Gnocchi selber machen ganz einfach

Leckere Gnocchi selber machen geht mit wenigen Zutaten ganz einfach. Die kleinen Kartoffelklößchen sind sehr beliebt zu Soßen aller Art. Mit meinem Gnocchi Grundrezept schmecken sie wie in Bella Italia.

Gnocchi selber machen

Ich habe schon immer gerne Gnocchi gekocht –, aber meistens habe ich die fertigen aus dem Kühlregal verwendet. Bis ich Gnocchi selber machen für mich entdeckte. Mit dem einfachen Gnocchi Rezept geht das einfacher als ich dachte.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Das Einzige, was man für Gnocchi selber machen braucht, ist eine große Portion Liebe und drei Grundzutaten. Sowohl der Gnocchi-Teig und die Verarbeitung sind kein Hexenwerk. Und geschmacklich übertreffen sie gekaufte Ware um Längen.

Gnocchi selber machen

Gnocchi selber machen – schmeckt wie in Bella Italia

Was sind Gnocchi? Auf italienisch bedeuten sie Nocken. Fälschlicherweise werden sie als Pasta bezeichnet, sie sind aber Teigwaren aus Kartoffeln. Denn Kartoffeln sind die Hauptzutat für den Gnocchi-Teig. Die Nocken werden wie Pasta im heißen Wasser gegart und passen zu Soßen aller Art.

Natürlich greife ich gerne zur fertigen Ware aus der Kühltheke, wenn es in der Feierabendküche schnell gehen soll. Aber mit ein bisschen Zeit bin ich motiviert fürs Gnocchi selber machen. Denn geschmacklich sind sie nicht zu übertreffen.

Denn erst wenn Gnocchi frisch und selbstgemacht sind, sind sie so unvergleichlich lecker und liefern Dir ein grandioses Kleine-Knödel-Geschmackserlebnis. Außerdem, das wirst Du sehen, fühlst Du Dich nicht nur bei der Zubereitung wie eine Italienerin oder Italiener, sondern Du wirst auch beim Essen das Original Italienische Gefühl haben 😉 . Mein Gnocchi Grundrezept geht einfacher als Du denkst.

Zudem lassen sich selbstgemachte Kartoffel-Nocken gut vorbereiten, aufbewahren und auch auf Vorrat einfrieren. Wie das geht, kannst Du in den folgenden Absätzen lesen.

Gnocchi selber machen

Wenige Zutaten braucht man fürs Gnocchi Rezept

Für die Herstellung brauchst Du gerade mal 3 Zutaten. Die bekommst Du in jedem Supermarkt. Möglicherweise hast Du auch alle Zutaten bereits in Deinem Vorrat.

Kartoffeln

Die wichtigste Gnocchi Zutat sind mehligkochende Kartoffeln! Sie haben einen hohen Stärkegehalt, der für die Festigkeit der Kartoffelnocken wichtig ist. Dennoch werden die mehligkochenden Kartoffeln beim Kochen mürber und lockerer, also viel weicher als festkochende Kartoffeln. Da Du die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse presst, sind mehligkochende Kartoffeln natürlich ideal.

Mehl

Ich verwende beim Gnocchi Rezept am liebsten Weizenmehl Type 550. Das hat bessere Klebeeigenschaften als klassisches Mehl Type 405. Durch den höheren Proteingehalt wird die Kartoffel-Mehl-Masse stabiler. Du findest es überall im Supermarkt im Mehlregal. Wenn Dir Dinkelmehl mit mehr Vitaminen und Mineralstoffen angenehmer ist, kannst Du Weizenmehl auch durch Dinkelmehl 630 ersetzen.

Hartweizengrieß

Ist ebenfalls aus gemahlenem Weizen, aber nicht so pudrig fein gemahlen wie Mehl. Für die Herstellung ist er deshalb wichtig, weil er die Eigenschaft hat, beim Kochen recht fest zu bleiben und den Gnocchi Teig stabil zu halten. Hartweizengrieß gibt es in jedem Supermarkt und verwende ich zum Beispiel auch für Grießknödeln in meiner klassischen Grießklößchensuppe.

