Hühnerfrikassee – schnell und einfach gemacht

von Emmi
Frikassee vom Huhn - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de

Es wird ja gerade viel über Lebensmittelverschwendung und Resteverwertung diskutiert und ich frage mich in letzter Zeit deshalb oft wie es früher eigentlich war. Meine Oma zum Beispiel hat mit den Lebensmitteln gekocht die im Vorrat waren. Frisches Gemüse kam saisonal dazu und Fleisch je nach dem auch. Aus vielen Zutaten die vom Essen übrig waren hat sie wieder etwas gezaubert. Es wurde zu diesen Zeiten kaum etwas entsorgt und wenn, dann bekamen es die Nutztiere 😉 .


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Heute haben wir Gelüste und gehen diesen mir nix dir nix nach, egal was noch im Vorrat oder Kühlschrank ist. Eine meiner Theorien warum so viel gekauft und wieder weggeworfen wird. Ich hatte ein Gespräch dazu auch vor nicht allzu langer Zeit bei einem Familientreffen. Wir überlegten gemeinsam was man denn alles zu früh entsorgt, noch aufbrauchen oder anderweitig verwenden kann. Aus altem Brot kann man Croutons für den Salat, Brotsuppe oder Paniermehl machen. Gemüsereste für das Pfannen-Allerlei verwenden. Wir kamen von Hölzchen auf Stöckchen. Es gibt so viel. Gerade auch wenn man an früher denkt.

Hühnerfrikassee - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de

EINE SCHÖNE HÄHNCHEN-RESTEVERWERTUNG

Und bei „früher“ kam mir direkt das Hühnerfrikassee in den Kopf. Meine Idee war, die ehrlicherweise auch nicht neu ist sondern nur wiederbelebt, aus übrig gebliebenem Hähnchenfleisch, egal aus welchem Gericht es stammt, Hühnerfrikassee zu zaubern. Üblicherweise wird ja ein ganzes Huhn, Hähnchenschenkel oder Hähnchenbrust eigens für ein Hühnerfrikassee gekocht und das dauert auch entsprechend lang. Meines habe ich aus Hähnchenfleisch-Resten kreiert und weil Reste sich nicht so schön anhört, nenne ich es lieber schnelles Hühnerfrikassee aus Hähnchenfleisch-Überbleibseln. Man muss dem Kind ja einen schönen Namen geben 😉 !

Hühnerfrikassee - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de

SCHNELLES HÜHNERFRIKASSEE GANZ EINFACH GEMACHT

Dabei ist wirklich egal, von welcher Hähnchen-Zubereitung die Überbleibsel stammen. Das Suppenhuhn von einer Hühnersuppe,  Fleisch vom Grillhähnchen, gekochte oder gebratene Hähnchenbrüste. Ganz egal. Bei gebratenem Hähnchen bringen die Röstaromen sogar noch das gewisse Etwas mit. Lediglich würde ich persönlich die Hühnerhaut entfernen, sofern noch am Fleisch und nur das reine Fleisch verwenden. Als Brühe oder Fond verwendest Du Selbstgemachtes (z.B. das von der Suppe) oder kaufst Fond aus dem Glas. Ganz egal was, es muss nur DEINEN Ansprüchen gerecht werden.

Frikassee vom Huhn - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de

KEINE ANGST VOR DER MEHLSCHWITZE

Ganz klassisch benötigt man für ein Hühnerfrikassee natürlich eine Mehlschwitze. So war es schon zu Omas Zeiten und so wird es immer sein 😉 . Damals hat man sie fast immer verwendet um unter anderem leckere Gemüsesoßen oder Soßen herzustellen. Heute ist die klassische Mehlschwitze immer noch nicht wegzudenken schon gar nicht für eine leckere Béchamel Soße. Ohne sie wäre Lasagne oder leckere Aufläufe gar nicht denkbar. Allerdings weiß ich, dass viele bei dem Begriff Mehlschwitze leichte Schweißperlen auf der Stirn bekommen, weil die Panik vor „Klümpchenbildung“ hochsteigt. Wobei ich persönlich immer sage: „keine Angst vor der Mehlschwitze!“. Denn letztendlich ist es total egal, wenn sich da noch kleine Klümpchen drin befinden, wir sind ja keine Gourmet-Köche. Aus meiner Sicht ist lediglich wichtig das Verhältnis von Mehl und Butter zur Flüssigkeitsmenge stimmt und dass man ihr beim Herstellen die volle Aufmerksamkeit schenkt.

Hier geht es übrigens zu meiner klassische Hühnersuppe, denn vielleicht brauchst Du ja Überbleibsel für mein Hühnerfrikassee 😉 .

 

Frikassee vom Huhn - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de

Hühnerfrikassee - schnell und einfach gemacht

5 von 42 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG15 Minuten
ZUBEREITUNG15 Minuten
ZEIT GESAMT30 Minuten
PORTIONEN4 Portionen

ZUTATEN

  • 400 ml Hühnerbrühe - z.B. Reste von einer Hühnersuppe (gesiebt), Hühnerfond (Glas)
  • 250 g, circa Hähnchenfleisch (ohne Knochen wiegen) - z.B. Reste vom Suppenhuhn, Hähnchenbrust oder Grillhähnchen
  • 150 g Möhren - geschält und sehr fein gewürfelt
  • 150 g Champignons, weiß - geviertelt oder geachtelt ja nach Größe
  • 150 g Tiefkühl-Erbsen
  • 25 g Butter
  • 25 g Mehl - Type egal
  • 100 ml Sahne
  • 1 Spritzer Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer

ANLEITUNG

  • Zuerst legst Du Dir Deine Hähnchenfleisch-Reste zurecht und schneidest sie beliebig klein. Ich schneide zum Beispiel immer Würfelchen.
    TIPP: Es ist wirklich ganz egal, welche Art von gekochtem oder gebratenem Hähnchenfleisch Du übrig hast. Das können Suppenfleisch-Reste sein, aber auch vom gebratenen oder gekochten Hähnchenbrustfilet oder Grillhähnchen. Immer ohne Haut, nur das weiße Fleisch nehmen.
  • Im Anschluss schälst Du die Möhren und schneidest sie in sehr kleine Stücke, die Champignons putzen und nach Belieben klein schneiden, die 150g Tiefkühl-Erbsen abwiegen. Die Hühnerbrühe bereitstellen.
  • Jetzt bereitest Du die Mehlschwitze vor, in dem Du die 25g Butter in einem Topf zerlässt und dann 25 g Mehl zur geschmolzenen Butter gibst. Unter ständigem, schnellen Rühren mit dem Schneebesen lässt Du das Mehl in der Butter anschwitzen, bis es goldgelb wird.
    HINWEIS: Das schnelle Rühren soll die Klümpchenbildung verhindern. Aber ganz ohne Klümpchen ist es kaum machbar und auch echt nicht tragisch, also nicht stressen lassen!
  • Im Anschluss rührst Du wieder mit dem Schneebesen nach und nach und etwas langsamer Deine Hühnerbrühe unter (egal ob warm oder kalt). Dabei wieder schnell rühren, wegen der Klümpchenbildung. Jetzt lässt Du alles nochmal kurz aufkochen.
    HINWEIS: Ich habe mal gelesen, dass es angeblich bei kalter Flüssigkeit weniger Klümpchenbildung gibt als bei warmer. Ich kann das nicht bestätigen. Nur dass Du es mal gehört hast. Wie gesagt, mach Dir bloß keinen Stress wegen Klümpchen 😉 .
  • Nun gibst Du die Sahne, die Champignons, die Möhrenstückchen und Erbsen heinein, und lässt alles für 5-8 Minuten köcheln. Dabei ab und zu umrühren!
  • Das Frikassee mit einem Spritzer Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken und noch die Hähnchenfleisch-Reste für 5 Minuten darin ziehen lassen, um sie zu erwärmen.
  • Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Hühnerfrikassee - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de
Hühnerfrikassee - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de
Frikassee vom Huhn- einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de
Hühnerfrikassee - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de
Hühnerfrikassee - einfach und schnell gemacht - www.emmikochteinfach.de

86 Kommentare
102

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

86 Kommentare

Angelika 24. Januar 2020 - 21:17

Liebe Emmi, habe heute zum Feierabend dein tolles Hühnerfrikassee mit Reis gekocht😊Es war soooo megalecker, dass sogar mein Mann, der nicht so unbedingt Hähnchen mag, gerne gegessen hat. Ich habe zuvor einfach etwas Hühnerbrustfilet klein geschnitten und angebraten….wirklich göttlich mit viel 🍋 Ab sofort gibt es das jetzt öfter….nie mehr als Fertiggericht!! Danke für deine tollen Ideen, schönen Texte und Bilder❤️

Reply
Emmi
Emmi 24. Januar 2020 - 21:20

Dankeschön für Deine Rückmeldung und es freut mich sehr, wenn ich Dich in Deinem Kochalltag etwas inspirieren kann, liebe Angelika. Ganz LG

Reply
Jasmin 11. März 2020 - 15:35

Danke für das tolle einfache Rezept – hab gerade ne Hühnersuppe aufm Herd stehen und werde dann dank dir morgen Hühnerfrikassee machen 🙂 hab zufälligerweise alles im Haus

Dankeschön

Liebe Grüße Jasmin

Reply
Emmi
Emmi 11. März 2020 - 21:09

Oh wie klasse, liebe Jasmin. Das passt ja denn perfekt. Lass es Dir schmecken! Viele LG

Reply
Monique 23. Mai 2020 - 14:58

Hallo 🙂
Ich habe es zuvor fertig tiefgekühlt gekauft, ab jetzt NIE wieder! Nachdem ich deine Semmelknödel ausprobiert habe, die auch super lecker sind, habe ich nun das Frikassee gekocht und es waren alle begeistert! Du hast super tolle Rezepte!

Reply
Emmi
Emmi 23. Mai 2020 - 15:46

1000 Dank für Deine schöne Rückmeldung liebe Monique. Das freut mich sehr! Viele LG

Reply
Ute 26. Januar 2020 - 8:23

Liebe Emmi, mit schmunzeln hab ich deine Anmerkung zu den Klümpchen gelesen. Hühnerfrikassee gibt es bei uns öfter, aber Klümpchen in der Soße noch nie. Spargel dazu schmeckt auch sehr gut. Sonst danke für deine Rezeptideen

Reply
Emmi
Emmi 26. Januar 2020 - 18:12

Vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung, liebe Ute, auch für Deine leckere Spargel-Anregung. Viele LG

Reply
Nicole 20. April 2020 - 17:39

Hallo, auch mal ein Tipp von mir zur Mehl schwitze, wenn du Butter zerlaufen ist und etwas röstet, einfach von der Kochstelle nehmen, das Mehl unterrühren und sofort etwas Flüssigkeit hinzufügen und , wieder auf die Kochstelle legen, dann rühren, rühren, rühren und warm werden lassen, die Mehlschwitze wird dann immer dicker nun immer wieder Schlückchenweise Flüssigkeit hinzufügen, bis die gewünschte Menge bzw Konsistenz erreicht ist.

