Party Pfundstopf Original Rezept

Das Pfundstopf Rezept schmort im Backofen und ist ein ideales Party Essen. Mit einem riesigen Pfundstopf kannst Du sowohl die Großfamilie als auch viele Gäste auf unkomplizierte Weise glücklich machen.

Pfundstopf Original Rezept

Beim Pfundstopf ist der Name Programm: Denn von allen Zutaten verwendest Du jeweils ein Pfund in einem Topf. Das Original Pfundstopf Rezept aus den 70er Jahren ist heute noch sehr beliebt.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Mein Party Pfundstopf Rezept bewährt sich immer, wenn viele Gäste ganz einfach versorgt werden sollen. Die Hauptarbeit macht der Pfundstopf im Backofen. Solche Party Rezepte ohne stundenlanges Kochen liebe ich!

Pfundstopf Original Rezept

Der Pfundstopf im Backofen hat viele Vorzüge

Das Original Party Pfundstopf Rezept ist mir bei meiner Stiefmama in die Hände gefallen, als ich mal wieder ihr Rezeptbüchlein studierte. Sie hat ihn regelmäßig in den 70er Jahren zubereitet, aber auch heute noch gerne, wenn viele Gäste kommen.

Der Name Pfundstopf rührt daher, weil seine Zutaten, zumindest die festen Bestandteile, fast ausschließlich in 500 g Einheiten in den Topf gegeben werden. Das ist leicht zu merken, wenn man den Einkaufszettel vergessen hat 😉 .

Im Backofen schmoren die Zutaten zu einem herzhaften Eintopf. Selbst das Umrühren erübrigt sich. Du kannst Dich vollständig um andere Dinge kümmern, wie etwa die passenden Beilagen oder andere Party Rezepte.

Der Party Pfundstopf lässt sich auch prima am Vortag zubereiten, so dass Du ihn vor dem Servieren nur langsam erwärmen musst.

Wenn Du also ein passendes Geburtstagsessen, Partyessen oder für andere Feierlichkeiten ein unkompliziertes Essen für viele suchst, bist Du mit dem Pfundstopf Rezept gut beraten.

Als Buffet-Bestandteil ist der Partytopf für 12 Personen ausreichend. Als Hauptmahlzeit macht man 6 Personen satt. Gerne serviere ich noch Baguette oder Brotscheiben dazu.

Pfundstopf Original Rezept

Welchen Topf für den Pfundstopf?

Für den Pfundstopf im Backofen brauchst Du einen großen ofenfesten Topf und natürlich einen Backofen, worin der Partytopf zwei Stunden schmort.

Der Topf muss ofenfest sein, das heißt die hohe Temperatur im Backofen mitmachen. Am besten nimmst Du einen Bräter oder Schmortopf. Beide Töpfe brauchen für diese Zutatenmenge mindestens ein Fassungsvermögen von 9 Litern.

Ich verwende einen Bräter (Affiliate-Link) aus Edelstahl. Nach dem Garen kannst Du den fertigen Pfundstopf aus dem Bräter in „normale“ Kochtöpfe umfüllen, falls Dir ein so großer Topf nicht sympathisch ist auf dem Tisch oder Buffet.

Wenn Du Dir für den Pfundstopf nicht gleich einen eigenen Bräter anschaffen möchtest, dann frage in der Nachbarschaft oder bei Freunden, ob sie Dir aushelfen können.

Mit dem Bräter kannst Du noch andere schöne Gäste Rezepte wie meine Ofensuppe oder meinen Rouladentopf kochen.

Pfundstopf Original Rezept

Welche Zutaten kommen ins Pfundstopf Original?

Die Zutaten für den recht fleischlastigen Party Pfundstopf bekommst Du in jedem Supermarkt. Von den festen Zutaten kommt je ein Pfund, also 500 g, in den Bräter, einfacher geht es nicht.

Ich verwende sowohl Rindergulasch als auch Schweinegulasch für das Pfundstopf Original. Ebenso nehme ich gemischtes Hackfleisch vom Rind und Schwein. Die Mischung bringt durch den höheren Fettanteil mehr Geschmack. Ebenso sorgt durchwachsener Speck für herzhafte Würze, die von den Zwiebeln noch unterstützt wird.

