Klassische Rinderroulade – mein Familienrezept

Die klassische Rinderroulade gehört sicher zu den beliebtesten Sonntags- und Festessen in unserem Lande. In gut bürgerlichen Restaurants ist sie der Renner auf der Speisekarte. Mein Familienrezept, ganz klassisch ohne Schnickschnack zubereitet, geht einfacher als man denkt und hat schon viele Leser*Innen begeistert.

Das perfekte Sonntagsessen - www.emmikochteinfach.de

Die klassische Rinderroulade gehört sicher zu den beliebtesten Sonntagsessen in unserem Lande. In gut bürgerlichen Restaurants ist sie der Renner auf der Speisekarte. Es gibt UNZÄHLIGE Variationen in der Zubereitung und jede Familie hat so ihre ganz eigene.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Als meine Oma noch fit war, hat sie uns das oft beim sonntäglichen Besuch gekocht. Meine Mama allerdings hat sie nur zu wirklich besonderen Anlässen zubereitet. Die Roulade war für mich somit sehr lange ein traditionelles, klassisches Gericht für ganz besondere Tage.

 

„Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten.“ – Französisches Sprichwort

Vor ein, zwei Jahren habe ich unser Familienrezept, inspiriert durch eine Kochzeitschrift, wieder ausgegraben und die klassische Rinderroulade meinen Männern serviert. In einer ganz klassischen Variante. Einfach mal so, an einem unspektakulären Sonntag. Mein Mann bekam ganz glänzende Augen und freute sich wie ein Schneekönig. Für ihn war die klassische Rinderroulade ebenfalls ein reines Feiertagsessen. Wenn ich DAS gewusst hätte, wäre sie schon viel früher in meiner Küche auferstanden.

Klassische Rinderroulade mein Familienrezept - www.emmikochteinfach.de

Die klassische Rinderroulade geht einfacher als viele denken

Die Zubereitung der Rinderroulade ist wirklich kinderleicht. Glaube mir. Sie braucht nur einfach ihre Zeit. Die ganze Schnibbelei und so, die Vorbereitung und dann natürlich noch die Schmorzeit im Ofen. Außerdem die anschließende Zubereitung der Soße und Beilagen.

Aber es lohnt sich! Wenn Du mal so RICHTIG Lust hast und die Zeit für die Zubereitung da ist, probiere es mal aus. Ich finde auch für Gäste ist sie ein schmackhaftes, klassisches und besonderes Essen, an dem sich jeder erfreut. Wenn Kinder dabei sind und sie keine klassische Rinderrouladen mögen, dann immerhin die Soße dazu. Ich nutze übrigens die Schmorzeit der Rouladen immer, um die Küche schon mal klar Schiff zu machen.

Eine wunderbare Beilage sind meine klassischen Semmelknödel oder Spätzle, auch gerne gerne meine selbstgemachte Spätzle nach der Art meiner Oma.

Der beliebte Festtags-Klassiker - www.emmikkochteinfach.de

Wissenswertes über meine klassische Rinderroulade

In den Kochbüchern steht übrigens meistens immer die Gramm-Angabe pro klassische Rinderroulade. Leider noch nicht einmal „ca.“. Mich regt das immer auf. Meine Erfahrungen sind, dass die Metzger ihre Rouladen oft schon zugeschnitten haben und nicht frisch pro Kunde schneiden. Die Körperregion des Rindes ist somit vorgegeben, somit auch die Größe der Roulade und damit auch das ca. Gewicht pro Stück. Es spielt aus meiner Sicht für die Zubereitung auch nicht wirklich eine Rolle, ob Du jetzt ein paar Schalotten mehr oder weniger brauchst. Das Glas Gewürzgurken ist auch gefüllt. Es hat lediglich etwas Einfluss auf die Garzeit. Du kannst bei der klassischen Rinderroulade immer variieren. Statt einer Scheibe Speck, zwei Scheiben Speck pro Roulade nehmen, mehr Gurken usw. Wenn Du die Roulade vor lauter Füllung nicht mehr gerollt bekommst, wirst Du das schon merken, dann nimmst Du einfach wieder etwas runter.

