Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig

von Emmi
Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig - www.emmikochteinfach.de

In der Zwetschgenzeit sehe ich mich immer mit ihr am Küchentisch sitzen, einen Berg Zwetschgen vor uns und jede mit einem kleinen Gemüsemesser bewaffnet. Meine geliebte Oma, die nach dem frühen Tod meiner Mutter mit der wichtigste Mensch in meinem Leben war. Meine Großeltern hatten eine Bäckerei und in der Zwetschgenzeit gab es viele, gefühlt tausende, Zwetschgen die entsteint werden wollten. Für all die leckeren Zwetschgenkuchen die gebacken wurden.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Meine Großeltern backten ihre Zwetschgenkuchen traditionell für die Region mit Hefeteig. Es gab für den Verkauf eine Variante mit Streusel und eine ohne, für all die Zimtzucker darauf wollten. Obwohl ich nicht genug von Zwetschgenkuchen bekomme, ich habe mich nicht an diese Variante herangetastet. Denn die Sache mit dem Hefeteig war mir zu umständlich. Gehörte für mich persönlich nicht zur Kategorie Ruckzuck-Kuchen. Ergo, gab es bei mir keinen selbst gebackenen Zwetschgenkuchen auf der spätsommerlichen Kaffeetafel. Es gab den von meinen Großeltern, später dann den von Freundinnen und den von der Bäckerei nebenan.

Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig - www.emmikochteinfach.de

Bis eines Tages eine liebe Freundin mit ihrem Familien-Rezept um die Ecke kam. Sie backt den Zwetschgenkuchen nämlich traditionell mit Quark-Öl-Teig. Ich selbst wäre nie auf die Idee gekommen, mit einem anderen Teig als Hefeteig zu backen, alleine aus meiner Tradition heraus. Aber als ich ihn ausprobiert habe, war ich hin und weg. Auch meine Männer! Wir drei haben in zwei Tagen ein ganzes Blech verputzt. Das Rezept vom Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig  ist in meinem Rezepteordner verewigt. Der Kuchen wird von mir in der Zwetschgenzeit mehrmals gebacken.

Ein schneller herbstlicher Kuchen - www.emmikochteinfach.de

DER SCHNELLE ZWETSCHGENKUCHEN MIT QUARK-ÖL-TEIG IST MEIN FAVORIT

Denn er ist wirklich sehr einfach, schnell gemacht und für mich geschmacklich und vom Mundgefühl eine tolle Alternative zum traditionellen Hefeteig. Schon echt lustig, ich glaube kein anderer Kuchen hat so viele verschiedene Zubereitungstraditionen wie der Zwetschgenkuchen. Schon alleine die Glaubensfrage zum Teig! Hefeteig, Mürbeteig oder Quark-Öl-Teig. Mit Mandeln, mit Streusel oder ohne Streusel oder Zimtzucker. Mit Sahne oder ohne Sahne. Dazu kommt noch, dass er fast in jeder Region einen anderen Namen hat. Wirklich faszinierend.

Ein Schuss Sahne muss sein - www.emmikochteinfach.de

Was letzteres angeht gibt es für mich persönliche übrigens keine Glaubensfrage. Für mich gehört auf jeden Zwetschgenkuchen ganz viel Sahne, egal welches Topping sonst so drauf ist 😉 .

Eine schöne Alternative zum Zwetschgenkuchen, wenn es mal ganz schnell gehen soll, sind übrigens meine  Zwetschgen Clafoutis. Sie sind ein köstliches Kuchendessert und eignen sich für die Kaffeetafel genauso gut wie für den Abschluss eines tollen Essens.

