Klassisches Rindergulasch ganz einfach

Das Gulasch wird ganz klassisch zubereitet, ohne viel Schnickschnack. Es ist ein Familien-Rezept wie es meine Oma schon gemacht hat. Das Rezept hat über 300 positive Bewertungen und schon viele Fans. Mit meinen Tipps gelingt Dir ein klassisches Rindergulasch – es geht einfacher als man denkt.

Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Hier habe ich einen weiteren Rezept-Klassiker aus meinem Repertoire von dem ich schon als Kind nicht genug bekommen habe: Klassisches Rindergulasch. Unsere Familien-Variante ist ganz einfach und klassisch und kommt mit überschaubaren Zutaten aus. Das einzige was Du benötigst ist etwas Geduld für das portionsweise Anbraten des Fleisches bei starker Hitze.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Denn das ist wichtig und das Geheimnis für ein leckeres, saftiges klassisches Rindergulasch. Wenn Du nämlich das gesamte Gulasch-Fleisch auf einmal in den Bräter/Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit weil das Fleisch „Wasser zieht“. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. Aber das Fleisch soll schön bräunen und leckere Röstaromen bilden, das ist nötig für eine köstliche Soße.

Anzeige
Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

Wenn Du unsicher bist lieber eine Charge mehr braten, als zu viel Fleisch in den Bräter oder Topf geben. Ich habe mal gelesen, dass nicht mehr als ca. 300g Fleisch hinein sollen, aber das kommt natürlich darauf an, wie groß Dein Bräter oder Topf ist. Das Fleisch sollte jedenfalls ausreichend Platz darin haben und nicht vergessen, es bei sehr hoher Temperatur anzubraten.

Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

Klassisches Rindergulasch ist was besonderes für mich

Mein Gulasch Rezept ist und bleibt für mich eines der köstliches Sonntagsessen. Zudem beschert es mir außerdem einen entspannten Sonntag, wenn ich es schon am Samstag zubereite 😉 . Denn durchgezogen und aufgewärmt schmeckt es nunmal besonders lecker.  Meine klare Empfehlung an Dich ist, dass Du gleich die doppelte Menge Gulasch zubereitest und für ein nächstes Mal einfrierst, nach dem Motto: „Wenn ich schon mal dabei bin…“. Dann benötigst Du für die Zubereitung zwar mehr Zeit, weil Du mehr portionsweise anbraten musst, aber Du hast eine weitere leckere Gulasch Malzeit im Vorrat.

„Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten“

Vielleicht vermisst Du bei meinem Rezept die Salzangabe? Salz ist in der Tat für die Zubereitung nicht nötig, vor allem wegen der Zugabe der Rinderbrühe oder Rinderfonds, da ist ja bereits Salz drin. Du kannst natürlich am Schluss beim Abschmecken noch Salz hinzufügen, aber Du wirst sehen, es wird nicht nötig sein. Wenn Dir das Gulasch zu feurig geworden ist, schmeckt übrigens Crème Fraiche einfach nur lecker dazu. Ich serviere es sogar immer damit – egal ob scharf oder nicht 😉 .

Anzeige
Ein klassisches Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Die perfekte Beilage für das Gulasch

Als Beilage passt zu meinem Gulasch Rezept übrigens sehr, sehr viel. Nudeln, Reis, Klöße, Spätzle oder, oder. Spätzle mögen meine Männer und ich am liebsten dazu. Falls das bei Dir auch so ist, findest Du hier mein Rezept für meine selbstgemachten Spätzle oder meine klassischen Semmelknödel.

Eine weitere Variante neben klassisches Rindergulasch ist mein Gulasch Rezept für Rinderfilet Rahmgulasch à la Française, es ist ideal wenn es flott gehen soll.

Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Klassisches Rindergulasch ganz einfach

4.99 von 353 Bewertungen
Der Gulasch-Klassiker schmeckt so wie ein Klassiker schmecken muss. Mit meinem Familienrezept und vielen Tipps wird es Dir auch gelingen.  
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG30 Minuten
ZUBEREITUNG1 Stunde 30 Minuten
ZEIT GESAMT2 Stunden
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 600 g Rindergulasch - walnussgroße Stücke, gegebenenfalls selbst kleiner schneiden
  • 300 g Schalotten - geschält und halbiert
  • 40 g Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein (trocken) einen, den Du auch zum trinken servieren würdest - alternativ roter Traubensaft (bitte nur 100% Direktsaft verwenden)
  • 400 ml Rinderbrühe oder Rinderfond
  • 3 EL Butterschmalz - z.B. Buttaris; Alternativ Pflanzenöl
  • 1 Knoblauchzehe - geschält, klein geschnitten
  • 1 EL Zitrone, Abrieb - unbehandelt bzw Bio
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Majoran
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer

