Klassisches Rindergulasch ganz einfach

von Emmi
Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Hier habe ich einen weiteren Rezept-Klassiker aus meinem Repertoire von dem ich schon als Kind nicht genug bekommen habe: Klassisches Rindergulasch. Unsere Familien-Variante ist ganz einfach und klassisch und kommt mit überschaubaren Zutaten aus. Das einzige was Du benötigst ist etwas Geduld für das portionsweise Anbraten des Fleisches bei starker Hitze.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Denn das ist wichtig und das Geheimnis für ein leckeres, saftiges klassisches Rindergulasch. Wenn Du nämlich das gesamte Gulasch-Fleisch auf einmal in den Bräter/Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit weil das Fleisch „Wasser zieht“. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. Aber das Fleisch soll schön bräunen und leckere Röstaromen bilden, das ist nötig für eine köstliche Soße.

Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

Wenn Du unsicher bist lieber eine Charge mehr braten, als zu viel Fleisch in den Bräter oder Topf geben. Ich habe mal gelesen, dass nicht mehr als ca. 300g Fleisch hinein sollen, aber das kommt natürlich darauf an, wie groß Dein Bräter oder Topf ist. Das Fleisch sollte jedenfalls ausreichend Platz darin haben und nicht vergessen, es bei sehr hoher Temperatur anzubraten.

Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

KLASSISCHES RINDERGULASCH IST WAS BESONDERES FÜR MICH

Mein Gulasch Rezept ist und bleibt für mich eines der köstliches Sonntagsessen. Zudem beschert es mir außerdem einen entspannten Sonntag, wenn ich es schon am Samstag zubereite 😉 . Denn durchgezogen und aufgewärmt schmeckt es nunmal besonders lecker.  Meine klare Empfehlung an Dich ist, dass Du gleich die doppelte Menge Gulasch zubereitest und für ein nächstes Mal einfrierst, nach dem Motto: „Wenn ich schon mal dabei bin…“. Dann benötigst Du für die Zubereitung zwar mehr Zeit, weil Du mehr portionsweise anbraten musst, aber Du hast eine weitere leckere Gulasch Malzeit im Vorrat.

„Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten“

Vielleicht vermisst Du bei meinem Rezept die Salzangabe? Salz ist in der Tat für die Zubereitung nicht nötig, vor allem wegen der Zugabe der Rinderbrühe oder Rinderfonds, da ist ja bereits Salz drin. Du kannst natürlich am Schluss beim Abschmecken noch Salz hinzufügen, aber Du wirst sehen, es wird nicht nötig sein. Wenn Dir das Gulasch zu feurig geworden ist, schmeckt übrigens Crème Fraiche einfach nur lecker dazu. Ich serviere es sogar immer damit – egal ob scharf oder nicht 😉 .

Ein klassisches Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

DIE PERFEKTE BEILAGE FÜR KLASSISCHES RINDERGULASCH

Als Beilage passt zu meinem Gulasch Rezept übrigens sehr, sehr viel. Nudeln, Reis, Klöße, Spätzle oder, oder. Spätzle mögen meine Männer und ich am liebsten dazu. Falls das bei Dir auch so ist, findest Du hier mein Rezept für meine selbstgemachten Spätzle oder meine klassischen Semmelknödel.

Eine weitere Variante neben klassisches Rindergulasch ist mein Gulasch Rezept für Rinderfilet Rahmgulasch à la Française, es ist ideal wenn es flott gehen soll.

Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Klassisches Rindergulasch ganz einfach

4.99 von 175 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG30 Minuten
ZUBEREITUNG1 Stunde 30 Minuten
ZEIT GESAMT2 Stunden
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 600 g Rindergulasch - walnussgroße Stücke, gegebenenfalls selbst kleiner schneiden
  • 300 g Schalotten - geschält und halbiert
  • 40 g Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein (trocken) - alternativ roter Traubensaft
  • 400 ml Rinderbrühe oder Rinderfond
  • 3 EL Butterschmalz - z.B. Buttaris; Alternativ Pflanzenöl
  • 1 Knoblauchzehe - geschält, klein geschnitten
  • 1 EL Zitrone, Abrieb - unbehandelt bzw Bio
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Majoran
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer

ANLEITUNG

  • Als erstes die Schalotten abziehen und halbieren und in ca. 1 EL Butterschmalz in einem Bräter oder großen Topf goldgelb anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.
  • Dann erhitzt Du wieder ca. 1 EL Butterschmalz in Deinem Bräter/Topf und brätst bei sehr hoher Temperatur  portionsweise das Fleisch gut an, so dass es schön Farbe annimmt. Dabei erst nach ca. 1 Minute das erste Mal wenden, damit nicht zu viel Hitze vom Boden entweicht, das Fleisch eine schöne Bräune annimmt und sich Röstaromen bilden. Die Portionen entsprechend zur Seite stellen.
    HINWEIS: Das Fleisch solltest Du auf jeden Fall portionsweise anbraten. Denn wenn Du das gesamte Gulasch auf einmal in den Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. 
  • Anschließend gibst Du das angebratene Fleisch in den Bräter zur letzten Charge/Portion, die Schalotten dazu sowie das Tomatenmark damit es schön mit anröstet. Jetzt Hitze etwas reduzieren, denn das Tomatenmark sollte nicht anbrennen. 
  • Mit dem Rotwein ablöschen und die Hitze wieder erhöhen. Den Rotwein zu 2/3 verkochen lassen damit auch die Säure gut verfliegt. 
  • Den Knoblauch, Zitronen-Abrieb, Paprikapulver edelsüß, Majoran und Cayennepfeffer hinzufügen und kurz unterrühren.
  • Dann direkt die Rinderbrühe/Rinderfond dazu gießen und alles mit Deckel für ca. 1,5 Stunden bei relativ geringer Hitze auf der Herdplatte garen. 
    Nach einer Stunde mal nachsehen, ob Dir die Soße zu flüssig erscheint. Falls ja, kannst Du das Gulasch die letzten 20-30 Minuten ohne Deckel weiter garen. Oder Deckel drauf lassen und am Ende das Gulasch eindicken
  • Zum Schluss noch einmal abschmecken und gegebenenfalls mit den Gewürzen nachwürzen
    HINWEIS: Nicht wundern, ich verwende bei diesem Gulasch-Rezept kein Salz, denn es wird durch die Brühe salzig genug bzw. ohnehin insgesamt sehr würzig. Falls Dir Salz fehlt, zum Schluss damit abschmecken.
    Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

452 Kommentare
534

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

452 Kommentare

Heiner 28. November 2020 - 13:34

Hallo,
Habe nur mit Bier anstatt Wein gemacht. Auch richtig lecker.

Reply
Emmi 28. November 2020 - 17:33

Danke für die Info lieber Heiner😍. Das ist ja toll! Viele LG

Reply
Claudia 26. November 2020 - 18:23

Hallo Emmi- ich würde Dein Rezept gerne machen, habe aber nur noch Roséwein- meinst Du, das geht auch?

Reply
Emmi 26. November 2020 - 22:01

Liebe Claudia, der Roséwein ist nicht so gehaltvoll wie ein Rotwein und ist für dieses Gericht nicht optimal. Ich würde Dir raten lieber noch einen Rotwein zu besorgen. Viele LG

Reply
Kalle Röhr 26. November 2020 - 16:44

KLASSISCHES RINDERGULASCH GANZ EINFACH
Fantastisches Rezept – sehr, sehr lecker – Kompliment Emmi.
Seit 37 Jahren wohne ich nun schon hier in Italien, wo man auch sehr gut essen kann – aber ab und zu koche ich gerne mal wieder etwas, was mich an meine Jugend erinnert. Dein Gulasch Rezept ist das BESTE, das ich ausprobiert habe. Vielen Dank und viele Grüsse
Kalle

Reply
Emmi 26. November 2020 - 17:46

Tausend Dank für Dein tolles Kompliment lieber Kalle. Viele liebe Grüße nach Bella Italia

Reply
Anna 25. November 2020 - 20:49

Das erste mal Gulasch gemacht und alle waren super begeistert… danke! Eine Frage habe ich nur, am nächsten Tag war es kalt sehr fest… kann es sein, dass ich zu viel Schmalz genommen habe?

