Marmorkuchen Rezept von Oma

Der klassische Kuchen ist ein super saftiger Marmorkuchen, der jede Kaffeetafel krönt. Das Marmorkuchen Rezept gelingt immer, und der Kuchen bleibt noch tagelang frisch und saftig. Er ist damals wie heute ein echter Kuchen-Klassiker, den ich immer wieder gerne backe.

Marmor Kuchen von Oma - www.emmikochteinfach.de

Das Marmorkuchen Rezept meiner Oma ist für mich Kindheitserinnerung pur. Für selbstgebackenen Marmorkuchen haben wir die Kaffeetafel gedeckt mit Kuchenteller, Servietten, Kaffeetassen, Zuckerdose, Milchkännchen und feinen Gabeln. Das Highlight auf dem Tisch war jedoch der saftige Marmorkuchen aus der Gugelhupf-Form, dessen Duft schon beim Backen durchs ganze Haus zog.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Diese Kaffeetafel-Tradition liebe ich noch heute. Deshalb kommt Omas Marmorkuchen Rezept nach wie vor oft bei mir zum Einsatz. Denn ein saftiger Marmorkuchen ist ein stets beliebter Kuchen-Klassiker bei Klein und Groß. Er ist schnell vorbereitet, gelingt immer, bleibt tagelang saftig und man kann ihn auch gut mitnehmen.

Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de

Ein saftiger Marmorkuchen für viele Anlässe

Das Marmormuster aus einem hellen und dunklen Teig zeichnet den Marmorkuchen aus und macht jeden Kuchen einzigartig. Egal ob er in einer Kastenform, Kranzform, Springform oder klassisch als Gugelhupf gebacken wird. Man erkennt ihn spätestens beim Anschnitt, wenn man das marmorierte Stück Rührkuchen auf dem Teller hat.

Ein saftiger Marmorkuchen passt auf jede klassische Kaffeetafel mit allen Generationen am Tisch: zum Kindergeburtstag, als Partymitbringsel, auf jedem Kuchen-Buffet in Schule oder Kindergarten und auch fürs Picknick. Der beliebte Rührkuchen lässt sich hervorragend vorbereiten, mitnehmen, aufbewahren und einfrieren. Er ist also ein flexibler und sehr beliebter Allrounder Kuchen für alle Fälle 🙂 .

Weitere einfache Kuchen mit einem Rührteig auf meinem Foodblog sind mein saftiger Zitronenkuchen , Eierlikörkuchen oder mein Bananenbrot.

Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de

Welche Zutaten brauchst Du für das Marmorkuchen Rezept

Der klassische Kuchen wird mit natürlichen Zutaten ganz einfach selbst gebacken. Die allermeisten wirst Du sicher in Deinem Vorrat haben. Und ab sofort kannst Du jede Backmischung vergessen: Omas saftiger Marmorkuchen kommt ganz ohne industrielle Hilfe aus. Mein Marmorkuchen ist im Handumdrehen gemacht.

  • Eier: Es eignen sich erfahrungsgemäß Eier der Größe M am besten.
  • Mehl: Das klassische Haushaltsmehl Weizenmehl Type 405 lässt sich gut verarbeiten. Dinkelmehl Type 630 ist auch eine gute Alternative.
  • Vollmilch: mit einem Fettgehalt von 3,5% verwende ich am liebsten. Weil sich so die übrigen Zutaten im Marmorkuchen am besten verbinden und außer der Butter im Marmorkuchen noch ein weiterer Geschmacksträger im Teig ist.
  • Butter: ist definitiv meine erste Wahl: Weil Butter meinem Marmorkuchen einfach einen ganz anderen Geschmack verleiht als Pflanzenfett. Möchtest Du auf tierisches Fett verzichten, wirst Du auch mit Margarine ein gutes Marmorkuchen Ergebnis erhalten.
  • Back-Kakao: Für die Marmorierung des Marmorkuchens brauchst Du Backkakao, der noch einen leichten Restfettbestand hat und bittere Noten. Im Gegensatz zu allen Trinkschokoladensorten wie Kaba und Co. eignet sich fürs Kuchenbacken purer Kakao am allerbesten.
  • Sonstige Zutaten: Diese Zutaten hat man fast immer zuhause: Zucker, Bourbon Vanillezucker, Backpulver, etwas Butter, um die Kuchenform einzufetten und etwas Puderzucker zum Bestäuben.

Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de

Geling-Tipps fürs Marmorkuchen backen

Omas Marmorkuchen Rezept mit den genauen Zutaten-Angaben und einer Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bildern findest Du wie immer > weiter unten < in der Rezept-Karte.

