Himbeermarmelade selbst gemacht ganz einfach

von Emmi
Himbeermarmelade selbst gemacht- www.emmikochteinfach.de

 

Unsere Omas haben es alle gemacht. Unsere Mütter vielleicht schon seltener und in meiner Generation ist es irgendwie bei vielen aus der Mode geraten. Marmelade einmachen. Sehr schade eigentlich, denn Himbeermarmelade ist schneller zubereitet als manche Hauptmahlzeit. Ein 30-Minuten-Gericht sozusagen 😉 .


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Woran liegt das eigentlich? Weil wir es schlicht verlernt haben oder gar nie konnten?  Weil es einen Aberglauben gibt der besagt, Marmelade einmachen sei wahnsinnig kompliziert? Noch besser, wahnsinnig aufwendig und langwierig? Weil es im Supermarkt eine fast schon erschlagende Auswahl an Himbeermarmelade gibt? Man sogar beim Gemüsebauern Marmelade kaufen kann? Warum also selber machen?

Himbeermarmelade - www.emmikochteinfach.de

HIMBEERMARMELADE SELBST GEMACHT GEHT EINFACHER ALS MAN DENKT

Ich habe für mich die Antwort gefunden. Deshalb ist dieses Rezept bzw. das Thema Marmelade einkochen eine echte Herzensangelegenheit für mich. Neben Weihnachtsplätzchen backen gibt es für mich keine heimeligere Aufgabe als Marmelade einkochen – und das mitten im Sommer. Es weckt Erinnerungen, an unbeschwerte Kindertage. An Sommertage, an denen ich mit meiner Oma im Garten Beeren gepflückt habe. An das postwendende Vernaschen jener welcher sobald sie in meiner Hand lagen. Mit großer Ausgelassenheit haben wir beide dann am großen Tisch die Ausbeute bewundert. Die gemeinsame Auslese gemacht oder die Entscheidung getroffen: Alle toll, waschen, fertig und in den Topf!

Himbeermarmelade - www.emmikochteinfach.de

MIT WENIG ZUTATEN ZUR EIGENEN MARMELADE

Marmelade einkochen hat für mich aber nicht nur nostalgische Gründe. Wenn ich das mache, weiß ich woher die Beeren kommen die ich verwende. Ich habe sie selbst gekauft, ausgelesen, gewaschen und geputzt. Ich kann meine ganz persönliche geschmackliche Note hineinbringen und vor allem den Zuckergehalt selbst bestimmen. Es gibt Gelierzucker mit dem Verhältnis 2:1, heißt man nimmt auf 1kg Beeren, 500g Zucker. Oder eben 3:1, was bedeutet dass man auf 1,5kg Beeren 500g Zucker nimmt. Die erste Zahl benennt immer den Anteil der Früchte. Zudem ist es ein wunderbares Mitbringsel, denn wer freut sich nicht über etwas selbst gemachtes? Da ist doch eine Himbeermarmelade selbst gemacht perfekt.

Himbeermarmelade - www.emmikochteinfach.de

Mich hat vor einigen Jahren meine beste Freundin zurück auf den Pfad der Selbst gemachten Marmelade“ gebracht. Eines Tages, ebenfalls an einem herrlichen Sommertag, rief sie mich an und sagte, „lass uns doch mal gemeinsam Marmelade einkochen. Ich habe hier ums Eck so einen tollen Obstbauern entdeckt“ … Sie machte an jenem Tag schwarze Johannisbeere und ich die Lieblingsmarmelade meiner Männer und mir – Himbeermarmelade. Es war ein wunderschöner, unvergesslicher Nachmittag und der Neuanfang meiner Vernarrtheit ins Marmelade-Einmachen.

Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Dir mein einfaches Rezept auch mal wieder Lust macht den Sommer zu konservieren und Marmelade einzumachen – egal welche 😉 .

Mit Himbeeren kann man noch viele tolle Sachen machen – lass Dich doch von mir inspirieren mit meinen süßen Tapas Röllchen mit Erdbeeren und Himbeer-Creme , meinen saftigen Himbeerkuchen vom Blech oder meine Himbeer-Dessert-Törtchen.