Außerdem brauchst Du rote und gelbe Paprika sowie geschälte Tomaten, die für fruchtige Süße und Farbe im Pfundstopf sorgen. Gewürze wie Salz, Pfeffer, Cayenne, etwas Petersilie sorgen ebenfalls für ein kräftiges Aroma.

Mit Sahne und fertigen Soßen wie Chilisoße und Schaschliksoße bringst Du weitere Würze und Flüssigkeit in den Bräter, so dass das Fleisch 2 Stunden garen kann ohne auszutrocknen. Wenn Dir andere Soßen wie Jägersoße oder Mexikosoße lieber sind, kannst Du auch problemlos diese nehmen.

Pfundstopf Original Rezept

So einfach geht das Original Pfundstopf Rezept

Das beliebte Party Essen findet seit meiner ersten Veröffentlichung 2019 auf meinem Foodblog große Beliebtheit und hat es sogar in mein erstes Spiegel-Bestseller-Kochbuch aus dem Jahr 2020 geschafft.

Das Pfundstopf Rezept findest Du mit einer Step-by-Step-Beschreibung sowie Zutatenübersicht auch zum Speichern und Ausdrucken in der Rezept-Karte weiter unten.

Ansonsten sind hier noch mehr Infos zu Zutaten, Utensilien und deren Verwendung.

Anbraten von Hackfleisch und Speck

Bevor Du loslegen kannst, musst Du Speck und Paprika klein würfeln. Die Zwiebel halbierst Du, schneidest feine Scheiben, so dass Du halbe Ringe erhältst. Die Zutaten solltest Du unterschiedlich beiseitestellen, da sie nicht zeitgleich in den Topf kommen.

Das erste Anbraten von Speck, Hackfleisch und Zwiebeln erfolgt bei hoher Temperatur, so entstehen reichlich Röstaromen. Das übrige Fleisch wird zum Schluss nur mitgegart.

Den Partytopf vorbereiten

Die Soße für den Partytopf

Die Soße für das Pfundstopf Original rührst Du zunächst in einer großen Schüssel an. Die geschälten Tomaten zerkleinerst Du etwas, dazu rührst Du Sahne, die beiden fertigen Soßen unter und verrührst mit einem Schneebesen. Dann schmeckst Du nach Belieben mit Salz, Pfeffer und Cayenne ab, wenn Du es schärfer magst.

In den 70ern hat man auch schon mal gerne Fertigsoßen aus der Flasche als Geschmacksträger verwendet, so auch im Pfundstopf. Heute kommen die Fertigsoßen glücklicherweise ohne Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe und künstliche Farbstoffe aus. Es gibt unzählige Varianten an Fertigsoßen im Handel. Was immer Du für eine Geschmacksrichtung im Partytopf möchtest, einfach rein damit.

Die Soße für das Party Essen ganz einfach

Vorbereitung vom Pfundstopf im Backofen

In den Bräter mit gebratenem Speck, Gehacktem, Zwiebel und Soße kommt nun das rohe Rinder- und Schweinegulasch sowie die Paprikawürfel. Beides musst Du nicht vorher anbraten. Du hebst es direkt unter die übrigen Zutaten. Im geschlossenen Topf zieht es den Pfundstopf im Backofen dann ausreichend durch und gart wie jedes Schmorgericht.

Pfundstopf Original Rezept

Der Pfundstopf passt zu vielen Anlässen

Er kommt immer dann auf den Tisch, wenn es darum geht, viele Gäste auf einmal zu verköstigen. Ob als Geburtstagsessen für 15 Personen, Weihnachtsessen in der Familie, zur Verpflegung von Handwerkern etc. Der Pfundstopf hat sich schon oft bewährt. Denn er ist ein, rustikales, unkompliziertes und leckeres Essen, das vielen schmeckt.

Bei großen Partys kannst Du ihn einfach auf der Herdplatte warmhalten.

Als vollwertige Mahlzeit reicht das Pfundstopf Rezept für 6 Personen aus. Mit Beilagen oder als Buffet-Bestandteil kannst Du 12 bis 15 Personen damit glücklich machen.