Damit der Kuchen einen saftigen und fluffigen, nicht zu kompakten Teig bekommt, gibt es hier noch ein paar Hinweise für Dich, die Du wissen solltest.

Tipps zur Marmorkuchen Form

Ich backe den Kuchen gerne in einer Gugelhupf-Form. Zum einen, weil meine Oma immer die Gugelhupf Form benutzt hat, zum andern, weil so ein klassischer Marmorkuchen in der Gugelhupf Backform immer ein Hingucker ist und was her macht.

Meine GugelhupfForm (Affiliate-Link) hat einen Durchmesser von 22 cm. Du kannst auch gerne eine größere Form verwenden, dann wird der Kuchen eben nicht so hoch.

Eine gute Backform hat immer eine Antihaftbeschichtung. Und dennoch empfehle ich, die Backform trotzdem gut mit Butter einzufetten. Neutrales Speiseöl kannst Du auch nehmen. Am besten verteilst Du das Fett mit einem Papiertuch. Zum Schluss kannst Du die gefettete Backform mit Mehl, Semmelbrösel oder Grieß bestäuben.

Nach dem Backen und Abkühlen einmal umgekehrt auf ein Kuchengitter stellen, ein paarmal drauf klopfen und die Schwerkraft einige Minuten arbeiten lassen. So löst sich saftiger Marmorkuchen gut aus der Form und bleibt nicht kleben.

Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de

Tipps zur Butter

Wichtig ist, dass die Butter weich ist für die Verarbeitung. Denn nur so verbindet sie sich optimal mit dem Zucker, den Eiern und den übrigen Zutaten. Du musst sie also Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank holen, damit sie Zimmertemperatur erlangt. Nur im Hochsommer reicht eine halbe Stunde fürs Weichwerden.

Eier in den Rührteig verarbeiten

Nachdem Du nach Rezept-Anleitung die Masse aus zimmerwarmer Butter, Vanillezucker und Zucker cremig gerührt hat, werden die Eier dazugegeben.

Idealerweise verwendest Du auch die Eier zimmerwarm, damit sie sich gut mit der cremigen Masse verbinden. Du kannst also Butter und Eier mehrere Stunden vor Backbeginn zeitgleich aus dem Kühlschrank nehmen.

Die Eier einzeln und nacheinander in die Masse für den Marmorkuchen unterrühren für einen luftigen Rührteig. So wird der Rührteig nicht zu kompakt. Das bedeutet: Jedes Ei mit dem Mixer oder der Küchenmaschine einzeln und nacheinander unterrühren. Ich zähle einfach bis 30 pro Ei.

Eier im Marmor Kuchenteig verarbeiten - www.emmikochteinfach.de

Den Marmorkuchen Rührteig nur kurz rühren

In einer Rührschüssel vermengst Du mit einem Kochlöffel das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz. Das hat den Vorteil, dass sich das Backpulver gleichmäßig im Mehl verteilt und auch gleichmäßig als Backtriebmittel arbeiten kann.

Wie beim Rührteig üblich, gibst Du das Mehl gemeinsam mit der Milch zur Ei-Butter-Masse und rührst es unter. Dabei ist wirklich ratsam, beides nur kurz unterzurühren, maximal 20 bis 30 Sekunden. Wenn Du zu lange rührst, wird das Klebereiweiß Gluten im Mehl aktiviert. Die Folge ist, der Teig wird zäh und damit der gebackene Kuchen sehr kompakt und nicht locker.

Marmorkuchen Teig kurz rühren - www.emmikochteinfach.de

Backprofis nehmen deshalb für diesen Arbeitsschritt nur einen Rührlöffel oder Schneebesen. Die Maschine verleitet nämlich gerne den Teig zu überrühren.

Den fertigen Rührteig füllst Du, wie bereits geschrieben, in die gut eingefettete Form, die idealerweise noch mit Mehl, Paniermehl oder Hartweizengrieß ausgestreut ist.

Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de

So bekommst Du ein schönes Marmormuster in den Teig

Für einen Marmorkuchen füllst Du zuerst ungefähr Zweidrittel des Rührteiges in Deine Gugelhupfform. Den in der Rührschüssel zurückbleibenden Teig vermengst Du mit 3-4 Esslöffeln dunklem Backkakao. Den findest Du im Backregal, er ist sehr dunkel und sorgt für die schokoladige Optik. Den dunkeln Rührteig verteilst Du anschließend gleichmäßig in der Form auf dem hellen Teig. Dann nimmst Du eine Speisegabel und ziehst diese mit spiralförmigen Bewegungen durch den Teig. So entsteht eine Marmorierung.

