Party Pfundstopf Original Rezept

Das Pfundstopf Rezept schmort im Backofen und ist ein ideales Party Essen. Mit einem riesigen Pfundstopf kannst Du sowohl die Großfamilie als auch viele Gäste auf unkomplizierte Weise glücklich machen.

Pfundstopf Original Rezept

Beim Pfundstopf ist der Name Programm: Denn von allen Zutaten verwendest Du jeweils ein Pfund in einem Topf. Das Original Pfundstopf Rezept aus den 70er Jahren ist heute noch sehr beliebt.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Mein Party Pfundstopf Rezept bewährt sich immer, wenn viele Gäste ganz einfach versorgt werden sollen. Die Hauptarbeit macht der Pfundstopf im Backofen. Solche Party Rezepte ohne stundenlanges Kochen liebe ich!

Pfundstopf Original Rezept

Der Pfundstopf im Backofen hat viele Vorzüge

Das Original Party Pfundstopf Rezept ist mir bei meiner Stiefmama in die Hände gefallen, als ich mal wieder ihr Rezeptbüchlein studierte. Sie hat ihn regelmäßig in den 70er Jahren zubereitet, aber auch heute noch gerne, wenn viele Gäste kommen.

Der Name Pfundstopf rührt daher, weil seine Zutaten, zumindest die festen Bestandteile, fast ausschließlich in 500 g Einheiten in den Topf gegeben werden. Das ist leicht zu merken, wenn man den Einkaufszettel vergessen hat 😉 .

Im Backofen schmoren die Zutaten zu einem herzhaften Eintopf. Selbst das Umrühren erübrigt sich. Du kannst Dich vollständig um andere Dinge kümmern, wie etwa die passenden Beilagen oder andere Party Rezepte.

Der Party Pfundstopf lässt sich auch prima am Vortag zubereiten, so dass Du ihn vor dem Servieren nur langsam erwärmen musst.

Wenn Du also ein passendes Geburtstagsessen, Partyessen oder für andere Feierlichkeiten ein unkompliziertes Essen für viele suchst, bist Du mit dem Pfundstopf Rezept gut beraten.

Als Buffet-Bestandteil ist der Partytopf für 12 Personen ausreichend. Als Hauptmahlzeit macht man 6 Personen satt. Gerne serviere ich noch Baguette oder Brotscheiben dazu.

Pfundstopf Original Rezept

Welchen Topf für den Pfundstopf?

Für den Pfundstopf im Backofen brauchst Du einen großen ofenfesten Topf und natürlich einen Backofen, worin der Partytopf zwei Stunden schmort.

Der Topf muss ofenfest sein, das heißt die hohe Temperatur im Backofen mitmachen. Am besten nimmst Du einen Bräter oder Schmortopf. Beide Töpfe brauchen für diese Zutatenmenge mindestens ein Fassungsvermögen von 9 Litern.

Ich verwende einen Bräter (Affiliate-Link) aus Edelstahl. Nach dem Garen kannst Du den fertigen Pfundstopf aus dem Bräter in „normale“ Kochtöpfe umfüllen, falls Dir ein so großer Topf nicht sympathisch ist auf dem Tisch oder Buffet.

Wenn Du Dir für den Pfundstopf nicht gleich einen eigenen Bräter anschaffen möchtest, dann frage in der Nachbarschaft oder bei Freunden, ob sie Dir aushelfen können.

Mit dem Bräter kannst Du noch andere schöne Gäste Rezepte wie meine Ofensuppe oder meinen Rouladentopf kochen.

Pfundstopf Original Rezept

Welche Zutaten kommen ins Pfundstopf Original?

Die Zutaten für den recht fleischlastigen Party Pfundstopf bekommst Du in jedem Supermarkt. Von den festen Zutaten kommt je ein Pfund, also 500 g, in den Bräter, einfacher geht es nicht.

Ich verwende sowohl Rindergulasch als auch Schweinegulasch für das Pfundstopf Original. Ebenso nehme ich gemischtes Hackfleisch vom Rind und Schwein. Die Mischung bringt durch den höheren Fettanteil mehr Geschmack. Ebenso sorgt durchwachsener Speck für herzhafte Würze, die von den Zwiebeln noch unterstützt wird.

Außerdem brauchst Du rote und gelbe Paprika sowie geschälte Tomaten, die für fruchtige Süße und Farbe im Pfundstopf sorgen. Gewürze wie Salz, Pfeffer, Cayenne, etwas Petersilie sorgen ebenfalls für ein kräftiges Aroma.