Als Beilage empfehle ich Dir meinen klassischen Rotkohl, meine selbst gemachten Spätzle, meine selbst gemachten Kartoffelknödel oder meine Semmelknödel.

Ein tolles, weiteres Gericht mit Rouladen ist mein einfacher Rouladen Partytopf. Wenn Du einen anderen tollen Klassiker mit Rindfleisch suchst, dann kann ich Dir sehr meinen klassischen Rindergulasch empfehlen oder wenn es flott gehen soll mein Rinderfilet Rahmgulasch à la Française.

Das perfekte Sonntagsessen - www.emmikochteinfach.de

Klassische Rinderroulade - mein Familienrezept

5 von 414 Bewertungen
Sie gehört sicher zu den beliebtesten Sonntags- und Festessen in unserem Lande. In gut bürgerlichen Restaurants ist sie der Renner auf der Speisekarte. Mein Familienrezept ist so einfach und ganz klassisch mit Speck, Gewürzgurken und Dijon Senf. 
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG50 Minuten
ZUBEREITUNG1 Stunde 30 Minuten
ZEIT GESAMT2 Stunden 20 Minuten
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

FÜR DIE ROULADEN

  • 6 Scheiben Rinderrouladen - 1 vorgeschnittene Roulade wiegt ca. 160-200g
  • 6 Scheiben Speck - durchwachsen
  • 6 Gewürzgurken - dicke, längs geteilt
  • 2 TL Dijon Senf - pro Roulade
  • 2 Schalotten; groß - klein geschnitten
  • 1 EL Butterschmalz - zum scharf anbraten
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Küchengarn

FÜR DIE SOSSE - WER GERNE VIEL SAUCE MAG, SOLLTE DIE DOPPELTE MENGE VERARBEITEN.

  • 1 Bund Suppengrün - je 1 Lauch, Möhre, Sellerie, klein geschnitten
  • 2 Schalotten, groß - grob geschnitten
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 EL Zucker
  • 400 ml Rotwein (trocken) einen, den Du auch zum trinken servieren würdest - alternativ roter Traubensaft (bitte nur 100% Direktsaft verwenden)
  • 400 ml Rinderbrühe oder Fond - selbstgemacht oder gekauft (gerne aus dem Glas)
  • 60 g Butter - eiskalt, in Würfel
  • 1 Bund Schnittlauch - zum Garnieren
  • Salz
  • Pfeffer - aus der Mühle