 

Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig - www.emmikochteinfach.de

Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig

4.88 von 25 Bewertungen
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG15 Minuten
ZUBEREITUNG30 Minuten
ZEIT GESAMT45 Minuten

ZUTATEN

AM BESTEN VERWENDEST DU EIN TIEFES BACKBLECH MIT CA. 46,5 x 37,5 CM AUSSENMASS BZW. INNENMASS CA. 39 x 30 CM

  • 1,5-1,8 kg Zwetschgen
  • 150 g Magerquark
  • 70 ml Vollmilch
  • 70 ml Pflanzenöl - z.B. Sonnenblumenöl, Rapsöl
  • 20 g Zucker - für den Teig
  • 300 g Mehl - z.B. Type 405
  • 1 Päckchen Backpulver - (16 g)
  • 1 Prise Salz
  • gehackte Mandeln - nach Belieben für den Belag
  • Zimtzucker im gewünschten Verhältnis - zum Servieren

ANLEITUNG

  • Als erstes heizt Du den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze auf.
  • Dann den Magerquark mit 70 ml Vollmilch, 70 ml Pflanzenöl und 20g Zucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine verrühren. 
  • Das Mehl, die Prise Salz und das Backpulver vermengen und mit der Quarkmasse verrühren, bis ein homogener, glatter Teig entstanden ist (mindestens 2 Minuten kneten!). 
  • Den Teig auf z.B. einer Silikonunterlage in der Größe Deines Backblechs ausrollen, das Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf legen
  • Dann wäscht Du die Zwetschgen mit warmen Wasser ab, entsteinst sie und belegst damit dachziegelartig und dicht den Teig. 
  • Jetzt noch nach Belieben mit etwas Zucker oder gehackten Mandeln bestreuen und für ca. 30 Minuten auf der mittleren Schiene in den vorgeheizten Backofen geben. 
  • Nach Belieben kannst Du mit Zimtzucker und Sahne servieren. Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig - www.emmikochteinfach.de
Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig - www.emmikochteinfach.de
Schneller Zwetschgenkuchen mit Quark-Öl-Teig - www.emmikochteinfach.de

56 Kommentare
62

AUCH INTERESSANT FÜR DICH

56 Kommentare

Anja Neubüser 3. Oktober 2018 - 16:20

Liebe Emmi
Diesen Kuchen habe ich vor ein paar Wochen für meinen Mann und seinen Arbeitskollegen gebacken.
Habe aber auch noch Streusel auf die Pflaumen gegeben.
Laut meines Mannes, sind alle wie die Wölfe über den Kuchen hergefallen.
Und er hat mir ein leeres Backblech, aber vieeeeel Lob mit nach Hause gebracht.
Davon möchte ich jetzt was an Dir weiter reichen.
Bitte mach weiter so mit Deinen Rezepten!!!
Gglg Anja

Reply
Emmi
Emmi 3. Oktober 2018 - 16:27

Vielen Dank für dieses schöne Kompliment, liebe Anja😍. Es freut mich sehr, dass Dir meine Rezepte gefallen und ich hoffe sehr, Du wirst noch weiterhin fündig bei mir. LG

Reply
Selma 10. August 2019 - 13:04

Hi Emmi,
Vielen Dank für das leckere Rezept. Hab meinen Mann und die Kinder damit überrascht, da ich heute frische Zwetschgen gekauft habe. Der Kuchen ist schnell gemacht, ich kann das Rezept wärmstens empfehlen.
Liebe Grüße, Selma

Reply
Emmi
Emmi 10. August 2019 - 13:10

Das freut mich sehr, liebe Selma😍. Vielen Dank für Deine Rückmeldung! LG

Reply
Lisa 11. August 2019 - 10:47

Ich habe Dein Rezept im Internet gefunden. Vielen Dank für dieses Rezept, der Kuchen kommt gerade aus dem Backofen und es duftet schon so lecker und meine Familie freut sich jetzt auf den Sonntags-Kaffee ;). Liebe Grüße, Lisa

