Den glatten Teig formst Du zu einer Kugel und verwendest dafür eventuell noch etwas Mehl, falls er noch zu feucht/klebrig ist. Danach lässt Du ihn mindestens 1 Stunde zugedeckt bei Zimmertemperatur ruhen.
      HINWEIS: Die Größe der Teigkugel verändert sich nicht, denn es kommt kein Hefe hinein. Ruhen muss er dennoch, damit sich die Zutaten gut verbinden und der Teig sich gut ausrollen lässt.
      Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de
    • Die 2 Zwiebeln schälst Du und schneidest sie in feine Halbringe. Die 150 g Speck schneidest Du in Streifen oder Würfel, je nach Belieben.
      Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de
    • Wenn es weiter geht, heizt Du den Backofen auf 250 °C Ober- / Unterhitze vor (Umluft nicht empfehlenswert). Den Teig teilst Du in zwei Hälften, falls Du zwei Flammkuchen möchtest oder Du rollst ihn als Ganzes auf ca. Backblechgröße aus.
      Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de
    • In beiden Fällen auf ca. 2-3 mm Stärke ausrollen. Den ausgerollten Fladen legst Du auf ein Backblech mit Backpapier und bestreichst ihn mit ca. 150-200 g Crème fraîche (bei einem geteilten Teig die Zutat aufteilen) und würzt mit etwas Salz.
      HINWEIS: Ich habe die Teigmenge geteilt und Du siehst auf dem Bild bzw. Backblech nur einen von zwei Flammkuchen Fladen.
      Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de
    • Den Speck und die Zwiebeln verteilst Du nun gleichmäßig (bei einem geteilten Teig die Zutaten aufteilen) und gibst den / die Flammkuchen für ca. 15 Minuten in den heißen Ofen (2. Schiene von unten) .
      Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de
    • Den gebackenen Flammkuchen mit frischen Schnittlauchröllchen bestreuen und sofort servieren.
      Flammkuchen Rezept - einfach selber machen - www.emmikochteinfach.de
    • Ich wünsche Dir mit meinem Flammkuchen Rezept viel Freude und einen guten Appetit.

    WAS MEINST DU?

    Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
    Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
    Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

    Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

    ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

    Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

    REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




    38 Kommentare
    1. Sabrina 26. September 2022 - 9:40

      Mega einfaches Rezept und so, so verdammt lecker. Das werde ich ml für Gäste machen!

      Antworten >>
      1. Emmi 26. September 2022 - 10:28

        Merci Sabrina❤️😋. Für Gäste ist es immer eine leckere und gute Verpflegung aus eigener Erfahrung 😉 Viele LG

        Antworten >>
    2. Elli 23. September 2022 - 22:29

      Hallo Emmi, kann man den Flammkuchen auch schon am Vortag backen und am nächsten Tag servieren. kann man evtl. einen Quark-Öl-Teig oder Mürbeteig nehmen? Kann man evtl. kleine Flammkuchen Tartlet machen? Gibt’s ein Rezept? Deine Rezepte sind echt super. Sie gelingen immer. Vielen Dank. Liebe Grüße

      Antworten >>
      1. Emmi 25. September 2022 - 11:16

        Liebe Elli, vielen Dank für Deine Nachricht. Den Flammkuchen am Vortag zu backen und am nächsten Tag zu servieren kann ich Dir nicht empfehlen. Er wird zu hart und zu trocken, bzw. es leidet insgesamt die Qualität und das Aroma. Ich finde Flammkuchen sollte man frisch aus dem Backofen verzehren, dann ist er am leckersten. Selbstverständlich kannst Du in dem Zusammenhang aus dem Teig auch kleine Fladen formen, in eine Tartletform würde ich ihn persönlich den Teig nicht geben, ich finde das gibt die Konsistenz nicht her, denn der Rand würde zu kompakt/zu viel. Klar kannst Du grundsätzlich Quark-Öl-Teig oder Mürbeteig nehmen, das müsstest Du aber üppiger belegen, damit die Verhältnisse stimmen. Du kannst ja mal selbst in die Experimentierküche gehen 😉 . Ich hoffe ich konnte Dir helfen. LG

        Antworten >>
    3. Romina 17. September 2022 - 17:31

      Hallo Emmi, ich habe eine Frage zu deinem Flammkuchen-Rezept. Hier auf deiner Seite benötigt man für den Belag 150 g Creme Fraiche und 150 g Speck. In deinem Buch jeweils 100 g mehr. Welche Angabe ist die korrekte? Vielleicht kannst du mir hier helfen. Lieben Dank.

