Klassisches Rindergulasch ganz einfach

von Emmi
Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Hier habe ich einen weiteren Rezept-Klassiker aus meinem Repertoire von dem ich schon als Kind nicht genug bekommen habe: Klassisches Rindergulasch. Unsere Familien-Variante ist ganz einfach und klassisch und kommt mit überschaubaren Zutaten aus. Das einzige was Du benötigst ist etwas Geduld für das portionsweise Anbraten des Fleisches bei starker Hitze.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Denn das ist wichtig und das Geheimnis für ein leckeres, saftiges klassisches Rindergulasch. Wenn Du nämlich das gesamte Gulasch-Fleisch auf einmal in den Bräter/Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit weil das Fleisch „Wasser zieht“. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. Aber das Fleisch soll schön bräunen und leckere Röstaromen bilden, das ist nötig für eine köstliche Soße.

Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

Wenn Du unsicher bist lieber eine Charge mehr braten, als zu viel Fleisch in den Bräter oder Topf geben. Ich habe mal gelesen, dass nicht mehr als ca. 300g Fleisch hinein sollen, aber das kommt natürlich darauf an, wie groß Dein Bräter oder Topf ist. Das Fleisch sollte jedenfalls ausreichend Platz darin haben und nicht vergessen, es bei sehr hoher Temperatur anzubraten.

Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

KLASSISCHES RINDERGULASCH IST WAS BESONDERES FÜR MICH

Mein Gulasch Rezept ist und bleibt für mich eines der köstliches Sonntagsessen. Zudem beschert es mir außerdem einen entspannten Sonntag, wenn ich es schon am Samstag zubereite 😉 . Denn durchgezogen und aufgewärmt schmeckt es nunmal besonders lecker.  Meine klare Empfehlung an Dich ist, dass Du gleich die doppelte Menge Gulasch zubereitest und für ein nächstes Mal einfrierst, nach dem Motto: „Wenn ich schon mal dabei bin…“. Dann benötigst Du für die Zubereitung zwar mehr Zeit, weil Du mehr portionsweise anbraten musst, aber Du hast eine weitere leckere Gulasch Malzeit im Vorrat.

„Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten“

Vielleicht vermisst Du bei meinem Rezept die Salzangabe? Salz ist in der Tat für die Zubereitung nicht nötig, vor allem wegen der Zugabe der Rinderbrühe oder Rinderfonds, da ist ja bereits Salz drin. Du kannst natürlich am Schluss beim Abschmecken noch Salz hinzufügen, aber Du wirst sehen, es wird nicht nötig sein. Wenn Dir das Gulasch zu feurig geworden ist, schmeckt übrigens Crème Fraiche einfach nur lecker dazu. Ich serviere es sogar immer damit – egal ob scharf oder nicht 😉 .

Ein klassisches Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

DIE PERFEKTE BEILAGE FÜR KLASSISCHES RINDERGULASCH

Als Beilage passt zu meinem Gulasch Rezept übrigens sehr, sehr viel. Nudeln, Reis, Klöße, Spätzle oder, oder. Spätzle mögen meine Männer und ich am liebsten dazu. Falls das bei Dir auch so ist, findest Du hier mein Rezept für meine selbstgemachten Spätzle oder meine klassischen Semmelknödel.

Eine weitere Variante neben klassisches Rindergulasch ist mein Gulasch Rezept für Rinderfilet Rahmgulasch à la Française, es ist ideal wenn es flott gehen soll.

Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Klassisches Rindergulasch ganz einfach

5 von 130 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG30 Minuten
ZUBEREITUNG1 Stunde 30 Minuten
ZEIT GESAMT2 Stunden
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 600 g Rindergulasch - walnussgroße Stücke, gegebenenfalls selbst kleiner schneiden
  • 300 g Schalotten - geschält und halbiert
  • 40 g Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein (trocken) - alternativ roter Traubensaft
  • 400 ml Rinderbrühe oder Rinderfond
  • 3 EL Butterschmalz - z.B. Buttaris; Alternativ Pflanzenöl
  • 1 Knoblauchzehe - geschält, klein geschnitten
  • 1 EL Zitrone, Abrieb - unbehandelt bzw Bio
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Majoran
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer

ANLEITUNG

  • Als erstes die Schalotten abziehen und halbieren und in ca. 1 EL Butterschmalz in einem Bräter oder großen Topf goldgelb anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.
  • Dann erhitzt Du wieder ca. 1 EL Butterschmalz in Deinem Bräter/Topf und brätst bei sehr hoher Temperatur  portionsweise das Fleisch gut an, so dass es schön Farbe annimmt. Dabei erst nach ca. 1 Minute das erste Mal wenden, damit nicht zu viel Hitze vom Boden entweicht, das Fleisch eine schöne Bräune annimmt und sich Röstaromen bilden. Die Portionen entsprechend zur Seite stellen.
    HINWEIS: Das Fleisch solltest Du auf jeden Fall portionsweise anbraten. Denn wenn Du das gesamte Gulasch auf einmal in den Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. 
  • Anschließend gibst Du das angebratene Fleisch in den Bräter zur letzten Charge/Portion, die Schalotten dazu sowie das Tomatenmark damit es schön mit anröstet. Jetzt Hitze etwas reduzieren, denn das Tomatenmark sollte nicht anbrennen. 
  • Mit dem Rotwein ablöschen und die Hitze wieder erhöhen. Den Rotwein zu 2/3 verkochen lassen damit auch die Säure gut verfliegt. 
  • Den Knoblauch, Zitronen-Abrieb, Paprikapulver edelsüß, Majoran und Cayennepfeffer hinzufügen und kurz unterrühren.
  • Dann direkt die Rinderbrühe/Rinderfond dazu gießen und alles mit Deckel für ca. 1,5 Stunden bei relativ geringer Hitze auf der Herdplatte garen. 
    Nach einer Stunde mal nachsehen, ob Dir die Soße zu flüssig erscheint. Falls ja, kannst Du das Gulasch die letzten 20-30 Minuten ohne Deckel weiter garen. Oder Deckel drauf lassen und am Ende das Gulasch eindicken
  • Zum Schluss noch einmal abschmecken und gegebenenfalls mit den Gewürzen nachwürzen
    HINWEIS: Nicht wundern, ich verwende bei diesem Gulasch-Rezept kein Salz, denn es wird durch die Brühe salzig genug bzw. ohnehin insgesamt sehr würzig. Falls Dir Salz fehlt, zum Schluss damit abschmecken.
    Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

344 Kommentare
404

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

344 Kommentare

Uschi Rösgen 23. September 2020 - 18:36

Hallo Emmi,

ich bin auf deiner Seite „gelandet“, weil ich ein Gulaschrezept gesucht habe.
Ich probiere immer gerne neue Rezepte aus, auch, wenn ich Gulasch gefühlt schon 100 mal geschmort habe auf die verschiedensten Weisen und in den unterschiedlichsten Töpfen, Brätern, im Dutch Oven und im Römertopf.

Die Zubereitung neigt sich dem Ende zu und ich hab schon mal ein bisschen probiert.
Das Zwischenergebnis ist jetzt schon unglaublich gut!!!
Die Sauce bekommt eine perfekte Konsistenz, kein Binden nötig.
Rote Paprika habe ich zugefügt. Die dürfen bei mir nicht fehlen, ist aber Geschmacksache.

Ich danke dir von Herzen für das sehr, sehr gute Rezept!!!

Deine Seite ist übrigens klasse!! Viele schöne Rezepte, tolle Fotos, schönes Design.
Mir macht es Spaß, durch deine Seite zu stöbern. Und ich werde mit Sicherheit noch viele Rezepte von dir ausprobieren!!!

Herzliche Grüße aus Brüggen (VIE),

Uschi

Reply
Emmi
Emmi 23. September 2020 - 21:37

Vielen Dank für Deine lieben Zeilen liebe Uschi❤️. Das freut mich sehr und ich hoffe Du wirst bei meinen Rezepten noch weiterhin fündig 🙂 Viele liebe Grüße zurück aus Köln

Reply
Sarah 16. September 2020 - 12:17

Das Gulasch ist mega lecker. Wir-sogar unsere Kinder (3 und 5)-lieben es. Danke für dieses tolle Rezept. Hab mir direkt dein Kochbuch bestellt 😍

Reply
Emmi
Emmi 16. September 2020 - 22:03

Dankeschön liebe Sarah – es freut mich sehr, wenn es Dir geschmeckt hat😊. Viele LG

Reply
Heike 6. September 2020 - 22:12

Hallo Emmi, habe schon einige Rezepte von dir ausprobiert und sie waren immer mega lecker! Gestern gab es das Gulasch und es war klasse. Werde das in Zukunft nur noch so kochen, die Familie war begeistert. Volle 5* von mir. 😋

Reply
Emmi
Emmi 6. September 2020 - 22:35

Oh wie klasse liebe Heike💜. Es freut mich riesig wenn es gut angekommen ist. Lieben Dank und viele liebe Grüße

Reply
Björn 6. September 2020 - 21:57

Ein tolles Rezept! Vor allem der Tipp, das Fleisch nach und nach anzuraten, ist Gold wert. So bekommt man die gewünschten Röstaromen und es wird wunderbar zart. Die gegartenFleischstücke könnte ich mit dem Löffel zerkleinern!
Noch ein Tipp: nach ca. Einer Stunde das Fleisch aus der Sauce nehmen und die Sauce mit dem Pürierstab bearbeiten. So bekommt sie eine schön sämige Konsistenz, ohne dass man Mehl benutzen muss. Danach die Fleischstücke wieder rein und fertig garen.