Mit Sahne und fertigen Soßen wie Chilisoße und Schaschliksoße bringst Du weitere Würze und Flüssigkeit in den Bräter, so dass das Fleisch 2 Stunden garen kann ohne auszutrocknen. Wenn Dir andere Soßen wie Jägersoße oder Mexikosoße lieber sind, kannst Du auch problemlos diese nehmen.

Pfundstopf Original Rezept

So einfach geht das Original Pfundstopf Rezept

Das beliebte Party Essen findet seit meiner ersten Veröffentlichung 2019 auf meinem Foodblog große Beliebtheit und hat es sogar in mein erstes Spiegel-Bestseller-Kochbuch aus dem Jahr 2020 geschafft.

Das Pfundstopf Rezept findest Du mit einer Step-by-Step-Beschreibung sowie Zutatenübersicht auch zum Speichern und Ausdrucken in der Rezept-Karte weiter unten.

Ansonsten sind hier noch mehr Infos zu Zutaten, Utensilien und deren Verwendung.

Anbraten von Hackfleisch und Speck

Bevor Du loslegen kannst, musst Du Speck und Paprika klein würfeln. Die Zwiebel halbierst Du, schneidest feine Scheiben, so dass Du halbe Ringe erhältst. Die Zutaten solltest Du unterschiedlich beiseitestellen, da sie nicht zeitgleich in den Topf kommen.

Das erste Anbraten von Speck, Hackfleisch und Zwiebeln erfolgt bei hoher Temperatur, so entstehen reichlich Röstaromen. Das übrige Fleisch wird zum Schluss nur mitgegart.

Den Partytopf vorbereiten

Die Soße für den Partytopf

Die Soße für das Pfundstopf Original rührst Du zunächst in einer großen Schüssel an. Die geschälten Tomaten zerkleinerst Du etwas, dazu rührst Du Sahne, die beiden fertigen Soßen unter und verrührst mit einem Schneebesen. Dann schmeckst Du nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Cayenne ab, wenn Du es schärfer magst.

In den 70ern hat man auch schon mal gerne Fertigsoßen aus der Flasche als Geschmacksträger verwendet, so auch im Pfundstopf. Heute kommen die Fertigsoßen glücklicherweise ohne Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und künstliche Farbstoffe aus. Es gibt unzählige Varianten an Fertigsoßen im Handel. Was immer Du für eine Geschmacksrichtung im Partytopf möchtest, einfach rein damit.

Die Soße für das Party Essen ganz einfach

Vorbereitung vom Pfundstopf im Backofen

In den Bräter mit gebratenem Speck, Gehacktem, Zwiebel und Soße kommt nun das rohe Rinder- und Schweinegulasch sowie die Paprikawürfel. Beides musst Du nicht vorher anbraten. Du hebst es direkt unter die übrigen Zutaten. Im geschlossenen Topf zieht es den Pfundstopf im Backofen dann ausreichend durch und gart wie jedes Schmorgericht.

Pfundstopf Original Rezept

Der Pfundstopf passt zu vielen Anlässen

Er kommt immer dann auf den Tisch, wenn es darum geht, viele Gäste auf einmal zu verköstigen. Ob als Geburtstagsessen für 15 Personen, Weihnachtsessen in der Familie, zur Verpflegung von Handwerkern etc. Der Pfundstopf hat sich schon oft bewährt. Denn er ist ein, rustikales, unkompliziertes und leckeres Essen, das vielen schmeckt.

Bei großen Partys kannst Du ihn einfach auf der Herdplatte warmhalten.

Als vollwertige Mahlzeit reicht das Pfundstopf Rezept für 6 Personen aus. Mit Beilagen oder als Buffet-Bestandteil kannst Du 12 bis 15 Personen damit glücklich machen.

Für festliche Anlässe wie Familienfeiern oder Weihnachten viel Soße, deshalb passen Beilagen wie Spätzle, Reis oder Nudeln. Als Party Pfundstopf ganz rustikal mit Bauernbaguette, Krustenbrot oder Landbrot sind eine unkomplizierte Variante, um viele Gäste glücklich zu machen.

