Vanilleeis ohne Eismaschine mit nur 3 Zutaten

von Emmi
Die 3 Zutaten Erfrischung - www.emmikochteinfach.de

Für mich als großen Eis-Fan ist das Vanilleeis ohne Eismaschine eine magische Angelegenheit, denn man benötigt nur 3 Zutaten dafür. Dazu kommt, es ist unglaublich lecker, cremig und ruck zuck fertig. Ich besitze selbst eine Eismaschine aber dennoch bereite ich das Eis oft auf diese Weise zu, eben weil es so einfach und schnell geht.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Alleine mein Eisbehälter der Eismaschine muss ca. 15 Stunden im Gefrierfach kühlen, dann noch die Zubereitung der Eismasse plus die erneute Kühlzeit. Die Eisproduktion mit der Eismaschine ist also eine Angelegenheit von mindestens 1,5 Tagen.

Vanilleeis ohne Eismaschine - www.emmikochteinfach.de

DAS VANILLEEIS OHNE EISMASCHINE HAT VIELE VORTEILE

Mein Vanilleeis ohne Eismaschine hast Du in nur 10 Minuten zubereitet und es muss dann nur 4-5 Stunden ins Gefrierfach. Also auch noch gut als Dessert machbar, wenn sich Gäste spontan für den Abend angekündigt haben 🙂 . Sollten sich allerdings Deine Nackenhaare aufstellen, wenn Du gezuckerte Kondensmilch hörst, brauchst Du an dieser Stelle nicht weiterlesen 😉 , denn gezuckerte Kondensmilch ist eine der drei Zutaten.

Aber vertraue mir – das cremige Eis ist einfach der Hammer! Gezuckerte Kondensmilch bekommst Du übrigens in jedem gut sortierten Supermarkt, meist in der Nähe der Kaffee-Produkte.

Vanilleeis ohne Eismaschine - www.emmikochteinfach.de

WIE ICH ZUM VANILLEEIS OHNE EISMASCHINE REZEPT GEKOMMEN BIN

Das Rezept ist von meiner Stiefoma Gerda. Sie war in unserer Heimatstadt Würzburg viele Jahre im Haushalt eines amerikanischen Generals angestellt. Von dieser Familie hat sie das Rezept bekommen und es mit in unsere Familie gebracht. Ich habe übrigens schöne Erinnerungen an die Zeit als die Amerikaner in Würzburg stationiert waren. Vor allem an die „Deutsch-Amerikanische Freundschaftswoche“ erinnere ich mich gerne, die einmal im Jahr stattgefunden hat. Da wurde das US-Militärareal für alle zugänglich gemacht und es gab sogar ein Volksfest auf dem es viele Leckereien aus den USA gab. Diese waren zu der damaligen Zeit in den 80ern noch nicht überall zu bekommen und etwas ganz besonderes für uns Kinder, wie z.B. Hamburger, Barbecue, Maiskolben mit Butter und Marshmallows.

Viele Variationen sind möglich - www.emmikochteinfach.de

EIN CREMIGES VANILLEEIS MIT VIELEN MÖGLICHKEITEN

Du kannst das Vanilleeis ohne Eismaschine übrigens nach Herzenslust variieren. Zum Beispiel mit zerkleinerten Oreo-Keksen, mit Chrunchies aller Art, mit zerhackter Schokolade, mit püriertem Obst, oder, oder, oder …

Herrlich, sag ich Dir! Du hast unendliche Möglichkeiten. Nach Lust und Laune, lässt Du die Vanille-Zutat trotzdem einfach drin oder lässt sie weg.

Mein cremiges Vanilleeis schmeckt übrigens sehr lecker zu meinem klassischen Kaiserschmarrn oder zu meinem Streuselboden Kuchen mit Rharber oder Streuselboden Kuchen mit Apfel, wenn er frisch aus dem Ofen kommt und noch etwas lauwarm ist.

Wenn Du noch mehr Lust auf Eis hast habe ich noch eine weitere sehr einfache Variante ein Eis zu machen, mein Zitroneneis – ganz einfach selbstgemacht.