Gnocchi selber machen

So einfach ist mein Gnocchi Grundrezept

Das Gnocchi Rezept in der Schritt-für-Schritt-Anleitung auch zum Ausdrucken und Abspeichern findest Du in der Rezept-Karte weiter unten.

Für alle, die es genauer wissen möchten, stehen in den nächsten Absätzen noch ein paar mehr Details zur Zubereitung und zur Verwendung der Zutaten.

Kartoffeln vorbereiten

Zuerst kochst Du die mehligen Kartoffeln laut meiner Gnocchi Grundrezept-Anleitung mit Schale in einem großen Topf. Tipp: Diesen kannst Du anschließend einfach fürs Gnocchi kochen verwenden. Ein kurzes Ausspülen genügt.

Wenn die Kartoffeln gar sind, schüttest Du das Wasser ab, lässt sie ausdampfen und schälst sie, sobald Du sie anfassen kannst.

Dann presst Du die Kartoffeln durch die Kartoffelpresse in eine ausreichend große Schüssel, in die alle Zutaten für den Gnocchi Teig passen. Ich verwende seit Jahren gerne diese Kartoffelpresse (Affiliate-Link).

Gnocchi-Teig formen

Nun kommen die übrigen Zutaten zu den durchgepressten Kartoffeln. Am besten knetest Du laut meiner Rezept-Anleitung mit den Händen.

Den Gnocchi Teig gibst Du auf ein bemehltes Brett. Nun teilst Du den Teig in handliche Mengen und rollst ihn mit beiden Händen in schmale Rollen. Die sollten nicht mehr als 1,5 bis 2 cm im Durchmesser haben.

Davon schneidest Du mit dem Messer Stücke ab, die sollten nicht breiter als 1 bis 2 cm sein. Und schon hast viele kleine Nocken, jedes ist ein kleines Unikat. Das ist auch nicht weiter schlimm, denn sie sind ja handgemacht und sie werden alle gleich lecker schmecken 🙂 .

Die Gnocchi kochen

Wichtig ist das der Kochtopf ziemlich voll ist mit gesalzenem Wasser und das Wasser nicht kocht.

Die kleinen rohen Nocken gibst Du portionsweise, aber nicht zu viele, ins siedende Wasser. Sobald die Gnocchi an der Oberfläche schwimmen, kannst Du sicher sein, dass sie gar sind. Dann holst Du sie mit einer Schaumkelle aus dem Topf und gibst sie auf einen Teller oder ein Abtropfsieb, wenn Du eines hast. Den Vorgang wiederholst Du so oft, bis alle gekocht worden sind für die weitere Verarbeitung.

Auch wenn Du die Gnocchi weiterverwenden möchtest, zum Beispiel in einer Pfanne oder einen Gnocchi Auflauf, sie müssen immer vorher gekocht werden. Ungekocht werden sie nur weiterverwendet, wenn Du sie aufbewahren möchtest. Dazu im nächsten Absatz mehr!

Gnocchi selber machen

Gnocchi auf Vorrat herstellen und einfrieren

Die ungekochten und geformten Nocken-Rohlinge lassen sich vor dem Kochen wunderbar auf Vorrat zubereiten.

Die rohen, ungekochten Gnocchi lassen sich für bis zu drei Tage im Kühlschrank abgedeckt aufbewahren. Am besten legst Du sie auf Backpapier aus, damit sie garantiert nicht zusammenkleben. So kannst Du auch größere Mengen wunderbar vorbereiten.

Auch Einfrieren funktioniert super, allerdings würde ich sie ausgelegt vorfrieren (etwa 1 Stunde), damit sie nicht aneinanderkleben.

Die tiefgefrorenen Nocken lässt Du ohne auftauen direkt im köchelnden Salzwasser gar ziehen. Wenn sie an der Oberfläche schwimmen, sind sie fertig.