Reply
Emmi
Emmi 6. September 2020 - 22:34

Herzlichen Dank für Dein Feedback und Deine Anregung lieber Björn💜. Es freut mich sehr wenn es geschmeckt hat. Ganz LG aus Köln

Reply
Paul 6. September 2020 - 5:56

Hallo,
Das Rezept gefällt mir gut.
Ich brauche aber 2 Tipps.
1. Mein Fleisch wird oft zu trocken, obwohl ich scharf anbrate und lange und bei niedriger Temperatur schmoren. Es wird dennoch trocken.
2. Ich habe immer zuviel Flüssigkeit. Ich habe die Menge an Fonds schon reduziert und lasse auch den Rotwein gut verkochen. Ich probiere auch, wie empfohlen den Deckel wegzulassen, aber es bringt nichts.
Gibt es da Tipps?

Reply
Emmi
Emmi 6. September 2020 - 22:36

Lieber Paul, freut mich, dass Dir das Rezept gefällt. Zu Deinen Fragen. Wenn Dein Fleisch zu trocken ist, hat es beim Anbraten vielleicht zu viel Saft verloren? Meist verliert Fleisch zu viel Saft, wenn zu viel davon in die Pfanne gegeben wird, der Pfannenboden kann die Hitze nicht halten und das Fleisch köchelt im eigenen Saft, bis der wieder verdampft und das Rösten beginnt, ist es eigentlich schon trocken. Mein Tipp, die Geduld mitbringen und portionsweise anbraten, lieber weniger Fleisch in die Pfanne als zu viel. Zu 2.: Vielleicht versuchst Du es einmal mit einer anderen Fleischqualität. Eventuell liegt es daran, dass das Fleisch das Du verwendest von Haus aus viel Flüssigkeit hat, diese zu viel abgibt und daher die Soße viel zu flüssig wird… Ich hoffe ich konnte Dir helfen. LG

Reply
Nils 5. September 2020 - 13:02

Mega lecker hab es im feuertopf über direkter Flamme gemacht habe es etwas abgewandelt, das Fleisch in der Flüssigkeit kochen lassen da die Hitze dementsprechend größer war. Hat super geklappt.

Reply
Emmi
Emmi 5. September 2020 - 13:49

Dankeschön für Dein nettes Feedback lieber Nils👍. Viele liebe Grüße

Reply
Andreas 1. September 2020 - 16:35

Hallo Emmi,

Super lecker 😊

Lg Andreas

Reply
Emmi
Emmi 1. September 2020 - 20:41

Das freut mich – tausend Dank Andreas💜. Herzliche Grüße zurück

Reply
Sami 28. August 2020 - 1:04

Liebe Emmi, ich habe heute dein leckeres Gulasch vorgekocht, da wir morgen Gäste haben. Leider ist die Sauce etwas säuerlich und wässrig. Ich weiss nicht ob es damit zu tun hat, dass ich nur 320gr Zwiebeln bei der doppelten Menge Fleisch verwendet habe oder an dem Rotwein 🙁 Hast du eine Idee wie ich die Sauce morgen noch retten kann? Liebste Grüsse, Sami

Reply
Emmi
Emmi 28. August 2020 - 8:18

Liebe Sami, ich freue mich, dass Du mein Gulasch zubereitet hast. Wenn es zu säuerlich schmeckt, lag das wahrscheinlich an einer intensiven Säure im Weins. Wenn Du beim Abschmecken die Säure mildern möchtest, eine Prise Zucker hinein, etwas Honig oder auch Sojasoße (salziges hilft auch) hineingeben. Wenn Dir die Soße zu wässrig ist, dann dicke sie einfach wie folgt ein: 1 EL Speisestärke (reine Maisstärke) und 1 EL Wasser (gleiche Anteile also) verrühren und Schritt für Schritt beim Einkochen dazu geben. Wenn es Dir immer noch nicht dick genug ist einfach noch einmal anrühren und wiederholen. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und dass Du das Gulasch nach Deinem Geschmack vollendest! LG

Reply
Ulrike 30. August 2020 - 14:44

Mega lecker und super einfach. Gulasch wird bei mir nur noch nach deinem Rezept gekocht.