ANLEITUNG

  • Am besten schnibbelst Du erst einmal alles bzw. stellst Dir alle Zutaten bereit, so wie es die Profiköche machen. Manchmal gebe ich sogar die Gewürze für die Soße sowie das Tomatenmark in kleine Schüsselchen. 
  • Jetzt nimmst Du einen Fleischklopfer, eine kleine Pfanne oder einen Fleischplattierer und klopfst jede Roulade schön dünn und gleichmäßig. Ich lege dafür etwas Frischhaltefolie auf das Fleisch.
    HINWEIS: Eine Dicke von 0,5 bis 1 cm ist ideal. Durch das Plätten vergrößerst Du die Fleischfläche für die Füllung. Das Fleisch lässt sich so leichter aufrollen. Außerdem gart die Roulade schön gleichmäßig durch.
  • Dann die Rouladen auf der Küchenarbeitsplatte zurecht legen. Da hast Du am meisten Platz. Je nachdem aus welchem Material Deine Arbeitsplatte ist, kannst Du sie darauf auch klopfen. Ich habe eine aus Stein, ich glaube das wäre nicht so gut. 
  • Jede Roulade bearbeitest Du nun wie folgt: Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen. 2 TL Dijonsenf auf jeder Roulade verstreichen, eine Speckscheibe darauflegen. Eine Gewürzgurke längs geschnitten darauf verteilen sowie einen Teil der klein geschnittenen Schalotten.
  • Jetzt schlägst Du die Seiten ein, damit nichts raus läuft. Klappst ein erstes Stück etwas großzügiger zu und fängst an zu rollen
  • Das offene Ende nach unten klappen und mit Küchengarn ein Päckchen schnüren
  • Auch hier gibt es unzählige Schnür-Variationen, so viele wie es wahrscheinlich Rezepte gibt. Manche nehmen auch Zahnstocher. Aber für mich ist das zu viel Fummelei und ich pikse mich immer. 
  • Am besten heizt Du jetzt schon mal Deinen Ofen auf 160 Grad Umluft auf.
  • Nun nimmst Du Dir einen Bräter oder eine Schmorpfanne zur Hand und lässt Butterschmalz darin heiß werden. Die Rouladen bei hoher Temperatur rund um kross anbraten und wieder herausnehmen.
  • Jetzt kommt für die Soßen-Basis das Gemüse, die Schalotten sowie das Tomatenmark und der Zucker in die Pfanne. Alles ungefähr 5 Minuten andünsten. Im Anschluss folgt eine kleine Geduldsaufgabe. Du gießt den Rotwein in drei Teilen hinzu und wartest pro zugefügter Menge bis sie eingekocht ist.
  • Jetzt kommt die Rinderbrühe/Rinderfond hinein.
    TIPP: Dies ist übrigens aus meiner Erfahrung ein geschmackliches Schlüsselelement. Nehme deshalb am besten eine qualitativ hochwertige Brühe bzw. Fond. Wenn Du etwas kaufst würde ich Dir Rinderfond aus dem Glas empfehlen.
  • Im Anschluss gibst Du die Rouladen wieder in die Pfanne und danach auf der mittlere Schiene für 90 Minuten in den vorgeheizten Ofen.
    HINWEIS: Die meisten Köche garen die Rouladen zugedeckt im Ofen. Meine Mama hat das nie gemacht, denn sie wollte, dass die Rouladen richtig schön dunkel werden. So mache ich es auch und nur gegen Ende setze ich noch einmal kurz der Deckel drauf. Aber entscheide selbst. Mit oder ohne Deckel.
  • Am Ende der Garzeit solltest Du das Fleisch probieren, ob die Garzeit ausreichend war! Wenn das Fleisch noch zäh ist, gibst Du es für weitere 15-30 Minuten erst einmal zurück in den Ofen, gegebenenfalls mit Deckel (je nach dem wie dunkel sie sind). Wenn die Rouladen nach Deinem Geschmack sind, nimmst Du sie jetzt aus der Pfanne und hältst sie warm
  • Im Anschluss machst Du eine feine Soße. Heißt, Du passierst das Gemüse und die Soße durch ein Sieb in einen Topf. Nicht vergessen, das passierte Gemüse auch vom unteren Rand des Siebes abkratzen. Die Soße 3-5 Minuten einkochen lassen. Den Topf vom Herd nehmen. Dann die eiskalten Butterwürfel (am besten kurz ins Tiefkühlfach) unter Rühren in der Sauce schmelzen lassen. "Montieren" nennen das die Profiköche. Die kalte Butter bindet die Soße und macht sie cremig. Außerdem verleiht sie ihr einen buttrigen, feinen Geschmack und lässt sie schön seidig glänzen. 
  • Als Beilage passt meines Erachtens sehr viel. Wir haben bei meiner Oma oft Kartoffeln dazu gegessen. Es passen aber auch Hochzeitsnudeln oder selbstgemachte Spätzle. Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die unten stehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




1.064 Kommentare
  1. Christel 27. März 2022 - 22:16

    Liebe Emmi, Dein Rezept & Deine Tipps – einfach super! Und die Rouladen & Sauce – unglaublich & einmalig gut! Es haben alle total begeistert geschlemmt. Das wird auf jeden Fall einer meiner Rezept-Favouriten! Lieben Dank auch für Deine weiteren Erzählungen dazu. Es hat mich sehr an die Rinderrouladen-Essen bei meiner Oma erinnert. Herzliche Grüße, Christel

    Antworten >>
    1. Emmi 28. März 2022 - 8:20

      Merci Christel, es freut mich wenn mein Rouladenrezept gut angekommen ist und jetzt zu Deinen Favoriten gehört 🙂 Alles Liebe!

