Salzbraten – Einfacher Schweinebraten im Salzbett

von Emmi
Ein sehr unkomplizierter Braten - www.emmikochteinfach.de

Auch so ein Relikt aus vergangenen Tagen. Der Sonntagsbraten. Ich bin damit groß geworden und viele Erinnerungen an zahlreiche Sonntagstreffen bei meiner Oma verbinde ich damit. Ich empfand den Sonntagsbraten viele Jahre als aufwendig und habe ihn deshalb außer Acht gelassen. Bis meine Stiefmama mit dem „Salzbett“ Thema anfing und so entstand meine Variante des Salzbraten, ein Schweinebraten im Salzbett mit Knoblauch und Thymian.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Eine Sonntagsbraten-Variante, um die Du Dich in keiner Weise kümmern musst. Du musst ihn nicht bepinseln, bestaunen, bemuttern oder sonst irgendetwas 😉 . Nur im Ofen vor sich hinschmurgeln lassen. Die einzige Herausforderung liegt darin, ein Fleischthermometer zu besitzen und die Kerntemperatur zu überprüfen. Die Merkhilfe sei an dieser Stelle schon mal erwähnt, Du musst beim Braten im Salzbett pro 1 Kilogramm Fleisch eine gute Stunde Bratentzeit rechnen. Du solltest Dir also unbedingt die Mühe machen die Kerntemperatur nach Ablauf der Zeit zu messen. In meinem Fall war das bei 1 kg Fleisch nach einer Stunde. Die Kerntemperatur beim Salzbraten sollte so um die 75 Grad liegen (immer mittig messen). Am Ende zählt aber nur, dass der Braten so durch ist wie er Dir eben schmeckt. Meine Männer und ich mögen ihn sehr durch.

Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de

MEIN SALZBRATEN – DIE SACHE MIT DEM WÜRZEN

Die Würze zieht der Schweinebraten im Salzbett natürlich vom Salz aber in meinem Fall auch vom Senf mit dem er eingerieben wird. Aber auch der Knoblauch und der Thymian überziehen ihn mit einem leichten Aroma. Der Thymianduft, der sich während der Bratenzeit in der Wohnung verbreitet, lässt mir schon immer im Vorfeld das Wasser im Munde zusammenlaufen. Ein wahrer Sonntagsbraten eben 😉

Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de

DIE EINFACHE SACHE MIT DEM SALZBETT

Du benötigst für Dein Salzbett 1,5 Kilogramm Salz, damit Dein Backblech schön und ausreichend hoch bedeckt ist. Die Menge ist immer gleich und unabhängig von der Größe Deines Schweinebratens. Also auch bei einem 3kg schweren Schweinebraten benötigst Du nur diese Salzmenge. 500 Gramm Salz ist heutzutage ja gar nicht mehr teuer um nicht zu sagen günstig. Wenn man bedenkt, dass vor ich weiß nicht wie viel hundert Jahren Kämpfe um ein paar Säcke Salz geführt wurden. Das Salz saugt übrigens jegliches Fett auf und bindet es. Und weil alles auf dem Backpapier liegt, hast Du später auch keine Arbeit einen Bräter oder ein Backblech zu spülen. Du musst lediglich das Backpapier mit dem Salz entfernen. Echt praktisch dieser Sonntagsbraten.

Ein sehr unkomplizierter Braten- www.emmikochteinfach.de

Zum Salzbraten mit Knoblauch und Thymian eignet sich als Beilage so einiges. Du kannst zu diesem Sonntagsbraten meinen klassischen süddeutschen Kartoffelsalat dazu servieren oder noch eine separate Soße aus Fleischfond herstellen, dann passen klassisch Kartoffeln oder mein selbstgemachtes Kartoffelpüree mit Milch und Butter noch hervorragend dazu.

 

Ein sehr unkomplizierter Braten - www.emmikochteinfach.de

Salzbraten - Einfacher Schweinebraten im Salzbett

5 von 12 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG10 Minuten
ZUBEREITUNG1 Stunde 5 Minuten
ZEIT GESAMT1 Stunde 25 Minuten
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 1 kg Schweinenackenbraten ohne Knochen oder Schweinerückenbraten ohne Knochen - vom Metzger Deines Vertrauens
  • 1,5 kg Kochsalz - entspricht 3 Päckchen
  • 6-7 Knoblauchzehen - geschält, bzw. mehr nach Geschmack
  • 10 g Thymian, frisch
  • Senf nach Wahl - z.B. Mittelscharf, extra scharf oder Dijon Senf

ANLEITUNG

  • Zuerst den Ofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze aufheizen.
  • Den Braten waschen und trockentupfen.
  • Dann streichst Du den Braten mit einer beliebigen Senfsorte dünn auf allen Seiten ein.
  • Jetzt gibst Du ein Backpapier auf ein Backblech, verteilst das Salz darauf und legst die geschälten ganzen Knoblauchzehen mittig, da wo Du den Braten platzieren wirst.
  • Dann legst Du den Braten auf die Knoblauchzehen und drapierst Deinen frischen Thymian drumherum. 
  • Jetzt kommt der Braten auf die mittlere Schiene in den vorgeheizten Ofen, für eine gute Stunde (ca. 65 Minuten).
    Der Richtwert ist eine gute 1 Stunde pro Kilogramm FleischDer Braten ist fertig und noch schön saftig, wenn die Kerntemperatur Deines Bratens um die 75 Grad erreicht hat, bzw. der Braten so durch ist wie er Dir schmeckt. 
  • Ich wünsche einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Ein sehr unkomplizierter Braten - www.emmikochteinfach.de
Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de
Ein sehr unkomplizierter Braten - www.emmikochteinfach.de
Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de
Schweinebraten im Salzbett - www.emmikochteinfach.de

