Quarkbällchen – so einfach gemacht

von Emmi
Die Bällchen aus Quark passen nicht nur in die jecke Zeit - www.emmikochteinfach.de

Die schönste und fünfte Jahreszeit der Kölner beginnt am 11.11., um 11 Uhr 11. An dem Tag ist die Sessionseröffnung des Karneval und an diesem Tag steht die Stadt vor Freude Kopf. Denn ab jetzt dürfen die Jecken bis Aschermittwoch Jecken sein, wann immer sie wollen. Ich liebe den Karneval vor allem, weil es in der Zeit so unglaublich leckere traditionelle Süßgebäcke gibt. Um den 11.11. herum, da ist ja auch Stankt Martin, gibt es die Weckmänner, die nicht nur unserem Sohn schmecken. Und weit im voraus, bevor der Straßenkarneval beginnt, gibt es wieder in den Bäckereien „beschwipste“ Berliner, Amerikaner mit Clownsgesicht, Mutzenmandeln aber vor allem meine geliebten Quarkbällchen.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Denn die Quarkbällchen sind für mich die leckersten runden Süßgebäcke, die man sich nur vorstellen kann. Fluffig und weich und einfach nur zum weg naschen. Zum Kaffee oder einfach zwischendurch. Und weil ich leider kein „echt kölsche Mädche“ bin sondern nur Kölnerin im Herzen, habe ich auch kein Familienrezept in petto.  Aber meine beste Freundin hat eines und sie hat mir ihr Familienrezept vor langer Zeit verraten. Das Rezept ihrer Tante Maria. Ein Glück für uns alle, dass sie mir erlaubt hat es auf den Blog zu stellen 🙂 . Von meiner besten Freundin, die auch Schneiderin ist, sind übrigens die wunderschöne Narrenkappe und die Epauletten, die ich in meinen Fotos als Requisiten einsetze. Sie fertigt sie in ihrem Schneideratelier Jeck a la Carte (Werbung wegen Namensnennung) als Unikate an.

Quarkbällchen - www.emmikochteinfach.de

FLUFFIGE QUARKBÄLLCHEN – SO LECKER UND GANZ EINFACH GEMACHT

Das original Quarkbällchen-Rezept von ihrer Tante Maria ist für meinen Geschmack unschlagbar. Weil die Quarkbällchen besonders fluffig werden und somit besser als alle die man so zu kaufen bekommt. Das liegt wohl auch am Natron, sagen die Damen der Familie. Deshalb heißt es für mich vor allem auch in der Karnevalssession nicht nur einmal fluffige Quarkbällchen von „Tante Maria“ selbst backen.

Quarkbällchen - www.emmikochteinfach.de

DER TRICK MIT DEM BLUBBER-TEST – DIE PERFEKTEN QUARKBÄLLCHEN

Denn das gehört für mich in die Karnevalszeit wie backen von Weihnachtsplätzen in die Weihnachtszeit. Ein absolutes Muss. Einen Trick solltest Du allerdings beachten, das Frittierfett darf nicht zu heiß werden und schon beim ersten leichten Blubber-Test am Löffel solltest Du die ersten Teignocken hineingeben.

Quarkbällchen - www.emmikochteinfach.de

KARNEVAL IST EIN LEBENSGEFÜHL IN MEINER STADT

Aber nicht nur die original Quarkbällchen faszinieren mich am Kölner Brauchtum seit ich hier lebe. Es gibt so vieles, was diese Stadt liebenswert und lebenswert macht. Und in keiner anderen Stadt habe ich bisher diese innige und bedingungslose Liebe der Bewohner zur Heimatstadt erlebt wie in Köln. Für mich als Imi, so heißt man als Zugereister Nicht-Kölner hier, nach so vielen Jahren immer noch herzerwärmend allerdings auch manchmal etwas irritierend 😉 . Im Karneval feiern die Kölner und ihre Stadt das Leben. Aber vor allem auch sich selbst und ihre gemeinsame tiefe Verbundenheit. Vereint im kölschen Dialekt, den die „Fremden“ niemals wirklich verstehen werden.

Die Bällchen aus Quark passen perfekt in die jecke Zeit- www.emmikochteinfach.de

EINE WUNDERVOLLE BUNTE UND SCHÖNE ZEIT

Wenn ich Kölsche Karnevalslieder trällere, dann ist das wie als Kind als ich im Kauderwelsch Englisch gesungen habe. Immer im Augenwinkel suchend, ob mich jemand dabei erwischt, dass ich nicht textsicher bin und nicht wirklich weiß was ich da singe.