      Antworten >>
  2. Lena 21. März 2022 - 19:23

    Liebe Emmi, einfach unglaublich!!!! Ich HASSE mit Fleisch kochen und meistens schmeckt man das dann auch. Aber letzends bin ich über diese Rezept von dir gestolpert und dachte, ich versuche es ein Mal. Und was soll ich sagen, die Rouladen waren unglaublich, einfach sensationell! Meine Familie baff und happy (wobei mein Mann meinen Metzger im Verdacht hatte😂). 1000 Dank, Emmi, durch deine Rezepte – inzwischen habe ich mehr ausprobiert – habe ich wieder Freude in der Küche (und glückliche Gesichter am Tisch) 🥰 Ganz liebe Grüße, Lena mit Horde

    Antworten >>
    1. Emmi 22. März 2022 - 17:34

      Merci liebe Lena, es freut mich wenn mein Rinderrouladen Rezept Freude bereitet hat😊👍. Viele LG auch an die Horde 😉

      Antworten >>
  3. Götz 20. März 2022 - 17:36

    Hallo Emmi, zunächst einmal möchte ich Dir 6 von 5 Sternen für Deinen informativen und unterhaltsamen Blog geben. Habe heute das Rouladenrezept nachgekocht. Die Rouladen waren zum Niederknien und meine Göttergattin war voll des Lobes. Die Sauce war ebenso köstlich. Seidig glänzend mit einem wunderbaren Buttergeschmack, genau wie Du es im Rezept beschrieben hast. Leider war sie von der Konsistenz sehr dünn, fasst wie Wasser. Ich habe noch nie „montiert“, womit der Fehler wohl bei mir zu suchen ist. Alle Mengenangaben wurden peinlich genau eingehalten und die Butterstücke wurden in den Gefrierschrank gelegt. Bei Wikipedie steht zum Montieren u.a.: „Auch darf eine derart gebundene Soße nicht wieder erhitzt werden, da sonst die Emulsion „bricht“ und sich wieder entmischt.“ Wie hätte ich die Sauce „retten“, d.h. dickflüssiger machen können? Viele Grüße Götz

    Antworten >>
    1. Emmi 23. März 2022 - 15:31

      Lieber Götz, vielen Dank für Deine lieben Zeilen und Dein schöne Lob 🙂 . Meine non plus ultra Variante um Soßen einzudicken ist folgende: Im 1:1 Verhältnis Speisestärke (z.B. Maisstärke) und Wasser glatt rühren und tröpfchenweise in die Soße einkochen. Tröpfchenweise, weil es ruckzuck geht dass sie dick wird, wirst Du sehen 😉 . Bei Mengen um die 300 ml verwende ich 1 Teelöffel Stärke/ 1 Teelöffel Wasser. Ab 500 ml auf jeden Fall 1 EL. Das kannst Du übrigens mit allen Soßen so machen. Ich hoffe ich konnte Dir helfen 🙂 . LG

      Antworten >>
  4. Sylvia 20. März 2022 - 9:27

    Die Rouladen waren sensationell!

    Antworten >>
    1. Emmi 20. März 2022 - 12:52

      Klasse liebe Sylvia💜. Es freut mich wenn meine klassischen Rinderrouladen gut angekommen sind. Alles Liebe!