Übrigens mach ich das Hühnerfrikassee genau so, nur irgendwie war es nicht mehr in meinem Kopf abgespeichert, aber Dank deinem Beitrag wusste ich es wieder. Natürlich schmeckt es sehr sehr gut und der Aufwand ist auch gering.

Volle Punktzahl für dich..

Reply
Emmi
Emmi 20. April 2020 - 20:50

Dankeschön für Deine Anregung und Erfahrung liebe Nicole! Das freut mich sehr. Ganz LG

Reply
Renata B. 25. April 2020 - 17:17

Hallo und einen wunderschönen Freitag
Habe heute dein Rezept ausprobiert. Hmmnnnjami lecker, ich habe noch ein wenig Petersilie und ein Hauch von Knoblauch angefügt, da ich es einmal anderst haben wollte. Soooo lecker. Danke für deine tollen Rezepte
Lg😆

Reply
Emmi
Emmi 25. April 2020 - 20:33

Oh wie klasse, liebe Renata! Dankeschön für Dein schönes Feedback, ich hoffe Du wirst bei mir noch weiterhin fündig. Viele liebe Grüße

Reply
Katzenfarm 26. Januar 2020 - 8:58

Dein schnelles Hühnerfrikassee sieht wirklich sehr ansprechend und lecker aus.
Ich werde es bei den nächsten Geflügelresten mal nachkochen. Den den Rest habe ich irgendwie immer im Haus.

Ich handhabe es auch schon seit einiger zeit so, das ich alle Reste irgendwie weiter verwerte. Es tut mir in der Seele weh, Lebensmittel einfach zu entsorgen, dann packe ich sie doch einfach zusammen in den Topf/Pfanne .
Meine Mutter hat es auch schon so gehandhabt und nannte Reste essen immer Schiselawengmitsosse, lach

Liebe Grüße
Bettina

Reply
Emmi
Emmi 26. Januar 2020 - 13:29

Vielen Dank liebe Bettina für Deine liebe Rückmeldung. Das freut mich sehr und Viele LG

Reply
Bianka 26. Januar 2020 - 9:00

Hallo Emmi, es freut mich sehr, dass Du das Thema Resteverwertung aufgreifst. Ich kenne es genauso von meiner Oma und es macht mich traurig, wie viele Lebensmittel heute weggeworfen werden. Mein Mann und ich leben überwiegend im Wohnmobil und wir verwerten fast alles, was übrig bleibt. Wir sind da sehr kreativ und wenn uns mal nichts einfällt, suchen wir im Internet nach einem passenden Rezept. Auf der Website von „Chefkoch“ gibt es übrigens eine sehr gute Rezeptsuche zur Resteverwertung. Viele Grüße von Bianka

Reply
Emmi
Emmi 26. Januar 2020 - 13:28

Dankeschön liebe Bianka! Es freut mich sehr, dass Dich das Thema auch sehr beschäftigt und lieben Dank auch für Deine schöne Anregung. Viele LG

Reply
Olli 26. Januar 2020 - 10:05

Liebe Emmi!
Meine Freundin kam vorgestern auf die Idee ein Suppenhuhn zu kaufen und ich sollte daraus etwas leckeres zaubern. Tja, rate mal!
Das Meiste hatte ich da, statt Sahne habe ich ein paar Löffel Frischkäse (natur) genommen. War lecker!
Thema Mehlschwitze. Vor laaanger Zeit (prä-internet) ging meine erste Mehlschwitze in die Hose, weil ich sie aus der Pfanne in den Topf mit der Soße gekippt habe. Sofortige, unauflösliche Klumpenbildung. Seit dem mache ich das umgekehrt. Mit ´ner großen Kelle die Flüssigkeit in die heiße Pfanne mit der M.! Dann noch eine und noch eine unter ständigem rühren. Aber VORSICHT! Es steigt eine Wolke kochend heißer Wasserdampf auf. Also Gesicht aus der Pfanne\Topf, kann weh tun!
Seit ich das so mache habe ich mit Mehlschwitzen keine Probleme.
Liebe Grüße, Olli!

Reply
Emmi
Emmi 26. Januar 2020 - 13:26

Ganz lieben Dank für Deine schöne Rückmeldung und Anregung lieber Olli! Das freut mich riesig. Viele LG

Reply
Ursula 26. Januar 2020 - 17:39

liebe Emmi, bisher kannte ich das Frikassee nur mit reichlich Kapern und etwas Zitronensaft. Das ist übrigens sehr pikant. Aber deine Version probiere ich auch mal aus. LG Ursula

Reply
Emmi
Emmi 26. Januar 2020 - 18:08

Wie großartig liebe Ursula – das freut mich sehr! Ich bin sehr gespannt wie Dir meine Rezept schmecken wird. Viele LG

Reply
Patricia 27. Januar 2020 - 7:45

Liebe Emmi, hier eine Rückmeldung von mir. Ich habe dein Frikassee noch nicht zubereitet, aber ich mache es auch schon immer so ähnlich. Ich hole mir sogar gezielt Brathähnchen, das Kochen eines Suppenhuhns tue ich mir nicht mehr an. Statt Möhrchen nehme ich Spargel (grün und weiß). Zum Würzen verwende ich zudem etwas Cayennepfeffer, das schmeckt mega. Und die Mehlschwitze ist tatsächlich eine Sache der Erfahrung, da muss man, wie du schreibst, keine Angst haben.
Viele Grüße, Pat

Reply
Emmi
Emmi 27. Januar 2020 - 21:23

Ganz lieben Dank für Deine schöne Anregung mit dem Brathähnchen und dem Cayennepfeffer liebe Pat. Viele LG