Für festliche Anlässe wie Familienfeiern oder Weihnachten viel Soße, deshalb passen Beilagen wie Spätzle, Reis oder Nudeln. Als Party Pfundstopf ganz rustikal mit Bauernbaguette, Krustenbrot oder Landbrot sind eine unkomplizierte Variante, um viele Gäste glücklich zu machen.

Party Essen ganz einfach

 

Schöne Party Rezepte und einfache Ideen zur Verpflegung Deiner Gäste findest Du auf meinem Foodblog. Von Partytopf, Fingerfood bis Salate. Schöne Retro-Klassiker sind zum Beispiel:

Klassischer Schichtsalat
Schon in den 1970er der Party-Salat schlechthin. Klassischer Schichtsalat steht in 20...
zum Beitrag

Einfacher Party Rouladentopf à la Ute
Ein unkompliziertes und leckeres Party-Rezept, das man ganz einfach für sehr viele...
zum Beitrag

Gyrossuppe – einfach & schnell
Die Gyrossuppe ist als Familienessen angelegt – ganz ohne Fixtüte. Die herzhafte Suppe...
zum Beitrag

In den FAQs rund um das Pfundstopf Original findest Du noch weitere Tipps und Antworten auf mögliche Fragen der Zubereitung und Aufbewahrung.

Fragen und Antworten rund um mein Pfundstopf Rezept

Wie lange kann man vom Pfundstopf essen?

Du kannst den Pfundstopf gut zwei Tage geschlossen im Kühlschrank aufbewahren. Besser Du füllst den Rest in kleinere Töpfe, so verhinderst Du ein Einbrennen „kahler“ Stellen im Bräter.

Kann man den Pfundstopf gut vorbereiten?

Das geht problemlos. Bis zu einen Tag vorher – der Pfundstopf gehört sogar zu den Gerichten, die einmal aufgewärmt fast noch besser schmecken.

Wie kann man den Pfundstopf wieder aufwärmen?

Fürs Aufwärmen empfehle ich ein Umfüllen in normale Töpfe und die Herdplatte. Langsames Erhitzen und regelmäßiges Umrühren sind allerdings notwendig.

Kann man den Pfundstopf einfrieren?

Er eignet sich sehr gut zum Einfrieren. Bis zu sechs Monate ist er tiefgefroren haltbar. Du kannst den Pfundstopf langsam im Kühlschrank auftauen, aber auch schnell auf dem Herd unter Rühren.

Pfundstopf Original Rezept

Party Pfundstopf Original Rezept

203 Bewertungen

Sterne anklicken zum Bewerten

Ein unkompliziertes Party Essen aus dem Backofen. Der Pfundtopf ist als Buffet-Bestandteil für 12 Gäste ausreichend. Als Hauptmahlzeit macht er 6 Personen satt!
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG30 Minuten
ZUBEREITUNG2 Stunden
ZEIT GESAMT2 Stunden 30 Minuten
PORTIONEN12 Personen

ZUTATEN

WICHTIG: ALS BUFFET-BESTANDTEIL FÜR 12 PERSONEN AUSREICHEND, ALS HAUPTMAHLZEIT FÜR 6!

    DU BRAUCHST EINEN BRÄTER ODER SCHMORTOPF MIT MINDESTENS 9-LITER FASSUNGSVERMÖGEN.

    • 500 g Rindergulasch
    • 500 g Schweinegulasch
    • 500 g Hackfleisch, gemischt
    • 500 g Räucherspeck, durchwachsen - gewürfelt
    • 500 g Zwiebeln - in halbe Ringe geschnitten
    • 500 g Paprika, rot - in Würfel geschnitten
    • 500 g Paprika, gelb - in Würfel geschnitten
    • 250 g Sahne
    • 250 ml Chilisoße - z.B. von Knorr, Kühne, etc.
    • 250 ml Schaschliksoße - z.B. von Knorr, Kühne, etc.
    • 800 g ganze Tomaten, geschält - aus der Dose
    • 2 EL Pflanzenöl, neutral - z.B. Rapsöl oder Sonnenblumenöl
    • Petersilie, frisch - zum Garnieren
    • Salz, Pfeffer, Chilipulver oder Cayennepfeffer - zum Abschmecken