Reply
Emmi
Emmi 11. August 2019 - 10:55

Das freut mich sehr, liebe Lisa😍. Lasst es Euch schmecken & LG

Reply
Wilfried 12. August 2019 - 15:44

Hallo Emmi,
ich esse für mein Leben gerne Kuchen, bin aber – was das Backen angeht- mehr als sehr zurückhaltend. Habe mich nun gleichwohl durch dein Rezept und die super Illustration (zumindest aus Laiensicht) inspirieren lassen, nach langer Zeit mal wieder einen „Selbstversuch“ zu starten. Dein Rezept für den Teig habe ich um ein Ei und entsprechender Mehlzugabe ergänzt. Was soll ich sagen: einfach nur lecker und weitere Versuche wert. Eine Kombination mit Vanillepudding kann ich mir sehr gut vorstellen.
Herzlichen Dank und lieben Gruß
Wilfried

Reply
Emmi
Emmi 12. August 2019 - 19:04

Wie großartig, lieber Wilfried😍. Es freut mich sehr wenn ich Dich inspirieren kann! LG

Reply
Eva 16. August 2019 - 18:34

Genau so einen schnellen Kuchen ohne Schnick-Schnack habe ich gesucht und bei Dir gefunden. Den wird es ab jetzt öfter in der Zwetschgen Saison bei uns geben. Danke für dieses tolle Rezept liebe Emmi. Liebe Grüße, Eva

Reply
Emmi
Emmi 16. August 2019 - 19:44

Das freut mich sehr, liebe Eva😋💜💕. Dankeschön & LG

Reply
Kathi 16. August 2019 - 22:52

Liebe Emmi,
ich bin durch Zufall bei der Suche nach einem Rezept auf deine Seite gestoßen. Heute habe ich den Pflaumenkuchen ausprobiert und bin sehr begeistert, wie gut er gelungen ist dank deiner tollen und einfachen Anleitung. Vielen Dank dafür! Und er schmeckt einfach super, ich zitiere meinen Sohn: „Wie bei Oma!“ Und das ist ein riesiges Kompliment, denn Omas Pflaumenkuchen ist der Beste 😉 den Becherkuchen mit den Mandeln habe ich für ein Schulfest ausprobiert, kam ebenfalls sehr gut an und als nächstes sind die Zucchini-Möhren-Puffer dran. Vielen Dank für diese wunderbare Seite und die einfachen Rezepte. Liebe Grüße, Kathi

Reply
Emmi
Emmi 17. August 2019 - 0:22

Was für ein tolles Kompliment von Deinem Sohn, liebe Kathi😍. Dankeschön dafür! Ich hoffe Du wirst bei meinen einfachen Rezepten noch weiterhin fündig! LG

Reply
Iduna 17. August 2019 - 11:57

Den Pflaumenkuchen hat meine Mutter schon immer mit Quark-Ölteig gebacken. Er ist schnell gemacht und genau so schnell gegessen. Ich backe mehrere Bleche und friere ihn ein. So hat man immer ein leckeres Stück Kuchen. Dein Rezept ist super und fix umgesetzt.

Reply
Emmi
Emmi 17. August 2019 - 13:28

Herzlichen Dank für Deine Rückmeldung und Bewertung, liebe Iduna😍. Ich finde die schnelle Quark-Öl-Teig-Variante auch so lecker und praktisch. LG

Reply
Marion 24. August 2019 - 21:50

Superlecker, leicht und schnell. Und das Beste: Meine Tochter ist extrem laktoseintolerant und der Kuchen schmeckt auch mit laktosefreiem Quark und laktosefreier Milch super. Für die Veganer: Apfelmus statt Quark klappt auch- allerdings ist die Konsistenz ganz anders. Und Oma, die mit Hefeteig Probleme hat, verträgt ihn auch. Wird auch morgen beim Familientreffen aufgetischt! Danke fürs Rezept!