Reply
Marcel 27. Januar 2020 - 18:25

Hab schon einiges deiner Rezepte nachgekocht und muss sagen die sind mega lecker 😁
Hab gestern bei Tim Mälzer gesehen bzw er meinte man soll heißen Brühe nehmen dann gibt es auch keine Klümpchen ^^ ausprobiert hab ich das aber noch nicht. Dein Rezept mach ich heute nur ohne Pilze dafür mit Spargel

Reply
Emmi
Emmi 27. Januar 2020 - 21:33

Lieben Dank für Deine schöne Anregung, lieber Marcel! Es freut mich sehr, dass Du das Frikassee machen wirst. Lass es Dir schmecken! Viele LG

Reply
Ela 28. Januar 2020 - 21:39

Hallo Emmi, also erstmal hab ich heute dein Hühnerfrikassee nachgekocht und war erstaunt, wie lecker es war. Erstaunt deshalb, weil kochen einfach nicht mein Ding ist – also so gar überhaupt nicht!! Und da Mann und Kinder (verständlicherweise) gern was essen würden, verfalle ich quasi täglich in Stress, weil ich nicht weiß, was ich (leckeres) kochen soll.
Seit ich vor einiger Zeit das erste Mal auf deiner Seite war, hat sich das tatsächlich geändert!! Ich habe plötzlich Lust, deine Rezepte auszuprobieren UND: die schmecken dann auch noch!! Das hat noch keine andere Seite, kein Rezeptbuch geschafft – du merkst, ich bin begeistert! Mir gefällt – zumindest bei den Gerichten, die ich nachgekocht habe – die Kombi aus „schnell“ und mit Zutaten, die meistens da sind. Außerdem sind deine Beschreibungen wunderbar, genau aber nicht zu viel drumherum!! Ich bin ein Fan! Ende der Durchsage 😃!! Vielen, vielen Dank!!

Reply
Emmi
Emmi 28. Januar 2020 - 23:11

Liebe Ela, ganz lieben Dank für Deine lieben Worte. Das freut mich so sehr, dass ich Dir etwas Inspiration in Deinem Kochalltag und Dir etwas Freude beim kochen geben kann. Ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei mir fündig. Viele LG

Reply
Petra 1. Februar 2020 - 19:04

Hallo Emmi ,
ich hab heut meinen Sohn an den Herd gestellt und er hat dein leckeres Frikassee gekocht. Es war sooooo mega lecker😋. Bei uns wanderten noch ein paar Kapern mit in den Topf und alle waren begeistert. Mein Junior hat deine Seite auch gleich gespeichert. Als Studi steht er voll auf alles was einfach ,schnell und lecker ist .
Vielen 💚lichen Dank für deine tollen Rezepte

Reply
Emmi
Emmi 2. Februar 2020 - 20:04

Wie großartig, liebe Petra! Dankeschön für Dein liebes Feedback! Ganz LG

Reply
Christiane 4. Februar 2020 - 15:53

Ich bin so froh, dass ich Deine Seite gefunden habe!!!
Das Frikassee war super lecker und richtig schnell gemacht.
Für eine voll berufstätige Mama wichtig.
Heute hat sogar mein Sohn zum ersten Mal Erbsen gegessen 😁

Reply
Emmi
Emmi 4. Februar 2020 - 21:27

Wie großartig, liebe Christiane! Es freut mich sehr, dass ich Dich in Deinem Kochalltag ewtas inspirieren inspirieren konnte! Und das mit Deinem Sohn ist das größte Kompliment für mich 😉 . Ganz viele LG

Reply
Antje 6. Februar 2020 - 14:12

Mega lecker 🤤🤤… das mit den Klümpchen vermeiden hat allerdings bei mir nicht so gut geklappt . Ich habe die dann mit dem Kartoffelstampfer platt gemacht 😂😂😂. Das ging super und am Ende war nichts mehr von ihnen zu sehen. Vielen Dank für das tolle Rezept 😘

Reply
Emmi
Emmi 6. Februar 2020 - 21:25

Das freut mich sehr, liebe Antje! Herzlichen Dank & LG

Reply
Susanne 9. Februar 2020 - 14:05

Liebe Emmi,
auf der Suche nach einem einfachen, schnellen Hühnerfrikassee-Rezept bin ich auf dieses hier gestoßen. Als ich das Wort Mehlschwitze sah wollte ich schon weitersuchen. Aber deine Beschreibung war so toll das ich es versucht habe.
Was soll ich sagen? Super lecker! Super schnell und einfach. Ich habe noch Spargel dazu getan.
Werden wir in Zukunft häufiger machen.
Ganz herzlichen Dank!

Reply
Emmi
Emmi 9. Februar 2020 - 17:38

Dankeschön für Diene Vertrauen und das es Dir geschmeckt hat, liebe Susanne! Viele LG

Reply
Angelika 14. Februar 2020 - 10:01

Liebe Emmi! Ich habe gestern das Frikasseerezept ausprobiert, was soll ich sagen….mera lecker und schnell zubereitet. Jetzt sind die Bananenmuffins im Ofen. Ich bin super froh Deine Seite gefunden zu haben. Liebe Grüße Angelika

Reply
Emmi
Emmi 14. Februar 2020 - 12:16

Dankeschön für Deine schöne Rückmeldung, liebe Angelika! Das freut mich wirklich sehr! Viele LG