Ich vervielfache manchmal die Gnocchi Zutaten-Menge und mache auf einen Rutsch eine große Menge, die ich dann portionsweise einfrieren kann. So hast Du flexibel immer eine Portion Tiefkühl-Gnocchi in Eigenproduktion, wenn die Lust groß ist oder Du Gäste bekochst.

Gnocchi selber machen

Die selbst gemachten Nocken kannst Du wunderbar in Salbeibutter, Tomatensoße oder Sahnesoße servieren. Oder einen herzhaften Auflauf oder eine cremige Pfanne zaubern.

Gnocchi Auflauf mit Hackfleisch & Lauch
Der herzhafte Gnocchi Auflauf steht in 40 Minuten auf dem Tisch. Mit einer cremigen Soße...
zum Beitrag

Gnocchi Pfanne – schnell & einfach
Wenn es schnell gehen soll, ist meine Gnocchi Pfanne der absolute Hit. Mit...
zum Beitrag

Ein weiteres beliebtes Grundrezept für eine Beilage bei mir auf dem Foodblog sind selbstgemachte Spätzle nach Omas Art.

Omas Spätzle Rezept – Spätzleteig selber machen
Spätzle selber machen geht unglaublich einfach und es dauert keine 30 Minuten. Du...
zum Beitrag

In den FAQs rund um das Gnocchi Grundrezept findest Du weitere Tipps zu den Zutaten, der Aufbewahrung und der idealen Vorbereitung.

Fragen und Antworten zu meinem Gnocchi Rezept

Wie viele Gnocchi rechnet man für eine Person?

Ich verteile gerne 10 bis 15 Gnocchi auf jeden Teller mit einer Soße serviert. Dann bleiben meistens noch ein paar übrig, und jeder kann sich noch mal nachnehmen.

Wie lange sind gekochte Gnocchi haltbar?

Gekochte Gnocchi kannst Du zwei bis drei Tage abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Wie lange sind ungekochte Gnocchi haltbar?

Ungekochte Gnocchi kannst Du gut drei bis vier Tage im Kühlschrank aufbewahren. Ich empfehle sie schichtweise auf Backpapier zu stapeln, so kleben sie nicht zusammen. Und sie verschlossen aufzubewahren ist auch wichtig, damit sie nicht austrocknen.

Kann man selbstgemachte Gnocchi einfrieren?

Am besten frierst Du die rohen Nocken ein. Ich empfehle sie für eine Stunde auf einem Teller ausgelegt vorzufrieren, damit sie im Behälter oder Gefrierbeutel nicht zusammenkleben.

Wie taut man gefrorene Gnocchi-Teig-Rohlinge wieder auf und erwärmt sie?

Du kannst die gefrorenen Gnocchi einfach in den Kochtopf mit dem siedenden Wasser geben. Sie brauchen etwa 2 Minuten länger, bis sie dann gar an der Wasseroberfläche schwimmen.

Gnocchi selber machen

Gnocchi selber machen ganz einfach

35 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten

Die kleinen Nocken sind sehr beliebt zu Soßen aller Art. Mit meinem Gnocchi Grundrezept sind sie einfach selbst gemacht und schmecken wie in Bella Italia.
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG40 Minuten
ZUBEREITUNG5 Minuten
ZEIT GESAMT45 Minuten
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

ERGIBT CA. 700 GRAMM GNOCCHI

  • 500 g Karoffeln, mehligkochend
  • 250 g Mehl - Type 550
  • 50 g Hartweizengrieß
  • 1,5 TL Salz