      Antworten >>
  5. John091040 18. März 2022 - 15:45

    Hi Emmi, ich habe das Kochen für mich als Mann erst vor ca. 3 Jahren entdeckt mit 53 aber mit wachsender Begeisterung. Heute habe ich die Rinderrouladen gemacht nach Deinem Rezept…selbst meine Mutter konnte das nicht besser. Einfach nur Super Klasse. Wenn Du magst mach doch mal einen Bayrischen Krustenbraten in Biersoße, Schwiegervater hatte mal so einen im Restaurant in Tutzing gegessen und hat nie mehr so einen gefunden. Ich habe es bisher 5 x ausprobiert, Braten gut, Soße naja. Liebe Grüße John091040

    Antworten >>
    1. Emmi 18. März 2022 - 17:02

      Herzlichen Dank für Dein Lob lieber John. Einen Krustenbraten nehme ich als Anregung gerne mal auf 🙂 Viele LG

      Antworten >>
  6. Andreas 10. März 2022 - 17:22

    Jetzt hab ich das auch mit der Bewertung verstanden. Also klar fünf Sterne – für den Rest siehe meinen detaillierten Kommentar.

    Antworten >>
    1. Emmi 11. März 2022 - 10:42

      Vielen Dank💞

      Antworten >>
  7. Andreas 10. März 2022 - 17:19

    Hallo Emmi! Ich bin auch ein großer Fan von Rouladen. Das Rezept ist super und ich habe sogar noch etwas dazu gelernt. Die Sache mit dem Einschlagen der Seiten hatte sich meine Mutter wohl nicht von der Oma abgeschaut. Finde ich prima. Sie bekommen dadurch zwar insgesamt eine andere Form, aber die Füllung kommt nicht mehr raus. Beim Ersatz von Rotwein bin ich allerdings nicht bei dir. Wer es wegen des Alkohols macht, dem sei gesagt, dass der bei 78° verdunstet. In einer Rotweinreduktion ist also kein Alkohol mehr drin. Wer es aus anderen Gründen nicht will, sollte nicht versuchen, eine Rotweinreduktion mit Traubensaft zu imitieren. Das ist einfach nur traurig. Da wäre mein Vorschlag zwei Löffel Rübenkraut (außerhalb des Rheinlands als Rübensirup bekannt). Das gibt eine schöne karamellige Note. Für eine perfekte heimische Soße empfehle ich Dir noch zwei Lorbeerblätter und drei Körner Piment. Piment ist leider ein wenig in Vergessenheit geraten, gibt aber gerade so typisch deutschen Gerichten eine sehr feine Note. Zum Aufmontieren kannst du auch kalte Creme Fraiche nehmen, die hat mit 30% „etwas“ weniger Fett als die gute Butter (kein Light-Produkt, da funktioniert die Bindung nicht mehr). Die Rouladen sind im Ofen und ich freu mich schon riesig! Und jetzt schaue ich mal durch deine anderen Rezepte. Danke für deine Mühe! VG Andreas

    Antworten >>
    1. Emmi 11. März 2022 - 10:42

      Lieber Andreas, herzlichen Dank für Deine ausführlichen Zeilen und Deine Anregung 🙂 Ich hoffe Du wirst noch weiterhin hier bei mir fündig. Viele LG

      Antworten >>
  8. Ursel 27. Februar 2022 - 19:59

    Hallo Emmi, jetzt muss ich dir doch auch mal schreiben. Ich habe schon mehrfach Rezepte von dir nachgekocht. Alle waren spitzenmäßig. Mein Mann hat jeden Teller so sauber gegessen, dass wir uns fast die Spülmaschine sparen konnten. Ich werde sicher noch ganz oft Rezepte von dir nachkochen Liebe Grüße Ursel

    Antworten >>
    1. Emmi 27. Februar 2022 - 21:01

      Oh ganz lieben Dank für Deine schöne Rückmeldung und Kompliment liebe Ursel🤗. Alles Liebe!