Muster für Marmor Kuchen - www.emmikochteinfach.de

Abwandlungen & Toppings für den Marmorkuchen

In den Kuchenteig kannst Du 2 EL Rum geben. Das hat meine Oma immer gemacht, das war so zu sagen ihr Geheimtipp. Ich verzichte darauf, weil meist Kinder mitessen. Dennoch ist es so, dass vom Rum nur Geschmack übrigbleibt, nicht der Alkohol, denn der verfliegt ab ca. 70 Grad Hitze.

Puderzucker hieß bei meiner Oma noch Verzierung, heute Topping 😉 . So oder so macht sich Puderzucker auf dem Kuchen sehr gut. Erst bestäuben, wenn der Kuchen ausgekühlt ist, sonst schmilzt der Zucker.

Schoko Guss aus Kuvertüre ist auch eine gute Möglichkeit, den Kuchen zu dekorieren.

Wenn es sich um einen Geburtstagskuchen handelt, kannst Du noch Smarties oder Zuckerstreusel auf die Schokoglasur geben und mit Geburtstagskerzen dekorieren.

Du möchtest einen kleinen Marmorkuchen backen?

 Falls Du einen Mini Marmorkuchen mit einer 16 cm Guglhupf-Form backen möchtest, ist das kein Problem. Dann halbiere einfach die Zutatenmenge aus der Marmorkuchen Rezept-Karte. In meinem ersten Kochbuch aus dem Jahr 2020 findest Du auch das Mini-Marmorkuchen Rezept.

Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de

Rührkuchen backe ich immer gerne, weil er so einfach von der Hand geht wie die folgende Kandidaten.

Zitronenkuchen – saftig & einfach
Mit meinen Tipps bekommst Du einen saftigen Zitronenkuchen, der zitronig und frisch...
zum Beitrag

Eierlikörkuchen – saftig & klassisch
Locker, saftig, lecker! Mein schneller Eierlikörkuchen erinnert an Omas Backkunst und...
zum Beitrag

Saftiges Bananenbrot ganz einfach
Den Kuchen-Klassiker aus reifen Bananen zeichnet aus, dass er so einfach wie ein...
zum Beitrag

Weitere Klassiker von Omas Kaffeetafel sind meine einfachen Zimtschnecken und mein Hefezopf.

In meinen FAQs für saftiger Marmorkuchen findest Du noch weitere Tipps und Antworten auf mögliche Fragen der Zubereitung und Aufbewahrung.

Fragen und Antworten rund um mein Marmorkuchen Rezept

Wie lange hält sich ein Marmorkuchen?

Der Marmorkuchen bleibt 2-3 Tage frisch, wenn Du ihn in einer Kuchenbox oder unter einer Kuchenglocke (Glasglocke) aufbewahrst. Falls Du das nicht hast, dann geht auch Frischhaltefolie.

Was macht den Marmorkuchen so saftig?

Die Vollmilch mit Eiern und Butter machen den Kuchen schön saftig und lassen ihn über mehrere Tage nicht austrocknen.

Kann man einen Marmor Kuchen einfrieren?

Marmorkuchen kannst Du problemlos im Gefrierbeutel oder einem gefriertauglichen Behälter einfrieren. Auch portionsweise einzelne Scheiben lassen sich gut Einfrieren. Diese solltest Du aber am besten mit Butterbrotpapier trennen.

Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de

Marmorkuchen Rezept von Oma

235 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten

Der Kuchen-Klassiker geht einfacher als man denkt mit wenigen Zutaten aus dem Vorrat.
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG15 Minuten
ZUBEREITUNG30 Minuten
ZEIT GESAMT45 Minuten

ZUTATEN

DU BENÖTIGST EINE GUGELHUPF-FORM MIT CA. 22-24 CM DURCHMESSER

  • 400 g Mehl - Type 405
  • 350 ml Vollmilch - 3,5% oder 3,8% Fett
  • 250 g Butter - zimmerwarm und wachsweich
  • 250 g Zucker - extra fein, wenn Du hast
  • 4 Eier, Größe M - zimmerwarm
  • 3-4 EL dunklen Back-Kakao
  • 1 Pck. Backpulver
  • 1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Puderzucker zum Bestäuben