ANLEITUNG

  • Als erstes die Schalotten abziehen und halbieren und in ca. 1 EL Butterschmalz in einem Bräter oder großen Topf goldgelb anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.
  • Dann erhitzt Du wieder ca. 1 EL Butterschmalz in Deinem Bräter/Topf und brätst bei sehr hoher Temperatur  portionsweise das Fleisch gut an, so dass es schön Farbe annimmt. Dabei erst nach ca. 1 Minute das erste Mal wenden, damit nicht zu viel Hitze vom Boden entweicht, das Fleisch eine schöne Bräune annimmt und sich Röstaromen bilden. Die Portionen entsprechend zur Seite stellen.
    HINWEIS: Das Fleisch solltest Du auf jeden Fall portionsweise anbraten. Denn wenn Du das gesamte Gulasch auf einmal in den Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. 
  • Anschließend gibst Du das angebratene Fleisch in den Bräter zur letzten Charge/Portion, die Schalotten dazu sowie das Tomatenmark damit es schön mit anröstet. Jetzt Hitze etwas reduzieren, denn das Tomatenmark sollte nicht anbrennen. 
  • Mit dem Rotwein ablöschen und die Hitze wieder erhöhen. Den Rotwein zu 2/3 verkochen lassen damit auch die Säure gut verfliegt. 
  • Den Knoblauch, Zitronen-Abrieb, Paprikapulver edelsüß, Majoran und Cayennepfeffer hinzufügen und kurz unterrühren.
  • Dann direkt die Rinderbrühe/Rinderfond dazu gießen und alles mit Deckel für ca. 1,5 Stunden bei relativ geringer Hitze auf der Herdplatte garen. 
    Nach einer Stunde mal nachsehen, ob Dir die Soße zu flüssig erscheint. Falls ja, kannst Du das Gulasch die letzten 20-30 Minuten ohne Deckel weiter garen. Oder Deckel drauf lassen und am Ende das Gulasch eindicken
  • Zum Schluss noch einmal abschmecken und gegebenenfalls mit den Gewürzen nachwürzen
    HINWEIS: Nicht wundern, ich verwende bei diesem Gulasch-Rezept kein Salz, denn es wird durch die Brühe salzig genug bzw. ohnehin insgesamt sehr würzig. Falls Dir Salz fehlt, zum Schluss damit abschmecken.
    Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de
Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir gelesen und beantwortet, das kann allerdings ein paar Stunden dauern.

838 Kommentare
  1. Ein Genießer 27. Februar 2019 - 18:23

    Wie beschrieben wird es super lecker ? vielen Dank für das Rezept

    Antworten >>
    1. Emmi 28. Februar 2019 - 14:56

      Das freut mich sehr?. Herzlichen Dank für Deine Bewertung und Deine Rückmeldung. LG

      Antworten >>
  2. Martin 26. Februar 2019 - 16:54

    Hallo Emmi, ich koche das Gulasch jetzt schon zum dritten mal! Ein Träumchen!! Vielen Dank für das super leckere, einfache und auch für am Herd unerfahrene Menschen geeignete Rezept. Liebe Grüße, Martin

    Antworten >>
    1. Emmi 26. Februar 2019 - 17:16

      Wie schön, lieber Martin?. Herzlichen Dank für Deine Bewertung und Deine Rückmeldung. LG

      Antworten >>
  3. Chona 5. Februar 2019 - 15:07

    Hallo liebe Emmi! 🙂 Ich bin beim googlen auf dein Gulaschrezept gestoßen und freue mich schon sehr darauf, es nachzukochen. Zur Zubereitung habe ich allerdings eine Frage an dich. Denkst du, es ist auch möglich, nachdem man alles angebraten und vermischt hat, das Gulasch im Ofen weiter garen zu lassen? Ich habe nämlich einen Bräter, den ich gerne dafür nutzen würde, leider fehlt mir dazu aber die passende Herdplatte auf meinem Ceranfeld. Liebe Grüße! Chona

    Antworten >>
    1. Emmi 5. Februar 2019 - 22:39

      Liebe Chona, ich freue mich, dass Du meinen Blog gefunden hast und Du Lust hast das Rindergulasch zu probieren. Du kannst es selbstverständlich auch im Ofen schmoren lassen. Das würde ich dann mit Deckel bei 160 Grad Umluft tun. Die Garzeit musst Du ausprobieren. 1-1,5 Stunden würde ich auch hier rechnen. Melde Dich doch mal wie es Dir geschmeckt hat, das würde mich sehr freuen. LG

      Antworten >>
  4. Bodo 5. Februar 2019 - 11:19

    Hallo Emmi, vielen Dank für Dein Rezept. Ich koche gerne und inzwischen darf ich das, es ist quasi erwünscht (in erster Ehe war da leider nicht so). Ich schnüffel dazu auch durch das Netz, Inspirationen und Tipps abschauen schadet nie. So bin ich auch auf Deine Seite gestoßen und werde sie gern weiter verfolgen. Den Gulasch mach ich fast genau so. Fast, ich mach noch etwas Pulver getrockneter Wildpilze dazu. L.G. aus dem Schwarzatal.

    Antworten >>
    1. Emmi 5. Februar 2019 - 22:31

      Lieber Bodo, vielen Dank für Deine liebe Rückmeldung! Ich freue mich sehr, dass ich zu Deinen Inspirationsquellen gehöre und Du das Gulasch genau so zubereitest. Dann weißt Du ja schon wie lecker es schmeckt 😉 . Ich hoffe, Du probierst noch andere Rezepte aus, das wäre schön. LG

      Antworten >>
      1. Bodo 6. Februar 2019 - 20:35

        … worauf Du Dich verlassen kannst

        Antworten >>
        1. Emmi 6. Februar 2019 - 23:38

          Dankeschön?. LG

          Antworten >>
  5. Andrea 2. Februar 2019 - 20:36

    Liebe Emmi, ich habe auf der Suche nach einem Gulasch-Rezept so viele Rezepte gefunden, die mich einfach nicht angesprochen haben! Glücklicherweise bin ich über Dein Blog gestolpert und war sofort von der Anleitung angesprochen. Super beschrieben, danke dafür. Das Ergebnis ist einfach nur lecker! Genauso habe ich mir das geschmacklich vorgestellt. Lieben Dank und viel Grüße