Reply
Emmi 25. November 2020 - 21:03

Liebe Anna, es kann auch am Fleisch liegen wenn sich zu viel Fett abgelagert hat. Einfach die obere Schicht abtragen vor dem aufwärmen und gut 🙂 Viele LG

Reply
Jessi 22. November 2020 - 18:59

Ich bin nicht diejenige die gerne kocht, schon mal gar nicht Fleisch , ich backe lieber 🙈
Aber ich muss sagen, nicht nur das es total toll beschrieben ist, nein es schmeckt auch noch mega lecker, selbst meine Kids lieben es. Danke fürs teilen ❤️

Reply
Emmi 22. November 2020 - 20:37

1000 Dank liebe Jessi! Wenn es allen geschmeckt hat bin ich sehr happy. Viele LG

Reply
dirk 22. November 2020 - 17:36

danke Emmi lassen es doch auf der platte köcheln wie im Rezept, ist aber noch nicht fertig ,danke und gruß haben noch ein paar Lorbeerblätter reingetan

Reply
Emmi 22. November 2020 - 20:26

Dann wünsche ich Dir gutes Gelingen lieber Dirk!

Reply
dirk lehmann 22. November 2020 - 12:48

hallöchen eine frage kann man das Gulasch im Bräter auch im Backofen fertig garen wenn ja Ober / Unterhitze ? Temperatur ? gruß dirk

Reply
Emmi 22. November 2020 - 16:30

Das kann man sicherlich machen. Ich würde es mit 160 Grad Umluft probieren (oder 180 Grad Ober/Unterhitze) und immer mal schauen ob es köchelt 😉 Viele LG

Reply
Dieter 27. November 2020 - 6:37

Liebe Emmi, mit Rinderfleisch vom benachbarten Biobauern habe ich dein Rezept letztes Wochenende ausprobiert. Bisher waren wir ( meine Frau und ich) nicht die großen Fans vom Gulasch. Oftmals war das Fleisch trocken und zäh.
Doch dieses Mal war es dank deines Rezeptes und der beschriebenen Vorgehensweise (z.B. kleine Mengen anbraten) nur ein Hochgenuss!!!

Reply
Emmi 27. November 2020 - 15:08

Das freut mich zu hören lieber Dieter. Ganz lieben Dank und ich hoffe Du lässt es Dir bei meinen Rezepten noch weiterhin schmecken. Viele Grüße aus Köln

Reply
Anja 27. November 2020 - 21:57

Hallo Emmi,
ich mache Dein Gulasch jetzt zum 2. Mal und lasse ihn in der Gusseisernen Cocotte dann bei 160°C Umluft schmurgeln. Hat beim ersten Mal super geklappt und jetzt freue ich mich schon wieder auf morgen (im Moment ist es wieder im Ofen)
P.S. ich mache fast immer gleich 2,5kg Fleisch. Entweder kommen unsere Söhne dann spontan zu Besuch (ob junge Männer, das Gulasch wohl auch über Kilometer riechen können 🤔😂) oder wir frieren portionsweise ein und freuen uns dann gleich nochmal 😊 LG Anja

Reply
Emmi 28. November 2020 - 9:41

Ja Bravo liebe Anja💜. Dann lasst es Euch schmecken und ich hoffe ich kann Dich mit meinen Rezepten noch weiterhin etwas inspirieren. VLG

Reply
Olaf 21. November 2020 - 18:01

Hey Emmi
Dein Gullasch ist der Knaller …
Schönes WE

Reply
Emmi 21. November 2020 - 20:42

1000 Dank Olaf. Das freut mich aber riesig 🙂 Viele LG

Reply
Susanne 19. November 2020 - 15:59

Liebe Emmi,
super lecker, dieses klassische Rindergulasch. Du hast mich und meine Jungs voll überzeugt.
Dieses tolle Gericht werde ich immer wieder gerne servieren.
Bin schon jetzt neugierig auf weitere Rezepte von dir.
LG, Susanne

Reply
Emmi 19. November 2020 - 17:16

Vielen Dank Susanne – das freut mich sehr💚. Lass es Dir gerne weiterhin bei meinen Rezepten schmecken. Viele LG

Reply
Konstantin 17. November 2020 - 23:06

Wir lieben es!
Danke für dein einfaches und sehr ausführliches Rezept. Ich bin kein Meister doch ich habe es mir gleich getraut für ein Geburtstag mit knapp 15 Leuten zu zubereiten. Allen hat es sehr geschmeckt und eben kocht es wieder in der Küche. Ich persönlich lass es etwas länger köcheln. So mögen wir es lieber.