ANLEITUNG

  • Deinen Backofen heizt Du auf 180° Ober- / Unterhitze vor und fettest Deine Gugelhupfform gut mit Butter oder Öl ein, außerdem empfehle ich Dir die Form mit Mehl auszustäuben.
    Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de
  • Die 250 g zimmerwarme, wachsweiche Butter verrührst Du mit 250 g Zucker und 1 Päckchen Bourbon-Vanillezucker für ca. 5 Minuten, bis die Masse cremig ist und eine hellgelbe Farbe erhält.
    Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de
  • Danach rührst Du die 4 Eier einzeln und nacheinander unter, damit der Teig luftig wird. Jedes Ei für ca. 30 Sekunden, also einfach bis 30 zählen 😉 .
    Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de
  • Die 400 g Mehl und 1 Päckchen Backpulver und 1 Prise Salz vermengst Du gut miteinander und stellst Dir 350 ml Milch bereit.
    TIPP: Wenn Du magst kannst Du das Mehl sieben, dann wird die Konsistenz des Kuchens noch feiner.
    Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de
  • Jetzt gibst Du die Mehl-Mischung und die Milch zur Butter-Zucker-Masse und verrührst alles gemeinsam für maximal 20-30 Sekunden. Es darf ruhig noch Mehl zu sehen sein.
    HINWEIS: Der Teig sollte nicht länger gerührt werden sonst wird das Gluten (Klebereiweiß) im Mehl aktiviert, der Teig wird zäh und der Kuchen kompakt und nicht fluffig.
    Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de
  • Im Anschluss gibst Du ungefähr 2/3 des Teiges in die Gugelhupfform. Den restlichen Teig vermengst Du mit 3-4 EL Backkakao bis er dunkel ist.
    Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de
  • Den dunklen Teig füllst Du oben auf den hellen Teig und verstreichst ihn gleichmäßig. Im Anschluss nimmst Du eine Gabel und ziehst den dunklen Teig spiralförmig unter den hellen damit ein marmorartiges Muster entsteht. 
    Jetzt gibst Du den Marmorkuchen für ca. 45-50 Minuten auf der zweiten Schiene von unten in den vorgeheizten Backofen.
    HINWEIS: Rührteig braucht Platz zum ausdehnen, ca. 3 cm sollte zum Rand hin Platz sein sonst kann es passieren, dass der Teig überläuft.
    Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de
  • Den Kuchen nach dem Backen auskühlen lassen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.
    Marmorkuchen Rezept von Oma - www.emmikochteinfach.de
  • Ich wünsche Dir mit Omas Marmorkuchen Rezept viel Freude einen süßen Appetit.

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest

Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




358 Kommentare
  1. Nadine 18. September 2020 - 22:19

    Hallo Emmi, meine kleine Tochter und ich haben bereits dein Muffin Rezept gebacken und schon was von deinen Rezepten gekocht. Alles super. Ich bin mehr als begeistert von den Tips und Tricks. Leider wurde unser Marmorkuchen irgendwie nicht richtig durch bzw. bei uns sagt man speckig. Wir haben ihn genau nach Anleitung zubereitet aber nach 30 Minuten im Ofen und 20 Minuten nachbacken ist er immer noch nicht ganz durch. Geschmacklich ein Traum. Wir essen ihn trotzdem aber an was kann das liegen? Wir haben eine Silikonbackform verwendet und dem Kind zuliebe nicht an dem Kakaopulver gespart ?. Vielleicht deshalb? Lg

    Antworten >>
    1. Emmi 19. September 2020 - 16:34

      Liebe Nadine, wie schön, dass Du und Deine kleine Tochter mein Rezept ausprobiert habt. Am Kakaopulver kann es nicht gelegen haben, dass der Kuchen nicht richtig durchgebacken ist. Ich vermute, dass Dein Backofen nicht mehr die Temperatur entwickelt oder nicht mehr richtig verteilt. Ist Dir das bei anderen Kuchen/Backofengerichten auch schon so gegangen? Wie alt ist denn Dein Backofen, kann das sein, dass „seine Zeit gekommen ist“? LG

      Antworten >>
    2. Nadine 19. September 2020 - 21:20

      Liebe Emmi, vielen Dank für deine Antwort. Unser Backofen ist 2 Jahre alt. Daran kann es hoffentlich! nicht liegen. Vielleicht mal Umluft probieren? Aber wie lange und bei wieviel Grad? Wir wollen den Kuchen unbedingt nochmal backen. Der ist sooo lecker. LG

      Antworten >>
      1. Emmi 21. September 2020 - 17:21

        Liebe Nadine, hm, also am Alter kann es wirklich nicht liegen. Welche Marke ist denn Dein Backofen? Günstige und ältere Modelle entwickeln einfach nicht die Hitze und verteilen sie nicht richtig, das ist leider so. Du kannst den Kuchen auf jeden Fall noch einmal backen, musst aber mit viel längerer Backzeit rechnen. Ob Umluft oder Ober-/Unterhitze ist da egal. LG

        Antworten >>
  2. Sissi 2. Juli 2020 - 17:32

    Gutes Rezept, Super lecker geworden, habe eine 16er Gugelhupf Form benützt, leider ist mir die Masse übergelaufen, aber weniger als 2 Eier geht ja gar nicht mehr?….. was dem Geschmack aber keinen Abbruch getan hat locker und fluffig. Dieses Rezept werd ich jetzt immer backen…. Dankeschön ?

