Rinderfilet Rahmgulasch à la francaise

Das cremige Rahmgulasch geht einfacher als man denkt, es steht in nur 35 Minuten auf dem Tisch. Mit hochwertigem Rinderfilet und Zutaten wie Schalotten und Cornichons zaubert man einen echten Gaumenschmaus, der auch Gäste zum Schwärmen bringt. Reis oder Spätzle passen hervorragend zum cremigen Rinderfilet Rahmgulasch.

Rinderfilet Rahmgulasch a la francaise - www.emmikochteinfach.de

[ENTHÄLT WERBUNG] Als ich das erste Mal nach Frankreich reiste war ich 15 Jahre alt. Mein lieber Onkel nahm meinen Bruder und mich mit nach Paris. Ich weiß, es gibt Stimmen die sagen, Paris ist nicht Frankreich. So wie es Stimmen gibt die sagen, New York ist nicht Amerika. Aber ich als Touristin mache doch da keine Unterschiede und Paris liegt nun mal in Frankreich. Also bitte!


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Jedenfalls verfrachtete uns mein Onkel samt Gepäck in sein kleines, in die Jahre gekommenes Auto und fuhr mit uns gen Westen. Ich behaupte heute immer noch, dass ich auf dieser Autoreise den schönsten Sonnenuntergang meines Lebens gesehen habe. Mit 15, voller Aufregung und Vorfreude auf die Stadt der Mode, der Liebe und des guten Essens. „La vie en rose“, sage ich nur.

Am ersten Abend kamen wir bei seinen Freunden unter, mitten in Paris, und Du kannst Dir denken, wir aßen mehrere Gänge gefühlt bis spät in die Nacht. Nach dem Motto gespart wird woanders, niemals am Essen. Was ich seitdem weiß und später erneut erlebt habe ist, dass Essen für den Großteil unserer französischen Nachbarn ein wichtiger Bestandteil des täglichen Lebens ist. Die Liebe zu guten Zutaten und der Respekt vor den Tieren ist zutiefst verankert. Sie sprechen auch gerne über das Essen, über die Zusammensetzung, die verschiedenen Zubereitungsarten und natürlich die passenden Weine. Sie legen außerdem sehr großen Wert auf landwirtschaftliche Traditionen und Regionalität, also auch darauf woher die Zutaten kommen.

Charolais Rindfleisch - Das besondere Rindfleisch - www.emmikochteinfach.de

Ein besonderes Rindfleisch

Für mich hat es zum Beispiel eine ganz besondere Bedeutung zu wissen woher das Fleisch kommt, das meine Familie und ich essen. Denn ich glaube ganz fest, dass nur „glückliche“ und gesunde Tiere bestes Fleisch entwickeln können. Für mich ist es Ehrensache, dass ich Fleisch aus nachhaltiger Aufzucht kaufe, um den Tieren in gewisser Weise etwas zurückzugeben.

Die Rinderzucht in Frankreich ist nicht nur nachhaltig, sondern hat sogar eine jahrhundertealte Tradition. Die Tiere werden noch zum Großteil in sehr ursprünglichen Zuchtbetrieben gehalten, die gerade mal 56 Rinder im Durchschnitt haben. Die dürfen sich frei auf der Wiese oder im Stall bewegen. Dabei futtern sie frisches Weidegras und Kräuter sowie Heu und Gärfutter, was wiederum aus eigenem kontrollierten Anbau stammt. Die Züchter kümmern sich noch um jedes einzelne ihrer Tiere, wie es die Tradition verlangt, das muss man sich mal vorstellen. Dazu hat jedes Tier einen individuellen Rinderpass womit sein Leben von der Geburt bis in die Fleischtheke lückenlos nachvollziehbar wird.

Eine schnelle Feierabendküche - www.emmikochteinfach.de

Was mich außerdem beeindruckt ist, dass es sage und schreibe 22 Rinderrassen in Frankreich gibt, denn ich habe Frankreich nie mit Rinderzucht in Verbindung gebracht. Darunter sind ganz besondere Rassen die da heißen: Limousin, Blonde d’Aquitaine oder das Charolais Rind. Das Fleisch dieser Rinderrassen ist von ganz besonderer Qualität, sehr aromatisch, zart und saftig und hat ein gleichmäßiges fein marmoriertes Fleisch.