Party Essen ganz einfach

 

Schöne Party Rezepte und einfache Ideen zur Verpflegung Deiner Gäste findest Du auf meinem Foodblog. Von Partytopf, Fingerfood bis Salate. Schöne Retro-Klassiker sind zum Beispiel:

Klassischer Schichtsalat
Schon in den 1970er der Party-Salat schlechthin. Klassischer Schichtsalat steht in 20...
zum Beitrag

Einfacher Party Rouladentopf à la Ute
Ein unkompliziertes und leckeres Party-Rezept, das man ganz einfach für sehr viele...
zum Beitrag

Gyrossuppe – einfach & schnell
Die Gyrossuppe ist als Familienessen angelegt – ganz ohne Fixtüte. Die herzhafte Suppe...
zum Beitrag

In den FAQs rund um das Pfundstopf Original findest Du noch weitere Tipps und Antworten auf mögliche Fragen der Zubereitung und Aufbewahrung.

Fragen und Antworten rund um mein Pfundstopf Rezept

Wie lange kann man vom Pfundstopf essen?

Du kannst den Pfundstopf gut zwei Tage geschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Besser Du füllst den Rest in kleinere Töpfe, so verhinderst Du ein Einbrennen „kahler“ Stellen im Bräter.

Kann man den Pfundstopf gut vorbereiten?

Das geht problemlos. Bis zu einen Tag vorher – der Pfundstopf gehört sogar zu den Gerichten, die einmal aufgewärmt fast noch besser schmecken.

Wie kann man den Pfundstopf wieder aufwärmen?

Fürs Aufwärmen empfehle ich ein Umfüllen in normale Töpfe und die Herdplatte. Langsames Erhitzen und regelmäßiges Umrühren sind allerdings notwendig.

Kann man den Pfundstopf einfrieren?

Er eignet sich sehr gut zum Einfrieren. Bis zu sechs Monate ist er tiefgefroren haltbar. Du kannst den Pfundstopf langsam im Kühlschrank auftauen, aber auch schnell auf dem Herd unter Rühren.

Pfundstopf Original Rezept

Party Pfundstopf Original Rezept

192 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten

Ein unkompliziertes Party Essen aus dem Backofen. Der Pfundtopf ist als Buffet-Bestandteil für 12 Gäste ausreichend. Als Hauptmahlzeit macht er 6 Personen satt!
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG30 Minuten
ZUBEREITUNG2 Stunden
ZEIT GESAMT2 Stunden 30 Minuten
PORTIONEN12 Personen

ZUTATEN

WICHTIG: ALS BUFFET-BESTANDTEIL FÜR 12 PERSONEN AUSREICHEND, ALS HAUPTMAHLZEIT FÜR 6!

    DU BRAUCHST EINEN BRÄTER ODER SCHMORTOPF MIT MINDESTENS 9-LITER FASSUNGSVERMÖGEN.

    • 500 g Rindergulasch
    • 500 g Schweinegulasch
    • 500 g Hackfleisch, gemischt
    • 500 g Räucherspeck, durchwachsen - gewürfelt
    • 500 g Zwiebeln - in halbe Ringe geschnitten
    • 500 g Paprika, rot - in Würfel geschnitten
    • 500 g Paprika, gelb - in Würfel geschnitten
    • 250 g Sahne
    • 250 ml Chilisoße - z.B. von Knorr, Kühne, etc.
    • 250 ml Schaschliksoße - z.B. von Knorr, Kühne, etc.
    • 800 g ganze Tomaten, geschält - aus der Dose
    • 2 EL Pflanzenöl, neutral - z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl
    • Petersilie, frisch - zum Garnieren
    • Salz, Pfeffer, Chilipulver oder Cayennepfeffer - zum Abschmecken

    ANLEITUNG

    • Als erstes heizt Du Deinen Backofen für den Pfundstopf auf 180 Grad Umluft auf.
    • Im Anschluss schneidest Du den Speck in kleine Würfel.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Danach würfelst Du die Paprika und schneidest die Zwiebeln in feine Halb-Ringe.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Jetzt lässt Du in Deinem Bräter / Schmortopf die 2 EL Pflanzenöl heiß werden und lässt darin den Räucherspeck, die Zwiebeln und das Hackfleisch 2-3 Minuten auf hoher Stufe anbraten.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Während dessen verrührst Du in einer großen Schüssel die geschälten ganzen Tomaten (diese etwas klein machen), die Chilisoße, die Schaschliksoße und die Sahne miteinander und schmeckst alles mit Salz, Pfeffer und Chilipulver (oder Cayennepfeffer) ab.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Jetzt die Herdplatte ausstellen und das Rindergulasch, Schweinegulasch, Paprika und die Soße in den Bräter / Schmortopf zur Hack-Speck-Zwiebel-Masse geben und alles miteinander verrühren.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Dann noch den Deckel oben drauf und für 2 Stunden auf der zweiten Schiene von unten in den vorgeheizten Ofen.
      TIPP: Ungefähr die letzte halbe Stunde alles einmal umrühren und ohne Deckel weiter schmoren.
    • Den Pfundstopf kannst Du prima am Vortag kochen und bevor Deine Gäste kommen langsam aufwärmen. Dazu passen Reis, NudelnBaguette und Brote aller Art.
    • Ich wünsche Dir mit meinem Party Pfundstopf Rezept viel Freude und einen guten Appetit.