Reply
Emmi
Emmi 30. August 2020 - 19:03

Vielen Dank für dein Lob liebe Ulrike 🙂 Viele LG

Reply
Clara 27. August 2020 - 18:23

Danke für dieses Rezept- ich bin positiv überrascht, was für ein Gewinn die Zitronenschale ist beim Gulasch! Köstlich!

Reply
Emmi
Emmi 27. August 2020 - 21:37

Tausend Dank – es freut mich sehr wenn ich Dich etwas inspirieren konnte mit meinem Rezept, liebe Clara💚. Viele LG

Reply
Beate 26. August 2020 - 12:34

Sehr, sehr lecker…hab noch frische Paprika, ein paar Champignons und Cocktail Tomaten beigefügt ..
Vielen Dank für das tolle Rezept ..und Salz braucht man tatsächlich nicht ..⭐⭐⭐⭐⭐

Reply
Emmi
Emmi 26. August 2020 - 20:28

Das freut mich sehr liebe Beate❤️. Vielen Dank und viele LG

Reply
Pierre 8. August 2020 - 13:52

Habe das heute als Überraschung für meine Familie gekocht und alle waren begeistert. Wirklich tolles Rezept. Vielen Dank.

Reply
Emmi
Emmi 8. August 2020 - 14:43

Das freut mich sehr zu hören lieber Pierre💜. Merci vielmals für Deine Rückmeldung und viele LG

Reply
Benita 3. August 2020 - 11:43

Liebe Emmi,
wieder ein schönes Rezept! Wieder einfach nachzukochen und wie immer sehr, sehr gut!
Könnte man das Rezept leicht verändern, damit eine Gulasch-Suppe daraus wird? Einfach Wein- und Brühe/Fondanteil erhöhen wäre einfach, aber wird die Suppe dann vielleicht zu dünn? Über einen Tip von Dir würde ich mich sehr freuen, Du hast doch sicher eine Idee 😉🙏
Viele Grüße
Benita

Reply
Emmi
Emmi 4. August 2020 - 17:56

Liebe Benita, herzlichen Dank für Dein schönes Lob! Ich würde 1 Liter Brühe nehmen, den Weinanteil so lassen. So sollte es eine leckere Gulaschsuppe werden, zu dünn wird sie bestimmt nicht. Außerdem finde ich, eine Suppe darf auch mal dünner sein – aber auch das ist natürlich relativ, was der eine zu dünn findet ist dem andere zu dick 😉 . Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG

Reply
Anton 19. Juli 2020 - 19:06

Hat lecker geschmeckt! Hab ich spontan gekocht. Da keine Schalotten da waren eben mit Zwiebeln, Galloway Fleisch, Bio Boredeaux und frischem Majoran ausm Garten. Da der Hunger nagte 20 min im Dampfkochtopf gegart. Hoffentlich kein Sakrileg 😉

Reply
Emmi
Emmi 19. Juli 2020 - 21:18

Hauptsache es schmeckt lieber Anton💚. Ganz lieben dank und viele LG

Reply
Clara 29. Juni 2020 - 13:24

Das Gulasch rezept ist super lecker und sehr einfach . Jedoch hab ich das Rezept etwas abgewandelt da wir es lieber mögen wenn das Fleisch beim Kochen zerfällt daher lasse ich das gleich insgesamt ca 2 1/2 Stunden köcheln .

Reply
Emmi
Emmi 29. Juni 2020 - 14:27

Es freut mich trotzdem, dass ich Dich mit dem Rezept inspirieren konnte liebe Clara. Ganz LG

Reply
Yvonne 6. September 2020 - 11:42

Dank deines Rezeptes und der tollen Tipps, hab ich endlich zartes Gulasch das schmeckt wie früher, bei meiner Oma. Dankeschön!

Reply
Emmi
Emmi 6. September 2020 - 22:33

1000 Dank liebe Yvonne❤️. Das freut mich natürlich sehr 🙂 Viele LG

Reply
Kai 14. Juni 2020 - 19:43

Wir kochen das Rezept jetzt schon zum 4. oder 5. Mal nach. Für jemanden dessen Mutter leider keine begnadete Köchin war, ist so ein Rezept wirklich Gold wert. Wir kochen ansonsten auch immer sehr viel und frisch und da passt dein Rezept einfach in unser Repertoire für leckere, einfache Küche. Danke!

Reply
Emmi
Emmi 14. Juni 2020 - 23:33

Das freut mich sehr, lieber Kai. Ganz lieben Dank für Dein Feedback und viele LG

Reply
1 2 3 4

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

REZEPT BEWERTUNG (bitte die Sterne anklicken - 5 gefüllte Sterne bedeuten "sehr gut")