    Antworten >>
    1. Emmi 2. Februar 2019 - 22:59

      Das freut mich sehr, dass Dir meine Gulasch-Rezept geschmeckt hat, liebe Andrea?. Herzlichen Dank für Deine Rückmeldung! LG

      Antworten >>
  6. Martina Störmann 28. Januar 2019 - 21:18

    Hallo Emmi, jetzt kann ich endlich Gulasch! Hurra! …und ich bin 50 + 😉 Habe gerade unter den Augen meines lachenden Gatten den Teller abgeschleckt…. Vielen Dank für das schöne Rezept und die gute Anleitung ! Das mach ich jetzt öfter! Herzliche Grüße Martina

    Antworten >>
    1. Emmi 28. Januar 2019 - 22:41

      Liebe Martina, vielen Dank für Deine tolle Rückmeldung, das ist ja fabelhaft, dass Dir mein Gulasch so gut gelungen ist und geschmeckt hat. Ich musste schmunzeln, denn ich hatte gleich ein Bild vor Augen 😉 . Ich gebe mir immer sehr viel Mühe mit den Schritt-für-Schritt Bildern, umso mehr freut es mich natürlich zu lesen, dass es hilfreich ist. Ich hoffe sehr, Du wirst weiterhin bei mir fündig. LG

      Antworten >>
  7. Rebekka 15. Januar 2019 - 11:08

    Hallo Emmi, ich habe dein Gulasch nachgekocht, nachdem ich zufällig auf deine Seite gestoßen bin. Was soll ich sagen, …es ist genau mein Geschmack. Ein Klasse Rezept ohne viel Schischi und trotzdem sooooo lecker. Heute wird dein Kaiserschmarrn ausprobiert. Der wird bestimmt genau so lecker?

    Antworten >>
    1. Emmi 15. Januar 2019 - 22:56

      Herzlichen Dank für Deine tolle Rückmeldung, liebe Rebekka, schön, dass es Dir geschmeckt hat! Ich freue mich sehr, dass Du nun den Kaiserschmarrn ausprobieren möchtest. Melde Dich doch mal, wie es Dir geschmeckt hat, das würde mich sehr freuen! LG

      Antworten >>
  8. Carolin Weyel 31. Dezember 2018 - 17:52

    Liebe Emmi, nach Deinen phantastischen Rouladen habe ich heute Gulasch gemacht und was soll ich sagen: super lecker! Da für morgen vorgekocht müssen wir uns heute sehr beherrschen, aber was gibt’s schöneres, als die Vorfreude:) Komm gut ins neue Jahr!

    Antworten >>
    1. Emmi 1. Januar 2019 - 17:27

      Dankeschön für Deine großartige Rückmeldung, liebe Carolin?. Ich wünsche Dir auch ein frohes Neues Jahr! LG

      Antworten >>
  9. Stefan 28. Dezember 2018 - 22:01

    Ein Perfektes Gulasch. Selten so gut gegessen. Mach es nicht mehr anders

    Antworten >>
    1. Emmi 29. Dezember 2018 - 17:56

      Lieber Stefan, das ist aber ein schönes Kompliment 🙂 . Ich freue mich, dass es Dir geschmeckt hat. Vielen Dank für Deine Rückmeldung! LG

      Antworten >>
  10. Giselher Wagner 28. Dezember 2018 - 15:35

    So, liebe Emmi, ich bin gerade dabei, meine Einkaufsliste für morgen zu schreiben. Es gibt das klassische Gulasch von dir. Nachdem ich bereits mehrere Rezepte(Kaiserschmarrn, SCHNELLE HACKPFANNE MIT HÖRNCHENNUDELN UND GEMÜSE, GNOCCHI IN BRAUNER SALBEIBUTTER, GRATINIERTER SCHWEINEFILET-APFEL-AUFLAUF MIT CURRYSAHNE) von dir ausprobieren durfte, konnte ich feststellen, dass wirklich alles vorzüglich schmeckt und deine Rezepte auch eins zu eins nachgekocht werden können und immer gelingen. Beim Gulasch bin ich demnach sehr zuversichtlich. Bitte mach weiter so, ich werde weiterhin deine Rezepte „klauen“. Allerdings sage ich immer dazu, woher ich sie habe!

    Antworten >>
    1. Emmi 28. Dezember 2018 - 15:41

      Deine Rückmeldung freut mich sehr, meine Liebe?. Ich hoffe das Gulasch wird auch nach Deinem Geschmack sein! LG

      Antworten >>
  11. Sabine 25. November 2018 - 12:13

    Hallo Emmi, ich hab durch Zufall deinen Blog gefunden und heute gleich das Gulasch nachgekocht. Es schmeckt nach Kindheit und ist einfach hervorragend. Das Fleisch ist zart und es stören keine „fremden“ Geschmäcker. Ich hab den Deckel die ganzen 1.5 Std drauf gelassen damit wir viel Soße für die Semmelknödel haben 🙂 Liebe Grüße aus München Sabine