      Antworten >>
      1. Emmi 17. September 2022 - 18:56

        Liebe Romina, suche Dir einfach ein Rezept aus 🙂 Entweder Buch oder Blog. Viele LG

        Antworten >>
    4. Jules 14. September 2022 - 14:10

      Tolles Rezept, ganz einfach, super schnell und einfach wie alle Rezepte, die ich bislang von Dir liebe Emmi ausprobiert habe-mega lecker 😊

      Antworten >>
      1. Emmi 14. September 2022 - 14:45

        Tausend Dank liebe Jules für Deine Rückmeldung🤗💕

        Antworten >>
    5. Stkonn 11. September 2022 - 11:42

      Schon wieder ein tolles Rezept – gestern gab es Flammkuchen – eine Hälfte mit Birnen und Gorgonzola die andere mit frischen Feigen und Ziegenkäse – auf alles Walnüsse, Honig und Thymian – dazu dein Rezept vom Chinakohlsalat – hmmm Danke für deine Unterstützung in „unseren Küchen“ 🙏

      Antworten >>
      1. Emmi 11. September 2022 - 17:15

        Tausend Dank für Dein Lob😊👍. Es freut mich wenn mein Rezept inspirieren kann. LG

        Antworten >>
    6. Corinna Neumann 10. September 2022 - 7:36

      Liebe Emmi, gestern gab es den Flammkuchen. Den wird es ab jetzt öfter geben. Total lecker und ruck zuck gemacht. Stöber mich gleich mal weiter bei dir durch. Viele Grüße und Bad Salzuflen, Cori

      Antworten >>
      1. Emmi 10. September 2022 - 20:16

        Ja klasse Corinna. Das freut mich wenn alles gepasst hat und ich hoffe Du wirst bei meinen Rezepten weiterhin fündig 🙂 Alles Liebe!

        Antworten >>
    7. Roswitha 9. September 2022 - 21:51

      Habe heute deinen Flammkuchen gemacht,ging kinderleicht und war geschmacklich super. Leider war der Teig auch nach 25 Minuten sehr weich,habe auch Backpapier verwendet.was kann ich falsch gemacht haben? LG. Roswitha

      Antworten >>
      1. Emmi 10. September 2022 - 20:15

        Liebe Roswitha, es scheint so das Dein Herd nicht die notwendige Temperatur geliefert hat. Wenn Du alle Zutaten so wie im Rezept verwendest hast ist das die einzige Erklärung für mich. Viele LG

        Antworten >>
    8. Andreas 7. September 2022 - 8:12

      Hallo Emmi, wir haben , auf einer Baustelle in Indien, dieses phantastische und doch einfache Flammkuchen Rezept nach deiner Anleitung gebacken. Es war ein geschmacklich voller Erfolg, so das wir , ca. 12 Kollegen, uns entschlossen haben es zu unserem Wochenendessen zu krönen. Bitte weiter solche einfachen und herzhaften Gerichte. Grüße aus Ramagundam, Telangana state , Indien.

      Antworten >>
      1. Emmi 7. September 2022 - 17:37

        Lieber Andreas, was für ein Kompliment, dass mein Rezept zu Eurem Wochenendessen gekrönt wurde :))) . Das freut mich wirklich sehr! Ich hoffe, Ihr werdet weiterhin bei meinen Rezepten fündig. Liebe Grüße an alle!

        Antworten >>
    9. Petra 6. September 2022 - 17:02

      Liebe Emmi, super lecker dein Flammkuchen – Rezept und so schnell gemacht!!! Deine Rezepte sind Renner in meiner Küche. Danke für deinen unermüdlichen Einsatz im Blog und im Fernsehgarten :-))) Mit herzlichen Grüßen aus dem Sauerland Petra Düperthal

      Antworten >>
      1. Emmi 7. September 2022 - 17:33

        Liebe Petra, hab ganz herzlichen Dank für Deine lieben Zeilen. Ich freue mich sehr, dass es geschmeckt hat :-))) . LG

        Antworten >>
    10. Rupert 6. September 2022 - 9:45

      Liebe Emmi, jetzt hab ich mich so bemüht diesen Flammkuchen meinen Gästen zu servieren, und dann war der Boden so hart dass man ihn kaum beißen konnte. Dabei hab ich mich genau an das Rezept gehalten. Was könnte ich falsch gemacht haben? Herzliche Grüße aus dem Süden Rupert

      Antworten >>
      1. Emmi 7. September 2022 - 17:12

        Lieber Rupert, der Flammkuchenteig ist vom Grund her sehr knusprig, dass ihr ihn kaum beißen konntet erklärt sich mir natürlich nicht. Ich bereite ihn ja selbst so unglaublich oft zu und niemand hat sich bisher buchstäblich daran die Zähne ausgebissen. Vielleicht ist der Ofen zu heiß geraten oder Dein Backofen entwickelt besonders gut Hitze? Vielleicht hast Du ihn etwas zu lange im Ofen drin gelassen? Eventuell etwas zu wenig Crème Fraîche genommen? Tut mir sehr leid, dass es Euch nicht so zugesagt hat. LG