    WAS MEINST DU?

    Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
    Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest

    Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

    Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

    ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

    Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

    REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




    502 Kommentare
    1. Heidrun 17. September 2019 - 10:42

      Liebe Emmi, wieder ein tolles Rezept von dir, dass meine Gäste und mich begeistert hat. Herzlichen Dank! LG Heidrun

      Antworten >>
      1. Emmi 17. September 2019 - 18:45

        Vielen lieben Dank liebe Heidrun?. Es freut mich sehr, wenn ich Dir Inspiration in Deinem Kochalltag geben kann. LG

        Antworten >>
    2. Saskia 15. September 2019 - 10:55

      Alle Gäste waren begeistert! Super lecker und total einfach vorzubereiten. Gibt es sicher wieder! Ich finde deinen Blog super und habe bereits eine Menge Rezepte ausgedruckt, welche nach und nach ausprobiert werden ? Vielen Dank!

      Antworten >>
      1. Emmi 15. September 2019 - 11:17

        Das freut mich aber sehr, liebe Saskia?. LG

        Antworten >>
    3. stefan-friedrich barth 7. September 2019 - 17:11

      Meine Herrn, das war oberlecker. Für ein Geburtstagsessen war das wirklch der Hammer, aber wenn ich den nochmals mache, dann mache ich die doppelte Menge, dann ist es eben ein Kilotopf.. Tip: Zum einwecken ideal.

      Antworten >>
      1. Emmi 7. September 2019 - 17:51

        Vielen Dank lieber Stefan-Friedrich?. Herzlichen Dank für Deine Rückmeldung und ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig! LG

        Antworten >>
    4. Marianne Schäfer 22. August 2019 - 20:13

      Hallo Emmi, ich habe heute den Pfundstopf heute gekocht. Ist sehr gut angekommen, war sehr lecker. Habe jedoch für 12 Personen die Mengenangabe verdoppelt. Ist nur noch eine Portion übrig geblieben.

      Antworten >>
      1. Emmi 22. August 2019 - 20:33

        Das freut mich aber sehr, liebe Marianne?. Dankeschön für Deine Rückmeldung & LG

        Antworten >>
    5. Nadine 11. August 2019 - 17:48

      Hallo, Kann ich das Essen auch bei ober und unterhitze schmoren lassen. Wenn ja bei wieviel Grad?

      Antworten >>
      1. Emmi 12. August 2019 - 20:05

        180 Grad Umluft entsprechen 200 Grad Ober- und Unterhitze, liebe Nadine. LG

        Antworten >>
      2. Petra 7. Juni 2020 - 15:23

        Immer wenn mir nichts mehr einfällt, schau ich liebe Emmi bei dir rein. Ich habe schon viele Rezepte ausprobiert, sind alle nur Göttlich. Demnächst habe ich zwei Geburtstage und natürlich muss ich nicht lange überlegen. Ich schau bei Emmi rein, da findet man immer was. Vielen ❤lichen Dank.

        Antworten >>
        1. Emmi 7. Juni 2020 - 15:43

          Das freut mich aber sehr liebe Petra. Lieben Dank und viele LG

          Antworten >>
    6. Andrea 3. August 2019 - 14:16

      Is gerade im ofen zu unserer Einweihungsfeier. Hab noch knoblauch mit rein, wir lieben das. Der riecht etz scho so übelst lecker

      Antworten >>
      1. Emmi 4. August 2019 - 15:45

        Das freut mich sehr, liebe Andrea?. Ich hoffe es hat Euch gut geschmeckt. LG

        Antworten >>
      2. Vivien 14. Dezember 2019 - 22:01

        0 Hallo Emmi, Super Rezept. Werde es auf jedenfall ein Tag vorher kochen. Muss ich den Topf dann bis zum nächsten Tag in den Kühlschrank stellen? Und beim langsamen aufwärmen? Packst du den Topf dann wieder in den Backofen und auf wieviel Grad und wie lange? Danke und liebe Grüße