Ich kam in den Genuss des Charolais Rindes für die Entwicklung dieses Rezeptes. Der französische Fleischverband Interbev und das Magazin EatSmarter! fragten mich, ob ich für sie ein Rezept unter dem Motto „Soulfood für den Herbst“ kreieren möchte. Da meine Männer und ich sehr gerne hochwertiges Fleisch essen, war ich dafür natürlich sofort zu gewinnen und glücklicherweise habe ich das Teilstück Rinderfilet bekommen.

Rinderfilet Rahmgulasch a la francaise - www.emmikochteinfach.de

Rinderfilet Rahmgulasch – so einfach und lecker

Für mich war schnell klar, wenn mein Rezept Leib aber auch vor allem Seele verwöhnen soll, braucht es ganz viel leckere Soße. Ergo, ein Rinderfilet Rahmgulasch sollte es werden. Ich wollte gerne Zutaten dafür verwenden, die in der französischen Küche häufig Anwendung finden. Wie zum Beispiel Sahne, also Rahm, Creme Fraiche, Butter und nicht zu vergessen Dijon Senf und Schalotten. Hinzu kamen dann noch kleine Cornichons (Gewürzgürkchen).

Rinderfilet Rahmgulasch a la francaise - www.emmikochteinfach.de

Ein schnelles Rahmgulasch mit bestem Rindfleisch

Mein Rinderfilet Rahmgulasch ist ein einfaches und schnell gemachtes Soulfood-Gericht kreiert mit bestem Charolais Rindfleisch, das Du im gut sortierten Lebensmitteleinzelhandel oder bei diversen Online-Fleischversandhändlern kaufen kannst, solltest Du es einmal probieren wollen. Es schmeckt einfach köstlich und ist wirklich etwas ganz Besonderes.

Vom Baguette, über selbst gemachtem Kartoffel-Pü bis hin zu Nudeln, Reis oder selbst gemachten Semmelknödeln passen sehr viele Beilagen zu meinem Rinderfilet Rahmgulasch. Falls Du Spätzle mal selber machen möchtest, findest Du hier mein einfaches Spätzle-Rezept.

Rahmsoßen Fans empfehle ich auch gerne mein schnelles Zürcher Geschnetzeltes mit Hähnchen. Es steht wie das Rahmgulasch in nur 35 Minuten auf dem Tisch und ist familien- und kindertauglich.

Für Gulasch-Fans kann ich Dir noch mein klassisches Rindergulasch empfehlen.

Rinderfilet Rahmgulasch a la francaise - www.emmikochteinfach.de

Rinderfilet Rahmgulasch à la Française

5 von 57 Bewertungen
Ein echtes Festessen für die ganze Familie. Das cremige Rahmgulasch aus Rinderfilet steht in nur 35 Minuten auf dem Tisch.
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG15 Minuten
ZUBEREITUNG20 Minuten
ZEIT GESAMT35 Minuten
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 500 g Rinderfilet, zum Beispiel vom französischen Charolais Rind - in Würfel geschnitten
  • 150 g Schalotten - in Viertel oder Achtel geteilt
  • 100 g kleine Cornichons (Gewürzgürkchen) - in Scheiben klein geschnitten
  • 250 ml Rinderfond - Selbstgemacht oder aus dem Glas
  • 250 g Sahne
  • 50 g Creme Fraiche
  • 3 EL Cornichon-Gurkenwasser
  • 2 EL Dijon Senf
  • 1 EL brauner Zucker
  • 2 EL Butterschmalz
  • 1 TL Butter
  • Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle - zum Würzen/Abschmecken