Reply
Anna 14. Februar 2020 - 20:28

Hallo Emmi, danke für das sehr gute, einfache und schnelle Rezept. Meine Bechamel – Sauce hat nie Klümpchen. Ich gebe zuerst einen Schuss Flüssigkeit zur Mehlschwitze und rühre daraus einen Brei, so dick wie Kartoffelbrei etwa. Dann gebe ich nach und nach die restliche Flüssigkeit unter Rühren dazu. Probiere es doch mal aus. Liebe Grüsse, Anna

Reply
Emmi
Emmi 14. Februar 2020 - 20:33

Herzlichen Dank für Deine schöne Anregung, liebe Anna! Das werde ich mal testen! Ganz LG

Reply
Ira 17. Februar 2020 - 17:56

Tolle Rezepte! Ich mag sie. Einige habe ich nachgekocht, mit kleinen Veränderungen:-)
Ich habe eine sehr wählerische Tochter (9 Jahre alt) was essen angeht. Das Grüne in den Gerichten geht gar nicht. Und man darf nichts vermischen, Sosse immer separat und so weiter…. Dann es kommt noch dazu, dass wir im Moment in einem Land leben, wo gesundes Essen Fremdwort ist. Die Herausforderung was gesundes, leckeres vorzubereiten ist riessig! Manchmal bin ich am Verzweifeln, was ich kochen soll!
Würde mich über einfache wirkliche Kinder Rezepte freuen!

Reply
Emmi
Emmi 17. Februar 2020 - 20:35

Vielen Dank für Deine Rückmeldung, liebe Ira. Probiere mal meine Spaghetti mit Hackfleischbällchen in Tomatensauce. Die kommen bei Kinder immer sehr gut an. Viele LG

Reply
Caroline 22. Februar 2020 - 18:58

Sehr leckeres Rezept liebe Emmi. Die ganz Familie, sogar die Kleinsten, haben laut geschätzt. Absolutes Soulfood!

Reply
Emmi
Emmi 23. Februar 2020 - 18:18

Oh, wenn die Kleinen reinhauen ist das immer das größte Kompliment für mich 🙂 ! Vielen lieben Dank also für die Rückmeldung, liebe Caroline. Ich hoffe, Ihr habt weiterhin Freude an meinen Rezepten. LG

Reply
Nadja 24. Februar 2020 - 17:22

Hallo Emmi,
als 21-jährige Studentin, die aber gerne mal den Kochlöffel schwingt, finde ich deinen Blog sehr hilfreich! Die Gerichte sind alle super auch mit kleinem Geldbeutel und wenig Erfahrung nachzukochen, vor allem dank deiner tollen Anleitung mit Bildern und Tipps. Auch dieses Rezept ist wieder super und hat wirklich lecker geschmeckt.
Danke für diesen tollen Blog!
Ich freue mich schon darauf, noch mehr Rezepte von dir auszuprobieren 🙂

Reply
Emmi
Emmi 24. Februar 2020 - 17:35

Herzlichen Dank für Dein schönes Feedback, liebe Nadja. Es freut mich sehr, wenn ich Dich in Deinem Kochalltag etwas unterstützen und inspirieren kann und vor allem wenn es Dir auch schmeckt. Ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei mir fündig. Ganz LG aus Köln

Reply
Diana 27. Februar 2020 - 23:57

Guten Abend Emmi,
mal wieder hatte ich Lust auf HÜHNERFRIKASSEE, mein Mann mag das gar nicht und so habe ich mir das ab und zu als TK Gericht gekauft. Heute habe ich das frisch zubereitet, weil ich Reis-und Spargelreste verwerten wollte. Auf der Suche nach einem ansprechenden Rezept, bin ich auf Deiner Seite „gelandet“. Ich muss sagen, Dein Rezept nachzukochen, ist wirklich sehr einfach und es hat richtig lecker geschmeckt. Selbst mein Mann ist über seinen Schatten gesprungen, hat es probiert und letztendlich eine große Portion gegessen. Sicherheitshalber hatte ich ausreichend Hühnerbrühe zubereitet, um für Plan „B“ vorbereitet zu sein, aber Plan „B“ war nicht nötig. Also gibt es morgen Hühnersuppe. Das HÜHNERFRIKASSEE war so ausreichend, dass ich die Hälfte einfrieren konnte. Mein eigenes HÜHNERFRIKASSEE TK Gericht…..ich freu mich jetzt schon drauf. Vielen Dank dafür, dass Du das Rezept mit mir und vielen anderen Usern teilst.
Danke für Deine Mühe.
Herzliche Grüße aus Mannheim

Reply
Emmi
Emmi 28. Februar 2020 - 10:21

Herzlichen Dank für Deine lieben Worte und schöne Rückmeldung, liebe Diana. Es freut mich sehr, dass Euch mein Rezept geschmeckt und gefallen hat. Ich hoffe Ihr werdet noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig. Ganz Liebe Grüße aus Köln

Reply
Karin 1. April 2020 - 13:53

Liebe Emmi,

Was bin ich froh, heute auf der Suche nach einem Hühnerfrikassee-Rezept auf deinen Blog gestoßen zu sein. Die Kinder waren sehr angetan von unserem Mittagessen – dank dir.