Reply
Emmi
Emmi 24. August 2019 - 21:52

Lieben Dank für Deine Rückmeldung und Anregung für Vegetarier, liebe Marion😍. Ich hoffe der Kuchen kommt bei Deine Familie auch gut an. LG

Reply
Annette 28. August 2019 - 16:00

Also wir haben heute von einer Kollegin mindestens 5 kg Zwetschgen bekommen. Da sie schnell verarbeitet werden mussten habe ich mich seit langem mal wieder an einen Kuchen gewagt. Super Rezept. Der Kuchen ist noch im Ofen ich hoffe er ist mir gelungen. Habe nämlich Dinkelmehl genomnen🙄

Reply
Emmi
Emmi 28. August 2019 - 17:26

Ich hoffe der Kuchen ist mit Dinkelmehl auch gelungen, liebe Annette😍. LG

Reply
Uschi 1. September 2019 - 9:05

Hallo Emmi, jetzt habe ich eine Frage, was kann ich machen bei diesem leckeren Kuchen, das die Streusel am nächsten und übernächsten Tag nicht so weich und matschig werden wenn ich den Kuchen mit einer Haube Tupper oder Tortenhaube abdecke der Teig ist super aber die Streusel?
Ganz liebe Grüße Uschi

Reply
Emmi
Emmi 1. September 2019 - 15:19

Liebe Uschi, erst einmal vielen lieben Dank für Deine tolle Bewertung! Das mit den Streuseln ist leider schwer für mich zu beantworten. Mit welchem Zutaten-Verhältnis hast Du denn Deine Streuselmasse gemacht? Wenn Streusel von Beginn eine eher weiche Konsistenz haben, dann weichen sie unter der Tortenhaube auch recht schnell durch. Wenn ich Streusel zubereite dann im Verhältnis 2:2:4. Schau doch einfach mal hier bei meinem Streuselbodenkuchen: https://emmikochteinfach.de/streuselboden-kuchen-mit-rhabarber/ Diese Masse ist vom Grund her etwas fester. Ich hoffe, ich konnte Dir damit helfen. LG

Reply
Christa Andorfer 1. September 2019 - 9:41

Ich habe erst seit kurzen deinen Blog entdeckt und liebe deine Rezepte 👍

Reply
Emmi
Emmi 1. September 2019 - 15:20

Wie schön, liebe Christa😍. Willkommen bei mir und ich hoffe Du wirst bei meine einfachen Rezepten fündig. LG

Reply
Edith 1. September 2019 - 10:23

Mein Rezept, ich mache den Teig recht ähnlich. Mit Mandeln wäre mal eine Alternative.

Reply
Emmi
Emmi 1. September 2019 - 15:20

Wie schön, liebe Edith😍. Das freut mich sehr. LG

Reply
vera weidenbach 1. September 2019 - 14:00

Hallo, Emmi, momentan ist deer Zwetschgenkuchen im Ofen. Das Rezept lässt sich leider nicht bis zum letzten Satz ausdrucken.
Frage: wie bekommt man am besten beim Ausrollen die Grösse des Blechs hin, bei mir wird es immer oval.

Reply
Emmi
Emmi 1. September 2019 - 15:24

Lieben Vera, Du druckst bestimmt mit dem Firefox Browser, der macht gerade etwas Probleme. Probiere es mal bitte mit Chrome, Explorer, etc. dann wird es wunderbar funktionieren. Bezüglich Deiner Frage zum Teig: Du musst immer von der Mitte nach Außen im Uhrzeigersinn rollen und schauen, dass Du die Ecken ausrollst. Auf YouTube gibt es da ganz tolle Tutorials dazu! LG

Reply
Monika 4. September 2019 - 9:43

Liebe Emmi,
Dein Kuchen ist ein Gedicht… so einfach und so extrem lecker. Für meinen klassischen Pflaumenkuchen mit Hefeteig habe ich nicht so viele Komplimente bekommen wie für diesen.
Eine Kollegin gab mir noch den Tipp, es mal mit Dinkelmehl zu versuchen, davon 1/3 Vollkorn. War erst skeptisch, aber dann begeistert. Der Kuchen wird dadurch noch etwas kräftiger im Geschmack.
Vielen Dank für das Rezept, die liebevolle Seite und für Deine persönlichen Wort zu Deiner Mama und Oma. Eine Bereicherung im Netz.
Liebe Grüße
Monika

Reply
Emmi
Emmi 4. September 2019 - 10:53

Oh wie schön, liebe Monika😍. Lieben Dank für Deine schöne Rückmeldung und Anregung mit dem Dinkelmehl! LG