    Antworten >>
    1. Emmi 25. November 2018 - 15:46

      Vielen herzlichen Dank für Deine schöne Rückmeldung, liebe Sabine?. Es freut mich sehr, dass mein klassisches Rindergulasch bei Euch so gut angekommen ist. LG

      Antworten >>
  12. Michael 27. Oktober 2018 - 11:46

    Hallo Emmi das nächste Rezept das ich probiert habe und wieder einmal super geschmeckt. Habe frischen Majoran genommen da mir die trockenVariante nicht schmeckt ☺Macht echt Spaß deine Rezepte nach zu kochen bin schon auf die nächsten gespannt….. Lg Michael

    Antworten >>
    1. Emmi 27. Oktober 2018 - 20:55

      Das freut mich sehr, lieber Michael?. Vielen Dank für Deine Rückmeldung. LG

      Antworten >>
      1. Dani 9. März 2020 - 10:47

        Hallo Emmi, habe das Gulasch gekocht und es war sehr lecker. Besonders die Schalotten fand Ozeane tolle Variante. Das Fleisch fand ich leider nicht ganz perfekt, es war nicht butterweich. Was könnte ich da falsch gemacht haben? Für die Sauce habe ich etwas mehr Wein genommen und einkochen lassen, das hat toll geschmeckt. Liebe Grüße und danke fürs Rezept, Dani

        Antworten >>
        1. Emmi 11. März 2020 - 21:56

          Liebe Dani, meine Oma hat immer gesagt, wenn das Fleisch zäh ist, war es ein altes Viech 😉 . Scherz beiseite, Gulasch kannst Du so lange schmoren lassen, bis das Fleisch so zart ist wie Du es Dir wünschst. Da gibt es ja keine Muss-Vorgaben. Wie gesagt, oftmals liegt es auch am Fleisch. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen . LG

          Antworten >>
  13. Stefanie 24. Oktober 2018 - 15:17

    Liebe Emmi, diese leckere Rezept-Idee haben schon mehrfach nachgekocht – man kann sich gar nicht dran satt essen ;-)! Vielen Dank dafür! Viele Grüße

    Antworten >>
    1. Emmi 25. Oktober 2018 - 21:15

      Wie großartig, liebe Stefanie?. Das freut mich sehr, dass es Euch geschmeckt hat. Vielen lieben Dank für Deine Rückmeldung. LG

      Antworten >>
  14. Götz 14. Oktober 2018 - 15:25

    Ein tolles Rezept, die Soße ist genial! Sicherlich hat das empfohlene Anbraten geholfen, wichtig ist aber auch, dass man gutes Fleisch hat !

    Antworten >>
    1. Emmi 14. Oktober 2018 - 17:53

      Lieber Götz, ist ein gutes Fleisch vom Metzger Deines Vertrauens nicht immer wichtig ?? Ich danke Dir für Deine schöne Rückmeldung. LG

      Antworten >>
  15. Astrid Schubert 17. Juni 2018 - 14:54

    Ich wusste gar nicht, dass Gulasch so gut sein kann! Da Gulasch zu Hause immer eine zähe Angelegenheit war, hab ich mich nie daran versucht sondern einen großen Bogen darum gemacht. Aber, liebe Emmi, da ich mit Deinen Rezepten so gute Erfahrungen gemacht habe, habe ich es nun doch probiert: Sooooo lekkkkkker! Danke!

    Antworten >>
    1. Emmi 18. Juni 2018 - 10:16

      Liebe Astrid, das finde ich ja echt klasse, dass Dich mein Gulasch-Rezept wieder vom Gulasch an sich überzeugen konnte 🙂 . Wie schööön. LG

      Antworten >>
  16. wolfgang picht 21. Februar 2018 - 9:47

    Hi Emmi,habe Gulasch wie besprochen zubereitet. Super lecker .Es kommen einige PLUSPUNKTE zusammen.Rotwein und Schalotten geben dem Gericht eine feine Säure und Süße.Also kurz und knapp —-Hut ab—.

    Antworten >>
    1. Emmi 21. Februar 2018 - 20:14

      Lieber Wolfgang, wie schön! Das freut mich sehr, dass Dir das Rezept geschmeckt hat????. LG

      Antworten >>
  17. wolfgang picht 17. Februar 2018 - 12:12

    Hi Emmi, werde heute mein Rezept,das ich schon immer in der Hauptsache so wie deines ist ,in einigen Punkten ändern. Habe mein Gulasch halb Schwein halb Rind zubereitet. Werde nun das Rezept nur mit Rind kochen.Allerdings dann auch mit Rotwein und Zitrone abschmecken.Von Gemüsezwiebeln —- auf Schalotten wechseln.Alles ANDERE wie gehabt.Klasse Verbesserung!!!!

    Antworten >>
    1. Emmi 17. Februar 2018 - 19:53

      Lieber Wolfgang, wie schön????. Es freut mich wirklich sehr, dass Du Dein Gulasch-Rezept mit meinem Rezept verbessern konnte. Lass es Dir schmecken! LG

      Antworten >>
  18. Susi 5. Februar 2018 - 13:19

    Liebe Emmi, am Wochende habe ich Dein Gulaschrezept ausprobiert und was soll ich sagen? Es war super lecker! Die Sauce haben wir mit frisch gebackenem Brot aufgetunkt, es war wirklich köstlich und schön armomatisch! Dieser Klassiker ist ein Muss in jeder guten Küche, vielen Dank für das tolle Rezept 🙂 Liebe Grüße Susi

    Antworten >>
    1. Emmi 5. Februar 2018 - 14:19

      Liebe Susi, ich freue mich sehr über Deine positive Rückmeldung und dass Dir mein Rindergulasch Rezept gefallen hat. Ich sehe das genauso wie Du, Gulasch ist ein absoluter Klassiker und immer wieder ein Highlight 🙂 . LG

      Antworten >>
  19. vogt 2. Februar 2018 - 13:03

    Habe immer das ganze Fleisch angebraten. Diesemal habe ich aber es so gemacht, wie du es vorschlägst. Es ist einfach besser so. Der Gulasch schmeckt genial. Wir werden ihn neu genießen.