        Antworten >>
        1. Emmi 15. Dezember 2019 - 20:39

          Liebe Vivien, zubereitete Speisen können immer verderben, die Gefahr besteht, deshalb würde ich Dir auf jeden Fall eine Kühlung (Kühlschrank oder wenn es kalt genug ist draußen) empfehlen. Ich würde auf kleiner Stufe auf dem Herd langsam aufwärmen lassen und mehrmals dabei umrühren. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG

          Antworten >>
    7. Ute 3. Juli 2019 - 16:02

      Das war super lecker, habe allerdings noch 1 Pfund Kartoffel dazugegeben dann war das ganze ein bisschen sämiger. Das Rezept ist sehr zu empfehlen für eine tolle Party

      Antworten >>
      1. Emmi 3. Juli 2019 - 19:18

        Wie schön, liebe Ute?. Es freut mich sehr, dass das Rezept so gut angekommen ist. Von Deiner Abwandlung haben schon viele Leserinnen berichtet. LG

        Antworten >>
    8. Alexander 21. Juni 2019 - 10:43

      Hallo Emmi, habe den Pfundstopf für einen Geburtstag ausprobiert und ist super angekommen! Ich habe allerdings zu den Mengenangaben noch mal jeweils die Hälfte drauf getan, für 11 Personen. Ergebnis: Bis auf einen wirklich kleinen Rest ist alles weg gegangen! Das spricht für sich!! Für das nächste deiner Rezepte gehe ich heute einkaufen 😉 LG Alexander

      Antworten >>
      1. Emmi 22. Juni 2019 - 10:02

        Wie klasse, lieber Alexander?. Deine schöne Rückmeldung freut mich sehr und ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig. LG

        Antworten >>
    9. Nana 20. Juni 2019 - 19:46

      Hallo Emmi, morgen möchte ich das Rezept machen. Darf if frage. Ob das Essen Schaf ist? Ist es geeignet auch für kleinen Kindern? Liebe Grüße Nana

      Antworten >>
      1. Emmi 20. Juni 2019 - 21:10

        Es ist nicht scharf, liebe Nana?. Der Pfundstopf ist natürlich nicht für jedes Kind lecker 😉 . LG

        Antworten >>
    10. Conny 15. Juni 2019 - 21:08

      Habe das Rezept gespeichert und werde es im Juli zum Geburstag für meine Gäste kochen.Danke

      Antworten >>
      1. Emmi 15. Juni 2019 - 23:02

        Das freut mich sehr, liebe Conny?. LG

        Antworten >>
    11. Cathy Sillack 28. Mai 2019 - 17:18

      Habe es ohne vorher gekocht einfach gemischt in großen Topf rein und den Sauce mit rein und Deckel gut schließen bevor Garzeit Schluss halbe Stunde Deckel raus… Da hat man mehr weich und Geschmack Fleisch und guten Appetit… Passt dazu Brot/ Reis und grünen Salat..

      Antworten >>
      1. Emmi 28. Mai 2019 - 20:49

        Vielen Dank, liebe Cathy. Auch eine Möglichkeit, mit fehlen jedoch dann die Röstaromen. LG

        Antworten >>
    12. Tina 20. Mai 2019 - 14:18

      Hallo Emmi Das Rezept der Pfundstopf ist der Wahnsinn das hat so super geschmeckt das werde ich auf jeden Fall wieder kochen, durch Zufall bin ich über Deine Seite gestolpert und sehr froh darüber ich habe nun schon ein paar Gerichte ausprobiert und es hat uns allen sehr gut geschmeckt, und meine Mannschaft ist echt sehr abelig was das Essen angeht 😉 aber es wurde jedes mal gesagt „Hey mach das nochmal“ also liebe Emmi das werde ich machen . Viele liebe Grüße Tina

      Antworten >>
      1. Emmi 20. Mai 2019 - 20:57

        Wie großartig, liebe Tina. Es freut mich sehr, dass es „Deiner Mannschaft“ gut geschmeckt hat und ich hoffe Du wirst weiterhin bei meinen Rezepten fündig. LG

        Antworten >>
    13. Thomas Fedeneder 7. Mai 2019 - 12:39

      Hab ich gestern ausprobiert,. allerdings in kleinerer Portionierung. Super, Super 🙂 Hab ein bisserl mehr Chili genommen, da ichs gerne extra scharf mag.