Reply
Sascia 4. September 2019 - 13:30

Liebe Emmi,
Dein Rezept ist wirklich der Hammer!! Mein Sohn (12) isst nicht gerne Kuchen, aber diesen hat er sich richtig schmecken lassen. Er und die anderen 2 sind die strengsten Kritiker, was soll ich sagen?! Es gab von allen Seiten nur Lob, welches ich gerne an Dich weiterleiten.
Vielen Dank für das mega super leckere Rezept
LG Sascia

Reply
Emmi
Emmi 4. September 2019 - 20:12

Komplimente von Kinder sind für mich immer etwas besonderes liebe Sascia😍. Vielen lieben Dank dafür! LG

Reply
Luitgard 7. September 2019 - 19:38

Genialer Kuchen. Ich bin jetzt nicht der Backfreak. Ich machs halt, weil meine Lieben gerne Kuchen essen und ich wissen möchte, was drin ist. Bei mir kommt immer Dinkelmehl zum Einsatz. Die Backzeit musste ich etwas verlängern, sonst wäre der Kuchen matschig geworden. Das lag wohl an den Zwetschgen, die zum Teil noch sehr „grün“ waren und sich schlecht vom Stein lösen ließen. Mandelstifte hab ich großzügig über dem Blech verteilt. Kuchen ist schön knusprig geworden und ist geschmacklich sehr gut. Das Rezept kommt in meinen Ordner, wo ich alles horte, was ich immer wieder mal machen möchte.

Reply
Emmi
Emmi 8. September 2019 - 8:06

Herzlichen Dank für Deine Rückmeldung und Anregungen, lieber Luitgard. Ich hoffe Du wirst bei meinen Rezepten weiterhin fündig. LG

Reply
Daniela 8. September 2019 - 10:44

Vielen Dank für dieses tolle Rezept, habe ihn heute morgen gebacken, so schön einfach auch für mich Backmuffel 😄🙋‍♀️

Reply
Emmi
Emmi 8. September 2019 - 12:56

Wie klasse, liebe Daniela😍. Herzlichen Dank für Deine Rückmeldung auch hier und ich hoffe Du wirst noch weiterhin bei meinen Rezepten fündig! LG

Reply
Moni 8. September 2019 - 16:41

Hab den Kuchen gestern gebacken, er schmeckt heute noch genauso frisch. Ich hab Dinkelmehl verwendet und gehackte Walnüsse mit holländischem Basterdzucker drüber, lecker! Wird bestimmt noch öfter gebacken, auch mit Äpfeln oder Apfelmus. Lg Moni

Reply
Emmi
Emmi 8. September 2019 - 20:36

Oh, das freut mich riesig liebe Moni😍. Mit Dinkelmehl ist der Kuchen auch sehr lecker, das habe ich heute sogar probiert 😉 LG

Reply
Kathrin 22. September 2019 - 19:11

Hallo Emmi!
Es ist witzig, immer wieder stolpere ich über deine Seite, wenn ich Rezepte oder Anregungen suche. 🙂
Der Zwetschgenkuchen ist super geworden, auch wenn ich im ersten Moment auch das Ei vermisst habe. 😉 Ich habe das Rezept allerdings für mein Blech/ meine Fettpfanne direkt auf 500g Mehl ausgeweitet, das wäre sonst nichts geworden.
Ich bin Fan und bleibe dran! LG
PS: Nicht ohne meine Sahne! =D

Reply
Emmi
Emmi 22. September 2019 - 20:07

Es freut mich immer wieder Dich hier willkommen zu heißen, liebe Kathrin😍. Deine Rückmeldung freut mich sehr. LG