Mit freundlichen Grüßen aus Dresden

Reply
Emmi 17. November 2020 - 23:10

Klasse Konstantin, Danke für Deine nette Rückmeldung 🙂 Lasst es Euch gerne noch weiterhin bei mir schmecken und viele LG

Reply
Hartmut Erbe 15. November 2020 - 12:47

Einfach und schmackhaft. Der Tip alles Rindfleisch nicht mit einmal anbraten ist Gold wert, weil nur so brät es auch schön braun statt nur zu schmoren. Hab das Ganze im Schnellkochtopf gegart und das Ergebniss war hervorragend. Etwas mehr Soße gemacht wie empfohlen. Diese im Anschluss leicht angedickt und fertig war das lecker Mittagessen natürlich mit Thüringer Klößen und Rotkraut. Zum Nachtisch gabs den Rest vom Rotwein :- ).

Reply
Emmi 15. November 2020 - 13:38

Herzlichen Dank für Deine lieben Zeilen lieber Hartmut. Ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig und kannst Dich etwas inspirieren lassen. Viele liebe Grüße

Reply
Jan 13. November 2020 - 17:40

Moin Emmi,
Habe gestern dein Gulasch nachgekocht und bin begeistert, es schmeckt wirklich Mega lecker 😍
Ich habe noch eine Prise Kümmel mit rein getan, zur besseren Verdauung 😉
Das einzige was mich etwas wundert, obwohl ich mich genau ans Rezept und die Mengen gehalten habe, waren es leider keine vier Portionen. Mit viel wohlwollen waren es drei kleine Portionen. Aber beim nächsten mal mache ich dann einfach die doppelte Menge.
Dieses Gulasch wird es jetzt öfter bei mir geben 😊

Reply
Emmi 13. November 2020 - 21:25

Das würde mich natürlich sehr freuen lieber Jan. Ich rate Dir dann einfach beim nächsten mal die Menge zu verdoppeln 😉 Lasst es Euch weiterhin bei mir schmecken und viele LG

Reply
Nina 13. November 2020 - 16:26

Liebe Emmi – vielen Dank für den Hinweis wie das falsch nix werden würde… bestimmt hätte ich genau diesen Fehler gemacht. Ich hoffe auch in den nächsten Rezepten von dir solche Fehler meinerseits ausgeredet zu bekommen … vielleicht werde ich meinen Kindern dann doch noch Muttis LECKERE Küche als Erinnerung schenken können❤️❤️❤️❤️❤️

Reply
Emmi 13. November 2020 - 16:29

Oh das würde mich sehr freuen liebe Nina 🙂 Ich hoffe Du wirst bei meinen Rezepten noch weiterhin fündig. Ganz LG

Reply
Barbara Walldorf 11. November 2020 - 17:04

Hallo liebe Emmi,
ich plane Dein Gulaschrezept am Wochenende zu kochen und würde gerne noch zusätzlich frische Champignons oder Pfifferlinge hinzufügen. Was ist Deine Empfehlung? Soll ich die Pilze während des Garkochens hinzufügen oder erst gegen später? Oder würdest Du die Pilze komplett weglassen?
Herzliche Grüße!

Barbara

Reply
Emmi 11. November 2020 - 17:21

Liebe Barbara. Wenn Du unbedingt Pilze hinzufügen möchtest, dann würde ich sie gegen später hinzufügen, so die letzten 30 Minuten. Wobei ich das Rindergulasch erstmal im Original testen würde, da es so einfach prima schmeckt. Viele LG

Reply
Marina 9. November 2020 - 9:41

Liebe Emmi, ich bin gestern zufällig auf Deine Seite gestoßen, da mal ich ein neues Rezept für Gulasch ausprobieren wollte. Und was soll ich sagen: Ich war restlos begeistert. Vor allem der Tipp, dass Fleisch nach-und-nach anzubraten … so einfach und doch habe ich es immer „falsch“ gemacht. Dieses Mal war das Fleisch schön kross angebraten und nicht in der Flüssigkeit gekocht. Deshalb vielen lieben Dank für dieses tolle Rezept. Da ich kein Knoblauch vertrage, habe ich ihn einfach weggelassen 😉 und keiner hat ihn vermisst. Viele liebe Grüße nach Köln. Marina

Reply
Emmi 9. November 2020 - 12:00

Ja super liebe Marina😊👍. Das freut mich sehr. Ich hoffe Du wirst bei meinen Rezepten noch weiterhin fündig. Viele LG

Reply
Rana 8. November 2020 - 18:55

Liebe Emmi,
nachdem ich nun schon so viel von deiner Seite nachgekocht habe und wirklich ALLES davon so gut gelungen ist, muss ich nun auch mal ein Kommentar da lassen.