    ANLEITUNG

    • Als erstes heizt Du Deinen Backofen für den Pfundstopf auf 180 Grad Umluft auf.
    • Im Anschluss schneidest Du den Speck in kleine Würfel.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Danach würfelst Du die Paprika und schneidest die Zwiebeln in feine Halb-Ringe.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Jetzt lässt Du in Deinem Bräter / Schmortopf die 2 EL Pflanzenöl heiß werden und lässt darin den Räucherspeck, die Zwiebeln und das Hackfleisch 2-3 Minuten auf hoher Stufe anbraten.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Während dessen verrührst Du in einer großen Schüssel die geschälten ganzen Tomaten (diese etwas klein machen), die Chilisoße, die Schaschliksoße und die Sahne miteinander und schmeckst alles mit Salz, Pfeffer und Chilipulver (oder Cayennepfeffer) ab.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Jetzt die Herdplatte ausstellen und das Rindergulasch, Schweinegulasch, Paprika und die Soße in den Bräter / Schmortopf zur Hack-Speck-Zwiebel-Masse geben und alles miteinander verrühren.
      Pfundstopf Original Rezept
    • Dann noch den Deckel oben drauf und für 2 Stunden auf der zweiten Schiene von unten in den vorgeheizten Ofen.
      TIPP: Ungefähr die letzte halbe Stunde alles einmal umrühren und ohne Deckel weiter schmoren.
    • Den Pfundstopf kannst Du prima am Vortag kochen und bevor Deine Gäste kommen langsam aufwärmen. Dazu passen Reis, NudelnBaguette und Brote aller Art.
    • Ich wünsche Dir mit meinem Party Pfundstopf Rezept viel Freude und einen guten Appetit.

    WAS MEINST DU?

    Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
    Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest

    Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

    Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

    ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

    Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

    REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




    502 Kommentare
    1. Elli 4. Januar 2024 - 8:46

      Hallo, eine Frage. Kann ich das Rezept auch im SlowCooker zubereiten und wenn ja, wie lange? Es reizt mich sehr. Danke und lieben Gruß, Elli

      Antworten >>
      1. Emmi 4. Januar 2024 - 9:00

        Liebe Elli, ich habe keinen Slowcooker aber wenn dieser die selben Temperaturen wie ein Bräter entwickelt spricht nichts dagegen. Viele liebe Grüße, Emmi

        Antworten >>
    2. Sandra K. 4. Januar 2024 - 6:50

      Hallo Emmy, könnte man den Pfundstopf auch mit Ingwer und Curry machen? Ich werde es ausprobieren, liebe den asiatischen Tutch! ; ) Liebe Grüße Sandra

      Antworten >>
      1. Emmi 4. Januar 2024 - 9:01

        LIebe Sandra, ich mache ihn nur im Original. Aber da kann man bestimmt experimentieren. Gib mir gerne Rückmeldung falls Du es ausprobierst. LG Emmi

        Antworten >>
    3. Eva 28. Dezember 2023 - 9:30

      Gab es dieses Jahr bei uns zu Weihnachten. Auper easy und sehr lecker. Danke!

      Antworten >>
      1. Emmi 28. Dezember 2023 - 15:53

        Ja prima Eva! Lasst es Euch weiterhin gut schmecken! LG Emmi

        Antworten >>
    4. Esther 8. Dezember 2023 - 15:45

      Hallo Emmi Das ist ein tolles Rezept. Ich hatte vor 1 Woche Gäste und das Rezept zum ersten mal gemacht. Ich dachte bei den guten Zutaten schmeckt es bestimmt, und so war es. Sie waren alle begeistert. Es gab Reis dazu und frisches Brot und Fladenbrot. Karotten gab ich auch noch rein und Lauch. Da ich keine Schaschliksoße bekam nahm ich Paprikasauce. Den Rest habe ich eingefroren und freue mich es bald wieder zu essen. Liebe Grüße

      Antworten >>
      1. Emmi 9. Dezember 2023 - 13:10

        💜- lichen Dank Esther. Hab noch viel Freude mit dem Pfundstopf Rezept und viele LG, Emmi💕💚