 

Die 3 Zutaten Erfrischung - www.emmikochteinfach.de

Vanilleeis ohne Eismaschine mit nur 3 Zutaten

4.98 von 48 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG10 Minuten
ZEIT GESAMT10 Minuten
PORTIONEN10 Personen

ZUTATEN

  • 400 g gezuckerte Kondensmilch - z.B. von Dovgan oder Milchmädchen
  • 500 ml Sahne - mind. 32%
  • 1 TL Vanilleschoten Extrakt - oder Mark einer Vanilleschote

ANLEITUNG

DIE EISMASSE MUSS NACH DER VORBEREITUNG FÜR CA. 4-5 STUNDEN IM GEFRIERFACH KÜHLEN

  • Du brauchst eine Form die gefriertauglich ist und mindestens 1,5 l Fassungsvermögen hat. Die stellst Du schon mal zum Vorkühlen in das Gefrierfach, währen Du das Eis zubereitest. 
  • Die gezuckerte Kondensmilch gibst Du in eine große Rührschüssel. 
  • Dann fügst Du die Vanille hinzu und rührst diese unter die Kondensmilch. Wie gesagt einen TL Vanilleschoten-Extrakt oder das Mark einer Vanilleschote.
  • BITTE BEACHTE: Bei diesem Rezeptschritt kannst Du jetzt statt oder zusätzlich zur Vanille nach Herzenslust variieren und eine weitere Zutat oder zwei unter die Kondensmilch rühren. Zum Beispiel Kekse, Hafer Chrunchies, Schokoladenstückchen oder Obstpüree bzw. was auch immer Du möchtest.
  • Jetzt die Sahne in einer weiteren Schüssel mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine richtig gut steif schlagen, so dass sich ein schönes festes kleines "Gebirge" bildet.
  • Jetzt ca. 3 EL der steif geschlagenen Sahne unter die gezuckerte Kondensmilch-Mischung rühren, um sie schon mal etwas aufzulockern.
  • Dann hebst Du den Rest der steif geschlagenen Sahne z.B. mit einem Rührlöffel unter. 
  • Deine Eis-Mischung nun in die vorgekühlte Auflaufform geben und für ca. 4-5 Stunden im Gefrierfach kühlen. Fertig.
  • Vor dem Servieren das Eis ca. 5 Minuten antauen lassen, damit Du es einfacher mit dem Eislöffel oder einem Esslöffel portionieren kannst 😉
    Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Vanilleeis ohne Eismaschine - www.emmikochteinfach.de
Vanilleeis ohne Eismaschine - www.emmikochteinfach.de

160 Kommentare
290

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

Ich freue mich über Deine Rückmeldung

REZEPT BEWERTUNG (bitte die Sterne anklicken - 5 gefüllte Sterne bedeuten "sehr gut")




160 Kommentare

Gottfried 15. Januar 2021 - 11:36

Hallo Emmi,
das Eis habe ich bereits einige Male zubereitet. Mittlerweile konnte ich Erfolge feiern, indem ich zu den vorgegebenen Zutaten noch bittere Orangemarmelade und in Rum getränkte Rosinen hinzugefügt habe. Die bittere Orangenmarmelade hat den Vorteil, dass das Eis nicht so üppig süß wird. Etwas Rum füge ich der Masse noch hinzu, dann wird das Eis so richtig cremig, dauert allerdings etwas länger, bis es „fertig“ ist.

Reply
Emmi 15. Januar 2021 - 13:25

Dankeschön lieber Gottfried für die Rückmeldung Deiner Experimente mit meinem Rezept. Deine Abwandlungen hören sich köstlich an. Viele LG

Reply
Lara 23. Dezember 2020 - 14:09

Liebe Emmi!
Schon mal vielen Dank für das tolle Rezept, ich werde es definitiv ausprobieren.
Reicht die angegebene Menge für 10 Kugeln? 10 Personen erscheint mir etwas viel, daher frage ich sicherheitshalber.
Vielen Dank!