Reply
Ernst 15. September 2019 - 14:36

Hallo Emmi.
Ich habe letzte Woche Deinen Zwetschgenkuchen gebacken. ( Der Hefeteig ist mir zu umständlig) Er hat besonders bei meiner Enkeltochter mit Ehemann und Urenkel geschmacklich mit 1 hoch 10 bestanden. Besonders mit den gehackten Mandeln, kannten wir alle nicht. Jetzt kommt das Aber: Der Teig blieb so platt wie ich ihn ausgerollt habe. Wir haben den Kuchen mit Messer und Gabel essen müssen. Anders war dem Boden nicht bei zu kommen. Ich habe alles so gemacht wie Du beschrieben hast. Lag es vielleicht am Dinkelmehl? Ich hatte mich beim Einkauf vergriffen und daher das Mehl genommen.
Die Hähnschenschnitzel sind mir aber hervorragend gelungen. Das lag aber nicht an mir, sondern am Rezept und wie der Ablauf beschrieben wird. Besonders gut finde ich Deine Rezepte weil sie ohne „besondere Zutaten“ auskommen. Wie Z.B. nur Grönländisches Olivenöl. Danke Jetzt stelle ich mich an den Herd weil es mir Spass macht. Vorher war das eine Arbeit um satt zu werben.
Gruß Ernst

Reply
Emmi
Emmi 15. September 2019 - 21:31

Lieber Ernst, vielen Dank für Deine ausführliche Rückmeldung. Ehrlich gesagt, ich habe den Kuchen schon so oft gebacken, aber dass der Boden so fest wird, dass man ihn mit Messer und Gabel essen muss ist mir noch nicht untergekommen. Ab und zu nehme ich selbst Dinkelmehl für den Boden mit dem Type 630, da dieses bekanntermaßen Weizenmehl Type 405 oder 550 gut ersetzen kann. Hast Du eventuell ein Dinkelmehl mit einem höheren Typen genommen oder sehr lange geknetet? Ich freue mich jedenfalls sehr, dass das Hähnchenschnitzel so gut geschmeckt hat und Du weiterhin Lust auf meine Rezepte hast. LG

Reply
Claudia 18. September 2019 - 19:20

Ich liiiieeebe diesen Zwetschgenkuchen. Habe mit dem Grundteig allerdings ein bissl rumprobiert, da mein Mann Neurodermitis hat und mit Zucker und Gluten aufpassen muss – also „normales“ Mehl durch halbe-halb Buchweizen und Hafer ersetzt. Funktioniert super, der Boden schmeckt dadurch wunderbar kräftig + nussig. Und ist noch genauso einfach und schnell gemacht, das ist das Allergenialste! Vielen lieben Dank… LG Claudia

Reply
Emmi
Emmi 18. September 2019 - 21:41

Wie großartig, liebe Claudia😍. Vielen Dank für Deine Info zur Abwandlung. Bestimmt sehr interessant für einige LeserInnen hier. LG

Reply
Ute 20. September 2019 - 15:33

Hi Emmi,
da ich grad von der Zwetschgenernte übermannt werde, backe ich wie wild… und probiere ständig neue Rezepte. Besonders gut finde ich die Kuchen, die man einfrieren kann. Geschmacklich kann ich mich noch gar nicht zu diesem hier äußern, habe ihn grad erst in den Ofen geschoben. Aber so einfach die Zubereitung des Teiges war, so dermaßen kompliziert war das in die Fettpfanne Verfrachten. Erst habe ich versucht, auszuwellen – keine Chance, alles hat am Wellholz gepappt. Ich bin eigentlich eine erfahrene Bäckerin, aber mit QÖT habe ich noch nie gearbeitet. Letztendlich habe ich mit ständiger Neu-Bemehlung der Hände den Teig in Form gedrückt. Puh. Habe ich was falsch gemacht? Duften tut er schon gut und ich glaub der wird auch… Gruß Ute

Reply
Emmi
Emmi 22. September 2019 - 11:09

Liebe Ute, grundsätzlich wenn Teige mal etwas zu klebrig geraten sind (warum auch immer) kann man das mit etwas Mehl wunderbar ausgleichen, aber bevor der Teig ausgerollt wird. Sprich so lange esslöffelweise Mehl mit den Händen einarbeiten, bis der Teig geschmeidig ist, dann pappt er auch nirgends. Das wäre mein Tipp. So mache ich es jedenfalls. Ich hoffe, er hat Dir schlussendlich auch geschmeckt. Schreib doch mal. LG

