Salzbraten – Einfacher Schweinebraten im Salzbett

von Emmi
Ein sehr unkomplizierter Braten - www.emmikochteinfach.de

Auch so ein Relikt aus vergangenen Tagen. Der Sonntagsbraten. Ich bin damit groß geworden und viele Erinnerungen an zahlreiche Sonntagstreffen bei meiner Oma verbinde ich damit. Ich empfand den Sonntagsbraten viele Jahre als aufwendig und habe ihn deshalb außer Acht gelassen. Bis meine Stiefmama mit dem „Salzbett“ Thema anfing und so entstand meine Variante des Salzbraten, ein Schweinebraten im Salzbett mit Knoblauch und Thymian.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Eine Sonntagsbraten-Variante, um die Du Dich in keiner Weise kümmern musst. Du musst ihn nicht bepinseln, bestaunen, bemuttern oder sonst irgendetwas 😉 . Nur im Ofen vor sich hinschmurgeln lassen. Die einzige Herausforderung liegt darin, ein Fleischthermometer zu besitzen und die Kerntemperatur zu überprüfen. Die Merkhilfe sei an dieser Stelle schon mal erwähnt, Du musst beim Braten im Salzbett pro 1 Kilogramm Fleisch eine gute Stunde Bratentzeit rechnen. Du solltest Dir also unbedingt die Mühe machen die Kerntemperatur nach Ablauf der Zeit zu messen. In meinem Fall war das bei 1 kg Fleisch nach einer Stunde. Die Kerntemperatur beim Salzbraten sollte so um die 75 Grad liegen (immer mittig messen). Am Ende zählt aber nur, dass der Braten so durch ist wie er Dir eben schmeckt. Meine Männer und ich mögen ihn sehr durch.

Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de

MEIN SALZBRATEN – DIE SACHE MIT DEM WÜRZEN

Die Würze zieht der Schweinebraten im Salzbett natürlich vom Salz aber in meinem Fall auch vom Senf mit dem er eingerieben wird. Aber auch der Knoblauch und der Thymian überziehen ihn mit einem leichten Aroma. Der Thymianduft, der sich während der Bratenzeit in der Wohnung verbreitet, lässt mir schon immer im Vorfeld das Wasser im Munde zusammenlaufen. Ein wahrer Sonntagsbraten eben 😉

Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de

DIE EINFACHE SACHE MIT DEM SALZBETT

Du benötigst für Dein Salzbett 1,5 Kilogramm Salz, damit Dein Backblech schön und ausreichend hoch bedeckt ist. Die Menge ist immer gleich und unabhängig von der Größe Deines Schweinebratens. Also auch bei einem 3kg schweren Schweinebraten benötigst Du nur diese Salzmenge. 500 Gramm Salz ist heutzutage ja gar nicht mehr teuer um nicht zu sagen günstig. Wenn man bedenkt, dass vor ich weiß nicht wie viel hundert Jahren Kämpfe um ein paar Säcke Salz geführt wurden. Das Salz saugt übrigens jegliches Fett auf und bindet es. Und weil alles auf dem Backpapier liegt, hast Du später auch keine Arbeit einen Bräter oder ein Backblech zu spülen. Du musst lediglich das Backpapier mit dem Salz entfernen. Echt praktisch dieser Sonntagsbraten.

Ein sehr unkomplizierter Braten- www.emmikochteinfach.de

Zum Salzbraten mit Knoblauch und Thymian eignet sich als Beilage so einiges. Du kannst zu diesem Sonntagsbraten meinen klassischen süddeutschen Kartoffelsalat dazu servieren oder noch eine separate Soße aus Fleischfond herstellen, dann passen klassisch Kartoffeln oder mein selbstgemachtes Kartoffelpüree mit Milch und Butter noch hervorragend dazu.

 

Ein sehr unkomplizierter Braten - www.emmikochteinfach.de

Salzbraten - Einfacher Schweinebraten im Salzbett

5 von 4 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG10 Minuten
ZUBEREITUNG1 Stunde 5 Minuten
ZEIT GESAMT1 Stunde 25 Minuten
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 1 kg Schweinenackenbraten ohne Knochen oder Schweinerückenbraten ohne Knochen - vom Metzger Deines Vertrauens
  • 1,5 kg Kochsalz - entspricht 3 Päckchen
  • 6-7 Knoblauchzehen - geschält, bzw. mehr nach Geschmack
  • 10 g Thymian, frisch
  • Senf nach Wahl - z.B. Mittelscharf, extra scharf oder Dijon Senf