ANLEITUNG

  • Dein wertvolles Rinderfilet solltest Du ca. 20 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank holen, damit es nicht zu kalt ist bevor Du es verarbeitest. Außerdem kannst Du es mit einem Küchentuch gegebenenfalls etwas trocken tupfen
  • Dann schneidest Du das Rinderfilet mit einem sehr scharfen Messer erst in ca. 2 cm dicke Scheiben und die Scheiben in beliebig große Würfel.
  • Die Schalotten schälen und in Viertel oder Achtel schneiden - die Cornichons in ca. 3 mm dicke Scheiben
  • Jetzt erhitzt Du in einer Pfanne 1 EL Butterschmalz, gibst die Schalotten hinein, streust 1 EL braunen Zucker darüber und dünstest sie ca. 4 Minuten an, bis sie schön braun sind.  
  • Jetzt rührst Du den Dijon-Senf und die klein geschnittenen Cornichons kurz unter und löscht mit 3 EL Gurkenwasser und 150 ml Rinderfond ab. Das Ganze für 10 Minuten einköcheln, bis die Flüssigkeit nahezu verkocht ist.
  • Jetzt kommt die Sahne und das Creme Fraiche hinein und Du lässt es auf sehr niedriger Stufe ganz leicht vor sich hinköcheln. 
  • Während dessen würzt Du die Rinderfilet-Würfel mit etwas Salz, erhitzt in einer weiteren Pfanne 1 EL Butterschmalz und brätst die Würfel auf hoher Stufe für ca. 1,5 Minuten pro Seite portionsweise an. Danach gibst Du sie zu der Soße.
    HINWEIS: Die Rinderfilet-Würfel solltest Du auf jeden Fall in zwei Portionen anbraten. Denn wenn Du das gesamte Filet auf einmal in die Pfanne gibst, bildet sich schnell Flüssigkeit, weil die Bodenhitze für das viele Fleisch nicht ausreicht. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. Das Rinderfilet gart übrigens durch Ruhen bzw. in der Soße noch nach. 
  • Den Bratensatz (ist je nach Pfannentyp viel oder wenig) löscht Du mit dem restlichen Rinderfond ab, lässt ihn kurz aufkochen und rührst 1 TL Butter unter.  
  • Die entstandene leichte Soße gibst Du zu Deinem Rahmgulasch, verrührst alles miteinander und schmeckst es mit Salz und grobem schwarzen Pfeffer nach Belieben ab. 
  • Ich wünsche einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest

DIESER BLOG-BEITRAG IST IN KOOPERATION MIT INTERBEV, DEM FRANZÖSISCHEN FLEISCHVERBAND, ENTSTANDEN. VIELEN DANK FÜR DIE VERTRAUENSVOLLE ZUSAMMENARBEIT.

Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




149 Kommentare
  1. Christine 3. Juni 2022 - 17:58

    Liebe Emmi, während der Corona-Pandemie erst zum Kochen gekommen, greife ich meist auf Deine Rezepte zurück: unkompliziert und immer lecker- nur zum Schnibbeln brauche ich viel mehr Zeit. Auch in Unterfranken aufgewachsen, erkenne ich Vieles wieder 😊 Unser absoluter Favorit ist das Rinderfilet-Rahmgulasch, unschlagbar! Herzlichen Dank!

    Antworten >>
    1. Emmi 3. Juni 2022 - 18:41

      Oh wie schön liebe Christine💜. Viele LG zurück

      Antworten >>
  2. Margrit 14. Mai 2022 - 17:28

    Hallo Emmi,das Rinderfilet Gulasch ist sooooo lecker gewesen.Ich bin ein großer Fan Deiner Rezepte.Hält man sich an Deine Angaben hat man 100%Erfolg.Ich verneigen mich,vielen Dank und bitte weiter so.

    Antworten >>
    1. Emmi 15. Mai 2022 - 7:28

      Merci Margrit für Dein Feedback zum Rahmgulasch Rezept💖👍

      Antworten >>
  3. Adele 11. Mai 2022 - 11:48

    Liebe Emmi, Rezept klingt super. Wie lange sollte ich das Fleisch anbraten, wenn es nicht Rose,sondern ganz durch sein soll? Heute gibt es deine Spargelsuppe. vielen Dank für deine tollen Rezepte 🤩.