„Et gitt kei Wood, dat sage künnt,
Wat ich föhl, wann ich an Kölle denk
Wann ich an ming Heimat denk!“ (Songtext Refrain der Band Cat Ballou)

Wenn ich an den Karneval denke oder über ihn spreche, dann habe ich übrigens nicht die vielen Schattenseiten im Kopf, die er zwangsläufig auch im Gepäck hat. Das möchte ich hier nicht unerwähnt lassen. Ich habe die rosaroten Seiten vor Augen und die Unbeschwertheit und die leuchtenden Augen der Menschen, meiner Lieben, ihre Freude in andere Rollen zu schlüpfen und für eine kurze Zeit mal jemand oder etwas ganz anderes zu sein.

In diesem Sinne Kölle Alaaf, ich wünsche allen Kölner Jecken eine wunderschöne Karnevalssession und auch allen anderen Jecken, die nicht aus Köln kommen eine tolle Faschingszeit oder Fastnacht 🙂 .

In diese jecke Zeit passen neben den original Quarkbällchen auch Gebäck wie meine Mini Quark-Apfelmus Hörnchen oder auch meine Mini-Haselnuss-Hörnchen mit Frischkäse auch wunderbar hinein.

 

Die Bällchen aus Quark passen nicht nur in die jecke Zeit - www.emmikochteinfach.de

Quarkbällchen - Das Original so einfach gemacht

5 von 3 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG10 Minuten
ZUBEREITUNG30 Minuten
ZEIT GESAMT40 Minuten

ZUTATEN

DIE MENGE ERGIBT CA. 40 STÜCK QUARKBÄLLCHEN MIT CA. 4-5 CM GRÖSSE

  • 250 g Quark - 20% Fett
  • 250 g Mehl - Type 405
  • 4 EL Zucker
  • 2 Eier - Größe M
  • 1/2 TL Natron
  • 1 Päckchen Vanillezucker - ich nehme Bourbon Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 - 2 1/2 Stangen reines Pflanzenfett - à 1000g
  • Puderzucker - zum Bestreuen

ANLEITUNG

  • Die Pflanzenfett Stangen sehr grob hacken und in einen großen weiten Topf geben. 
  • Dann erhitzt Du das Fett auf der mittleren Stufe. Aber nicht zu heiß werden lassen. Beim Holzlöffel-Test dürfen nur leichte Blubberbläschen entstehen. Vielleicht hast Du ja sogar eine Friteuse.
  • Während Dein Fett langsam heiß wird. Den Quark mit den Eiern, Zucker und  Vanillezucker cremig rühren.
  • Das Mehl mit dem Natron und der Prise Salz mischen, nach und nach unterheben und zu einem Teig verrühren. 
  • Du wirst feststellen, dass es ein ziemlich fester Teig wird. Eventuell musst Du den Quirlen gegen den Knethaken ersetzen.
  • Wenn Dein Fett ganz leichte Blubberblasen am Holzlöffel bildet (wie gesagt, es darf nicht zu heiß sein), gibst Du den Teig TEELÖFFELWEISE, ähnlich wie Nocken, in das Fett und lässt die Quarkbällchen goldbraun ausbacken. 
    Nicht wundern! Der Teig plumpst erst wie ein Stein auf den Topfboden, aber kommt recht schnell wieder nach oben. Auch werden die Quarkbällchen automatisch "rundlich".
  • Nicht zu viele Quarkbällchen auf einmal in den Topf geben, sie sollen Platz beim Ausbacken haben und sich nicht gegenseitig anstupsen. Mit zwei Holzlöffeln die Quarkbällchen beim Ausbacken ab und zu wenden.
  • Die fertige Charge am besten mit einer Siebkelle aus dem Topf nehmen und auf ein Backblech mit Küchenpapier geben, dann tropft das Fett noch etwas ab.
  • Wenn alle fertig und etwas abgekühlt sind kannst Du sie noch mit Puderzucker bestreuen. Das Fett kannst Du übrigens wenn es abgekühlt ist in einen Behälter umgießen, aufbewahren und wieder verwenden. 
    Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Fluffige Quarkbällchen - www.emmikochteinfach.de
Fluffige Quarkbällchen - www.emmikochteinfach.de
Quarkbällchen - www.emmikochteinfach.de

18 Kommentare
16

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

18 Kommentare

Daniela Born 14. November 2017 - 0:35

Bei uns im Bergischen Land heissen die Quarkbällchen Mutzen. Hat meine Mutter früher öfter gemacht. Könnte ich auch mal ausprobieren.