64 Kommentare
105

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

REZEPT BEWERTUNG (bitte die Sterne anklicken - 5 gefüllte Sterne bedeuten "sehr gut")




64 Kommentare

Manuela 15. April 2021 - 11:51

Liebe Emmi,
da es bei mir ja auch immer schnell gehen muss, liebe ich diese Zubereitungsart.
Es funktioniert übrigens auch super mit Krustenbraten. Die eingeschnittene Kruste wird super rösch, ohne dass man sich die Zähne ausbeisst.

Reply
Emmi 15. April 2021 - 19:03

Wie schön liebe Manuela💚😍. Das freut mich und die Anregung mit dem Krustenbraten ist toll. Viele LG

Reply
Ben 14. Februar 2021 - 16:41

Liebe Emmi!
Dank Dir hab ich dieses alte Rezept wieder entdeckt!Ich kannte den Salzbraten noch aus meiner Kindheit von meiner Oma und das ist Ewigkeiten her!Also,hier wurde heftigst zugeschlagen,das Kilo war im nu verputzt mit dem Kommentar:“Opa,das kannste ruhig öfter kochen!“.Lieben Dank an Dich und für Deine Akribie beim Erstellen der Rezepte(Kerntemperatur war wichtig,das spart das nervige Testaufschneiden).Bleib gesund!
Mit den besten Wünschen für Dich
Ben

Reply
Emmi 14. Februar 2021 - 20:44

Lieber Ben, ich danke Dir vielmals für Deine lieben Zeilen! Es freut mich wenn es geklappt hat und zu Eurer Zufriedenheit war. Alles Liebe!

Reply
Ulli 7. Februar 2021 - 11:46

Hallo Emmi, mir gefällt Deine einfache und schnörkellose Küche. Ich selbst stamme aus dem Chiemgau und wohne jetzt in München. Hast Du vllt. mal ein Rezept für einen „mageren“ Krusten-Schweinebraten, wie ihn unsere Großeltern gemacht haben?! Darüber würde ich mich sehr freuen
Servus, Ulli

Reply
Emmi 7. Februar 2021 - 11:59

Liebe Ulli, vielen Dank für Dein nettes Feedback. So ein klassischer Braten ist wahrscheinlich für den Herbst geplant 😉 Alles Liebe

Reply
Kristine Kommer 1. Februar 2021 - 17:35

Heute ausprobiert und für super lecker befunden ??

Reply
Emmi 1. Februar 2021 - 17:39

Wenn alles gepasst hat freut es mich sehr liebe Kristine. Merci & ganz LG

Reply
Jeannette 17. Januar 2021 - 20:11

Grüezi Emmi
Ich habe heute den Salzbraten gemacht und bin absolut begeistert. An Stelle von Nackenbraten habe ich Schweineschulter verwendet, weil es weniger Fett hat. Das Fleisch war sehr zart, saftig und schmackhaft. Da ich keine frischen Kräuter hatte, habe ich etwas getrockneter Rosmarin um den Braten verteilt. Einfach herrlich… Herzlichen Dank, für dieses wunderbare Rezept ??
Grüsse aus der Schweiz
Jeannette

Reply
Emmi 17. Januar 2021 - 20:45

1000 Dank für Deine lieben Zeilen Jeanette 🙂 Beste Grüße in die schöne Schweiz

Reply
Angela 22. Dezember 2020 - 15:00

Hallo Emma! Ich möchte gerne deinen Salzbraten ausprobieren, allerdings mag ich weder Thymian noch Rosmarin. Hast du eine Alternative für mich ? Ist Thymian ein MUSS ? Würde Zwiebel zum Knoblauch gehen ?
LG Angela

Reply
Emmi 22. Dezember 2020 - 19:13

Liebe Angela, einfach weglassen, das klappt und schmeckt auch so 🙂 Viele LG

Reply
Britta 8. November 2020 - 13:51

Heute hab ich den Braten ausprobiert. Hatte leider kein Thymian, also Rosmarin drum rum. Mit der Kerntemperatur hat es super geklappt den Braten durch aber saftig zu bekommen. Dank für das tolle Rezept

Reply
Emmi 8. November 2020 - 15:19

Vielen Dank für Dein Kompliment liebe Britta ? Das freut mich sehr. Ich hoffe ich kann Dich mit meinen Rezepten noch weiterhin etwas in Deinem Kochalltag inspirieren. Viele LG

Reply
Nicole 23. Oktober 2020 - 23:16

Hallo, kann ich den Braten auch mit einem ganzen Stück Karree mit Knochen machen??

LG Nicole

Reply
Emmi 24. Oktober 2020 - 16:15

Ich wüsste nicht was dagegen sprechen sollte liebe Nicole?. Herzliche Grüße zurück

Reply
1 2