Omis selbstgemachte Spätzle nach süddeutscher Tradition

von Emmi
Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de

Ja, ja mit den Spätzle ist das so eine Sache. Ich glaube in Süddeutschland, egal woher man genau kommt, kann man sich ein Leben ohne selbstgemachte Spätzle nicht vorstellen. Sie begegnen einem von Kindesbeinen an. Zuhause und auch im Restaurant – sogar auf der Kinderkarte nur mit Soße. 


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de

Für die selbstgemachte Spätzle ist die Zubereitung unglaublich einfach und dennoch eine Philosophie für sich. Welches Mehl nimmt man zum Beispiel. Es gibt sogar eigene Spätzle-Mehle. Meist sind das vom Hersteller spezielle Mischungen aus Mehl und Grieß oder Dunst beziehungsweise Weichweizen und Hartweizen. Die Mischung sorgt für die nötige Steifigkeit des Teiges und hat den Vorteil, dass die Spätzle schön bissfest werden. Alternativ kannst Du aber auch ein Weizenmehl Type 550 verwenden. Das nehme ich auch immer, da bei uns im Rheinland Spätzle-Mehl nicht überall erhältlich ist.

Neben der Mehlfrage gibt es aber auch noch die Frage der Beschaffenheit. Schabt man, reibt man oder presst man? Sprich, will man dicke Spätzle vom Brett geschabt (verlangt viel Übung)?  Kurze, knubbelige Spätzle mit der Spätzlereibe gerieben (Knöpfle) oder lange Spätzle mit der Spätzlepresse gedrückt? Ganz egal wie, lecker sind sie immer. Bei den Schwaben heißen die letzten beiden Varianten übrigens „Faule-Weiber-Spätzle“ – UNVERSCHÄMTHEIT ;-).

Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de

Wenn Du die Spätzle als Beilage zubereiten möchtest, wird Dir sicher bei der Zutaten-Menge noch etwas übrig bleiben. Wenn Du nicht so eine ordentliche Menge haben möchtest, dann teile die Zutaten einfach durch 2. Wenn etwas übrig bleibt, kannst Du noch Käsespätzle daraus machen oder den Rest einfrieren.

 

Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de

Omis selbstgemachte Spätzle

5 von 27 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG10 Minuten
ZUBEREITUNG25 Minuten
ZEIT GESAMT35 Minuten
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 400 g Mehl - Type 550
  • 4 Eier - Größe M
  • 1 TL Salz
  • ca. 220 ml kaltes Wasser

ANLEITUNG

  • Das Mehl in eine Schüssel geben. Eier, Salz und Wasser mit einem Kochlöffel, den Quirlen des Handmixers oder der Küchenmaschine unterschlagen. 
    Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de
  • Das machst Du so lange, bis der Teig Blasen wirft und langsam und zäh vom Löffel fließt ohne zu reißen.
    Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de
  • In einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Den Teig jetzt portionsweise durch die Spätzlereibe streichen. 
    Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de
  • Sobald die Spätzle oben schwimmen sind sie fertig. Jetzt kannst Su sie mit einer Schaumkelle herausnehmen, kurz über dem Topf abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Tipp: Wenn Du sie in kaltem Wasser kurz abschreckst, behalten die Spätzle ihre Form und garen nicht weiter. Anschließend müsstest Du sie halt in einer Pfanne mit etwas Butter wieder erwärmen. 
    Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de
  • Ich wünsche einen guten Appetit!
  • VARIATIONEN:
    Du könntest in einer Pfanne Butter und Semmelbrösel vermengen, leicht anrösten und die Spätzle darin wenden.
    Geschmacklich lässt sich der Spätzle Teig nach Belieben verfeinern. Du kannst zum Beispiel Parmesan, Gewürze wie Paprika oder Chili unter den Teig mischen. Oder Du gibst gehackte Kräuter rein, wie zum Beispiel Bärlauch oder Petersilie.