    Antworten >>
    1. Emmi 2. Februar 2018 - 17:23

      Liebe Kristina, das finde ich ja großartig????, dass Euch mein Rezept so gut geschmeckt hat. Und ich hoffe Ihr werdet weiterhin bei meinen Rezepten fündig. LG

      Antworten >>
      1. Marita 30. April 2020 - 16:24

        Hallo guten Tag Soooo lecker das Gulasch nach deinem Rezept…ich war erst skeptisch wegen der Zitrone, bin aber begeistert von dieser Note und hier wird es das jetzt öfter geben Dankeschön….?

        Antworten >>
        1. Emmi 30. April 2020 - 19:55

          Herzlichen Dank liebe Marita für Dein tolles Feedback. Viele liebe Grüße

          Antworten >>
    2. Klaus Bublitz 26. Dezember 2019 - 13:27

      Ich hatte heute (26.12.) mal das kochen übernommen und das Gulasch im großen und ganzen (mit einigen wenigen Zutaten mehr) von deinem Rezept übernommen. Meine Frau und meine Tochter sind normalerweise nicht so die großen Fleisch-Fans, wenn überhaupt dann hauptsächlich Geflügel. Aber heute haben sie sogar gefordert, dass ich nochmals das Gulasch kochen soll. Achso, die wenigen Zutaten die ich noch beigefügt hatte heute waren einige „Rum-Weg-Sachen“ vom gestrigen Raclette übrig. Rum-Weg = steht RUM – muss WEG (Etwas gewürfelte Cornichon und gewürfelte Paprika, etwas Mais und ein paar Silberzwiebel) Wenn es sogar meinen Mädels geschmeckt hat, soll das schon was heißen.

      Antworten >>
      1. Emmi 26. Dezember 2019 - 14:39

        Herzlichen Dank für Deine schönen Worte, lieber Klaus?. Wenn es Deiner Familie geschmeckt hat dann freut mich das sehr! Ganz LG

        Antworten >>
  20. Rosen Richter 28. Januar 2018 - 12:24

    Hallo Emmi! Lese gerade das Gulaschrezept und da kommen Erinnerungen hoch. Genau so habe ich das Zubereiten von Gulasch schon von meiner Mutter und Tante gelernt. Liegt schon Jahre zurück, aber ich bereite mein Gulasch noch immer so zu. Es ist einfach ein Gelingrezept. Wie Du erwähnt hast, ist es sehr wichtig, dass man das Fleisch portionsweise anbrät. Super und nochmals vielen Dank!

    Antworten >>
    1. Emmi 28. Januar 2018 - 14:02

      Hallo meine Liebe, es freut mich sehr zu hören, dass Dir das Rezept gefällt und Du es sogar schon ähnlich kennst. Es ist in der Tat ein „Geling-Rezept“. LG

      Antworten >>
      1. Martin 6. November 2019 - 22:17

        Liebe Emmi! Ich kannte einmal einen alten Juden. Er musste immer sehr lange suchen, bis er endlich ein koscheres Schwein gefunden hatte. Dann ging es an den Gulasch. Zunächst warf er die Fleischstücke in kochendes Wasser, wo sie fünf Minuten blieben. Das Wasser mit dem Schaum goss er ab, es war etwas bräunlich. Dann trocknete er das Fleisch. Der Rest ist wie bei dir. Das Fleisch verliert dadurch Flüssigkeit, die später beim Anbraten nicht mehr stören kann. Diese Flüssigkeit würde beim Braten fest. Auf diese Weise sind die Adern leer und das Fleisch wird weicher im Biss. Der Eindruck ist, als hätte man eine teurere Sorte Fleisch gekauft. Shalom!

        Antworten >>
        1. Emmi 7. November 2019 - 17:05

          Vielen Dank für Deine Anregung, lieber Martin. Ich bereite mein Gulasch immer mit Rindfleisch zu. Aber für Schweinefleisch-Fans ist das sicherlich eine gute Anregung. LG

          Antworten >>
        2. Oliver 30. November 2019 - 10:20

          Juden essen überhaupt kein Schwein – was für eine Geschichte 🙂

          Antworten >>
          1. Armin 12. April 2020 - 12:38

            Wahrscheinlich hat er deshalb immer so lange suchen müssen. 😀

          2. Patze 12. Mai 2020 - 16:35

            Überragendes Gulaschrezept Danke !

          3. Emmi 12. Mai 2020 - 22:34

            Tausend Dank lieber Patze. LG

        3. Hendrik 8. Juli 2020 - 10:52

          Shalom lieber Martin, ein Schwein kann nicht koscher sein da es unrein ist. Siehe Buch Mose. Dort steht geschrieben dass wir nur Landtiere essen sollen, welche gespaltene Hufen haben und wiederkäuen. Des weiteren steht geschrieben „es ist ein Volk dass mich stets im Angesicht beleidigt, indem es Mäuse, Schweine und andere Gräuel in ihren Schüsseln hat.“ Bitte bleibt also bei dem Rezept mit Rindfleisch. Ich werde es gleich heute Abend nachkochen. Vielen Dank Emmi.