        Antworten >>
    11. Vanessa 5. September 2022 - 19:19

      Ooohhh Gott, Emmi… So was von köstlich!!! 😍🤤😋 Ein Traum! Ich habe noch nie Flammkuchen selbst gemacht. So etwas von einfach und sau lecker! Dazu gab es einen süßen Weißwein 🍷 Gibt’s die Tage nochmal! Bitte unbedingt deinen Foodblog beibehalten. Ich bin immer so was von gespannt, wenn es neue Rezepte von dir gibt. 🤗 Alles Liebe und Gute für dich und deine Lieben ❤️

      Antworten >>
      1. Emmi 5. September 2022 - 19:57

        Tausend Dank für Deine lieben Worte Vanessa 🤗💞👍. Lass es Dir weiterhin gut schmecken bei mir. Viele LG

        Antworten >>
    12. Edeltraud 5. September 2022 - 9:03

      Alles gut, nur wie bringe ich den Flammkuchen vom Blech ohne einoelen oder einfetten?

      Antworten >>
      1. Emmi 5. September 2022 - 9:13

        Hallo Edeltraud, wie im Rezept-Beitrag an einigen Stellen geschrieben verwende ich grundsätzlich Backpapier bevor der ausgerollte Teig aufs Backblech kommt👍💚. Hab noch viel Freude mit meinem Flammkuchen-Rezept! Herzlichen Grüße!

        Antworten >>
    13. Pauline 4. September 2022 - 20:06

      Liebe Emmi, habe dich heute auch im Fernsehgarten gesehen. Warst mir auch auf Anhieb sympathisch. So bodenständig. Habe schon viele Rezepte von dir ausprobiert. Glg und alles Gute

      Antworten >>
      1. Emmi 4. September 2022 - 20:40

        Das ist aber lieb Pauline :). Ich hoffe Du hast noch ganz viel Freude mit meinen Rezepten. Alles Liebe!

        Antworten >>
    14. Bianca 4. September 2022 - 12:43

      So einfach und lecker. Sogar ich habe es hinbekommen 🙂 So eine tolle Beschreibung. Da kann sich Chefkoch & Co eine Scheibe abschneiden. Vielen Dank, so macht mir kochen wieder Freude.

      Antworten >>
      1. Emmi 4. September 2022 - 16:32

        Es freut mich wenn es prima geklappt hat Bianca😍💕

        Antworten >>
    15. Melanie 4. September 2022 - 12:41

      Hallo Emmi,toller,sympathischer Auftritt im ZDF Fernsehgarten .Hat mir sehr gut gefallen. Liebe Grüße aus Rheinland Pfalz von Melanie

      Antworten >>
      1. Emmi 4. September 2022 - 16:31

        Vielen Dank Melanie 🙂 Das freut mich sehr. LG

        Antworten >>
    16. Elfriede Keuther 4. September 2022 - 9:43

      In den nächsten Tagen werde ich den Flammkuchen nach deinem Rezept ausprobieren. Bei der Variante mit Ruccola und Tomaten wird der Ruccola doch nicht mit gebacken, oder?

      Antworten >>
      1. Emmi 4. September 2022 - 16:32

        Ja genau, der Rucola kommt frisch nach dem Backen drauf Elfriede 🙂

        Antworten >>
    17. Marc 3. September 2022 - 11:10

      Ich kaufe nie wieder gekauften Fertigteig. Das geht ja so einfach und nächstes mal gibts die doppelte Teig Menge👍. Grüße Marc

      Antworten >>
      1. Emmi 3. September 2022 - 15:58

        Das freut mich Marc❤️. Dann lasst es Euch den Flammkuchen weiterhin gut schmecken und viele LG

        Antworten >>
      2. Helga Bever 4. September 2022 - 22:37

        Hallo Emmi, welch eine Freude, das Du heute im Fernsehgarten einige Deiner tollen Rezep- Ideen präsentiert hast ! Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei ,ist denn das Rezept vom Pizza – Kuchen schon von Dir veröffentlicht? Wäre wunderbar! Dankeschön und GLG. von Helga

        Antworten >>
        1. Emmi 5. September 2022 - 9:04

          Herzlichen Dank Helga, hier findest Du mein Rezept für Einfacher Pizzakuchen – herzhaft lecker. Hab viel Freude damit 🙂 LG

          Antworten >>
    18. Silke W. 1. September 2022 - 21:12

      Ich kenne Flammkuchen eigentlich nur aus meinem Lieblingslokal und hätte nicht gedacht wie einfach ein Flammkuchen selbstgemacht wird. Sehr lecker und demnächst teste ich dein Rezept mit verschiedenen Belägen😋. Dankeschön dafür.

      Antworten >>
      1. Emmi 2. September 2022 - 9:26

        Spitze Silke – lass es Dir gut schmecken 🙂

        Antworten >>

    85 Rezepte für das ganze Jahr
    Mehr Infos zu meinem 2. Kochbuch
    Emmis 2. Kochbuch
    Anmelden und nichts verpassen!

    Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

    Anmelden