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Omis selbstgemachte Spätzle - www.emmikochteinfach.de

64 Kommentare
101

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

64 Kommentare

Rita Eisele 21. Oktober 2020 - 8:49

Hab das Rezept auch ausprobiert u muss sagen , wunderbar ❤️ Kochbuch ist auch innerhalb 2 Tagen ( bestellt bei thalia) angekommen

Reply
Emmi
Emmi 21. Oktober 2020 - 19:29

Das freut mich sehr liebe Rita 🙂 Ich hoffe Du hast weiterhin viel Freude mit meinen Rezepten sowohl im Buch als auch hier. Viele LG

Reply
Ed Weck 12. Oktober 2020 - 3:10

Hallo Emmi,
Vielen Dank fuer die Spaetzle tips!
Obwohl ich in Deutschland und Oesterreich je zwei Jahre gewohnt habe, haette ich nie gedacht dass ich Spaetzle machen wuerde aber dann habe ich ein Goulash Gewuerzpaket als souvenir in Durango Colorado gekauft.
Dann musste ich Spaetzle dazu machen!!
Danke vielmals!
Ed

Reply
Emmi
Emmi 13. Oktober 2020 - 14:12

Oh das freut mich zu hören lieber Ed💚. Ich hoffe Du hast zukünftig noch viel Freude an meinen Rezepten 🙂 Viele liebe Grüße zurück in die USA

Reply
Eva 27. September 2020 - 11:20

Perfekt und einfach – ich habe sie danach zu Käsespätzle weiterverarbeitet, wunderbar! Danke.

Reply
Emmi
Emmi 27. September 2020 - 13:55

Wie großartig liebe Eva – besser geht ja fast nicht😋👍. Viele LG

Reply
Magdalena 27. Juli 2020 - 15:10

Sehr gut…. hab heute gemacht so gut und schnell einfach top

Reply
Emmi
Emmi 27. Juli 2020 - 15:15

Herzlichen Dank für Dein Feedback liebe Magdalena💕. Das freut mich sehr und ich hoffe Du wirst bei meinen Rezepten noch weiterhin fündig. Ganz liebe Grüße

Reply
Silvi 7. September 2020 - 14:08

Ich bin restlos begeistert, nicht nur davon. Wenn ich überlege, was ich kochen soll oder wie ein Rezept funktioniert, schau ich zuerst bei Dir. 😊 Es schmeckt immer super und die Rezepte sind phantastisch erklärt. Ein dickes Lob, mach weiter so. Meine Familie und ich natürlich danken es Dir 😉 Alles Liebe Silvi

Reply
Emmi
Emmi 7. September 2020 - 16:50

Oh wie schön liebe Silvi – ganz lieben Dank für Deine nette Rückmeldung😍. Viele LG

Reply
Nesreen 22. Juni 2020 - 0:16

Huhu. Ich koche leider noch nicht so viel Deutsch und möchte das aber fortan öfters tun. Ich habe eine Frage zum Gerät. Ist dies auch möglich die Spätzle über so einen großen Löffel der so Löcher innen hat durch zu sieben? Das ist sowas womit man Dinge die in Fettigem Öl gebraten werden drauf abtropfen lässt. Würde mir nämlich ungern ein Spätzlesieb hierfür kaufen. Ich freue mich auf mein erstes Mal selber machen. Vg Nesreen

Reply
Emmi
Emmi 23. Juni 2020 - 22:27

Liebe Nesreen, vielen Dank für Deine Nachricht. Ich nehme an, Du meinst ein Löffelsieb? Es könnte sein, dass Du den Teig da durchpressen kannst, sicher bin ich mir nicht. Du musst Dir außerdem im Klaren sein, dass das ziemlich lange dauern kann bist Du den ganzen Teig damit verarbeitet hast. Solltest Du es versucht haben, würde ich mich über eine Rückmeldung freuen wie es geklappt hat. LG

Reply
Katja 17. Juni 2020 - 11:00

Liebe Emmi,
was für ein tolles Spätzlerezepte. Alle sind begeistert und es gibt nur noch diese bei uns. Sogar mein Sohn, der wirklich nicht alles isst, ist total begeistert und möchte nur noch diese Spätzle. Ich finde deine Seite sehr schön. Es ist auch nicht das erste Rezept was ich von dir mache. 👍🏻

Reply
Emmi
Emmi 17. Juni 2020 - 21:12

Tausend Dank für Deine liebe Rückmeldung liebe Katja 🙂 . Das freut mich sehr! Ganz LG