ANLEITUNG

  • Zuerst den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen.
  • Den Braten waschen und trockentupfen.
  • Dann streichst Du den Braten mit einer beliebigen Senfsorte dünn auf allen Seiten ein.
  • Jetzt gibst Du ein Backpapier auf ein Backblech, verteilst das Salz darauf und legst die geschälten ganzen Knoblauchzehen mittig, da wo Du den Braten platzieren wirst.
  • Dann legst Du den Braten auf die Knoblauchzehen und drapierst Deinen frischen Thymian drumherum. 
  • Jetzt kommt der Braten auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen, für eine gute Stunde (ca. 65 Minuten).
    Der Richtwert ist eine gute 1 Stunde pro Kilogramm FleischDer Braten ist fertig und noch schön saftig, wenn die Kerntemperatur Deines Bratens um die 75 Grad erreicht hat, bzw. der Braten so durch ist wie er Dir schmeckt. 
  • Ich wünsche einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Ein sehr unkomplizierter Braten - www.emmikochteinfach.de
Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de
Ein sehr unkomplizierter Braten - www.emmikochteinfach.de
Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de
Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de

44 Kommentare
61

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

44 Kommentare

Jan 7. November 2017 - 14:50

Sieht sehr lecker aus. Ich verstehe gerade nur nicht, wo ich die drei Packungen Salz hintuen muss!?

Reply
Emmi
Emmi 7. November 2017 - 20:46

Lieber Jan, die drei Packungen Salz kommen auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech und bilden das Salzbett für den Braten. LG

Reply
Jan 7. November 2017 - 14:51

Uuups. Ich habe nur die kleine Bilderstrecke angeschaut. Habe das Salz entdeckt 😉

Reply
Emmi
Emmi 7. November 2017 - 20:48

Lieber Jan, das ist ja prima????. Solltest Du den Braten im Salzbett mal versuchen, würde ich mich über Deine Rückmeldung freuen. LG

Reply
Lydia 8. November 2017 - 12:37

Kann ich auch grobes Salz verwenden? LG 🙂

Reply
Emmi
Emmi 8. November 2017 - 14:50

Liebe Lydia, Du kannst auf jeden Fall auch grobes Salz nehmen. LG

Reply
Ulrike 12. November 2017 - 21:21

Liebe Emmi!
Zum Abendessen gab es den Salzbraten.Es war ein super zartes Fleisch.
Da ich kein Thymian mehr hatte, habe ich Rosmarin genommen. Ich denke, dass das auch genauso gegangen ist.
LG Ulrike

Reply
Emmi
Emmi 14. November 2017 - 19:14

Liebe Ulrike, ach wie schön, das freut mich, dass es bei Euch den Salzbraten gab 🙂 . Rosmarin hört sich doch lecker an, das werde ich auch mal probieren 🙂 . LG

Reply
Pia 25. Dezember 2017 - 14:14

Zu Weihnachten gemacht. Es ist wie du sagst: Einfach und Lecker ???? Würde ich immer wieder machen.
Danke für dieses Rezept

Reply
Emmi
Emmi 25. Dezember 2017 - 21:54

Liebe Pia, es freut mich sehr, dass Dir der „Weihnachts-“ Schweinebraten im Salzbett so gut geschmeckt hat. Vielen Dank für Deine Rückmeldung. LG

Reply
Anna 14. Juni 2018 - 22:34

Eben ausprobiert! Da ich eine große Menge Fleisch brauchte, habe ich 3 Braten à 1kg nebeneinander aufs Blech gelegt. Habe normalen und Zitronenthymian und nich so allerhand aus dem Kräutergarteb dazu gelegt u.a. etwas Lavendel. Inspiriert von unserem Aufenthalt in der Provence letzte Woche. Echt grandios, meine Mutter die im Haus nebenan wohnt, meinte es hätte bis zu ihr geduftet (schönes Wtter, die Terassentür der Küche stand auf). Werde ich auf jeden Fall wieder machen. Ein tolles Rezept. Danke dafür!
Liebe Grüße von Düren nach Köln!

Reply
Emmi
Emmi 16. Juni 2018 - 8:35

Liebe Anna, es freut mich sehr, dass Dir mein einfaches Rezept gefallen hat. Vielen Dank für Deine Rückmeldung und ich hoffe, Du wirst noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig. LG

Reply
Stefanie 24. Oktober 2018 - 15:14

Liebe Emmi,

vergangenen Sonntag diese Rezept-Idee ausprobiert – einfach lecker! War sicher nicht das letzte Mal!