          Antworten >>
      2. Lena 10. Mai 2020 - 13:54

        Liebe Emmi, ich habe zum ersten Mal Gulasch gekocht und zwar nach deinem Rezept. Es war unglaublich weil das Fleisch wirklich zart war. Vielen vielen Dank!

        Antworten >>
        1. Emmi 10. Mai 2020 - 17:35

          Dankeschön liebe Lena! Das freut mich! Ganz LG

          Antworten >>
          1. Mirko 3. Juni 2020 - 14:46

            Super perfekt, jetzt schon das dritte Mal nach deinem Rezept in der Mache. Sind jedesmal begeistert. Tolles Rezept !!!

          2. Emmi 3. Juni 2020 - 23:12

            1000 Dank lieber Mirko! Das freut mich sehr! Viele LG

      3. Franziska 4. Juli 2020 - 11:08

        Ich liebe dein Rezept! Wärme es gerade nochmal auf. Dazu gibt es bei uns Spätzle und Mischgemüse. Die Kinder (2 und 4) verlangen immer Nachschlag. Das Fleisch kommt direkt von den Kühen auf der Wiese hinterm Haus. Da schmeckts gleich nochmal so gut. Vielen Dank für das tolle, einfache Rezept!

        Antworten >>
        1. Emmi 4. Juli 2020 - 14:10

          Das freut mich zu hören liebe Franziska. Denn sind die Kinder happy sind wir es doch auch ? . Viele LG

          Antworten >>
    2. Nina 5. Oktober 2019 - 15:24

      Liebe Emmi, habe heute das Gulasch Rezept ausprobiert und es ist mir sehr gut gelungen. Werde es ab jetzt häufiger auf diese Weise zubereiten. Vielen Dank. Liebe Grüße Nina

      Antworten >>
      1. Emmi 5. Oktober 2019 - 21:09

        Es freut mich sehr, wenn es Dir geschmeckt hat, liebe Nina?. LG

        Antworten >>
        1. Sarah 8. Dezember 2019 - 13:15

          Hallo Emmi, ich hab das Rezept leider total versemmelt. Ich dachte ok… ein Löffel Zitronenabrieb. Mit kam das schon arg viel vor, aber da ich schon öfters Rezepte von dir gekocht habe, dachte ich mir: wird schon stimmen. Am Ende war es leider total sauer und ich hab es auch nicht mehr retten können. Dein Rezept ist total köstlich… wäre die Zitrone nicht zu viel gewesen 🙁 nächstes Mal nehme ich einen kleineren Esslöffel 😉

          Antworten >>
          1. Emmi 8. Dezember 2019 - 14:00

            Da Geschmäcker doch unterschiedlich sind hoffe ich, dass Du dem Rezept nochmal mit weniger Abrieb eine Chance gibst, liebe Sarah?. Ich danke Dir für Deine Rückmeldung und Bewertung. Ganz LG

      2. Jessi k. 4. Dezember 2019 - 10:57

        Hallöchen, Ich habe da mal eine Frage. Ich bin gerade auf der Suche nach einem tollen Rezept für mein Gulasch an Weihnachten (erstes Weihnachten mit allen bei meinem Freund und mir). Finde dein Rezept hört sich ganz toll. Ich würde aber gerne wissen, ob ich auch „halb und halb“ Gulasch verwenden kann, denn mir persönlich schmeckt Rind nicht so gut. Liebe Grüße (:

        Antworten >>
        1. Emmi 4. Dezember 2019 - 12:08

          Liebe Jessi, vielen Dank für Deine Nachricht! Ich freue mich sehr, dass es mein Gulasch bei Dir/Euch zu Weihnachten geben soll. Natürlich kannst Du „halb Rind, halb Schwein“ oder nur Schwein nehmen. Allerdings kann es sein, dass das Schweinefleisch etwas weicher sein wird im Vergleich zum Rind, weil es in der Regel eine etwas kürzere Garzeit hat. Aber ich persönlich finde das nicht schlimm sondern eher lecker. Ganz LG und melde Dich doch mal, wie es Euch geschmeckt hat, das wäre toll!

          Antworten >>
          1. André 5. Juni 2020 - 22:30

            Liebe Emmi Habe jetzt schon 3 mal mein Gullasch verhunzt, trotz hochwetigem Fleisch ( kenne mich mit aus). Ich mache es immer in meiner wunderbaren Cocotte. 1 1/2 Std simmern auf kleiner Stufe, natürlich perfekt angebraten. Es war jedesmal pupstrocken. Morgen werde ich es mal nach vielen Tips 4 Std lang simmern lassen. Wenns dann nicht funktioniert gebe ich es auf.,..?