        Antworten >>
    5. Karin 3. Dezember 2023 - 19:43

      Hallo Emmi, ich habe am Wochenende dieses tolle Rezept ausprobiert und alle waren begeistert . Auf jeden Fall haben wir den Pfundstopf nicht zum letzten Mal gegessen!! Liebe Grüße, Karin

      Antworten >>
      1. Emmi 4. Dezember 2023 - 14:17

        Freut mich wenn der Pfundstopf Deinen Geschmack getroffen hat Karin 🙂 Lieben Dank und LG Emmi

        Antworten >>
    6. Kirsten 20. November 2023 - 20:19

      Liebe Emmi, ich habe den Pfundstopf gestern zum ersten Mal gemacht – und er ist bei meinen Männern super angekommen! Und dabei so einfach zu machen! Das gibt es bei uns ab jetzt öfter! Vielen Dank!

      Antworten >>
      1. Emmi 21. November 2023 - 11:03

        Freut mich Kirsten wenn das Rezept gut angekommen ist💚. Merci & VLG Emmi

        Antworten >>
    7. Elsa 15. November 2023 - 20:53

      Hallo Emmi, zu Gartenpartys und anderen Festen habe ich schon sehr oft den beliebten Pfundstopf angeboten. Ich lasse allerdings den Deckel des Bräters im Backofen weg. Da sich doch viel Flüssigkeit bildet besteht die Gefahr des Überkochens bei geschlossenem Deckel, da auch ein großer Bräter sehr voll wird. Bei offenem Deckel wird das verhindert. Man sollte dann allerdings mehrmals umrühren während des Schmorens. Eine schöne Weihnachtszeit wünsche ich Ihnen und allen Ihren Leserinnen und Lesern.

      Antworten >>
      1. Emmi 16. November 2023 - 9:48

        Vielen Dank für Deinen Anregungen Elsa 🙂 Alles Liebe, Emmi

        Antworten >>
    8. Ille 11. November 2023 - 13:50

      Nach 2,5 h ist mein Pfundtopf auf Probe fertig. Ich hatte nur Schweinefleisch 950 g, kein Rind, gemischtes Hack 300g. Die Soßenmenge habe ich nicht verringert. Ich bin fast sprachlos, wie lecker das schmeckt. Ich könnte mir gut vorstellen, dass man den beliebig noch abändern kann, wenn jemand nicht soviel Fleisch mag und somit Kleinigkeiten an Gemüse zufügt, also je nach Gästewahl. Oder einfach Gemüse aus dem Wok dazu reichet. Das nächste Mal werde ich wie angegeben die Hälfte Rind verwenden, damit es geschacklich kräftiger wird und eine besondere Note bekommt. Aber auch so ist der Topf Hammer lecker und wirklich einfach zuzubereiten. Vielen Dank. Ich bin jetzt Fan ❤️.

      Antworten >>
      1. Emmi 12. November 2023 - 19:15

        Liebe Ille, toll, dass das Rezept Dich schlussendlich so überzeugt und nicht enttäuscht hat. Ich freue mich wirklich sehr und vielen Dank, dass Du Dich nochmal gemeldet hast. LG, Emmi

        Antworten >>
    9. Mareen 10. November 2023 - 17:23

      Hallo Emmi, Ich bin durch Insta gerade auf dieses Rezept aufmerksam geworden. Leider besitze ich keinen Bräter, auf dem Herd zubereitet sollte das doch auch sicher auch klappen?

      Antworten >>
      1. Emmi 12. November 2023 - 19:01

        Liebe Mareen, klar auf der Herdplatte kannst Du ihn auch zubereiten, jedoch wird es wahrscheinlich etwas länger dauern. Ich hoffe, es wird allen schmecken. LG, Emmi

        Antworten >>
    10. Gina 6. November 2023 - 16:02

      Liebe Emmi, Ich verwende nicht so gerne Fertigsaucen bzw generell Fertigprodukte. Hast du eine Idee, was ich an stelle der Saucen nehmen könnte. Mehr Tomaten und Gewürze? LG Gina