    Antworten >>
    1. Emmi 2. Juli 2020 - 17:37

      Es freut mich trotzdem sehr, dass es Dir geschmeckt hat liebe Sissi 🙂 . Ganz LG

      Antworten >>
  3. Lisa 11. Juni 2020 - 11:59

    Ein wirklich super leckerer Marmorkuchen! Habe ihn auch schon ein paar Mal nachgebacken und alle waren immer begeistert vom Kuchen. Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten >>
    1. Emmi 11. Juni 2020 - 21:11

      Merci liebe Lisa für Dein schönes Feedback. Viele LG

      Antworten >>
    2. Cynthia 18. September 2020 - 17:49

      Hallo Emmi, ich würde das Rezept gerne für eine „Normal große! Guglhupfform verwenden. Kann ich dafür die doppelte Anzahl an Zutaten verwenden? Vielen Dank schon mal im Vorfeld 😉 Liebe Grüße, Cynthia

      Antworten >>
      1. Emmi 19. September 2020 - 16:25

        Liebe Cynthia, für eine normal große Guglhupfform (meistens haben die so ca. 26 cm Durchmesser) nimmst Du in der Tat einfach die doppelte Menge, das kommt gut hin. Bitte achte aber darauf, dass mindestens 3-5 cm Platz bis zum oberen Rand ist, sonst kann es sein, dass der Kuchen überläuft, wenn er aufgeht. Übrigen Teig lieber noch in eine andere Form füllen. Du kannst Dich ja nochmal melden, wie er geschmeckt hat, das würde mich sehr freuen. LG

        Antworten >>
  4. Christiane 29. Mai 2020 - 23:08

    Liebe Emmi, auf der Suche nach einem Rezept für Marmorkuchen (kleine Backform) habe ich Deinen Food-Blog entdeckt. Was soll ich sagen, Dein Rezept ist genial und ich bin begeistert vom Ergebnis!!! Innerhalb einer Woche habe ich schon zwei Marmorkuchen gebacken 🙂 Als nächstes werde ich Deinen Erdbeerkuchen mit Mascarpone-Creme und Mandelboden versuchen. Ich freue mich schon darauf. Dein Blog gefällt mir sehr. Er ist mit Liebe fürs Detail gestaltet, die Rezepte sind schön beschrieben und animieren direkt zum Nachmachen. DANKE! Liebe Grüße Christiane

    Antworten >>
    1. Emmi 30. Mai 2020 - 16:28

      Ganz lieben Dank für Deine Rückmeldung, liebe Christiane. Es freut mich sehr, wenn’s geklappt hat und es allen geschmeckt hat. Viele LG

      Antworten >>
  5. Chris 12. Mai 2020 - 23:10

    Liebe Emmi! Danke für dieses Rezept! Ich bin ein absoluter Back-Dummi und hatte von 2 Jahren nach einer Geburtstagskuchen-Vollkatastrophe beschlossen NIE WIEDER zu backen. Corona-Lock-Down sei Dank, habe ich mich auf Bitten meines Sohnes doch noch mal dran gewagt und zum Glück dein Rezept gefunden. Der Kuchen ist super gut geworden, sah toll aus und hat super gut geschmeckt!!! Was mir besonders gut gefällt ist, dass du einfach Tipps reinschreibst, die ein erfahrener Bäcker (mein Mann ist so einer 😉 für selbstverständlich hält wie z.B. die Zutaten 30 Min vorher aus dem Kühlschrank zu holen, die Eier nach und nach reinzugeben (das mit dem Zählen ist spitze!) und Mehl u Milch in 3 Chargen einzuteilen. Ich hatte nicht nur einen glücklichen Sohn und einen leckeren Kuchen sondern habe für die Zukunft total viel gelernt! Bei der nächsten Backanfrage schaue ich sicher bei dir vorbei u d freue mich sogar drauf. Vielleicht ist ja doch noch nicht Hopfen und Malz verloren und ich lerne mit fast 40 noch das Kuchenbacken 🙂 Vielen, vielen Dank und weiter so! Auch das Layout und die Fotos sind wirklich angenehm und geschmackvoll gewählt. Herzliche Grüße aus Südbaden! P.S.: nach dem Dazugeben der Eier sah der Teig geronnen aus und ich hatte echt Sorge, dass es nix wird. Was Ist da passiert? War wohl nicht so schlimm, aber verstehen würd ich es gerne trotzdem 🙂