          2. Emmi 6. Juni 2020 - 15:01

            Lieber Andre, ich hoffe es klappt mit meinem Rezept. Das hat bei vielen meinen Lesern wunderbar geklappt! Viele LG

        2. Roger 19. Dezember 2019 - 16:54

          Hallo zusammen, Schmeck das Gulasch mit ein bisschen Johannisbeer oder meinem Liebling Kirschmarmelade ab. Bekommt dann eine bezaubernde weihnachtliche Note… Lg Roger

          Antworten >>
          1. Emmi 20. Dezember 2019 - 16:37

            Dankeschön für Deine leckere Anregung, lieber Roger?. Ganz LG

        3. Birgit 16. Januar 2020 - 19:43

          Habe dieses Rezept heute gekocht, das Gulasch ist super lecker und das Fleisch so schön zart! Auch mein Mann, der eigentlich keinen Wein mag war total begeistert. Liebe Emmi, vielen Dank!

          Antworten >>
          1. Emmi 16. Januar 2020 - 21:27

            Wie großartig, liebe Birgit! Vielen Dank & Viele LG

          2. Nicole 23. Februar 2020 - 9:46

            Guten Morgen!! Ich bin gerade dabei das Rezept für Gulasch zuzubereiten…..ich liebe diesen Blog und schaue regelmäßig vorbei. Zum scharfen Anbraten habe ich mir vor kurzem die Pfanne Fissler adamat gekauft. Leider hat sie sich nach kurzem aber öfteren Gebrauch verzogen…der Boden liegt nicht mehr plan auf dem Induktionsfeld auf. Sie ist nicht mehr einsatzfähig. Mit welcher Pfanne hast du zum Anbraten bei hohen Temperaturen gute Erfahrungen gesammelt? Viele liebe Grüße Nicole

          3. Emmi 23. Februar 2020 - 18:40

            Liebe Nicole, oh das darf aber eigentlich nicht bei einer so teuren Pfanne passieren. Du hast doch noch Garantie darauf, das würde ich auf jeden Fall reklamieren. Ich verwende Pfannen von Gundel (Werbung wegen Namensnennung), von Tefal/Jamie Oliver (Werbung wegen Namensnennung) und meine allerliebste Lieblingspfanne für scharfes anbraten ist von Staub eine Gusseiserne (Werbung wegen Namensnennung), die habe ich mir mal gegönnt. Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen. Liebe Grüße und auch vielen lieben Dank für Dein schönes Kompliment!

      3. Stefanie 4. Januar 2020 - 20:18

        Danke für das tolle Rezept! Mein Mann, der grad bei Soße nicht so leicht zu überzeugen ist, hat gesagt, dass es sehr gut schmeckt. Selbst die Kinder haben lieber das Gulasch als die Knödel gegessen. Also – sehr lecker!

        Antworten >>
        1. Emmi 5. Januar 2020 - 9:02

          Wie schön, liebe Stefanie?. Es freut mich sehr, dass das Rezept so gut in Eurer Familie angekommen ist. Ein schöneres Lob gibt es für mich ja nicht 😉 . Viele LG

          Antworten >>
          1. Jana 30. April 2020 - 23:17

            Hallo, kann man es auch im Ofen schmoren? Welche Einstellungen würdest du empfehlen ? Lg

          2. Emmi 1. Mai 2020 - 17:33

            Liebe Jana, das kannst Du auch machen, dann würde ich Dir 160°C Umluft empfehlen. LG

    3. Achim 6. November 2019 - 11:36

      Hi Emmi, habe heute Dein Rezept ausprobiert. Absolut super. Nun bin ich 70 Jahre und mußte feststellen dass ich Gulasch immer falsch zubereitet habe. Aber Das war und ist bei mir immer dabei: Kreuzkümmel, frischer roter Paprika und auch Pilze dürfen nicht fehlen. Zum Glück hat jeder seinen Geschmack. Bin gerade beim Kochen von Deinem Rezept und diesmal habe ich meine selbstgezüchteten Mini-Paprikas und auch milde Chillichoten verwendet (Balkon) . Dazu gibt es Spirellies .

      Antworten >>
      1. Emmi 6. November 2019 - 19:43

        Das freut mich sehr, lieber Achim. Ich glaube beim kochen lernt man doch nie aus 😉 . Danke für Deine Rückmeldung und Viele Grüße

        Antworten >>
        1. Stephanie 2. Februar 2020 - 16:26

          Liebe Emmi, heute habe ich dein Gulasch in der halb und halb-Version gemacht. Es hat uns sehr gut geschmeckt! Vielen Dank für deine tollen Ideen und das Teilen der Rezepte hier! Liebe Grüße Stephanie

          Antworten >>
          1. Emmi 2. Februar 2020 - 20:16

            1000 Dank liebe Stephanie für Deine liebe Rückmeldung! Das freut mich riesig und Viele LG

        2. Peter 12. Februar 2020 - 10:02

          Ist ein mega gutes Rezept. Ich habe am Schluss noch ein paar Silberzwiebelchen aus dem Glas beigefügt und 5 Min. mitgekocht. HIMMLISCH

          Antworten >>
          1. Emmi 13. Februar 2020 - 12:54

            Vielen Dank, lieber Peter, für Deine liebe Rückmeldung 🙂 ! Tolle Idee mit den Silberzwiebelchen! LG