      Antworten >>
      1. Emmi 7. November 2023 - 17:55

        Liebe Gina, geschmacklich würdest Du aber was verpassen 😉 . Du könntest statt der Soßen passierte Tomaten in der selben Menge verwenden und natürlich sehr kräftig abschmecken, als Anregung würde mir da einfallen rosenscharfes Paprikapulver, Chiliflocken oder Pulver, gekörnter Brühe, Salz, Pfeffer, Zucker. Somit müsstest Du Dir geschmacklich und von der Konsistenz die Soße selbst austüfteln. Ich hoffe ich konnte Dir helfen. LG, Emmi

        Antworten >>
      2. Birgit 12. November 2023 - 10:19

        Liebe Emmi, beim Kochen deines Rezepts war die Soße zu dünnflüssig. Hab ich was falsch gemacht oder hast du eine Idee?

        Antworten >>
        1. Emmi 13. November 2023 - 13:55

          Liebe Birgit, meine Vermutung ist das Fleisch oder das Gemüse hat zu viel Wasser abgegeben. Das ist meist auf die Qualität zurückzuführen. Vielleicht wählst Du das nächste Mal einen anderen Metzger oder meldest ihm das zurück. LG Emmi

          Antworten >>
    11. Ute G. 5. November 2023 - 23:00

      Das sieht und hört sich so lecker an, dass werde ich zum Geburtstag für meine Gäste kochen… 👍🏼 Ist mal etwas anderes. 👍🏼👍🏼😘

      Antworten >>
      1. Emmi 6. November 2023 - 11:04

        Ein bewährtes Rezept Ute. Lasst es Euch schmecken💜. Viele LG

        Antworten >>
    12. Gabriele 5. November 2023 - 19:14

      Leider kann ich keine Paprika essen. Welches Gemüse kann man als Ersatz dafür nehmen? Der Topf klingt einfach zu gut. Den möchte ich unbedingt machen.

      Antworten >>
      1. Emmi 6. November 2023 - 11:09

        Ich habe das Original Rezept noch nie abgewandelt. Du könntest vielleicht ein Wurzelgemüse verwenden. Viele LG

        Antworten >>
        1. Elsa 15. November 2023 - 21:03

          Statt Paprika eigenen sich Pilze, Rosenkohl, auch Möhren, Kohlrabi und Schoten passen in den Pfundstopf. Man muss nur entsprechend die Gewürze anpassen. Versucht’s mal. Statt Speck nehme ich auch meist Kassler. Mit ein wenig Phantasie kann man in diesem Topf so vieles kombinieren. Viel Spaß dabei 😉

          Antworten >>
          1. Emmi 16. November 2023 - 9:50

            Danke für Deine Erfahrungen und Ideen für Abwandlungen Elsa💜💕.

            Antworten >>
    13. Gudrun 5. November 2023 - 11:25

      Alles immer super lecker. Den Pfundstopf kenne ich noch, werde aber dein Rezept ausprobieren.

      Antworten >>
      1. Emmi 6. November 2023 - 11:18

        Immer gerne Gudrun 🙂 Das freut mich💜. Viele LG Emmi

        Antworten >>
    14. Susanne 3. November 2023 - 11:57

      Liebe Emmi Ich würde das Rezept gern ausprobieren, habe aber keinen so grossen Schmortopf. Wenn ich die Zutaten verringere, z.B. 300 g von allem, bleibt die Schmorzeit dann gleich? Vielen Dank und liebe Grüsse, Susanne

      Antworten >>
      1. Emmi 3. November 2023 - 19:31

        Liebe Susanne, das freut mich sehr. Die Schmorzeit würde nahezu gleich bleiben, vielleicht etwas kürzer wenn Du auf 300 g verringerst. Am besten einmal probieren so nach 1,5 Stunden. Ich wünsche Dir gutes Gelingen und dass es allen gut schmecken wird. LG, Emmi

        Antworten >>
    15. Jenny 15. September 2023 - 13:17

      Liebe Emmi, ich finde deine Rezepte toll und möchte den Pfundtopf für den Geburtstag meines Mannes machen. Jetzt ist es so ich würde das Fleisch und die Zutaten auf 750g erhöhen weil wir 7 Personen sind. Da ich es nicht mag wenn offene Soßen stehen würde ich einfach jeweils 2 Flaschen der Schaschlik und Chili soße machen. Denkst du das schmeckt genau so? Oder hast du eine andere Idee? Vermute bei mehr Zutaten ändert sich auch die Garzeit? Vielen lieben Dank für deine Hilfe und ein schönes Wochenende! Liebe Grüße Jenny