      Antworten >>
  9. Heiko 27. Februar 2022 - 18:52

    War ein super Weihnachtsessen ganz im Stil von meiner Grossmutter!

    Antworten >>
    1. Emmi 27. Februar 2022 - 20:59

      Herzlichen Dank Heiko🤗

      Antworten >>
  10. Gisela 27. Februar 2022 - 16:08

    Liebe Emmi, ich bin ein absoluter Buchfan, weswegen ich nachfrage, ob es eventuell eine Fortsetzung von deinem Buch geben wird? Es lässt sich auch so schön verschenken 😉 Altbewährte Speisen bekommen durch deine einfachen Rezepte wieder die Aufmerksamkeit, die ihnen gerecht wird. Danke dafür. Ich koche und backe leidenschaftlich gerne, probiere auch selbst immer wieder etwas aus und lasse mich gerne von deinen Rezepten inspirieren. „Emmi kocht einfach,“ trifft es auf den Punkt. Mach bitte weiter so! Alles Gute für dich und schon mal im Voraus Danke für deine Antwort. Sonnige Grüße Gisela

    Antworten >>
    1. Emmi 27. Februar 2022 - 20:57

      Dieses Jahr wird es eine Fortsetzung geben im Buchhandel liebe Gisela🤗. Hab noch viel Freude mit meinen Rezepten und viele LG

      Antworten >>
  11. Astrid 20. Februar 2022 - 16:40

    Sehr lecker – Danke für dieses sehr gute Rezept – Bestens beschrieben … werde ich mit Sicherheit jetzt wieder öfter auf den Tisch bringen :-)))

    Antworten >>
    1. Emmi 20. Februar 2022 - 20:24

      Klasse liebe Astrid💚🤗. Das würde mich sehr freuen!

      Antworten >>
  12. Claudia 20. Februar 2022 - 14:31

    Das Rezept ist so einfach und so was von lecker. Rouladen wie sie sein sollen und Schritt für Schritt erklärt. Danke für das tolle Rezept! Meine Familie war begeistert.

    Antworten >>
    1. Emmi 20. Februar 2022 - 20:20

      Herzlichen Dank für Dein Lob zu meinem klassischen Rouladen-Rezept liebe Claudia💚🤗

      Antworten >>
  13. Annett 6. Februar 2022 - 14:19

    Einfach herrlich das Rezept.Habe nur das Suppengrün für die Soße püriert.Geschmacklich perfekt.

    Antworten >>
    1. Emmi 6. Februar 2022 - 15:25

      Ich danke Dir vielmals für Dein Lob Annett😊💕

      Antworten >>
  14. Jasmin 1. Februar 2022 - 21:00

    Hallo liebe Emmi, Ich möchte morgen gerne dieses Rezept für meinen Freund machen und werde mir extra einen Bräter kaufen, er liebt es wenn das Fleisch schön zart ist reicht dann die Zeit ? Und wenn ich die doppelte Sauce mache kommt auch direkt alles zusammen im bräter ? Können die Rouladen mit Flüssigkeit überdeckt sein? Wie man hört ist es mein erstes Mal, drück mir die Daumen 🙈

    Antworten >>
    1. Emmi 2. Februar 2022 - 20:52

      Liebe Jasmin, oh je, jetzt kommt meine Antwort sicher zu spät. Aber Du wirst das sicher ganz toll gemacht haben. Ob Rindfleisch in der Zeit schön zart wird hängt IMMER von der Fleischqualität ab. Es muss mindestens 14 Tage reifen, damit die Fleischfasern „porös“ werden (vereinfacht ausgedrückt) und das Fleisch später zart. Deshalb ist es wichtig beim Metzger des Vertrauens zu kaufen, der einem sagen kann wie lange das Fleisch reifen durfte. Ja, auch bei der doppelten Menge kommt alles zusammen in den Bräter. Wenn die Soße die Rouladen bedeckt ist das nicht schlimm. Melde Dich doch mal, wie es gelungen ist, das würde mich sehr freuen. LG

      Antworten >>
  15. Aleks 31. Januar 2022 - 23:15

    Super Rezept, hat 1a funktioniert. Ich freue mich diese tolle Seite gefunden zu haben. Ich mochte nie Chefkoch. Allein das Essen auf den Fotos sieht nicht sehr appetitlich aus. Hier alles Top. Endlich habe ich eine ansprechende Rezeptseite gefunden. Weiter so!