      Antworten >>
      1. Emmi 7. Mai 2019 - 16:07

        Klasse lieber Thomas?. Es freut mich sehr, dass Dir mein Party Rezept gefallen hat. LG

        Antworten >>
    14. Mikaela 24. April 2019 - 23:42

      Liebe Emmi, habe heute für unsere Einweihungsparty dein Rezept für den Pfundstopf nachgekocht. Super schnell, super einfach und mega lecker! Alle Gäste – mich eingeschlossen – waren begeistert! Würde mich sehr über mehr Rezepte für so viele Personen freuen! Danke 🙂

      Antworten >>
      1. Emmi 25. April 2019 - 15:26

        Vielen Dank für Deine Rückmeldung, liebe Mikaela?. Ich hoffe Du kennst meinen Party Rouladentopf schon ;). LG

        Antworten >>
    15. kai 17. April 2019 - 19:35

      Geiles Rezept! Kam richtig gut an , bei allen Gästen. Danke dafür liebeste Grüße Kai

      Antworten >>
      1. Emmi 17. April 2019 - 20:42

        Klasse Kai?. Es freut mich riesig, dass Dir mein Pfundstopf Rezept Rezept geschmeckt hat. LG

        Antworten >>
    16. Sarah 18. März 2019 - 12:12

      Liebe Emmi, immer wenn wir Freunde zum Essen einladen schaue ich auf deinem Blog nach einem Rezept. Bis jetzt war alles immer super lecker und ich finde es immer richtig spannend wieder etwas Neues auszuprobieren. Am Donnerstag würde ich gerne den Pfundstopf ausprobieren, habe aber leider keinen Bräter. Kann ich nach dem anbraten alles in eine Auflaufform geben und im Ofen backen ? Vielen Dank schonmal für deine Antwort und deine tollen Rezepte ♥️

      Antworten >>
      1. Emmi 18. März 2019 - 18:00

        Liebe Sarah, vielen Dank für Deine Nachricht und die tolle Bewertung ?. Ich freue mich, dass Du gerne bei mir stöberst und ausprobierst. Selbstverständlich könntest Du alles in einer Auflaufform zubereiten, diese müsste halt sehr, sehr groß sein. Auch das Kochgeschirr (was auch immer) in dem Du Hackfleisch, Speck und Zwiebeln anbrätst. Die Zutaten haben im rohen und auch gekochten Zustand ein ordentliches Volumen. Vielleicht leihst Du Dir einfach einen Bräter bei eine Freundin oder Nachbarin. Das wäre sicher das Einfachste. Ich wünsche Dir jedenfalls gutes Gelingen und würde mich über eine Rückmeldung freuen wie es Dir und Deinen Gästen geschmeckt hat. LG

        Antworten >>
      2. KARO 19. August 2019 - 21:15

        Hi Emmi. Ich bin in Österreich zuhause und würde gerne wissen was du mit Gulasch meinst? nur Gulasch Fleisch oder fertiges Gulasch? Dein Rezept hört sich nämlich lecker an und ich würde das gerne ausprobieren

        Antworten >>
        1. Emmi 20. August 2019 - 21:30

          Liebe Karo, geeignetes Gulasch-Fleisch stammt meistens vom Hals und den Waden, der hohen Rippe, der Schulter oder der Ober- und Unterschale. Deine Fleischerei wird Dir das sicher auch direkt in Würfel schneiden. Denn Gulasch ist meistens in dicken Würfeln. Ich wünsche Dir gutes Gelingen und würde mich freuen, wenn Du Dich nochmal meldest wie es Dir geschmeckt hat. LG

          Antworten >>
    17. Karin 17. März 2019 - 15:04

      Sehr lecker, wird auf jeden Fall nochmal gemacht. LG

      Antworten >>
      1. Emmi 17. März 2019 - 17:49

        Das freut mich sehr! Herzlichen Dank liebe Karin?. LG

        Antworten >>
        1. Kerstin Elsner 13. August 2019 - 14:09

          Hallo, Kurze Frage. Habevuch es richtig verstanden, dass das Gericht dann nur noch im Backofen zuende gart ohne ihn eingeschaltet zu haben. Danke für die Info ?

          Antworten >>
          1. Emmi 13. August 2019 - 22:28

            Liebe Kerstin, ja genau, nach dem Anbraten auf der Herdplatte kommt das Gericht für 2 Stunden in den Backofen. Siehe Schritt 7. LG

            Antworten >>
    18. Nette 25. Februar 2019 - 9:45

      Den gabs und gibts bei uns tatsächlich immer wieder gerne – wir machen es uns aber einfach: Jede Zutat roh in der Reihenfolge des oben genannten Rezeptes in den Bräter schichten. Obenauf gerne noch Mettwurst oder Mettbällchen, 1 Tag ziehen lassen und dann so wie er ist in den Backofen.