Mehlschwitze rühre ich mit einem Pfannenwender . Die flache Kante und das durch-den-Topf-schieben des Gemischs keine Klümpchen. Und immer nur wenig Flüssigkeit auf einmal.
LG, Karin

Reply
Emmi
Emmi 1. April 2020 - 16:05

Hui, das freut mich sehr, liebe Karin. Ganz lieben Dank für Deine Rückmeldung und viele LG

Reply
Verena & Frank 1. März 2020 - 19:57

Liebe Emmi,
heute mal wieder ein großes Lob 👍 Wir haben das Frikassee mit Freude gekocht und mit noch mehr Freude gegessen 🤗
Deine Fotos sind übrigens sehr ansprechend (da ich auch viel mit Fotografie zu tun habe, lege ich großen Wert auf gute Bilder) und machen so richtig Appetit !
LG Verena

Reply
Emmi
Emmi 1. März 2020 - 20:02

Oh das freut mich aber sehr, liebe Verena. Herzlichen Dank für Deine liebe Rückmeldung und ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei mir fündig. Viele LG

Reply
Alex 5. März 2020 - 8:45

Hab gestern dein Hühnerfrikassee ausprobiert. Echt klasse, danke. Hab es aus meiner selbst gemachten Hühnerbrühe, also dem suppenhuhn und mit zusätzlich angebratenen auszernpilzen und noch ein paar Kleinigkeiten. War super.

Reply
Emmi
Emmi 5. März 2020 - 10:08

Freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat lieber Alex! Ich hoffe, ich kann Dich weiterhin etwas in Deinem Kochalltag inspirieren. Ganz LG aus Köln

Reply
Brigitte O. 21. März 2020 - 10:48

Super einfache und köstliche Rezepte. Der Druck ist easy!
Weiter so. Inzwischen schaue ich immer mal vorbei!
Liebe Grüße!!!

Reply
Emmi
Emmi 21. März 2020 - 17:04

Das freut mich sehr, liebe Brigitte. Viele LG

Reply
Ute Kühn 25. März 2020 - 11:17

Liebe Emmi, habe eben dein Hühnerfrikassee gekocht und es ist wunderbar geworden! Ich gebe zu, es war auch meine erste Mehlschwitze überhaupt. Nach deiner Anleitung einfach perfekt gelungen und super lecker!!! Vielen Dank dafür. Viele Grüße aus Chemnitz, Ute

Reply
Emmi
Emmi 25. März 2020 - 16:08

Oh wie toll, liebe Ute! Deine Rückmeldung freut mich sehr! Ich hoffe Du wirst bei meinen Rezepten noch weiterhin fündig und ich kann Dich etwas in Deinem Kochalltag inspirieren. Ganz LG

Reply
Michael 27. März 2020 - 18:08

Habe heute zum ersten Mal Hühnerfrikassee gemacht und mich nach deinem Rezept gerichtet.
Ich hatte gestern eine Hühnerbrühe zubereitet und wollte das Fleisch sinnvoll verwenden, musste Champignons weglassen und habe eine Möhren/Erbsen Kombination aus dem Glas benutzt.
Achja und es gab gebratene Kartoffeln statt Reis dazu, weil zu viel Reis gefuttert in letzter Zeit.
Fazit: Unglaublich Lecker, die Sauce ist perfekt geworden, Mehlschwitze kein Problem mit deiner Anleitung!
Vielen Dank für das tolle Rezept 🙂
Grüße aus München

Reply
Emmi
Emmi 27. März 2020 - 22:53

Wie toll, lieber Michael! Herzlichen Dank für Dein schönes Feedback! Ich hoffe ich kann Dich noch weiterhin in Deinem Kochalltag mit meinen Rezepten inspirieren. Viele LG

Reply
Richard 1. April 2020 - 13:05

Servus, Emmi!
Das Frikassee-Rezept war ausgezeichnet beschrieben und so schön einfach, daß ich es für meine Frau, die Hühnerfrikassee liebt (!), sogleich zubereitete, als heute morgen der Wunsch der Chefin (hihi) im Raum stand.
Das Hühnerbrustfilet hatte ich zunächst schön gewürzt mit Paprika edelsüß und Cheyenne-Pfeffer, Knoblauch, Salz mit Alpenkräutern (sic) und Pfeffer und dann scharf angebraten.
Die Sauce an sich war auch gar nicht so schwer: die Mehlschwitze gelang auf Anhieb OHNE Klumpen (ein blindes Huhn trinkt auch mal nen Korn!) und wurde von mir mit einem guten Riesling aufgepeppt. Hierzu noch eine Anmerkung: es geht das Gerücht, man brauche zum Kochen keinen „guten“ Wein nehmen (Stichwort „Kochwein“ – was auch immer das sein soll!), aber das ist total Unfug, m.E. Man könnte auch sagen: typisch deutsch. Da wir ja nur diesen einen Körper haben, sollten wir ihn auch wie einen Tempel behandeln, also nur gute Sachen in uns reinstopfen (natürlich kann auch mal über die Stränge geschlagen werden, aber eben nicht dauerhaft). Von daher nahm ich also einen Riesling, der uns als Verbraucher zwischen fünfzehn und zwanzig Euro pro Flasche kostet (direkt vom Winzer bezogen). Es war die richtige Entscheidung! Fantastischer Geschmack mit dem nötigen Pfiff.
Desweiteren stand die Frage nach Kapern im Raum. Dunkel meine ich mich erinnern zu können, daß meine Oma auch Kapern mit hineintat, bin mir aber nicht sicher. Die Kapern stehen bei mir für „Königsberger Klopse“. Ich denke, das Grundrezept für die Sauce ist identisch, nur die Nuancen variieren.
Auch gehören für meine Frau Spargelspitzen mit in die Frikassee, aber ich denke, auch das ist von Landstrich zu Landstrich different. Beim nächsten Mal werde ich versuchen, mich dieser Anregungen zu erinnern und ihr eine entsprechende Freude machen.
Vielleicht kannst Du diese Ideen (Kapern, Spargelspitzen) als potentiell mögliche Zutaten mit ins Rezept einfließen lassen?
Schlußendlich bleibt es jedem selber überlassen, ob das Rezept 1:1 umgesetzt wird, oder nicht doch etwas weggelassen oder neu hinzugefügt wird. Davon lebt ja schließlich die Küche.
Vielen Dank für das weitere, schön einfache Rezept. 😉

Irgendwo im Hinterkopf schlummert noch das Rezept für Rinderfilet an Orangen-Madeira-Sauce, das ich mir vor langer Zeit mal „ausdachte“. Ich glaube, ich werde mich da auch nochmal ranmachen…

Nun geht es ans Aufklaren in der Kombüse.
Mach‘ et jot!