    Antworten >>
    1. Emmi 2. Februar 2022 - 13:26

      Wie schön Aleks 🙂 Ich hoffe Du findest hier viele Inspirationen für Deinen Kochalltag. Viele LG

      Antworten >>
  16. Lisa Schneider 31. Januar 2022 - 9:59

    Super Rezept! Hab ich am Wochenende probiert und war wirklich sehr fein. Mit 90 Minuten waren meine Rouladen noch nicht zart… hab die länger drinnen gelassen. Kann man ein Rind zulange im Ofen lassen, oder je länger desto besser? Hab im Internet so viele verschiedene Meinungen gefunden.

    Antworten >>
    1. Emmi 2. Februar 2022 - 20:46

      Liebe Lisa, grundsätzlich kannst Du es so lange im Ofen lassen wie Du möchtest. Allerdings verändert das Fleisch dadurch nicht seine Qualität. Am Ende hängt immer alles an der Qualität des Rindfleisches. Es muss mindestens 14 Tage gereift sein (Gourmet-Köche sagen 21 Tage), damit die Fleischfasern, durch den Reifeprozess einfach gesagt „porös“ werden, und das Fleisch später beim braten, garen, schmoren zart wird. Deshalb ist es so wichtig, dass mein einen guten Metzger hat oder findet, dem man vertrauen kann und der gute Qualität anbietet. LG

      Antworten >>
  17. Marcel 29. Januar 2022 - 22:23

    Sehr gut. 😉

    Antworten >>
    1. Emmi 30. Januar 2022 - 16:56

      Merci Marcel – das freut mich💕👍

      Antworten >>
  18. Simone 29. Januar 2022 - 16:09

    Liebe Emmi, das Rezept ist super und ich habe es auch schon immer so gemacht also klar dass es mir gefällt 😀. Jetzt auch mein Tipp, ich brate die Rouladen auch immer sehr kräftig an, Füllung genau wie bei Dir, dann mit Rotwein ablöschen und dann, der Trick, ich lasse sie im Schnellkochtopf für 1 Stunde unter Druck braten. Bitte nicht lachen sondern mal probieren. Super und Emmi, ich lese alles von Dir voller Interesse und Dankbarkeit für Deine tollen Rezepte. Viele Grüße, Simone

    Antworten >>
    1. Emmi 29. Januar 2022 - 16:57

      Ganz lieben Dank Simone für Deine Rückmeldung und Deine tolle Anregung💕👍. Viele LG

      Antworten >>
  19. Katrin 28. Januar 2022 - 9:01

    Bin vergangenes Jahr auf dieses Rezept gestoßen und habe die Rouladen bereits viermal zubereitet. Das Rezept trägt Omas Handschrift, einfach jedes mal ein Genuss!

    Antworten >>
    1. Emmi 28. Januar 2022 - 19:13

      Großartig liebe Katrin❤️❤️❤️. Merci!

      Antworten >>
  20. Barbara 17. Januar 2022 - 20:54

    Vielen Dank für dieses tolle Rezept – das erste Mal sind Rouladen bei mir total gut gelungen und nicht trocken geworden ! 🤍

    Antworten >>
    1. Emmi 17. Januar 2022 - 22:07

      Herzlichen Dank für Dein Feedback liebe Barbara❤️😍

      Antworten >>

85 Rezepte für das ganze Jahr
Mehr Infos zu meinem 2. Kochbuch
Emmis 2. Kochbuch
Anmelden und nichts verpassen!

Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

Anmelden