Liebe Grüße und erholsame Feiertage 🌲⭐️

Reply
Emmi 23. Dezember 2020 - 15:45

Liebe Lara, gemeint ist 1 Kugel = 1 Portion. Jetzt kommt es darauf an wieviel Kugeln Du pro Person einplanst 🙂 Viele LG

Reply
Miriam 22. Oktober 2020 - 21:10

Liebe Emmi
Seitdem ich dieses Eis ausprobiert habe, sorge ich immer für genügend Nachschub. Es ist einfach nur lecker und schlägt jedes Supermarkteis um Längen.
So nach und nach koche ich mich durch Deinen Kochblog und war wirklich noch nie enttäuscht. Alles ist ohne viel Aufwand zuzubereiten und superlecker! Vielen Dank für die tollen Rezepte und Inspirationen 🙂

Reply
Emmi 23. Oktober 2020 - 13:53

Lieben Dank für Deine lieben Worte – das freut mich so sehr liebe Miriam 🙂 Ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei mir fündig. Viele LG

Reply
Anna 13. August 2020 - 18:48

Hallo Emmi,

ich habe ein ähnliches Rezept am Sonntag ausprobiert, dort nimmt man nur 175g Doppelrahmfrischkäse anstatt Sahne auf 400g Kondensmilch. Da ich vorher nicht geguckt hatte hab ich anstatt gezuckerter, die Kondensmilch mit nur 2% Fett genommen. Das wäre ein guter Tipp für alle denen das Rezept zu süß ist, denn so kann man Zucker selbst zugeben, am Besten Puderzucker, der löst sich leicht auf. Ich habe noch 80g Zucker ergänzt und alle liebten das Eis. Fett spart man auch denke ich, aber nicht durch den Frischkäse, der hat genausoviel oder mehr Fett wie Sahne.
Ich hab noch über von der 2% Kondensmilch und mach mich direkt an dein Rezept, auf dass es wieder Eiskaffee gebe im heiß-schwülen Köln
Lg

Reply
Anna 13. August 2020 - 20:07

Ohje, totale Katastrophe! Liegt aber nicht an deinem Rezept. Mir ist die Sahne ausgeflockt! Ich hörte plötzlich nur noch plitsch plitsch aus der Küche. Da war die Küchenmaschine fröhlich dabei die Molke in der ganzen Küche zu verteilen und der Rest war Vanillebutter geworden. Keine Ahnung wieso das passiert ist. Hab dann versucht mit der Kondensmilch und etwas Frischkäse zu retten, aber das war hoffnungslos. Werde jetzt morgen Zwetschgen Hefeknödel mit der Vanillemolkesosse machen und die Vanillebutter hab ich mal eingefroren, vielleicht wird ja doch noch Eis draus. Ansonsten schmelzend drauf auf die Knödel. Sowas passiert einem sicher nur mit Bio Schlagsahne …
Lg Anna

Reply
Emmi 14. August 2020 - 10:02

Vielen Dank für Deine Anregung liebe Anna💜. Viele liebe Grüße zurück

Reply
Marcus 5. August 2020 - 18:00

Hallo Emmi,

viele schreiben in den Kommentaren, dass es zu süß sei und daher weniger Kondensmilch verwendet wurde.

Ich suche schon länger erfolglos nach einem Honigeis und hab mir daher gedacht, ich kombiniere dein Rezept mit Aroma von Tahiti-Vanille und etwas Honig. Hast du diesbezüglich schon irgendwelche Erfahrungen machen können hinsichtlich der Süße oder Meldungen in der Richtung (Verbindung mit Honig) erhalten?

Greetz

Reply
Emmi 5. August 2020 - 18:39

Lieber Marcus, Deine Kombination Tahiti-Vanille und Honig wird ganz bestimmt lecker schmecken. Allerdings habe ich noch keine Erfahrungen mit Honig als weiterer Zutat. Ob Dir das Eis dann am Ende zu süß ist, wirst Du also nur durch Ausprobieren feststellen können. Es ist schwierig im Vorfeld zu sagen. Oder Du lässt Dich von den Abwandlungen der Leser/innen inspirieren und ergänzt dann mit Deinen beiden genannten Zutaten. Melde Dich doch nochmal, wie Du es letztendlich zubereite hast, das würde mich erholen freuen. LG