Reply
Jana 15. Juni 2020 - 14:32

Hallo Emmi,

meine Jungs wünschten sich heute Spätzle zum Mittag. Ich habe allerdings den Rezeptzettel verlegt. Meine Schwester (lebt in Baden-Württemberg) war leider gerade telefonisch nicht zu erreichen. Also Freund Google befragt. So bin ich bei Ihrem Rezept gelandet. Omis Rezept und der Blog-Titel emmikochteinfach ließen mich diesem Suchergebnis folgen. Ich laß mir die Kommentare durch und legte dann in der Küche los. Der Kommentar von Cornelia hat mich ebenfalls unterstützt. Da ich Mehl löffelweise abmesse (4 Eßlöffen gehäuft ergeben meist 100 g), ist das manchmal nicht exakt. Von Cornelia ermuntert habe ich nach Gefühl einfach noch etwas Wasser mehr dazu gegeben, bis der Teig eine für mich schöne Konsistenz hatte. Als Brandenburgerin erlaube ich mir die Spätzle mit einer Kartoffelpresse herzustellen. Der Teig war genau richtig, Er war nicht zu zäh, sondern ging leicht durch. Die Spätzle waren schnell gemacht und haben uns zum Mittag natürlich mit reichlich Soße sehr gut geschmeckt.

Vielen Dank für diese einfache Rezept ohne Gedöns.

Herzliche Grüße

Jana

Reply
Emmi
Emmi 15. Juni 2020 - 21:16

Ganz lieben Dank für Deine ausführliche Rückmeldung, liebe Jana 🙂 . Freut mich sehr, dass es Dir gefallen hat. Viele LG

Reply
Sonja 10. Juni 2020 - 14:02

Ein perfekter Teig und die drei kritischen Kinderlein haben mir das Ergebnis (teilweise nach Wunsch noch mit Ei und Käse verfeinert) aus der Pfanne“ gerissen. Ob es nun Spätzle oder Knöpfle heißt, war dem Nachwuchs nicht wichtig. Jedenfalls konnte ich so das Lochblech zum Einsatz bringen. Dankeschön.

Reply
Emmi
Emmi 10. Juni 2020 - 21:15

Das freut mich zu hören, liebe Sonja 🙂 . Vielen Dank und viele LG

Reply
Stephanie Alexandra Cuder 4. Mai 2020 - 17:51

Liebe Emmi,
Erstes Mal Spätzle gemacht und auf Anhieb TOP geworden. Danke dir vielmals für dieses super Rezept!!
Liebe Grüße

Reply
Emmi
Emmi 4. Mai 2020 - 22:38

Das freut mich sehr, liebe Stephanie! Ich danke Dir vielmals und viele LG

Reply
Christian 21. April 2020 - 12:21

Hallo Emmi,
ich habe ganau dieses Spätzlerezept für meine ersten selbstgemachten Spätzle genommen, da meine Tochter auch Emmi heißt :-).
War prima!Auch Emmi fands gut…

Reply
Emmi
Emmi 21. April 2020 - 17:11

Oh wie toll lieber Christian und liebe Emmi! Das freut mich sehr zu hören! Ganz LG

Reply
Christine 15. April 2020 - 15:43

Wahnsinn!!! Unglaublich. Ich habe schon so oft Spätzle gemacht, aber mit deinen Zutaten ist das noch mal Magic 🙂 Danke dir!!!

Reply
Emmi
Emmi 15. April 2020 - 22:11

Das freut mich sehr, liebe Christine. Vielen leiben Dank und viele LG

Reply
Alexandra 2. April 2020 - 17:23

Vielen lieben Dank für das leckere Rezept. Die sind mir super gelungen hab nur etwas mehr Mehl gebraucht da die Hühner dieses Mal große Eier gelegt haben

Reply
Emmi
Emmi 3. April 2020 - 16:24

Das freut mich sehr, liebe Alexandra. Eigene Hühner und Eier sind natürlich das i-Tüpfelchen! Viele LG

Reply
Reiner Köble 23. März 2020 - 20:30

Hallo Emmi, ich bin 79 Jahre alt und seit 10 Jahren Witwer. Ich habe heute zum 1. Mal Spätzle gemacht und zwar die „echten“ nämlich mit dem Spätzlesdrücker auch genannt Spätzleschwob. Ich bin ganz schön stolz auf mich, denn sie sind toll gelungen. ABER… die Menge ist viel zuviel geworden für einen Single-Haushalt. Jetzt hilft nur einfrieren. Danke fürs Rezept.

Reply
Emmi
Emmi 23. März 2020 - 20:44

Ich danke Dir vielmals für Deine Rückmeldung, lieber Reiner. Es freut mich sehr, dass es geklappt hat und ich hoffe Du kannst Dich jetzt noch über mehrere Portionen in der Zukunft freuen. Viele herzliche Grüße aus Köln.