      Antworten >>
      1. Emmi 25. Februar 2019 - 14:12

        Liebe Nette, das ist auch eine Zubereitungsvariante, alle Zutaten in den Topf ohne anbraten, so gehe ich beim Party Rouladentopf und meiner Ofensuppe ebenfalls vor. Vielen Dank für Deine Rückmeldung.

        Antworten >>
      2. Annett 9. Dezember 2019 - 6:41

        Liebe Emmi, ich habe Deinen Blog vor ein paar Wochen zufällig entdeckt, weil ich auf der Suche war, wie lange Rouladen im Ofen schmoren müssen. Seit dem habe ich schon ein paar Deiner Rezepte ausprobiert u bin begeistert. Ganz besonders die Kartoffel Hähnchen vom Backblech griechische Art finde ich mega. Jetzt möchte ich zu Weihnachten den Party Pfundstopf ausprobieren. Beim Lesen des Rezepts fehlt mir ein Schritt: was mache ich mit dem angeschmorten Hack? Das taucht bei Schritt 5 u. 6 nicht mehr auf. Ich vermute mal, die Soße mit Gulasch u Paprika wird in die hackpfanne gegeben?? Vielleicht kannst du mir das kurz rückmelden. Dankeschön. Liebe Grüße, Netti.

        Antworten >>
        1. Emmi 10. Dezember 2019 - 16:41

          Liebe Annett, ich freue mich sehr, dass Du mich entdeckt hast und Dir meine Rezepte gefallen und auch schmecken 🙂 . Zum Pfundstopf: In der Tat wird unter Punkt 6 alles gemeinsam im Bräter, in dem sich bereits die Speck-Hack-Zwiebelmasse befindet, gegeben und miteinander verrührt. Ich habe den Punkt inhaltlich geschärft, jetzt dürfte es besser zu verstehen sein. Ich wünsche Dir gutes Gelingen und würde mich über eine Rückmeldung freuen, ob es Euch letztendlich auch geschmeckt hat 🙂 . LG

          Antworten >>
          1. Hanne Schäfer 20. Februar 2020 - 23:36

            Hallo Emmi, ich mache dieses Rezept jetzt schon zum 3. Mal, wir sind immer 14 – 16 Personen im Februar, also volles Haus. >Ich brauche auch nicht mehr zu fragen was ich machen soll, die Antwort ist eindeutig. Es ist ein super REZEPT .

            Antworten >>
            1. Emmi 21. Februar 2020 - 10:26

              Dankeschön für Deine schöne Rückmeldung, liebe Hanne! Das freut mich sehr. Viele LG

    19. Deckers Beate 17. Februar 2019 - 13:29

      Hallo Emmi , das Rezept hört sich super u einfach an . Das wird sofort gespeichert u demnächst nachgekocht Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntag ?

      Antworten >>
      1. Emmi 17. Februar 2019 - 15:30

        Das freut mich sehr liebe Beate?. Ich freue mich auf Deine Rückmeldung, wie Dir der Party Pfundstopf geschmeckt hat. LG

        Antworten >>
        1. Kathrin Möller 3. Oktober 2019 - 20:20

          Hallo , ist das Rezept für 12 Personen oder sind das 12 Portionen. Ich möchte es am Wochenende ausprobieren und bin mir bei der Menge so unsicher. Würde mich über eine schnelle Antwort freuen.

          Antworten >>
          1. Emmi 4. Oktober 2019 - 17:54

            12 Portionen = 12 Personen. Ganz einfach liebe Kathrin 😉

            Antworten >>
          2. Marlis 4. November 2019 - 11:00

            Liebe Emmi, habe den Pfundstopf vor ca 20 Jahren schonmal gemacht, grad mit den fertigen Saucen fand ich das sehr einfach und wirklich saulecker? habe mich gefreut das Rezept bei Dir gefunden zu haben! Dankeschön ?