Viele Grüße

Reply
Emmi
Emmi 25. Oktober 2018 - 21:14

Wie klasse, liebe Stefanie😍. Das freut mich sehr, dass es Euch geschmeckt hat. Vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung. LG

Reply
Cecil Bake 19. November 2018 - 21:52

Ich habe am Samstag den Braten mit deinem Rezept für das Kartoffelgratin nachgekocht. Es war beides super lecker und wird auf jeden Fall wiederholt!

Reply
Emmi
Emmi 19. November 2018 - 22:52

Das freut mich sehr, liebe Cecil! Vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung. LG

Reply
Julia 31. Januar 2019 - 16:00

Hallo Emmi,
der Braten sieht sehr lecker aus. Ich würde ihn gerne am Sonntag machen. Kann ich ihn bereits am Samstag fertig machen und dann am nächsten Tag aufwärmen?
LG

Reply
Emmi
Emmi 1. Februar 2019 - 10:28

Liebe Julia, wenn Du zu dem Braten eine Soße separate zubereitest, könntest Du ihn am nächsten Tag portionieren und in der Soße ganz langsam erhitzen/aufwärmen. Wenn Du den Salzbraten alleine zum Aufwärmen in den Ofen gibst, besteht die Gefahr, dass er Dir dann zu trocken wird. LG

Reply
Christa 12. Mai 2019 - 21:26

Ich kannte Salzbraten schon, hab mich aber über einige Änderungen sehr gefreut. Besonders toll fand ich die Knoblauchzehen im Salzbett.
War MEGA lecker.
DANKE 🌻

Reply
Emmi
Emmi 13. Mai 2019 - 13:52

Herzlichen Dank liebe Christa😍. Es freut mich sehr, dass Dir mein Rezept gefallen hat. LG

Reply
Karin 5. August 2019 - 9:22

Hallo Emmi !
“ Salzbraten “ ……schon viel gehört, jedoch noch nie ausprobiert.
Dies soll sich jedoch mit dem 17.08. ändern.
An diesem Abend bekomme ich 13 Gartenpartygäste ( ohne Kinder )
Ich habe mit 3 Stück Schweinenacken a, circa 2200 kg im Tiefkühlschrank vorgesorgt.
Nun stellt sich mir die Frage, wie 3 Fleischstücke von dieser Größe im Backofen zubereiten ???
Mein Gedanke dabei: evtl. auf zwei Ebenen gleichzeitig, geht das überhaupt ? Zwei auf einem Blech garen dürfte kein Problem darstellen aber drei ?
Welche Temperatur und welche Zubereitungszeit wäre hier ratsam ?

Über helfende Tipps von dir würde ich mich natürlich sehr freuen !

Lieben Gruß !
Karin

Reply
Emmi
Emmi 6. August 2019 - 13:38

Liebe Karin, so ein „Großprojekt“ mit dem Salzbraten hatte ich auch noch nicht 😉 . Dennoch hätte ich folgenden Rat. Du kannst wenn Du den Herd auf Umluft/Heißluft statt Ober- Unterhitze stellst, ja parallel Dinge backen und braten. In dem Fall stellst Du den Herd auf 160 Grad Umluft/Heißluft. Die gesamte Fleischmenge würde ich versuchen gleichmäßig auf zwei Bleche zu verteilen. Ein Fleischstück kannst Du ja auch in rohem Zustand durchaus durchschneiden. Bei der Fleischgröße würde ich mit ca. 120 Minuten rechnen, denn der Richtwert ist ja ca. 1 gute Stunde pro 1 kg Fleisch. Nach der Hälfte der Zeit würde ich persönlich aber mal die Bleche tauschen und beim letzten Drittel der Zeit auf jeden Fall mal den Garpunkt testen. Mit einem Fleischthermometer oder halt anschneiden (nicht so optimal). Ich wünsche Dir gutes Gelingen und würde mich natürlich sehr über eine Rückmeldung freuen, ob alles geklappt hat und wie es bei Deinen Gästen angekommen ist. LG

Reply
Kerstin Borger 14. November 2019 - 3:52

Hallo, liebe Emmi!
Habe heute das erste Mal einen Salzbraten gemacht.
In der vorletzten Woche habe ich einen Schweinebraten gemacht, der trotz Kerntemperaturueberwachung trocken geworden war. Ich war mega enttäuscht. Also musste es dieses Mal ein anderes Bratenstueck sein (Nacken) und eine andere Bratenzubereitung. Bei der Suche stieß ich auf dein Rezept – und was soll ich sagen?: Meine drei Männer waren sowas von begeistert. Na, und ich erst. Super lecker, super zart, super saftig!
Dazu hausgemachte Tagliatelle eine Schalotten – Rotweinsauce und frisches Kaisergemuese.
Ein echtes Sonntagsessen mitten in der Woche.
Danke für das tolle Rezept.