      Antworten >>
      1. Emmi 18. September 2023 - 15:21

        Liebe Jenny, vielen Dank für Deine liebe Nachricht. Mir geht es genauso, ich möchte Produkt“packungen“auch immer gerne komplett aufbrauchen 🙂 . Ich schlage vor Du entscheidest Dich für die eine oder andere, also 2 Flaschen Schachlik und 1 Flasche Chili oder umgekehrt. Damit kommst Du gut hin und gibst geschmacklich eine klein wenig andere Geschmacksrichtung. Die Garzeit dürfte sich nur unwesentlich verändern. Am besten Du machst den Geschmackstest und lässt es immer im Viertelstundentakt weitergaren. Ich hoffe ich konnte Dir helfen, melde Dich doch nochmal wie es Euch geschmeckt hat. Ich wünsche Deinem Mann einen tollen Geburtstag. LG, Emmi

        Antworten >>
    16. Jelica R. 28. August 2023 - 10:07

      Liebe Emmi, vielen Dank für deine Mühe und tolle Rezepte die ich sehr gerne nach koche. Es gelingt irgend wie alles und schmeckt fantastisch!!!! Weiter so!! Liebe Grüße

      Antworten >>
      1. Emmi 28. August 2023 - 14:58

        Oh das freut mich sehr Jelica💚. Ganz lieben Dank und viel Freude noch 🙂

        Antworten >>
    17. Elke O. 20. August 2023 - 17:04

      Hallo , habe das Rezept auf dem Geburtstag meines Mannes gekocht .Es war super lecker und alle waren begeistert. Ich persönlich hätte nicht gedacht ,dass es so gut und würzig schmeckt , da das Fleisch ja gar nicht gewürzt wurde.

      Antworten >>
      1. Emmi 20. August 2023 - 17:45

        Spitze Elke – lass Dir meinen Pfundstopf gerne weiterhin gut schmecken 🙂 Viele liebe Grüße!!

        Antworten >>
    18. Astrid 6. August 2023 - 23:23

      Hallo! Ich mag nicht so gerne fetten Speck. 🙄 Gäbe es eine Alternative, zwecks des Raucharomas? Barbecuesauce? Geräucherte Wurst zum Beispiel Wiener oder Bockwurst? Salami für die Würze? Bitte gerne eine Rückmeldung, Vorschläge, Ideen? Danke!

      Antworten >>
      1. Emmi 7. August 2023 - 12:17

        Liebe Astrid, am besten Du ersetzt den Speck anteilig durch die anderen Fleischzutaten. Er ist wirklich geschmacklich schwer zu ersetzen, denn er hat spezielle Aromen die er abgibt. Als Verfeinerung und zum Abschmecken des gesamten Gerichts könntest Du Dir als Ersatz für Speck auch Räuchersalz zulegen. Ich hoffe ich konnte Dir helfen. LG

        Antworten >>
    19. Marlene M. 22. Juli 2023 - 23:33

      Hallo Emmi, habe gestern deinen Partytopf, dein Ratatouille und das Beeren Schichtdessert für meine 20 Gäste nachgekocht, alle waren begeistert! Danke für die Rezepte!

      Antworten >>
      1. Emmi 23. Juli 2023 - 8:44

        Wie toll! Vielen Dank für Dein Lob Marlene😋💚

        Antworten >>
    20. Marianne 12. Juli 2023 - 16:15

      Ich habe diesen Topf schon oft gemacht und es gibt ihn bald auch wieder zum Geburtstag, schmeckt allen immer hervorragend.

      Antworten >>
      1. Emmi 12. Juli 2023 - 18:07

        ❤️-lichen Dank Marianne für Deine Rückmeldung zum Pfundstopf. Viele LG

        Antworten >>

    85 Rezepte für das ganze Jahr
    Mehr Infos zu meinem 2. Kochbuch
    Emmis 2. Kochbuch
    Anmelden und nichts verpassen!

    Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

    Anmelden