    Antworten >>
    1. Emmi 13. Mai 2020 - 21:44

      Liebe Chris, vielen herzlichen Dank für Deine liebe Nachricht und die schönen Komplimente 🙂 . Es war toll zu lesen, dass ich Dir wieder etwas Lust aufs Backen machen konnte und Dir der Marmorkuchen so gut geschmeckt hat. Wenn der Teig nach Hinzugabe der Eier etwas geronnen aussieht/ist, waren die Eier noch ein klein wenig zu kalt. Ich hatte den Fall auch schon das ein oder andere Mal, war aber dennoch gelungen. Wenn die Eier die perfekte Zimmertemparatur haben, kriselt der Teig nicht und er wird noch etwas fluffiger. LG

      Antworten >>
  6. Juliane 10. Mai 2020 - 23:12

    Ich habe den Kuchen heute ausprobiert. Er hat bei mir ein paar Minuten länger im Ofen gebraucht, ist aber super gelungen und hat sensationell geschmeckt. Vielen Dank, liebe Emmi, für dieses leckere Rezept.

    Antworten >>
    1. Emmi 11. Mai 2020 - 17:45

      Tausend Dank liebe Juliane! Das freut mich riesig. Viele LG

      Antworten >>
    2. Gabi 26. Juli 2020 - 0:01

      Liebe emmi habe es heute ausprobiert mit dem Rezept hat prima geklappt verwende ich jetzt immer super gut wie bei meiner Mama

      Antworten >>
      1. Emmi 26. Juli 2020 - 9:54

        Wie toll liebe Gabi❤️. Dankeschön für Dein Feedback 🙂 Viele LG

        Antworten >>
  7. Claudia 3. April 2020 - 18:32

    Ich bin auf das Rezept gestoßen, als ich mal wieder einen kleinen Marmorkuchen backen wollte. Seitdem backe ich den auch in groß. Bevor ich den Kommentar angefangen habe, habe ich wieder einen in den Backofen geschoben. Diesmal habe ich auch noch Schokostücke mit rein. Vielen Dank für das tolle Rezept. Herzliche Grüße Claudia

    Antworten >>
    1. Emmi 3. April 2020 - 20:54

      Wie toll liebe Claudia! Dankeschön für Deine schöne Rückmeldung. Viele LG

      Antworten >>
  8. Katja Althoff 3. April 2020 - 2:13

    Dein Blog ist der tollste den ich kenne, und ich hab schon viele durchstöbert! Ich kann’s kaum erwarten alle deine Rezepte auszuprobieren, um sie eines Tages für meinen Babyboy zu kochen wenn er groß genug ist! Vielen Dank dass du deine schönen Rezepte mit uns teilst!! Alles liebe, Katja

    Antworten >>
    1. Emmi 3. April 2020 - 16:32

      Oh ganz lieben Dank für Deine leiben Worte liebe Katja. Das freut mich zu hören! Ganz liebe Grüße

      Antworten >>
  9. Pia 9. November 2019 - 16:25

    Ein fantastisches Rezept – fluffig, saftig, tolle Balance bzgl. Kakaoanteil – rundum gelungen! Habe lange nach so einem leckeren Marmorkuchen gesucht! Danke!

    Antworten >>
    1. Emmi 9. November 2019 - 16:57

      Das freut mich sehr, liebe Pia?. Ganz lieben Dank für Deine Rückmeldung. LG

      Antworten >>
  10. Minou 4. November 2019 - 17:58

    Hallo 🙂 Wir haben nur eine recht große Gugelhupfform (ca.20cm Durchmesser). kann man die auch verwenden? 🙂

    Antworten >>
    1. Emmi 5. November 2019 - 23:43

      Liebe Minou, für die große Form wird die Rührteigmasse zu wenig sein. Ich würde deshalb die Menge bei allen Zutaten verdoppeln (aber darauf achten, dass Du Deine Form nicht bis oben füllst, mindestens 3cm Platz zum oberen Rand lassen, der Kuchen dehnt sich aus), beziehungsweise wenn Du es genau machen möchtest im Internet recherchieren, es gibt Seiten da kannst Du die Backformgrößen umrechnen. Sprich welchen Faktor Du für die Zutatenerhöhung ansetzen musst. LG

      Antworten >>
      1. Silke L 10. März 2024 - 10:49

        Liebe Emmi, laut Deinem Rezept wird für den Marmorkuchen eine Backform mit 22-24 cm Durchmesser benötigt. Userin Minou fragte nach den Zutatenmengen für eine Backform mit 20cm Durchmesser. Du hast ihr geraten, die doppelte Menge zu nehmen. Jetzt bin ich etwas verwirrt…. Doppelte Menge für eine kleinere Form?