Reply
Emmi
Emmi 14. November 2019 - 20:03

Ganz herzlichen Dank für Dein schönes Feedback, liebe Kerstin😍. Das freut mich wirklich sehr. Ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig. Ganz LG

Reply
Aynur Klüting 3. Januar 2020 - 18:34

Hallo Emmi, ich möchte diesen Braten auch mal ausprobieren jedoch mit Rindfleisch. Meinst du das klappt auch? Hast du da Erfahrung mit? Wird es wohl auch zart? L.g. Aynur

Reply
Emmi
Emmi 4. Januar 2020 - 11:20

Ich wüsste nicht was dagegen spricht es mit Rind zu machen, liebe Aynur😍. Da ich es selbst noch nicht gemacht habe solltest Du einen Blick auf die Garzeit haben. Viele LG

Gisela 4. November 2019 - 15:37

Hallo Emmi. Ich habe noch nie mit Salz gebraten. Ich habe aber schon Rezepte gelesen, in denen der Barten in eine Salzkruste verpackt wird. Da leuchtet mir das zarte Fleisch ein. Aber so offen auf dem Salz ? Wird das Fleisch wirklich nicht trocken und muss ich es mal auf dem Salzbett umdrehen ? Ich brate oft mit NT und das ist auch super zart. Vielleicht kannst du mir dazu antworten. Ansonsten finde ich das Rezept super. Im Moment informiere ich mich über einen ganzen Fisch im Salzmantel. Soll es zu Weihnachten geben. Hast Du das auch schon mal probiert. Ich würde mich über einen guten Rat freuen. Liebe Grüße Gisela

Reply
Emmi
Emmi 5. November 2019 - 23:46

Liebe Gisela, vielen Dank für Deine Nachricht. Fisch im Salzmantel habe ich noch nicht zubereitet. Was den Braten betrifft und ob er zu trocken wird. Das kommt auch auf die Wahl Deines Fleisches an und wie fettdurchzogen es ist. Außerdem wie sehr Du den Garpunkt überwachst (Siehe Schritt 6). Umdrehen musst Du den Braten auf keinen Fall. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG

Reply
Gabi 22. November 2019 - 20:04

Hallo Emmi, das Rezept hört sich toll an.
Solch einen Braten bereite ich für 10 Personen an Weihnachten zu.
Wieviel Fleisch würdest du empfehlen?
Hast du evtl noch ein einfaches Rezept für eine passende Sosse?
Liebe Grüsse und vielen Dank für deine Inspirationen
Gabi

Reply
Emmi
Emmi 26. November 2019 - 22:15

Liebe Gabi, schau doch mal bei meinen Portionsgrößen vorbei, da kannst Du Dich orientieren.: Portionsgrößen für Lebensmittel . Beim Schweinebraten würde ich persönlich so ungefähr 150g pro Person rechnen. Aber da kannst Du Dir auch nochmal eine Empfehlung beim Metzger holen. Ein ausgearbeitetes Rezept für eine Soße habe ich leider nicht, ist aber auf meiner Liste 😉 . Ich wünsche Dir gutes Gelingen und hoffe Deinen Gästen wird der Braten schmecken. LG

Reply
Monika Unglaub 31. Mai 2020 - 12:15

Hallo Emmy, werde den Braten an meinem Geburtstag zubereiten (8,6.1956)

Lg Monika

Reply
Emmi
Emmi 31. Mai 2020 - 15:02

Das freut mich sehr zu hören liebe Monika. Vielen Dank, ich wünsche eine schöne Feier und ganz LG

Reply
Ralf 1. Dezember 2019 - 14:29

Hallo Emmi,

habe gerade alles sehr interssiert zum Salzbraten gelesen. Ich selbst habe diesen immer mal wieder sporatisch und dann klassisch (Senf, Kräuter etc.) gemacht.
Und plötzlich schoss mir die Frage in den Kopf, ob (und wenn ja) wie Du für die bevorstehende in der Adventszeit eine weihnachtliche Variante zaubern würdest. Wäre es für Dich vorstellbar, das Salz vorher in irgendeiner Weise entsprechend zu „aromatieren“ … ?