Reply
Renate 2. August 2020 - 20:16

Liebe Emmi, vielen lieben Dank für das tolle Rezept. Ich habe mich genau an dein Rezept gehalten um es einmal zu probieren. Ich muss sagen, meine Familie, Gäste und ich waren begeistert. Eine Abwandlung habe ich mir dennoch erlaubt. Statt die Masse in eine große Form zu geben, habe ich sie in Silikonhalbkugeln gefüllt. In einen Teil habe ich zerkrümelte Kekse mit in die Form gegeben. Durch die „Vorportionierung“ gab es beim Anrichten keine Problem mit dem Antauen. Jeder konnte sich nach belieben bedienen und mit dem bereitgestelltem Obst genießen. (Mein TK Schrank hat 19° C und selbst ohne Antauen war es in der Konsistenz so perfekt um es sofort zu essen). LG

Reply
Emmi 2. August 2020 - 21:49

Oh, ganz lieben Dank für Diene wirklich tolle und praktische Anmerkung mit der Vor-Portionierung liebe Renate💕. Viele liebe Grüße aus Köln

Reply
Natalja 1. August 2020 - 20:47

Liebe Emmi,
danke für die tollen und vor allem alltagstauglich en Rezepte! Das Vanilleeis ist wirklich lecker und vielseitig einsetzbar! Da es mir aber etwas zu süß war, habe ich heute noch eine vierte Zutat dazu gegeben. War auch prima, v.a. mit frischem pürierten Obst: eine Dose gezuckerte Kondensmilch, eine Vanilleschote, 300g Joghurt und 400g Sahne… Viele Grüße Natalja

Reply
Emmi 1. August 2020 - 23:16

Dankeschön für Deine schöne Anregung, liebe Natalja💕. Das Rezept lädt zum kombinieren und experimentieren ein 🙂 Viele LG

Reply
Petra 16. Juli 2020 - 11:20

Liebe Emmi, herzlichen Dank für die tollen Eisrezepte! Ich habe mich zum erstenmal an die Eisproduktion gewagt und bin begeistert. In das Vanilleeis habe ich Raspelschokolade gegeben (sehr lecker!), auch Heidelbeer- und Zitroneneis waren köstlich. Da in unserem kleinen Haushalt die Eismenge für mehrere Tage reicht, gebe ich das Eis in sehr kleine Clip-Dosen (180 – 350 ml). So muss nicht jedesmal das ganze Eis angetaut werden, und in den kleinen Portionsdosen ist das Eis nach wenigen Minuten bei Zimmertemperatur sehr gleichmäßig cremig. Liebe Grüße Petra

Reply
Emmi 16. Juli 2020 - 13:21

Es freut mich sehr wenn es Euch geschmeckt hat, liebe Petra👍💕. Die Anregung mit den Portionsdosen ist eine tolle Anregung für viele LeserInnen hier 🙂 . Lieben Dank und viele liebe Grüße aus Köln

Reply
Silke 13. Juli 2020 - 9:37

Liebe Emmi, hast du das Rezept schon mal mit kalorienreduzierter Sahne (19%) probiert? Und ich würde gern Lemoncello-Likör unterrühren, bin mir aber nicht sicher, ob es dann kristallisiert bzw. zu flüssig wird, hast u da Erfahrung? Ach und wie lang kann man es im Gefrierfach aufbewahren? Und wenn man es fünf Minuten antauen lässt, aber nicht alles verwendet, die Reste einfach wieder einfrieren? Du ahnst schon: ich hab nicht viel Erfahrung und ganz viele Fragen… Herzlichen Dank und liebe Grüße, Silke

Reply
Emmi 13. Juli 2020 - 22:22

Liebe Silke, in der Tat besteht bei fettreduzierter Sahne die Gefahr, dass das Eis kristallisiert. Der Likör ist kein Problem, ich würde aber in der Tat nicht zu viel verwenden, damit es nicht zu flüssig wird vielleicht so 2-3 TL. Ich bewahre das Eis bis zu 14 Tagen auf, länger nicht. Also kann ich Dir leider nicht sagen, ob es darüber hinaus noch lecker schmeckt. Und ja, Du entnimmst nach den ca. 5 Minuten was Du brauchst und gibst das Eis einfach wieder ins Eisfach. Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen und wünsche Dir gutes Gelingen beim herumexperimentieren 😉 . LG

Reply
Silke 14. Juli 2020 - 12:20

Liebe Emmi, danke für die Nachricht. Ich habs vorher noch ausprobiert und: klappt! Ich habe die Rama-Sahne mit 19% genommen und sicher 150 ml Lemoncello, allerdings in der Sahne-Version, die weniger Promille hat, das hat wunderbar funktioniert und ist nicht zu flüssig geworden. Super-Rezept! Danke und liebe Grüße, Silke