Reply
Christoph Pirker 5. März 2020 - 9:39

Hallo Spätzlefreunde,

ein Tipp von einer langjährigen Älplerin:
da man auf einer Alp (Alm) nie genau weiß, wie viele Eier die Leihhennen am Tag legen und wie groß die sein werden,
machen wir den Spätzleteig so:
ich gebe ungefähr 1-2 Eier pro Person in eine Schüssel, gebe eine Tasse Wasser dazu und einen Teelöffel Salz, verrühre diese Suppe kräftig. Jetzt gebe ich nach und nach nur so viel Mehl dazu, dass der Teig so fest wird, dass er nicht mehr vom Löffel runter tropft. Nur ein solcher Teig liefert Spätzle oder Knöpfle mit BISS.
Solch einen festen Teig bringt man/frau nicht durch die handelsüblichen Spätzlepressen, daher habe ich die Löcher an meiner Presse etwas aufgebohrt. Für kleinere Portionen verwende ich einen Spätzlehobel, aber nie die unsinnigen Exemplare mit den Tropfnasen unterm Siebblech, für die man einen viel zu flüssigen Teig braucht, der keine feste Spätzle bringt.
Für Spätzle verwende ich ausschließlich sog Spätzlemehl Type 405 das griffiger, körniger ist als die üblichen Backmehle.
Letztere machen den Teig zu klebrig.
Viel Vergnügen, Margot

Reply
Emmi
Emmi 5. März 2020 - 11:12

Ganz lieben Dank für Deine ausführliche Rückmeldung, liebe Margot! Deine Anregungen und feinen Tipps freuen mich sehr. Das ist auch für meine Leserinnen sicherlich spannend, wie viele tolle Zubereitungsformen es gibt. Viele liebe Grüße aus Köln

Reply
Andrea 23. Februar 2020 - 13:20

Hallo Emmi, dein Rezept ist ein guter Anhaltspunkt für Anfänger. Als Süddeutsche nehme ich jedoch einfaches Mehl Type 405, pro 100g Mehl mindestens 1 großes Ei, Salz….. und das Wasser wird nach Bedarf zugegeben. Die Küchenmaschine ist ein Hilfsmittel, darf aber nicht ausschließlich verwendet werden. Zum Schluss muss man den Teig mit dem Kochlöffel schlagen bis Blasen entstehen. Und dann sagt einem die Erfahrung, ob der Teig passt. Das Abschrecken der Spätzle mit kaltem Wasser ist Pflicht, sonst schmecken die Spätzle mehlig. In Süddeutschland ist deine Mengenangabe gerade ausreichend…da bleibt nix übrig😁…. Knöpfle sind übrigens ein NO GO. Sie sind einfach zu schwer verdaulich. Und wenn man Kinder hat, die schon nicht mehr daheim wohnen, dann muss man die doppelte Portion berechnen😁…. der Rest wird mitgenommen.😋

Reply
Emmi
Emmi 23. Februar 2020 - 19:09

Liebe Andrea, als Süddeutsche liegt Dir ja quasi die Spätzle-Zubereitung in Fleisch und Blut 😉 . Vielen Dank an der Stelle für Deine schönen Hinweise! Die Unterscheidung und die Konsistenz zwischen Knöpfle, geschabten Spätzle und Spätzle ist für mich nicht so relevant, denn durch wie oder was man den Teig am Ende presst (da gibt es unzählige Helferlein) und welche Form dann herauskommt verändert meines Erachtens den Geschmack nicht. Ich für meinen Teil kann auch nicht feststellen, dass die Knöpfle-Form mehr im Magen liegt als andere Spätzle-Formen. Aber jeder Jeck ist anders, heißt es hier in Köln 😉 . GLG

Reply
Manuela 23. Februar 2020 - 11:04

Hallöchen, ich mache die Spätzle schon lange nach diesem Rezept:-)
Ich benutze ein Spätzlesieb, denn so können meine Enkel helfen und das macht uns Allen Spaß und die Kleinen werden ans kochen herangeführt.
Egal, welche Form oder Namen die Spätzle haben, sie sind leeecker👍

Reply
Emmi
Emmi 23. Februar 2020 - 18:42

Liebe Manuela, vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung! Ich freue mich sehr, dass es Euch schmeckt, Ihr Spaß bei der Zubereitung habt und Du das mit der Namens-Definition der unterschiedlichen Spätzle-Formen nicht so eng siehst 😉 . Das tut mal gut an der Stelle! GLG

Reply
Jens 13. Februar 2020 - 18:36

Hallo Emmi, einfach….. einfach zu kochen unf einfach herrlich im Geschmack. Vielen Dank für dein Rezept.