ANLEITUNG

  • Die 500 g mehligkochenden Kartoffeln lässt Du je nach Größe im kochendem Wasser ca. 20-25 Minuten weich garen. Dann gießt Du sie ab, lässt sie kurz ausdampfen und pellst sie.
    TIPP: Am besten nimmst Du für die Kartoffeln bereits einen großen, weiten Topf, den Du nur kurz ausspülst und im Anschluss auch zum Kochen der Gnocchi verwendest. So hast Du nur einen Topf in Gebrauch.
    Gnocchi selber machen
  • Im Anschluss presst Du die Kartoffeln portionsweise durch eine Kartoffelpresse in eine große Schüssel.
    Gnocchi selber machen
  • Dann fügst Du 250 g Mehl, 50 g Hartweizengrieß und die 1,5 TL Salz hinzu und verknetest alles mit den Händen zu einem glatten Teig.
    Gnocchi selber machen
  • Im Anschluss legst Du den Kartoffelteig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche und formst portionsweise lange, ca. 1,5 bis 2 cm (im Durchmesser) schmale Rollen
    Gnocchi selber machen
  • Von diesen Rollen schneidest Du mit einem Messer oder Teigschaber ca.1 bis 2 cm lange Stücke ab.  
    Gnocchi selber machen
  • Wenn Du möchtest, kannst Du mit einer in Mehl getauchten kleinen Gabel Rillen-Muster in die Teigstücke drücken. Dafür legst Du die Gnocchi auf die Seite, damit sie die ovale Form erhalten. 
    Gnocchi selber machen
  • Du kannst die rohen Teig-Nocken portionsweise einfrieren oder bis zu 3 Tage im Kühlschrank lagern, wenn Du sie nicht gleich verwenden möchtest.
    Gnocchi selber machen
  • Gnocchi kochen: Die rohen Teig-Nocken müssen im leicht köchelnden, leicht gesalzenen Wasser gar ziehen. Wenn Du nicht die komplette Gnocchi-Menge in den Topf hinein bekommst, kannst Du sie portionsweise köcheln und einfach auf einem flachen Teller parken.
    HINWEIS: Die Gnocchi, die an der Oberfläche erscheinen sind fertig und können mit einer Schaumkelle herausgenommen werden. 
    Gnocchi selber machen
  • Du kannst die gekochten Gnocchi direkt weiterverwenden oder abgekühlt im Kühlschrank noch bis zu 3 Tage aufbewahren.
    Gnocchi selber machen
  • Ich wünsche Dir mit meinem Gnocchi Grundrezept viel Freude und einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest

Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




78 Kommentare
  1. DIE_Suse 24. Oktober 2021 - 22:51

    Ich habe heute das Rezept probiert und meine ganze Familie war begeistert. Es war einfach zubereitet, gelungen und lecker! Danke dafür!

    Antworten >>
    1. Emmi 25. Oktober 2021 - 14:45

      Immer gerne liebe Suse👍😊. Lasst es Euch gerne weiterhin schmecken 🙂

      Antworten >>
  2. Kh. Schmitz 10. September 2021 - 18:00

    Hallo Emmi, wir, meine Frau und ich, haben gerade nach deinem Rezept Gnocchi mit Salbeibutter gemacht. Was soll ich sagen,einfach phantastisch. Danke für das tolle Rezept. Sei herzlichst gegrüßt von Uschi und Kalle. 😀🍸

    Antworten >>
    1. Emmi 10. September 2021 - 20:46

      Wenn alles gepasst hat freut mich das sehr Ihr Lieben 🙂

      Antworten >>
  3. Sabine 9. August 2021 - 7:15

    Liebe Emmi, Müssen die Gnocchies gekocht sein, bevor man sie einfriert, oder frierst Du sie “roh” ein? LG, Sabine

    Antworten >>
    1. Emmi 9. August 2021 - 9:01

      Liebe Sabine, steht im Text beschrieben: „Gnocchi lassen sich sehr gut einfrieren. Du brauchst sie nur gefroren, direkt aus dem Tiefkühlfach also, zum gar ziehen ins köchelnde Salzwasser geben.“. Viel LG

      Antworten >>
  4. Ans 26. Juli 2021 - 19:18

    Sehr leckeres, schnelles Gericht und mit dem Salbei aus dem Garten wundervoll!