Reply
Simon Bofferding 22. September 2019 - 9:11

Hallo Emma. Ich habe deinen Kuchen probiert und finde ihn sehr gut .Nun habe ich ihn ein zweites Mal gebacken , aber etwas anders , keine Mandeln kein Zimt sondern : nach 15 Minuten ein Guss aus 1 Ei und 1 Paket Vanillezucker sowie Rahm dazu gegeben.
Probieren mal.danke und ciao.Simone

Reply
Emmi
Emmi 22. September 2019 - 13:51

Vielen Dank liebe Simone für Deine schöne Anregung😍. Das hört sich auch sehr lecker an und wird bei Gelegenheit mal ausprobiert. LG

Reply
Ute 24. September 2019 - 23:45

Hallo Emmi,
danke für Deine Rückmeldung. Also geschmeckt hat der Kuchen echt klasse. Vor allem bin ich begeistert, daß sooo wenig Zucker tatsächlich ausreichend sein kann für ein ganzes Blech. Da kann man glatt großzügiger sein mit der Sahne .-) Ich werde dieses Rezept auf jeden Fall aufheben und mit der Handhabung von QÖT einfach üben. Zwetschgen habe ich noch genug und dann lohnt sich das auf jeden Fall. Gruß Ute

Reply
Emmi
Emmi 25. September 2019 - 20:50

Es freut mich immer sehr, wenn ich Dich in Deinem Koch/Backalltag inspirieren kann, liebe Ute😍. LG

Reply
Christine 28. September 2019 - 16:11

Hallo Emmi,
kann mich kaum zurückhalten, so lecker ist der Kuchen geworden. Mein Traummann mag keine Zwetschgen, deshalb hab ich den Belag geteilt:halb Zwetschgen, halb Äpfel. Very delicious. Dankeschön dafür😊😊😊😋😋

Reply
Emmi
Emmi 28. September 2019 - 16:32

Vielen Dank für Deine Rückmeldung und schöne Anregung mit Äpfel😍. Das freut mich sehr! LG

Reply
Annie Schnall 30. September 2019 - 13:15

Liebe Emmi, zunächst wollt ich dir mailen, dass ich mich wohl mit deinem Zwtschgenkuchenrezept maßlos blamiere. Ich hab den Kuchen dann am Samstagnacht gebacken, genau nach deinen Anweisungen. Am Sonntag dann die Freunde in Belgien besucht mit dem Zwetschgenkuchen. Was soll ich sagen? Das war DER Zwetschgekuchen, nur 20 Gramm Zucker (Diabetiker lassen grüssen!). Vielen herzlichen Dank für das Rezept.

Reply
Emmi
Emmi 30. September 2019 - 16:15

Wie großartig, liebe Annie😍. Lieben Dank für Dein schönes Feedback! LG

Reply
Viktoria 1. Oktober 2019 - 13:16

Liebe Emmi, ich habe deinen Kuchen schon zweimal nachgebacken, er schmeckt soooo lecker!! Vielen Dank fürs Rezept!

Reply
Emmi
Emmi 1. Oktober 2019 - 21:29

1000 Dank liebe Viktoria😍. Es freut sehr, dass Dir mein schnelles Zwetschgenkuchen-Rezept gefällt. LG

Reply
Grit 15. Oktober 2019 - 19:49

Das Rezept ist einfach klasse.
So viel Pflaumenkuchen wie dieses Jahr hab ich noch nie gebacken.
Ich werde den Teig diese Woche mal mit Pudding und Streusseln probieren.

Reply
Emmi
Emmi 15. Oktober 2019 - 21:16

Herzlichen Dank für Deine schöne Rückmeldung, liebe Grit😍. Den Kuchen habe ich auch nicht nur 1x in dieser Saison gebacken 😉 . LG

Reply

Ich freue mich über Deine Rückmeldung