Lg Jens

Reply
Emmi
Emmi 13. Februar 2020 - 23:47

Merci vielmals lieber Jens! Das freut mich sehr! Viele LG

Reply
Mell 28. Dezember 2019 - 14:49

Danke für das Rezept Emmi. Ich habe das erste mal Spätzle gemacht und ich bin so begeistert, wie schnell es geht. Super lecker. Ich habe einfach ein normales Spiel genommen, darein den Teig und mit einem Kochlöffel den Teig durch gestrichen. Ging auch prima.

Reply
Emmi
Emmi 28. Dezember 2019 - 19:19

Dankeschön für Deine tolle Anregung, liebe Mell😍. Das freut mich sehr! Ganz LG

Reply
Mell 29. Dezember 2019 - 7:50

Ich meinte natürlich Sieb 😄 nicht spiel 😆

Reply
Verena 27. Dezember 2019 - 12:52

Sehr lecker und gelingen sogar einem
Spätzle-Anfänger wie mir auf Anhieb. Vielen Dank, liebe Emmi!

Reply
Emmi
Emmi 27. Dezember 2019 - 15:48

Das freut mich aber sehr, liebe Verena😊. LG

Reply
Emilia Bound 22. Dezember 2019 - 20:13

Wir sind begeistert, auch mit dem Standard 405er Mehl schon ein Genuss. Und der erste Versuch war schon ein köstlicher Erfolg.

Reply
Emmi
Emmi 23. Dezember 2019 - 9:15

Wie klasse, liebe Emilia😍. Es freut mich sehr, dass es Dir geschmeckt hat. Ganz LG

Reply
Be 21. Dezember 2019 - 17:14

Hallo Emmi, ein super Rezept das immer gelingt. Ich mische zum Schluß noch gemahlene Nüsse unter den Teig und serviere sie zum Hirschgoulasch in Rotwein-Schokoladen-Sauce! 😋

Reply
Emmi
Emmi 21. Dezember 2019 - 19:56

Das hört sichnach einen köstlichen Anregung an😍. Vielen lieben Dank & LG

Reply
Raphaela 15. Dezember 2019 - 14:51

Hallo Emmi,
Ich finde deine Rezepte echt super – vielen Dank dafür.
Ich habe von den Spätzle so viele übrig gehabt, ich hab Sie eingefroren. Zum auftauen ja einfach kurz in heißes Wasser, oder?
Wir verhält sich das Mischverhältnis wenn ich Eier Gr. L nehme?
Vielen Dank vorab und liebe Grüße,
Raphaela

Reply
Emmi
Emmi 15. Dezember 2019 - 20:41

Liebe Raphaela, vielen Dank für Deine Zeilen. Ich kann Dir leider nicht sagen, wie sich das Mischverhältnis verändert. Was spricht dagegen kleine Eier, also Größe M, zu verwenden? Wenn es Dir zu viel ist, dann einfach die Hälfte machen, sprich die Zutaten halbieren. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG

Reply
Cornelia 3. Januar 2020 - 22:11

Hallo Raphaela und Emmi, als Schwäbin gibt es bei uns oft Spätzle und die mach ich, wie meine Mutter und mein Großmutter oder auch meine Freundinnen ohne Rezept. Ein Rezept ist am Anfang praktisch um ein Gefühl fürs Verhältnis bzw für die Teigkonsistenz zu bekommen, aber ein Spätzlesteig ist unkompliziert und verzeiht dir auch wenn das Mischungsverhältnis nicht so passt wie in Emmis Rezept. LG Cornelia

Reply
Emmi
Emmi 4. Januar 2020 - 11:17

Herzlichen Dank liebe Cornelia – jetzt haben wir das auch von einer echten Schwäbin bestätigt😍. Viele liebe Grüße

Reply
Harald 9. Dezember 2019 - 14:15

Heute habe ich das Rezept ausprobiert – und die Menge für unseren Topf ausgetestet. Für 2 Personen wären 200gr Mehl und 2 Eier richtig, wenn nur Soße dazu gereicht wird. (Ansonsten könnte man die Mehlmenge auf 160gr reduzieren.)
Uns haben die Spätzle sehr gut gemundet und werden fortan oft auf dem Tisch sein.
(Die einfache F ackelmann Reibe mit der Vertiefung in der Mitte, incl. Schaber für noch keine 7 Euro incl Fracht half sehr gut, die ist bestens rezenziert worden)
Ich werde diese Emmi-Seite noch weiter durchstöbern !