Liebe Grüße aus Minga

Richard

Reply
Emmi
Emmi 2. April 2020 - 14:07

Servus Richard, herzlichen Dank für Deine liebe, auch aufheiternde 😉 und ausführliche Nachricht. Deine Frau kann sich glücklich schätzen, dass Du Dir so viele Gedanken machst wie Du Sie verwöhnen kannst. Diesen Kochwein-Blödsinn kann ich übrigens nur unterschreiben und bin voll Deiner Meinung, dass nur die besten Zutaten ins Essen und damit in den Körper gehören. Vielleicht ist mit Kochwein aber auch der „Koch-Wein“ gemeint, also der Wein der dem Koch besonders gut schmeckt 😉 . Egal: Et es wie et es (Kölsches Grundgesetzt §1). Deine/Eure Frikassee Abwandlungen hören sich köstlich an und sind sicher eine ganz tolle Anregung für meine Leser/innen. Das ist ja das schöne am Kochen, dass die Geschmackskreativität einem jeden Gaumen überlassen bleibt. GLG nach München!

Reply
Peter Schmidt 2. April 2020 - 7:16

Kann ich das fertige Gericht auch einfrieren?

Reply
Emmi
Emmi 3. April 2020 - 16:30

Selbstverständlich lieber Peter. Viele LG

Reply
Kerstin 4. April 2020 - 16:15

Liebe Emmi,
nachdem ich letztens dein Familien-Chilli getestet hatte (mein Freund und ich waren begeistert) und ich aufgrund Corona wieder vorübergehend bei meinem Vater eingezogen bin, um für ihn einzukaufen und er etwas magenempfindlich ist, kam ich auf die Idee ein leichtes Rezept aus deinem Blog zu kochen und da passte das Frikassee einfach perfekt!

Hatte Hähnchenunterkeule verwendet und die Sauce neben den angegebenen Zutaten, auch noch mit Muskat verfeinert, denn das macht sich gut in einer hellen Sauce.

Da es aufgrund Corona Hamsterkäufen weit und breit kein Mehl mehr gab, war ich glücklich im Discounter mit „L“ noch die letzte Packung Dinkelmehl zu ergattern (als Alternative zum Weizenmehl). Hat dem Geschmack keinen Abbruch getan.

Mein Papa und ich waren begeistert! Morgen wird deine Hörnchennudelpfanne mit Hack und Gemüse getestet!

LG und bleib gesund!
Kerstin

Reply
Emmi
Emmi 4. April 2020 - 23:03

Tausend Dank für Deine liebe Rückmeldung liebe Kerstin. Ich hoffe Du und Dein Vater werdet bei meinen Rezepten noch weiterhin fündig. Bleibt auch gesund und viele LG

Reply
bernd 4. April 2020 - 19:44

Hi, gesehen, gelesen und nachgebaut. Ich habe mir die Freiheit erlaubt ein paar kleine Kapern mit einzubauen und ja, das schmeckt man heraus und war echt nicht schlecht – danke für das coole schnelle Rezept.

Reply
Emmi
Emmi 4. April 2020 - 23:06

Wie klasse, lieber Bernd! Dankeschön vielmals und viele LG

Reply
Juliane 30. April 2020 - 21:37

Einfach nur lecker! Ich werde Stammkunde!

Reply
Emmi
Emmi 1. Mai 2020 - 11:38

Das freut mich sehr, liebe Juliane 🙂 . Ganz LG

Reply
Katja 6. April 2020 - 10:10

Liebe Emmi,
Das Hühnerfrikassee ist inklusive der super erklärten Mehlschwitze super gelungen! 1000 Dank nicht nur für das Rezept, sondern auch für die vielen wertvollen Tips!!! Das macht es nicht so erfahrenen bzw mutigen Köchinnen das Kochen leichter. Bei uns gab es am Vortag schon Deine Hühnersuppe, die auch mega lecker war! Bei mir gilt ab jetzt immer: erst mal bei Emmi schauen, wie ich was kochen möchte!!!!

Reply
Emmi
Emmi 6. April 2020 - 13:33

Herzlichen Dank liebe Katja für Dein schönes Feedback! Viele LG

Reply
Bugsi 14. April 2020 - 15:26

Liebe Emmi,
ich bin ein grosser Fan der schnörkellosen einfachen Küche. Dein Rezept ist super, selbst für jemanden wie mich, der sich zum Essen oft nicht viel Arbeit macht. Anleitung top und Geschmack mmmmhhh!!!

Reply
Emmi
Emmi 14. April 2020 - 20:59

Wie klasse lieber Bugsi! Das freut mich sehr! Viele LG

Reply
Taowaki 25. April 2020 - 19:19

Mein erstes selbstgemachtes Hühnerfrikassee und dank deiner super Anleitung und Erklärung (vor der Mehlschwitze hatte ich echt Bammel) ist es mega lecker geworden! Das ganze Hühnchen ist verwertet und die Hühnersuppe ist für „schlechte“ Zeiten eingefroren. Danke – ein voller Erfolg!