    Antworten >>
    1. Emmi 26. Juli 2021 - 21:43

      Es freut mich wenn Du auf den Geschmack gekommen bist. Mit frischem Salbei aus dem Garten einfach toll 🙂

      Antworten >>
  5. Luc 5. Juni 2021 - 14:35

    Habe ich nachgekocht, schmeckt 1000x besser als der Tiefkühlkram aus dem Supermarkt 🙂 Frage: Kann man die selbstgemachten Gnocci auch einfrieren? Habe Angst das die verkleben…

    Antworten >>
    1. Emmi 6. Juni 2021 - 13:41

      Die selbst gemachten Gnocchis kann man wunderbar einfrieren lieber Luc?. Viele LG

      Antworten >>
  6. Alexandra Luidold 15. Januar 2021 - 10:39

    Hallo, funktioniert das Rezept auch mit Süßkartoffeln? 🙂 Lg Alexandra

    Antworten >>
    1. Emmi 15. Januar 2021 - 21:28

      Liebe Alexandra, ich habe es leider noch nicht mit Süßkartoffeln probiert. Viele LG

      Antworten >>
    2. Bernd 7. Februar 2021 - 16:48

      Bezüglich der Frage mit den Süßkartoffeln: ich habe es nicht ausprobiert aber ich wollte anmerken, dass ich mangels mehlig-kochender Kartoffel auch schon mal festkochende Kartoffel für das Gnocchi-Rezept verkocht habe. Es hat sehr gut funktioniert.. Also falls mal keine „mehligenKartoffel“ zur Hand sind, nur Mut! Das Rezept habe ich schon X-mal gekocht nd bin immer wieder begeistert. Wir hatten im Sommer große Mengen an Salbei, die ich im Herbst aufgeschnitten eingefroren habe. Wir hatten in den Wintermonaten jetzt immer wieder frische Salbei für dieses Gericht!

      Antworten >>
      1. Emmi 7. Februar 2021 - 17:39

        Lieber Bernd, vielen Dank für Deine Anregung! Viele LG

        Antworten >>
  7. Gischa 24. November 2020 - 12:27

    Liebe Emmi, trotz der vielen und positiven Kommentare, bin ich verunsichert. Kommt in das Rezept kein Ei oder Eigelb? Hält der Teig nur mit Mehl und Kartoffeln zusammen und wie ist die Konzistenz der Gnocchi. Ich möchte sie gerne zubereiten und möchte mich abervor meinen Gästen nicht blamieren. Grüssle Gischa ?

    Antworten >>
    1. Emmi 24. November 2020 - 15:14

      Liebe Gischa, So ist es – in meinem Rezept gibt es keine Verwendung von kein Ei oder Eigelb und das Rezept hat schon viele Fans. Wenn Du Dir nicht sicher bist solltest Du ein anderes Rezept ausprobieren. Viele LG

      Antworten >>
  8. Adele 15. November 2020 - 11:57

    Liebe Emmi, Vielen Dank für deine tollen Rezepte. Auch dein Kochbuch ist eine Inspiration. Meine Familie sucht sich jetzt oft etwas aus. Meinst du, die Gnocchi kann man auch mit festkochenden Kartoffeln herstellen und dann einen Teil einfrieren? Liebe Grüße

    Antworten >>
    1. Emmi 15. November 2020 - 21:09

      Liebe Adele, festkochende Kartoffeln würde ich nicht empfehlen, das sie einfach zu wenig Stärke für dieses Rezept mitbringen. Einfrieren wiederum kannst Du die selbstgemachten Gnocchi gerne. Viele LG

      Antworten >>
  9. Steffi 4. November 2020 - 14:12

    Liebe Emmi, ich habe die Gnocchis in Salbeibutter nun schon ein paar Mal gemacht und sie sind jedes Mal aufs Neue sooo lecker! Vielen Dank für dieses schnelle, köstliche Rezept ?