Reply
Emmi
Emmi 9. Dezember 2019 - 18:03

Ganz lieben Dank, lieber Harald für Deine schöne Rückmeldung. Das freut mich sehr! Viele LG

Reply
Christa Graf 2. November 2019 - 2:06

Ich hab das Rezept ausprobiert – mein 4jähriger Enkel hat die Spätzle über einem Spätzlesieb geschabt – hat ihm viel Spaß gemacht. Gegessen wurden sie zunächst sofort *pur* – dann mit in Butter gebratenen Semmelbröseln. Hmmmm – lecker – mit Apfelmus!

Reply
Emmi
Emmi 2. November 2019 - 23:11

Wie toll liebe Christa😍 . Wenn ich höre, dass mit Kindern (Enkeln) gekocht wird freut es mich immer sehr. LG

Reply
Chris 24. Oktober 2019 - 10:52

Auch da wo ich herkomme sind die echten Spätzle „Bollaspatza“ ( Knöpfle) Aber natürlich nennt man die andern auch Spatzen

Reply
Emmi
Emmi 24. Oktober 2019 - 22:36

Ein toller Name, liebe Chris😍. Lieben Dank für Deine Rückmeldung. LG

Reply
Susanne 17. Oktober 2019 - 20:19

Sehr lecker und ganz einfach zu machen! Werde die Rezepte von Dir gerne weiter probieren. Glg

Reply
Emmi
Emmi 17. Oktober 2019 - 22:44

Wie klasse, liebe Susanne😍. Es freut mich sehr, dass Du noch weitere Rezepte probieren möchtest. LG

Reply
Doris Kattner 29. August 2018 - 8:28

Liebe Emmi,
des sind koine Spätzle, des sind Knöpfle, Spätzle wered mit em Spätzlesdrucker gemacht und sind lang.
Aber dein Blog isch super

Reply
Emmi
Emmi 2. September 2018 - 18:32

Liebe Doris, vielen Dank für Deine Nachricht und natürlich hast Du Recht, im Ländle werden die einzelnen Formen anders benannt. Allerdings wirst Du mir sicher zustimmen, dass die Teigbeschaffenheit grundsätzlich identisch ist. Da wo ich herkomme heißen Spätzle halt Spätzle egal welche Form sie haben 😉 . LG

Reply
Christina 15. November 2019 - 16:27

Liebe Doris,
ich komme aus dem Münchner Umland und wir verwenden für unsere Spätzle einen Spätzlehobel. Richtig die Unterart die hierbei entsteht nennt sich Knöpfle. Jedoch sind auch Knöpfle eine Spätzlevariante. So wie es auch verschiedene Nudeln gibt.

Reply
Rainer 8. Dezember 2019 - 16:04

Hallo Emmi,
Ich kenne und liebe Spätzle seit meiner Kindheit.
Mein Vater hat die Spätzle sozusagen aus seiner bayerischen Heimat mitgebracht.
Was ich in den Rezepten immer vermisse,ist die Prise Muskat. Schon mal probiert? Gibt den Spätzle einen angenehmen Geschmack.
Lg Rainer

Reply
Emmi
Emmi 8. Dezember 2019 - 21:58

Lieber Rainer, vielen Dank für Deine Anregung. Muskat ist in der tat was tolles! Ganz LG

Reply
Stephan 17. Februar 2020 - 18:55

Also, ich hab das eben mal ausprobiert Un des war fei guad. Ich habe noch Zwiebeln angebraten und die Spätzle mit Käse und etwas Sahne in der Pfanne gebraten. Kässpätzle halt. Ha, wie hab I des vermisst. Hier im Norden gibs des halt net. Ich hab den Teig übrigens übers Brettchen ins Wasser geschabt. Lecker!

Emmi
Emmi 17. Februar 2020 - 20:36

Ja wie großartig, lieber Stephan! Es freut mich sehr, dass es Dir so gut geschmeckt hat. Viele LG

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

REZEPT BEWERTUNG (bitte die Sterne anklicken - 5 gefüllte Sterne bedeuten "sehr gut")