Reply
Barbara 19. August 2020 - 8:45

Liebe Emmi, Dein Rezept ist super. Da ich das gleiche Rezept schon oft gemacht habe, kann ich bei mir sagen, das es schon 4 Monate im TK überdauert hat ( hatte sich in den unmöglichen Tiefen des TK versteckt 😉 ) Die Qualität hatte nicht gelitten. Gerne werden bei uns noch zerkleinerte Baiserstücke untergezogen. Das beste an diesem Eis ist, das keine künstlichen Zusatzstoffe drin sind, wie in gekauftem Eis. Irgendwelche davon vertrage ich leider nicht. Wünsche allen eine wunderbare Woche. Liebe Grüße von Barbara

Reply
Emmi 19. August 2020 - 9:43

Ich danke Dir vielmals für Dein Feedback liebe Barbara❤️. Das freut mich zu hören und so habe ich es noch gar nicht betrachtet 🙂 Viele Grüße zurück

Reply
Nicole 5. Juli 2020 - 23:15

Super und das ohne Eismaschine😊 Hab aus einer Hälfte Vanilleeis gemacht und aus der anderen Banane-Vanille-Zimteis. Lecker. Allerdings ist mir das fast zuviel Sahne. Werde demnächst Mal experimentieren und versuchen einen Teil der Sahne mit Saurer Sahne zu ersetzen. Mal sehen wie es wird.

Reply
Emmi 6. Juli 2020 - 9:25

Das freut mich liebe Nicole. Wenn Deine Experimente gelingen lass es mich gerne wissen. Viele LG

Reply
Michi 29. Juli 2020 - 13:25

Hallo Emmi
tolle Nachspeise, kam super gut an. Habe einmal die Dose erwämt bzw Karamalisiert 😁 und hat auch super geschmeckt. Werde mal versuchen eine Art salted caramel zu machen, nimmt man dazu normales Salz und wie viel 🤔 auf alle Fälle muss ich wegen dir das Rezept jetzt öfter machen ‚fg‘ danke für deine tollen Rezepte
Gruß Michael

Reply
Emmi 29. Juli 2020 - 21:12

Tausend Dank lieber Michael. Das Rezept lädt definitiv zum experimentieren ein 😉 Viele LG

Reply
Adelheid 28. Juni 2020 - 19:32

Hallo Emmi,
Wir können von dem Eis gar nicht genug bekommen !!! Ich habe es schon mit Apfelmus probiert,ist nicht so gut,weil das Apfelmus zu sehr kristallisiert…aber mit Giotto Kugeln und etwas Espressopulver….oder gehakten Walnüssen….oder Raffaello….oder ich koche die Dose Milchmädchen zu Karamel und mixe …
Ich nehme immer 1 Dose Milchmädchen mit Zutaten und 3 Päckchen Sahne, damit das Eis nicht zu süß wird…vielleicht probiere ich mal weniger Sahne,dafür Joghurt….
Danke für das Rezept…Morgen gibt’s übrigens wieder die schnelle Hackpfanne !!!!!!! So was von lecker….

Reply
Emmi 29. Juni 2020 - 14:34

Herzlichen Dank liebe Adelheid – das freut mich sehr zu hören. Ganz LG

Reply
Katja 28. Juni 2020 - 12:40

Ein Traum!
Ich glaube, beim Perfekten Dinner hat neulich jemand nach diesem Rezept Eis gemacht und alle waren begeistert. Konnte ich gar nicht glauben, so ohne Eismaschine und ohne Rühren. Seehr lecker!
Vielen Dank auch für den Flashback in meine Kindheit. Auch bei uns waren US-Sodaten stationiert und es gab einmal im Jahr das Freundschaftsfest. Da gab es übrigens auch immer so herrliches Eis. Schoko, Vanille oder Erdbeer. Jeweils so ca. 500 ml-Papp-Päckchen. Das war auch so herrlich cremig. 🙂

Reply
Emmi 29. Juni 2020 - 14:41

Es freut mich sehr wenn es Deinen Geschmack getroffen hat liebe Katja. Herzlichen Dank und viele LG

Reply
1 2 3 4