        Antworten >>
        1. Emmi 10. März 2024 - 14:32

          Das ursprüngliche Rezept war ein Mini-Marmorkuchen. Jetzt ist es ein „normaler“ Marmorkuchen. Lass Dich deshalb nicht verwirren. Die Zutaten und Größenangaben passen 🙂 LG Emmi

          Antworten >>
  11. Rosi Zerk 26. Oktober 2019 - 18:42

    Hallo Emmi, habe vor 5 Minuten den Marmorkuchen aus dem Backofen geholt. Er riecht so gut, daß man sofort rein beißen möchte. Danke für das leckere Rezept. Finde deine Rezepte super ! Liebe Grüße Rosi

    Antworten >>
    1. Emmi 26. Oktober 2019 - 22:35

      Das freut mich aber sehr, liebe Rosi?. Lieben Dank für Deine Rückmeldung. LG

      Antworten >>
  12. Hanne 26. Juli 2019 - 12:16

    Hallo Emmi, ich habe mit meinem Sohn den Kuchen gebacken. Der Kuchen kam extrem gut an und das Rezept landet direkt in meinem Rezeptordner und wird sicher noch häufig gebacken. Vielen Dank dafür! LG

    Antworten >>
    1. Emmi 26. Juli 2019 - 16:40

      Herzlichen Dank liebe Hanne?. Es freut mich sehr, dass Euch mein Marmorkuchen-Rezept so gut geschmeckt hat. LG

      Antworten >>
      1. Hanne 27. August 2019 - 21:25

        Ich hab den Kuchen jetzt tatsächlich schon mehrfach gebacken. Mein Sohn hat ihn jedes Mal begeistert verziert. Wir haben immer sehr gute Rückmeldung bekommen. Ich bin übrigens auch über die Größe begeistert – genau perfekt für die vielen Kinder, die zum Geburtstag einen Kuchen bekommen sollen 🙂

        Antworten >>
        1. Emmi 27. August 2019 - 23:09

          Merci für Deine schöne Rückmeldung, liebe Hanne?. Das freut mich sehr! LG

          Antworten >>
      2. Fanny 24. März 2020 - 21:57

        Ich dachte nicht, dass ich das Rezept kommentieren muss aber Wahnsinn – der mit Abstand beste Marmorkuchen, den ich bisher gemacht habe. Ich hatte gar nicht das Bedürfnis nach einem neuen Marmorkuchen und habe nur nach einem Rezept gesucht um eine Mini-Version auszuprobieren und obwohl ich meinen eigenen Mamorkuchen bisher sehr gemocht habe – so fluffig war er nie! Da werde ich wohl tatsächlich mein bisheriges Rezept austauschen 🙂 P.s. ich habe ihn in einer ø 28cm Springform gemacht, da braucht er knapp eine Stunde im Ofen. Vielen Dank, dass du dieses tolle Rezept mit der Welt geteilt hast ♡ so simple and so good.

        Antworten >>
        1. Emmi 25. März 2020 - 16:03

          Ganz lieben Dank liebe Fanny! Das freut mich riesig, dass es so gut geschmeckt hat. Viele LG

          Antworten >>
  13. Nadi 22. Februar 2019 - 16:54

    Mein Sohn (12) wollte uns zum Hochzeitstag überraschen und suchte ein gutes Rezept. Ich hab dieses gefunden und es war perfekt. So ein leckeres Küchlein, saftig fluffig einfach lecker und wirklich einfach! Super, danke☺️

    Antworten >>
    1. Emmi 22. Februar 2019 - 21:28

      Was für eine schöne Überraschung von Eurem Sohn, liebe Nadi?. Das freut mich sehr! Vielen Dank für Deine schöne Rückmeldung. LG

      Antworten >>
  14. Vreni 4. Februar 2019 - 18:31

    Hallo Emmi, Ich bin auf der Suche nach einem saftigen Kuchen, den eigentlich jeder liebt. Der Marmorkuchen wäre dafür ideal und dein Rezept klingt toll. Wenn ich den Kuchen jetzt mit einer normalen Backform (also nicht im Mini-Format) backen möchte, kann ich dann die Mengen einfach verdoppeln? Hast du das mal ausprobiert und wird er dann genauso gut?:-) Ganz liebe Grüsse, Vreni