Dieses Gulasch ist wirklich mit Abstand das beste, das ich bisher gekocht UND gegessen habe. Ich habe Traubensaft genommen anstatt Wein und es war wirklich ein Traum!

Vielen Dank für deine tollen Rezepte!

Reply
Emmi 8. November 2020 - 21:15

Das freut mich sehr liebe Rana 🙂 Herzlichen Dank für Dein tolles Feedback – lass es Dir gerne weiterhin bei mit schmecken. Viele LG

Reply
Tanja 7. November 2020 - 14:29

Hallo Emmi,
habe heute das Gulasch nachgekocht. Habe es allerdings im Schnellkochtopf gemacht. Mein Mann war restlos begeistert. Fleisch war super weich .Habe nach der Garzeit die Sauce noch etwas angedickt und fertig war das leckere Gulasch.Nudeln dazu und alle waren am Tisch glücklich. Und es ist wirklich so, dass kein Salz benötigt wird. Lg

Reply
Emmi 7. November 2020 - 16:01

Das freut mich sehr liebe Tanja 🙂 Vielen lieben Dank und viele LG

Reply
Gabs 5. November 2020 - 8:12

Liebe Emmi,
Ich habe noch nie in meinem Leben Gulasch gekocht und dein Rezept half mir dabei, dass es auf Anhieb klappte. Ich habe 1kg Fleisch verarbeitet und wir haben zu dritt das meiste zusammen mit Reis und Salat gegessen. Den Rest werde ich heute wohl mit Gemüse strecken müssen. Vielen lieben Dank dafür und einen wunderschönen Tag, Gabs 😊

Reply
Emmi 5. November 2020 - 11:35

Ich danke Dir für Dein nettes Feedback liebe Gabs😊. Das freut mich aber! Lass es Dir gerne weiterhin bei meinen Rezepten schmecken. Viele LG

Reply
Sini90 7. November 2020 - 17:34

Mega , ich und mein Mann können uns reinlegen. ☺️☺️☺️
Normalerweise trau ich keinen Rezepten und mache alles nach Gefühl. ABER DAS IST WAHNSINNIG GUT. 👍👍👍👍👍👍👍👍 5.000 Sterne!

Ich geb noch immer je nach Menge 1-2 Lorbeer Blätter
dazu.

Reply
Emmi 7. November 2020 - 18:04

Tausend Dank für Dein Kompliment Sini 🙂 Das freut mich sehr. Viele LG

Reply
Nadine 2. November 2020 - 19:35

Guten Abend liebe Emmi

bin heute Mittag auf dein Rezept gestoßen. Die Soße vom Gulasch war ganz großartig. Tolle Geschmack. Hast Du mir einen Tipp was ich vllt falsch gemacht habe. Das Fleisch war viel zu hart. Habe portionsweise angebraten und habe ein hochwertiges Rindfleisch ausgewählt.

Freue mich über ein Feedback wie ich es beim nächsten Mal besser hinbekommen könnte.

Lieben Gruß Nadine

Reply
Emmi 3. November 2020 - 10:15

Liebe Nadine, vielen Dank, dass Du das Gulasch ausprobiert hast. Ich kann Dir leider nicht sagen, was da mit Deinem Fleisch los war. Meine Oma hat immer gesagt wenn Fleisch nicht weich werden wollte, das ist „ein altes Vieh gewesen“. Und da kommt schon der Rat, wenn Fleisch nicht nach der „normalen“ Zeit zart geschmort ist und noch zäh ist, dann einfach länger schmoren lassen. So lange bis es eben zart ist. Falls es nach ca. 30 bis 60 Minuten länger immer noch nicht zart ist, dann ist es wirklich „ein altes Vieh“ gewesen 😉 und man kann nix machen. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG

Reply
Wolfgang 31. Oktober 2020 - 16:35

Hallo Emmi, tolles Rezept, vielen Dank. Da ich kein Fan von Zusätzen wie Mononatriumglutamat oder Hefeextrakt bin und gerne genau weiss, was in meinem Essen steckt, habe ich Dein Rezept gegen Ende etwas angepasst und die Rinderbrühe weg gelassen. Die Gewürze, also Paprikapulver, Majoran, aber auch den Knoblauch und den Cayennepfeffer löse ich in 2 EL geschmolzener Butter auf. Hinzu kommen Salz, Pfeffer, Zitronenabrieb, Sherry-Essig und 400 ml Wasser.
Dein Wolfgang

Reply
Emmi 31. Oktober 2020 - 21:04

Dankeschön für Deine Anregung lieber Wolfgang und lass es Dir gerne weiterhin bei mir schmecken. Viele liebe Grüße aus Köln

Reply
Dirk 30. Oktober 2020 - 19:10

Ich habe dieses Gulasch bei unserem letzten Familientreffen gemacht. Seit dem bin ich der Gulasch-König. Nur meine Mutter kann es etwas besser (behaupten meine Brüder) 😉
Vielen Dank für das Rezept. Werde es nächste Woche wieder machen, weil meine Frau es sich zum Geburtstag gewünscht hat.