    Antworten >>
    1. Emmi 4. November 2020 - 15:41

      Wie toll liebe Steffi! Ich danke Dir vielmals für Dein schönes Feedback. Lasst es Euch gerne weiterhin bei mir schmecken. Viele LG

      Antworten >>
  10. Annika 28. September 2020 - 4:33

    Liebe Emmi. dein Rezept klingt super, ich werde es mal ausprobieren. Ich möchte für alle, bei denen es schnell gehen muss, folgendes berichten: Als ich eine halbe Packung Knödelteig machen wollte und aus Versehen aber die gesamte Menge Wasser genommen habe, war der Teig viel zu flüssig. Um ihn nicht wegschmeißen zu müssen gab ich kurzerhand Hartweizengrieß dazu. Damit begann unsere experimentier-Reihe eines schnellen Gnocchi-Teiges. Die ersten waren mehr Spätzle / Knöpfe (auch lecker!) als Gnocchi. Später haben wir mehr Grieß bzw auch Mehl hinzu. Und was soll ich sagen: es funktioniert auf jeden Fall, statt frischer Kartoffeln, Kartoffel-Knödelteig (halb und halb) zu nehmen! Und es geht ruck zuck! Bin gespannt, was du dazu sagst! Liebe Grüße! Annika

    Antworten >>
    1. Emmi 28. September 2020 - 14:39

      Vielen Dank für Dein nettes Feedback und Deine schöne Anregung liebe Annika?. Wenn es allen geschmeckt hat freut es mich sehr. Viele Grüße zurück aus Köln?

      Antworten >>
  11. Max 15. August 2020 - 10:53

    Lecker, lecker, lecker!!!

    Antworten >>
    1. Emmi 16. August 2020 - 10:58

      Klasse, Max?. Das freut mich sehr. Ganz LG

      Antworten >>
  12. Bernd 30. Juni 2020 - 17:16

    Als kochender Mann bin ich nicht mehr leicht zu überraschen, auch was die italienische Küche anbelangt. Dieses Gnocchi-Rezept ist einfach (weil gut erklärt) und die Gnocchi schmecken fantastisch. Ausserdem ist es eine gute Gelegenheit , unseren wuchernden Salbeistrauch ein wenig zu reduzieren. Danke für das tolle Rezept! Bin nicht auf sozialen Medien anzutreffen, deshalb kann ich keine Bewertung auf Instagram abgeben!

    Antworten >>
    1. Emmi 1. Juli 2020 - 18:44

      Das freut mich sehr lieber Bernd ? . Herzlichen Dank und viele LG

      Antworten >>
  13. Mel 8. März 2020 - 8:38

    Hallo, ich würde das so gerne ausprobieren, habe aber keine Kartoffelpresse. Presse ich die Stärke raus oder kann ich das einfach im Thermomix klein machen? Danke für deine immer tollen Rezepte ?

    Antworten >>
    1. Emmi 8. März 2020 - 14:47

      Liebe Mel, ich habe noch nie Kartoffeln in einem Mixer klein gemacht. Ich verwende die Kartoffelpresse oder den Stampfer. Beim Mixen läufst Du wahrscheinlich Gefahr, dass die Kartoffeln/Brei aufgrund der Stärke zu Kleister wird. Schau doch mal, ob es bei Thermomix ein Gnocci Rezept gibt. Übrigens gibt es Kartoffelstampfer schon für kleines Geld. Ich finde, das ist auf jeden Fall eine Anschaffung wert. LG

      Antworten >>
  14. Heike B. 12. Juli 2019 - 11:03

    Hallo Liebe Emmi, Deine Gnocchi sind genial!!! Aber eigentlich sind alle Deine rezepte Genial 🙂 , Danke für Deine Inspirationen

    Antworten >>
    1. Emmi 12. Juli 2019 - 19:48

      Herzlichen Dank für Dein schönes Kompliment liebe Heike. LG

      Antworten >>
  15. Silke 2. Juni 2019 - 20:21

    Liebe Emmi, Ein weiteres tolles Rezept von dir, das mir superlecker schmeckt! und sogar, zum Glück, auch meiner Familie! ❤️ Danke!