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet nach Köln…

Reply
Emmi
Emmi 2. Dezember 2019 - 22:00

Das kann ich mir sehr gut vorstellen lieber Ralf😍. Probiert hab ich es jedoch noch nicht und deshalb würde ich mich sehr über Deine Erfahrungen freuen. Ganz LG

Reply
Nicole 20. Dezember 2019 - 9:53

Hallo Emmi, wie lange würdest Du denn zwei Braten á 1 kg im Ofen lassen? Nur eine gute Stunde? LG Nicole

Reply
Emmi
Emmi 21. Dezember 2019 - 11:10

Liebe Nicole, beide Braten sollten dann auf ein Backblech ins Salzbett gelegt werden. Vom Gefühl würde ich bei zwei Braten Umluft (160 Grad) wählen. Die Garzeit pro Kilo sollte sich nicht verändern und der Richtwert ist ja eine gute 1 Stunde pro Kilogramm Fleisch. Einfache Regel, Garpunkt nach Ablauf der Stunde prüfen und im Zweifel länger drin lassen 😉 . Ich wünsche Dir gutes Gelingen, guten Appetit und schöne Weihnachten! LG

Reply
Vera 20. Januar 2020 - 20:03

Hallo Emmi, wenn ich 3 Kilo Fleisch nehme, wie viel Salz brauche ich und wie lange muss der Braten in den Ofen?
LG und danke. Vera

Reply
Emmi
Emmi 22. Januar 2020 - 21:46

Liebe Vera, das habe ich im Blog-Beitrag geschrieben 😉 : „Du benötigst für Dein Salzbett 1,5 Kilogramm Salz, damit Dein Backblech schön und ausreichend hoch bedeckt ist. Die Menge ist immer gleich und unabhängig von der Größe Deines Schweinebratens. Also auch bei einem 3kg schweren Schweinebraten benötigst Du nur diese Salzmenge“. Ich wünsche Dir gutes Gelingen und schreibe doch mal, wie es Dir geschmeckt hat, das würde mich sehr freuen. LG

Reply
Dori 6. März 2020 - 10:56

Liebe Emmi,
ich muss dir mal ein ganz herzliches Lob aussprechen, deine Rezepte sind megalecker, toll geschrieben und bei den Bildern läuft einem schon förmlich das Wasser im Mund zusammen. Ich koche gut und gern, mir fehlt es nur manchmal an Ideen, relativ schnell etwas auf den Tisch zu bringen mit Zutaten, die man auch überall bekommt. Da bin ich durch Zufall auf deinen Blog gestoßen und unser erstes Rezept hat uns so gut geschmeckt – Hähnchen nach Räuberfleisch Art, dass wir uns jetzt nach und nach durch deine Rezept arbeiten. 🙂 Nun möchte ich am Wochenende gern den Salzbraten mit deinem Kartoffelgratin und deinem gebratenen Rosenkohl machen. Hast du eine Idee für eine passende Soße?
Ich danke dir und wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg!

Lg Dori

Reply
Emmi
Emmi 6. März 2020 - 12:41

Liebe Dori, Dein Lob geht ja runter wie Öl. Vielen herzlichen Dank dafür 🙂 ! Ich finde ja zu Schweinebraten grundsätzlich eine dunkle Soße sehr lecker und die würde auch zum Rest sehr gut passen. Ich könnte mir allerdings auch eine klassische Béchamel Soße gut vorstellen, abgeschmeckt mit Meerrettich (frischer Abrieb oder fertig) und Zitrone, wobei ich dann eher Salzkartoffeln statt Kartoffelgratin wählen würde. Ich hoffe, ich konnte Dich etwas inspirieren. GLG

Reply
Brigitte 21. Mai 2020 - 21:58

Hallo😀 ich halte mich an folgende Zutaten: 2 Std., 200 Grad, 2 Kilo grobes Salz, 2 Kilo Schweinenacken. Kann auch bis 30 min . länger im Ofen bei 160 Grad warten… Dann ca. 10 Min. in der Folie ruhen und anschliessend aufschneiden und geniessen. Ich lege immer Rosmarin unter das Fleisch und stecke Knoblauchzehen ins Salz! Keine Umluft! Ober und Unterhitze. Dann gibts eine tolle Kruste! Weils so gut riecht… empfiehlt sich ein Apèro!
Lieber Gruss
Brigitte aus Basel

Reply
Emmi
Emmi 22. Mai 2020 - 16:46

Vielen Dank für Deine Anregungen und das Teilen Deiner Zubereitungsart, liebe Brigitte! LG

Reply
Christiane 23. Mai 2020 - 20:35

Liebe Emmi,
heute haben wir deinen Salzbraten gemacht, da ich auch keinen Thymian bekommen habe bin ich auf getrocknete italienische Kräuter ausgewichen. Dazu gab es deine Hammer-Semmelknödel.
LG Christiane

Reply
Emmi
Emmi 23. Mai 2020 - 21:10

Ja wie großartig, liebe Christiane 🙂 . Lieben Dank für Dein Feedback! Viele LG

Reply

Ich freue mich über Deine Rückmeldung