    4. Daniel 24. November 2019 - 20:35

      Hallo Emmi! Seit Jahren versuche ich einige Gerichte aus meiner Kindheit und Jugend nachzuahmen und hab nach einigen Versuchen so schon das ein oder andere ,nostalgische‘ Gericht meiner Omi und meiner Mutter geknackt. Mit deinem Gulaschrezept habe ich mich heute das erste Mal an dieses Gericht gewagt und ich bin richtig happy! Gibt ja einige Faktoren, die ein gutes Gulasch zu einer Kindheitserinnerung aufleben lassen und da hast du bei mir voll ins Schwarze getroffen! Vielen Dank dafür! Denke ich hab Luft nach oben (Fleischqualität, Gewürze, etc..) aber fürs erste Mal einfach fantastisch und reiht sich ein in mein Repertoire der köstlichsten Mahlzeiten! 🙂 Ganz liebe Grüße aus Augsburg! Daniel

      Antworten >>
      1. Emmi 25. November 2019 - 17:06

        Das freut mich so sehr, dass ich Kindheitserinnerung aufleben lassen konnte mit meinem Rezept lieber Daniel?. Dankeschön für Deine schöne Rückmeldung! Ganz LG

        Antworten >>
    5. Patrick 25. Dezember 2019 - 23:20

      Das Gulasch habe ich am ersten Weihnachtsfeiertag für die komplette Familie zubereitet und alle waren hellauf begeistert 🙂 Es war sehr einfach in der Zubereitung und hat einfach traumhaft geschmeckt. Danke für das sehr gut beschriebene Rezept, sollte jedem gelingen 🙂

      Antworten >>
      1. Emmi 26. Dezember 2019 - 14:35

        Herzlichen Dank für Diene Rückmeldung und Bewertung, lieber Patrick?. Es freut mich sehr, wenn ich Dich zu Weihnachten etwas inspirieren konnte. Ganz LG

        Antworten >>
    6. Sabine 18. Januar 2020 - 9:24

      Guten Morgen, Emmi, ich hab dein Gulasch Rezept probiert…… Soooo lecker is es geworden?? Der ? dazu ist das Portionsweise anbraten des Fleisches, hab ich festgestellt. Denn ich habe immer alles gleich angebraten und genau das war der Fehler.? Die Soße is super sämig, das Fleisch butterzart die ganze Farbe des Gulasch ist viiiiel schöner wie sonst. Ich bin ständig am Naschen……. Lecker ?️? Ein wirklich tolles Rezept!!! Ich wünsch dir ein schönes Wochenende ☺

      Antworten >>
      1. Emmi 18. Januar 2020 - 16:32

        Es freut mich sehr, dass Dir Rezept so gut geschmeckt hat. Ganz lieben Dank und Viele Grüße!

        Antworten >>
    7. Ayli 9. März 2020 - 17:18

      Hallo Emmi , ich als türkischstämmige Frau probiere immer wieder „deutsche „ Rezepte aus und das Rezept ist total toll und schmeckt sehr lecker . Vielen Dank ?

      Antworten >>
      1. Emmi 9. März 2020 - 21:39

        Oh wie schön, liebe Ayli! Es freut ich sehr, dass es Dir geschmeckt hat. Viele LG

        Antworten >>
    8. Volker 10. Mai 2020 - 10:54

      Liebe Emmi, da ich in der momentanen Situation im Homeoffice bin habe ich mir gedacht, koch mal was. Da bin ich auf deine Seite gestoßen und habe mir das Gulasch angesehen. Und ich als „Nichtkoch“ habe mir gedacht, das kann nicht so schwer sein. Und was soll ich sagen, meine Mädels (46 und 8) sind begeistert. Und ich bin mächtig stolz auf mich. Der Gulasch ist mega lecker und ganz einfach herzustellen. Natürlich muss ich an meinem Küchenmanagement noch ein wenig arbeiten, habe aber schon den Salzbraten im Blick. Danke für diese tolle Seite und die einfachen für mich nachvollziehbaren Erklärungen.

      Antworten >>
      1. Emmi 10. Mai 2020 - 11:47

        Wie toll, lieber Volker. Wenn es allen gut geschmeckt hat freut es mich sehr! ich hoffe ich kann Dich in Deinem Kochalltag noch etwas inspirieren und Du wirst bei mir noch weiterhin fündig. Viele LG

        Antworten >>
    9. Jennifer 2. Juli 2020 - 17:41

      Hallo Emmi Ich habe zwei Fragen 1. Kann man dieses Gulasch einen Tag vorher zubereiten oder sollte es möglichst sofort verzehrt werden? 2. Wenn ich die doppelte Menge machen möchte, sollte ich dann alle Zutaten verdoppeln? Manchmal verdoppelt man dann ja zum Beispiel die Zwiebeln vielleicht nicht. Würde mich total über eine Antwort freuen! Möchte dieses Gulasch gerne meiner Mama zum Geburtstag kochen 🙂

      Antworten >>
      1. Emmi 2. Juli 2020 - 19:32

        Liebe Jennifer, vielen Dank für Deine Nachricht. Du kannst das Gulasch auf jeden Fall einen Tag vorher zubereiten, meist schmeckt es dann noch besser, weil es durchgezogen ist. Wenn Du die doppelte Menge machen möchtest, dann kannst Du in der Tat bei dem Rezept einfach die Zutaten verdoppeln. Ich hoffe ich konnte Dir helfen und würde mich natürlich freuen, wenn Du Dich nochmal meldest, ob es Dir und Deiner Mama an ihrem Ehrentag geschmeckt hat. LG

        Antworten >>

75 clevere Rezepte für jeden Tag und Anlass
Mehr Infos zu meinem Kochbuch
Emmis 1. Kochbuch im Buchhandel
Anmelden und nichts verpassen!

Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

Anmelden