Reply
Emmi
Emmi 25. April 2020 - 20:37

Wenn alles geklappt hat freut mich das sehr! Herzlichen Dank und viele liebe Grüße

Reply
Franzi 27. April 2020 - 23:33

Danke für das tolle Rezept! Wir hatten am Vortag Hühnerkeulen und eine war noch übrig, da kam mir dieses Rezept für Hühnerfrikassee sehr gelegen. Die Mehlschwitze hat auf Anhieb geklappt! Mach ich jetzt bestimmt öfter!
Champignons und Erbsen hatten wir leider nicht mehr da, hat aber auch so sehr lecker geschmeckt. Das fanden auch mein Mann und alle 3 Kinder (7, 4 und fast 1 Jahr)!

Reply
Emmi
Emmi 28. April 2020 - 22:06

Wie toll, liebe Franzi! Herzlichen Dank für Dein schönes Feedback und viele LG

Reply
Jana 29. April 2020 - 18:54

Hallo Emmi , Dein Rezept war sehr gut . Ich habe es mit viel Zitrone Reis und einem klein bisschen getrocknetem Schnittlauch gemacht. Aber mit frischen Kräutern ist es bestimmt noch viel besser .Vor allem mit Petersilie .Es hat mich wieder an die Küche meiner Kinderzeit erinnert. Vielen Dank dafür .Genau das habe ich jetzt gebraucht .
Lg Jana

Reply
Emmi
Emmi 29. April 2020 - 22:18

Es freut mich sehr, dass ich Dir etwas Kindheitserinnerungen bescheren konnte, liebe Jana! Dieses Seelenfutter ist einfach ein prima Klassiker! Viele LG

Reply
Ælfwynn 3. Mai 2020 - 11:42

Thank you for this recipe. I had fresh asparagus, mushrooms, and carrots and wanted to try making chicken frikasee for the first time. I steamed the vegetables first and reserved the water from steaming for the broth. Then I pan seared the chicken breast and seasoned it with marjoram, rosemary, thyme and sage and salt and pepper. Then I sautéed the mushrooms, and put all that on the side. Using the same pan, I melted the bitter and whisked in the flour. My grandmother taught me how to make sauces like this, and I’ve never had any issues with clumping, so the sauce turned out perfect. I followed your recipe from there, but I added frischkäse at the end of cooking. I’m very pleased with the result. Thanks for sharing your recipe. It was most helpful!

Reply
Emmi
Emmi 3. Mai 2020 - 19:09

Thank you very much my dear friend for your lovely feedback. Best Regards

Reply
Gabi Furbach 14. Mai 2020 - 14:31

Liebe Emmi….
heute habe ich zum ersten Mal dein Hühnerfrikassee gekocht.
Es war leicht zu kochen und hat meinem Mann und mir sehr gut geschmeckt.
Das werde ich ganz bestimmt öfter kochen.
Vielleicht auch mal eine Abwandlung, statt Champignons….Spargelspitzen.
Vielen Dank für all deine tollen Rezepte, die ich auf jeden Fall ausprobieren werde.
Liebe Grüße
Gabi 🌻🌻🌻

Reply
Emmi
Emmi 14. Mai 2020 - 21:00

Ja Spargelspitzen passen so gut dazu liebe Gabi! Es freut mich sehr, dass es Euch geschmeckt hat. Ganz LG

Reply
Matthias 20. Mai 2020 - 17:38

Vielen Dank, ein schönes, einfaches Rezept.
Hier noch meine Ergänzungen dazu: Lecker ist noch zusätzlich in Stücke geschnitter (gekochter) Spargel, ungefähr 2-3 Stangen. Mit grünem Spargel wird das Ganze dabei noch pikanter. Und ein EL Kapern geben den besonderen „Pfiff“. Zum Würzen kann man auch noch etwas Estragon hinzu fügen (aber sparsam, sonst dominiert das Gewürz).
Ganz wichtig für die Mehlschwitze – Die zerlassene Butter unbedingt abkühlen lassen, bevor das Mehl hinzugefügt wird. Sie darf nicht mehr köcheln (am besten unter 60° C), dann gibt es auch keine Klümpchen. Und beim Hineinrühren der Brühe sollte auch die Brühe nicht zu heiß sein, sonst quillt das Mehl zu schnell. Am besten lauwarm, dann gelingt die Schwitze zu 100%.
Herzliche Grüße
Matthias

Reply
Emmi
Emmi 21. Mai 2020 - 18:32

Vielen Dank für Deine Rückmeldung und Anregung & Erfahrung lieber Matthias! Herzliche Grüße aus Köln

Reply
Kim 24. Mai 2020 - 12:30

Liebe Emmi,

was bin ich heilfroh deinen Blog entdeckt zu haben. Ich bin keine begnadete Köchin und meine Tochter ist, was das Essen anbetrifft, recht wählerisch.
Bei diesem Rezept wollte sie gar nicht mehr mit dem Nachschlag aufhören.
Sie meinte, dass es sogar viel besser schmecken würde, als bei der Köchin aus der Kita 🙂
Mach weiter so mit deinem Blog!

Liebe Grüße,
Kim

Reply
Emmi
Emmi 24. Mai 2020 - 21:23

Hui, wenn mein Rezept sogar mit dem der Köchin in der Kita mithalten konnte – das kenne ich noch von meinem Sohn, der „seine“ Köchin in der Kita heiß & innig geliebt hat 😉 – dann ist das ein großes Kompliment für mich! Vielen Dank und viele LG

Reply

Ich freue mich über Deine Rückmeldung