 

Himbeermarmelade selbst gemacht- www.emmikochteinfach.de

Himbeermarmelade selbst gemacht ganz einfach

5 von 2 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG15 Minuten
ZUBEREITUNG15 Minuten
ZEIT GESAMT30 Minuten

ZUTATEN

ERGIBT UNGEFÄHR 1200 ML MARMELADE ODER 6 MARMELADENGLÄSER À 200 ml

  • 1000 g Himbeeren - oder andere Beeren wie Erdbeeren, Brombeeren, Johannisbeeren
  • 500 g Gelierzucker - 2:1
  • 1 EL Zitronensaft, frisch gepresst

ANLEITUNG

DU BENÖTIGST SCHRAUBDECKELGLÄSER - VORHER IN DER SPÜLMASCHINE ODER SELBT IM WARMEN SPÜLWASSER REINIGEN

  • Als erstes stellst Du Dir die gespülten Marmeladengläser bereit.
  • Die Himbeeren (oder andere Beeren) verlesen und/oder waschen und danach abtropfen lassen. 
  • Dann gibst Du die Beeren in einen großen Kochtopf und zerkleinerst sie zu einer musigen Masse mit z.B. einem Kartoffelstampfer.
  • Nun kommt 1 EL Zitronensaft sowie der Gelierzucker dazu.
  • Alles unter Rühren bei starker Hitze zum Kochen bringen
  • Unter ständigem Rühren lässt Du die Masse für mindestens 3 Minuten sprudelnd kochen. Ich mache das immer fast genau 3 Minuten. Am besten seinen sehr langen Kochlöffel nehmen, da die Marmelade beim sprudeln schon mal gerne spritzt. 
  • Danach nimmst Du den Topf vom Herd und schäumst, wenn Du möchtest, mit einem kleinen Sieb, die schaumige Masse auf der Oberfläche ab, die sich abgesetzt hat. Das ist nur eine optische Sache. 
  • Dann die Marmelade randvoll in die vorbereiteten, sauberen Schraubdeckelgläser füllen. 
  • Du kannst schon ordentlich rein füllen, so ungefähr ca. 4 mm vom oberen Glasrand.
  • Die gefüllten Marmeladengläser für ca. 5-10 Minuten auf den Kopf stellen, damit sich ein Vakuum bildet. Vorsichtig sein, die Gläser sind sehr heiß. 
  • Jetzt solltest Du die Gläser auskühlen lassen und später kühl und dunkel lagernIch öffne das erste Glas übrigens meist schon zwei, drei Stunden später, ich kann einfach nicht widerstehen.

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest

 

 

10 Kommentare
21

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

10 Kommentare

Ute 30. August 2017 - 9:40

Die Steigerung von „normaler“ Himbeermarmelade ist :
☆ 2 / 3 Himbeeren
☆ 1 / 3 Rhabarber
☆ 1 – 2 Vanilleschoten

Reply
Emmi
Emmi 30. August 2017 - 9:57

Liebe Ute, tolle Variation, das probiere ich mal aus. Das finde ich so schön an Marmelade einkochen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und man kann genau nach seinen Vorlieben ganz eigene Kombinationen kreieren. LG

Reply
Edith 19. August 2019 - 10:51

Ich mag diesen Blog sehr. Ich gehöre zu der Generation 60+ und koche jedes Jahr verschiedene Marmeladen mit Gelierzucker 1: 2 Meine Familie liebt die Selbstgemachten. Ich genieße auch schon die Herstellung den Duft und das Vorkosten.

Reply
Emmi
Emmi 19. August 2019 - 20:15

Herzlichen Dank für Deine lieben Zeilen, liebe Edith😍. Das freut mich sehr und ich liebe es auch meine eigene Marmelade einzumachen. LG

Reply
Tatjana 22. Januar 2020 - 0:02

Hallo Emmi,
ergibt die „Mischung“ 3:1 die gleiche Menge wie 2:1?
In deinem Rezept ergeben 1000g Himbeeren und 500g Zucker ca. 1200 ml Marmelade.
Vielen Dank und liebe Grüße
Tatjana

Reply
Emmi
Emmi 22. Januar 2020 - 21:48

Liebe Tatjana, das kann ich Dir leider wirklich nicht beantworten, weil ich immer 2:1 nehme. Tut mir leid. Aber vielleicht verrät Dir das das Internet. LG

Reply
Melisa 10. Februar 2020 - 19:48

Hab das Rezept eben ausprobiert und ich liiiiiiiiiiiebe es!!!! Ich werde es aufjedenfall weiter empfehlen!!

Reply
Emmi
Emmi 10. Februar 2020 - 23:04

Dankeschön liebe Melisa. Das freut mich sehr! Viele LG

Reply
Roswitha Wimberger 6. Mai 2020 - 14:18

Ich gebe zu jeder Marmelade ganz zum Schluss noch einen Schuss passenden Schnaps oder Rum hinein. Schmeckt gut und ist gut für die Haltbarkeit. Ich mache schon seit Jahren meine Marmelade selbst und probiere gerne neue Sachen aus.

Reply
Emmi
Emmi 6. Mai 2020 - 20:54

Das ist eine schöne Anregung wenn keine Kinder mitessen, liebe Roswitha. Vielen Dank dafür! Ganz LG

Reply

Ich freue mich über Deine Rückmeldung