            Antworten >>
            1. Emmi 4. November 2019 - 20:42

              Oh, das freut mich sehr, liebe Marlis?. Ich hoffe es schmeckt Dir auch so wie damals 😉 LG

    20. Mareike 17. Februar 2019 - 11:16

      Liebe Emmi! Das klingt ja mal wieder unglaublich lecker! Danke für das tolle Rezept! Wird auf jeden Fall ausprobiert! Brätst du das Fleisch nicht an vorher? Lg Mareike

      Antworten >>
      1. Emmi 17. Februar 2019 - 11:35

        Vielen Dank liebe Mareike?. Bei meiner Variante ist das nicht notwendig. Du ersparst Dir einen zeitintensiven Arbeitsschritt. Keine Sorge, das Schmorgericht funktioniert auch so perfekt. LG

        Antworten >>
        1. Betty 19. August 2019 - 16:14

          Hallo Emmi, das klingt wirklich sehr lecker. Und ideal für meine 12 Gäste am Sonntag. Kann ich das Gericht auch einfach auf dem Herd köcheln lassen?

          Antworten >>
          1. Emmi 20. August 2019 - 21:33

            Hallo liebe Betty, Du kannst das Gericht auf jeden Fall auf dem Herd auf niedriger Stufe mit Deckeln leicht köcheln lassen. Du solltest halt prüfen, ob die Garzeiten gleich bleiben. Einfach zwischendurch mal kosten 😉 . LG

            Antworten >>
          2. Sam 11. März 2020 - 18:10

            Hallo Emmi, Ich habe dieses Rezept kürzlich zum Geburtstag gekocht- habe es knapp verdoppelt, vorallem die Fleischmenge- was soll ich sagen?! Anscheinend war es sehr lecker! Es waren ungefähr 14 Erwachsene und für die Kinder hatte ich noch ein paar Kartoffel-Ecken gemacht, ausserdem gab es Brot dazu. Am Ende war genau eine Kinderportion übrig… eben koche das Rezept nochmal für die Kollegen und hoffe es wird reichen! Vielen Dank für die Idee:) Viele Grüße von Sam

            Antworten >>
            1. Emmi 11. März 2020 - 21:14

              Oh wie klasse Sam! Es freut mich sehr, dass das Rezept so gut angekommen ist bei Deinen Gästen. Ich hoffe den Kollegen wird es auch schmecken. Viele LG

        2. Ronny 31. Dezember 2019 - 19:54

          Hallo Emmi, was soll ich sagen einfach klasse, megalecker ich kann es nur weiterempfehlen bei jeder Festlichkeit ein highlight !

          Antworten >>
          1. Emmi 1. Januar 2020 - 15:00

            Dankeschön für Deine Rückmeldung, Ronny?. Über Weiterempfehlungen freue ich mich sehr 😉 . Ganz LG

            Antworten >>
          2. Ursula Simons 7. Mai 2020 - 14:40

            Ich wollte das Rezept für meinen Geburtstag nächste Woche ausprobieren. Ich habe aber nur ober-unterhitze keine Umluft. Um wieviel Grad sollte ich den Herd höher stellen?

            Antworten >>
            1. Emmi 7. Mai 2020 - 23:49

              200 Grad Ober- und Unterhitze entsprechen den 180 Grad Umluft, die für das Rezept notwendig sind, liebe Ursula. Viele LG

      2. Heiko 4. November 2019 - 20:13

        Hallo Emmi, lese ich das richtig, außer das Hackfleisch wird nix weiter angebraten? LG Heiko

        Antworten >>
        1. Emmi 4. November 2019 - 20:53

          So ist es im Rezept beschrieben und von vielen Lesern erfolgreich nachgekocht, lieber Heiko?. Das ist ja das schöne an diesem Rezept 😉 . LG

          Antworten >>
      3. Elisabeth 7. Februar 2020 - 14:18

        Ich muss schon sagen, sehr lecker und toll für eine Party. Allerdings habe ich das Rezept etwas verändert. Statt Speck und Rindergulasch habe ich mehr Hackfleisch und noch Minutensteacks genommen. Und hab die Menge gemacht und nochmal die Hälfte dazu. Ach ja statt der scharfen Souce hab ich Schaschlicksosse und Letscho zugegeben. Über Nacht geschichtet,in den Kühlschrank und am nächsten Tag in den Ofen.

        Antworten >>
        1. Emmi 8. Februar 2020 - 17:17

          Vielen Dank für Deine schöne Anregung liebe Elisabeth. Vielen Dank dafür. Viele LG

          Antworten >>

    85 Rezepte für das ganze Jahr
    Mehr Infos zu meinem 2. Kochbuch
    Emmis 2. Kochbuch
    Anmelden und nichts verpassen!

    Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

    Anmelden