    Antworten >>
    1. Emmi 5. Februar 2019 - 22:26

      Liebe Vreni, wenn Du den Marmorkuchen in einer 26er (Durchmesser) Gugelhupfform backen möchtest, kannst Du einfach die Mengen verdoppeln. Ich wünsche Dir gutes gelingen und melde Dich mal, wie er Dir geschmeckt hat. Das würde mich sehr freuen. LG

      Antworten >>
  15. Isabel 25. Januar 2019 - 19:16

    Liebe Emmi, ich genieße gerade ein Stück deines Mini-Marmorkuchens und er ist fantastisch geworden! Ich habe immer das Rezept meiner Mutter versucht zu backen aber irgendwas ging immer schief. Dies ist also der erste Marmorkuchen der schmeckt und sogar toll aussieht 🙂 Vielen Dank für das Rezept! (Sogar einfach nur mit dem „Zusammenschmeißen“ der Zutaten wurde der Kuchen was)

    Antworten >>
    1. Emmi 25. Januar 2019 - 21:43

      Das freut mich sehr, dass Dir mein Rezept gefällt, liebe Isabel?. LG

      Antworten >>
  16. Valeria Pfau 10. Januar 2019 - 18:28

    Liebe Emma, der Marmorkuchen ist einfach perfekt geworden. Dankeschön für das Rezept. Wo kann man solche Tortenplatte am Fuß in schwarz kaufen? Liebe Grüße Valeria

    Antworten >>
    1. Emmi 10. Januar 2019 - 22:09

      Liebe Valeria, das freut mich sehr?. Die Tortenplatte Schwarz klein von Miss Étoile (WERBUNG) kannst Du bei Google finden und bei einem Onlineshop oder im gut sortieren Fachhandel kaufen. LG

      Antworten >>
  17. Nani 12. Oktober 2017 - 11:11

    Wir hatten am Wochenende Lust auf einen schnellen Samstagskuchen und backten diesen wunderbaren Mini Marmorkuchen. Er ist meiner 7 jährige Tochter und mir so gut gelungen (locker und saftig), dass meine Tochter am Sonntag gleich noch mal einen backen wollte.

    Antworten >>
    1. Emmi 12. Oktober 2017 - 15:23

      Liebe Nani, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Das freut mich aber sehr, dass er Euch so gut geschmeckt hat, dass Deine Tochter ihn gleich ein zweites Mal gebacken hat. Wie schön ????. LG

      Antworten >>
  18. Verena 22. Juli 2017 - 10:52

    Endlich! Der perfekte Marmorkuchen. Tausend Dank für dieses einfache und allerbeste Rezept, der Kuchen macht die ganze Familie glücklich… ☀️

    Antworten >>
    1. Emmi 22. Juli 2017 - 12:31

      Liebe Verena, wie schööön????! Als großer Marmorkuchen-Fan freue ich mich natürlich besonders, dass mein Rezept bei Euch so gut angekommen ist. LG

      Antworten >>
  19. Doris borquez garcia 15. Mai 2017 - 1:09

    Hallo Emmi, ich habe die Haselnusshörnchen jetzt schon dreimal gebacken, immer ein grosser Erfolg. Heute habe ich sie nicht in Zucker gewälzt sondern in Parmesankäse mit Gewürzen wie Oregano und Pimient, passt super zu einem Glas Rotwein. Dein Fan aus Chile, Doris

    Antworten >>
  20. Miriam 14. Mai 2017 - 20:17

    Wieder einmal ein gelungenes Rezept, lecker!

    Antworten >>
    1. Emmi 14. Mai 2017 - 20:21

      Vielen lieben Dank????, ich gebe weiterhin mein Bestes.

      Antworten >>
      1. Andrea 27. Oktober 2019 - 15:56

        Ich habe den Minikuchen gebacken und er schmeckt einfach toll. Das Rezept findet garantiert Eingang in mein Rezeptbuch

        Antworten >>
        1. Emmi 27. Oktober 2019 - 18:18

          Vielen lieben Dank für Dein schönes Kompliment, liebe Andrea?. Das freut mich aber sehr! LG

          Antworten >>

85 Rezepte für das ganze Jahr
Mehr Infos zu meinem 2. Kochbuch
Emmis 2. Kochbuch
Anmelden und nichts verpassen!

Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

Anmelden