    Antworten >>
    1. Emmi 3. Juni 2019 - 14:49

      Ich danke Dir sehr, liebe Silke für Deine liebe Rückmeldung! Ich freue mich sehr, dass es Euch geschmeckt hat. LG

      Antworten >>
  16. Georg 2. Juni 2019 - 0:47

    Heissamareissamaremmi, Deine Rezepte sowie die Gestaltung der Seiten sind Top und das Beste es schmeckt auch deliziös. Ich Liebe diese “ Gniotschiii “ in Salbeibutter. 🙂

    Antworten >>
    1. Emmi 2. Juni 2019 - 18:24

      Wie großartig, lieber Georg?. Ich finde sie schmecken so herrlich sommerlich und mit frischem Salbei aus dem Garten sind sie erst recht eine Wucht. Lieben Dank für Deine Rückmeldung! LG

      Antworten >>
  17. Heike Lange 29. April 2019 - 9:51

    Liebe Emmi, ich bin zufällig über deine Seite „gestolpert“ und bin total begeistert 🙂 Deine Gnocchi habe ich gestern spontan ausprobiert… sie sind der Hammer! Ich werde sie jetzt immer selber machen. Am Mittwoch gibt’s deine Rigatoni mit Zucchini…freu mich schon drauf 🙂 Ich wünsche dir einen schönen Wochenstart, LG Heike

    Antworten >>
    1. Emmi 29. April 2019 - 15:05

      Oh wie schön liebe Heike?. Es freut mich immer sehr, wenn ich so eine tolle Rückmeldung bekomme. Dankeschön! LG

      Antworten >>
  18. Kim 20. Oktober 2018 - 8:09

    Liebe Emmi, Danke für das tolle Rezept und die einfache Anleitung! Gnocchi habe ich jetzt das erste mal nach deinem Rezept gemacht, und werde es definitiv wiederholen! Vor allem angebraten in der Salbeibutter ein Traum! Ein schönes Wochenende wünscht dir Kim 🙂

    Antworten >>
    1. Emmi 20. Oktober 2018 - 20:48

      Herzlichen Dank liebe Kim ?. Es freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat und Du das Rezept nochmal machen möchtest. LG

      Antworten >>
  19. Annette 24. Juli 2018 - 19:10

    Liebe Emmi, Du kochst wirklich einfach und dabei sooooo lecker! Durch Zufall bin ich auf deine Seite gestoßen und habe schon einiges nachgekocht. Ich war immer begeistert. Heute waren dann die Gnocchi dran und wie die anderen Rezepte (Bifteki, Beeren Schichtdessert und Tsatsiki) wird es die Gnocchi wieder geben. Und natürlich werde ich weiter durch deine Rezepte stöbern. Liebe Grüße, Annette

    Antworten >>
    1. Emmi 24. Juli 2018 - 22:30

      Wie großartig, liebe Annette?. Es freut mich sehr, dass Dir meine Rezepte gefallen und ich hoffe Du wirst weiterhin bei mir fündig. Vielen Dank für Deine Rückmeldung. LG

      Antworten >>
  20. Steffi 22. Juli 2018 - 12:45

    Liebe Emmi, deine Gnocchi sind der Hammer! ? So unglaublich lecker, dass ich glatt alleine alles verdrücken könnte! Mangels mehligkochenden Kartoffeln musste ich festkochende nehmen – hat aber auch prima geklappt! Gnocchi gibts ab sofort nur mehr selbstgemacht! Die Salbeibutter ist auch eine meiner Lieblingssoßen! Ich könnte mir das aber auch super mit Rosmarin vorstellen! ? Ich glaubdue gibts jetzt jede Woche anders! Danke fürs Rezept! ?

    Antworten >>
    1. Emmi 22. Juli 2018 - 14:12

      Wie großartig, liebe Steffi?. ich bin auch ein großer Fan von den selbstgemachten Gnocchi. Vielen Dank für Deine Rückmeldung. LG

      Antworten >>

85 Rezepte für das ganze Jahr
Mehr Infos zu meinem 2. Kochbuch
Emmis 2. Kochbuch
Anmelden und nichts verpassen!

Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

Anmelden