Reply
Emmi 31. Oktober 2020 - 13:36

Das freut mich zu hören lieber Dirk💚. Dankeschön und lasst es Euch weiterhin bei mir schmecken! Viele LG

Reply
Heinz 30. Oktober 2020 - 17:00

Lieben Dank! Hab es fast so nachgekocht ! Hat super geklappt! Vor allen super gut geschmeckt ! Werde noch mehr Rezepte von Dir nachkochen ! Liebe grüsse Heinz

Reply
Emmi 31. Oktober 2020 - 13:35

Klasse Heinz – Ich hoffe Du findest noch weitere Rezepte, die Dich ansprechen auf meiner Seite 🙂 Viele LG

Reply
Birthe 30. Oktober 2020 - 16:21

Hallo Emmi, 1-2 mal im Jahr braucht mein Sohn GULASCH! Ich war aber nie 100 % zufrieden mit dem Ergebnis. Das hat sich heute, dank Deines Rezeptes, geändert. Genau so muss ein Gulasch schmecken und das Fleisch war super zart. 100 Punkte von meinem Sohn und auch vom Rest der Familie. Sehr schöne Seite, die auch Alltagsköche zu Helden macht! 🙂

Inzwischen habe ich 5-6 weitere Gerichte gekocht und alle haben Allen sehr gut geschmeckt. Meine Kinder sind jetzt offener für neue Zutaten und Gerichte, wenn sie von Emmis Seite sind.

Vielen lieben Dank dafür und sonnigen Gruss aus Artà
Birthe

Reply
Emmi 31. Oktober 2020 - 13:32

Dein nettes Feedback freut mich sehr liebe Birthe💚. Vielen Dank und ich hoffe ich kann Dich mit meinen Rezepten weiterhin erfreuen 🙂 Viele Grüße nach Spanien

Reply
Susanna 29. Oktober 2020 - 21:46

Guten Abend! Zum ersten Mal habe ich ein anderes Rezept als das Familienrezept ausprobiert und freue mich wie schön cremig die Sosse ist, und wie schön frisch die Zitrone macht. MeinVater ist in den frühen 60-ger Jahren von Stuttgart nach Schweden ausgewandert und ich bin hier in Stockholm geboren. Bei uns wird immer noch deutsch gekocht und meine Kinder lieben Gulasch und Spätzle. Das gibt’s jetzt morgen Abend. Lieben Dank aus Stockholm!

Reply
Emmi 30. Oktober 2020 - 13:48

Das freut mich sehr liebe Susanna 🙂 Herzlichen Dank und lasst es Euch schmecken – vielleicht wirst Du ja noch bei meinen anderen Rezepten noch fündig. Viele liebe Grüße nach Schweden

Reply
Anja 27. Oktober 2020 - 12:58

Hallo liebe Emmi,
Ich würde dein Gulasch gerne nachkochen. Allerdings klingt mir maximal 500ml Soße zu wenig. Wir lieben Soße und grad Reis oder Kloß dazu sollten richtig schön sossig sein. Meinst du ich kann die Flüssigkeit und Zwiebeln verdoppeln trotz nur 600g Fleisch oder wird das eher nichts?

Reply
Emmi 27. Oktober 2020 - 18:51

Liebe Anja, vielen Dank für Deine Nachricht. Ich persönlich würde auch den Fleischanteil erhöhen, vielleicht auf 1 kg, da ich sonst Sorge hätte, dass die Soße nicht gehaltvoll genug wird. Das Fleisch trägt zum Geschmack ja auch einiges bei. Egal wie Du Dich entscheidest, melde Dich doch nochmal wie es geschmeckt hat, das würde mich sehr freuen. LG

Reply
1 3 4 5

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

REZEPT BEWERTUNG (bitte die Sterne anklicken - 5 gefüllte Sterne bedeuten "sehr gut")