Reply
Emmi
Emmi 14. November 2017 - 19:06

Liebe Daniela, vielen Dank für Deine Nachricht, ich würde mich sehr freuen, wenn Du diese Mutzen 😉 einmal machst. Die liebe Tante Maria hat die Quarkbällchen auch Mutzen genannt. Ich wollte nur sicher gehen, dass es jeder versteht und habe deshalb den allgemeinen Begriff gewählt. LG

Reply
Anja Neubüser 15. November 2017 - 15:47

Hallo Emmi
Sitze gerade mit den frisch gebackenen Quarckbällchen und einer schönen
Tasse Kaffee am Tisch und genieße.
Sehr schönes Rezept ????
Und von meinem jüngsten Sohn als „yummi yummi „beschrieben.
Lieben Dank dafür
Gglg Anja
Ps: Vorsicht Suchgefahr ????

Reply
Emmi
Emmi 16. November 2017 - 22:24

Liebe Anja, es freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefällt????. Für Kinder sind die Quarkbällchen natürlich auch eine tolle Sache. Mein Junior liebt sie auch über alles. Und das mit der Suchtgefahr kann ich absolut bestätigen????. LG

Reply
Astrid 18. Februar 2018 - 15:19

Deine Quarkbällchen sind super geworden!!! Vielen Dank für dieses geniale Rezept ????????

Reply
Emmi
Emmi 18. Februar 2018 - 21:34

Liebe Astrid, wie klasse! Es freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat????. Vielen Dank für Deine Rückmeldung. LG

Reply
Tina 25. Februar 2019 - 10:50

Mmmh, genau wie ich es von zu Hause kenne 😍 bei uns hießen sie „Küchle“ und wurden von meinen Freunden auch auf den kindergeburtstagen im Oktober gefordert. Die waren sooooo beliebt. Wir haben sie immer im Zucker gewendet, ich werde es mal mit Puderzucker testen. Danke für die Kindheitserinnerung

Reply
Emmi
Emmi 25. Februar 2019 - 14:17

Liebe Tina, das freut mich aber, dass ich bei Dir ein paar Kindheitserinnerungen wecken konnte. Danke fürs Teilen. LG

Reply
Marianne 2. März 2019 - 8:05

Hallo Emmi , wenn man eine Fritteuse hat, auf wieviel Grad würdest du sie stellen zum ausbacken? Ich habe schon so einiger deiner Rezepte nachgekocht. Sie sind immer alle sehr lecker gewesen . Danke 🙂

Reply
Emmi
Emmi 2. März 2019 - 12:07

Da ich keine Fritteuse besitze, kann ich Dir das gar nicht sagen, liebe Marianne. Tut mir leid. Du solltest Dich jedoch an Schritt 2 der Rezeptbeschreibung orientieren. Gutes Gelingen. LG

Reply
Marion 13. Februar 2020 - 9:48

Die Quarkbällchen sind suuuper lecker und so einfach :-))

Reply
Emmi
Emmi 13. Februar 2020 - 13:14

Herzlichen Dank, liebe Marion! Das freut mich sehr 🙂 . LG

Reply
Alina 20. Februar 2020 - 11:08

Hallo Emmi, ich folge deiner Seite schon länger und hoffe immer auf das ein oder andere vegane Rezept, gerade bei Süßspeisen, wie Waffeln, Kuchen, Quarkbällchen usw. Ich würde mich über vegane Rezepte freuen oder Rezepte ohne Ei.
Liebe Grüße, Alina

Reply
Emmi
Emmi 21. Februar 2020 - 10:39

Liebe Alina, vielen Dank für Deine Nachricht. Aber die vegane Küche ist kein Feld auf dem ich mich auskenne. Vor allem auch, weil meine Familie und ich uns nicht vegan ernähren. Es gibt im Internet ganz viele tolle Vegan-Blogger, da wirst Du bestimmt fündig. Viele LG

Reply
Manuela 25. Februar 2020 - 8:12

Zum Portionieren des Teiges verwende ich einen kleinen Eisportionierer. So ist die kugelrunde Form gewährleistet.
Ansonsten: sehr leckeres Rezept.

Reply
Emmi
Emmi 25. Februar 2020 - 17:01

Das ist eine schöne Anregung, liebe Manuela. Es freut mich sehr, dass es Dir so gut geschmeckt hat. Viele LG

Reply
Chris 28. Februar 2020 - 11:28

Die sehen ja echt super aus. Werde ich am Wochenende mal in meiner Heissluftfritteuse ausprobieren. Bin gespannt ob das auch klappt.

Reply
Emmi
Emmi 28. Februar 2020 - 14:32

Das habe ich noch nie ausprobiert, lieber Chris, da ich keine habe. Lass es mich wissen ob es geklappt hat. Viele LG

Reply

Ich freue mich über Deine Rückmeldung