    Antworten >>
    1. Emmi 12. Mai 2022 - 12:07

      Liebe Adele, Du kannst sie statt 1,5 dann 3 Minuten pro Seite anbraten. Dann werden sie allerdings schon sehr trocken. Das ist natürlich Geschmacksache 🙂 Viele LG

      Antworten >>
  4. Lars1971 8. März 2022 - 20:17

    Zum Weltfrauentag (herzlichen Glückwunsch den Damen) dieses leckere Gericht gekocht. Es war ein Gedicht. Da ich im schönen Badener Land direkt an der Grenze wohne, habe ich noch zusätzlich Knoblauch, Speck, Champignons sowie Paprika mit rein gemacht. Es war köstlich. Danke für das Rezept, Emmi.

    Antworten >>
    1. Emmi 8. März 2022 - 23:52

      Vielen Dank für die Glückwünsche Lars 🙂 Es es freut mich wenn Ihr es Euch schmecken lassen habt😊👍

      Antworten >>
  5. Susanne 17. Februar 2022 - 15:49

    Liebe Emmi, kann es sein, dass man dieses Rezept auch unter dem Namen „Boeuf Stroganoff“ kennt? Ich mache das auch immer fast genauso – und es schmeckt fantastisch! Ich verwende allerdings keinen Zucker, dafür aber noch feinblättrig geschnittene Champignons. LG

    Antworten >>
    1. Emmi 18. Februar 2022 - 9:50

      Die französische Variante ist dem BS sehr ähnlich liebe Susanne👍❤️. Aber es sind eben feine kleine regionale Unterschiede 🙂

      Antworten >>
  6. Elke 31. Dezember 2021 - 15:26

    super lecker und toll beschrieben. Kein grosses schnibbeln von Zutaten.

    Antworten >>
    1. Emmi 1. Januar 2022 - 20:26

      Merci Elke😊👍

      Antworten >>
  7. Andreas 23. Dezember 2021 - 8:25

    Hallo Emmi,bin begeistert von deinen Rezepten! Würde diesen Rahmgulasch gerne Weihnachten machen. Brauche aber die 5 fache Menge, also alles mal 5 oder? Kann ich es morgens zubereiten und Abends warm machen? Muss es zwischen durch in den Kühlschrank?Und noch eine Frage,Kann ich auch einen Schuss Cognac hin zugeben?Würde mich über eine Rückmeldung freuen, Danke

    Antworten >>
    1. Emmi 23. Dezember 2021 - 8:54

      Lieber Andreas, ja genau die Zutaten dann mal fünf und bitte nicht die Geduld beim portionsweisen Anbraten des Fleisches verlieren 😉 ! Du kannst das Gulasch abends auf jeden Fall erwärmen, kein Problem, aber bis dahin auf jeden Fall in den Kühlschrank aus Gründen der Lebensmittelhygiene. Mit dem Cognac würde ich die Zwiebeln ablöschen (Punkt 4) . Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und ein schönes Weihnachtsfest! LG

      Antworten >>
  8. Mifhael 21. Dezember 2021 - 15:51

    Würde dieses Rezept gerne kochen. Das klassische Gulasch ist super. Meine Frage: kann man das Rinderfilet auch durch normales Gulasch ersetzen.? Hab nämlich kein Filet da und wollte Gulasch kochen.

    Antworten >>
    1. Emmi 24. Dezember 2021 - 11:12

      Hallo Michael, leider kann man für dieses Gericht Rinderfilet nicht mit normalem Gulaschfleisch ersetzen. Filet ist ein Fleisch, das keine lange Garzeit benötigt, hingegen normales Gulaschfleisch ist ein Schmorfleisch und benötigt weit mehr als eine Stunde in der Regel. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. Schöne Weihnachten! LG

      Antworten >>
  9. Nina 17. Dezember 2021 - 20:36

    Ich habe mich gerade eingehend beim Metzger beraten lassen und ihm von dem tollen Rezept erzählt. Da ich bei 67 Euro für 1,2 kg Rinderfilet schlucken musste, erklärte er mir einiges zur Alternative Roastbeef. Ich habe mich überreden lassen und probiere es damit. Denkst du, liebe Emmi, ich könnte es damit auch probieren und es so wie in deinem Rezept zubereiten? Kurz anbraten und dann in der Soße von Dir ziehen lassen? Was glaubst Du?

    Antworten >>
    1. Emmi 18. Dezember 2021 - 16:00

      Liebe Nina, vielen Dank für Deine Nachricht. Ich weiß, sehr besonderes Fleisch hat seinen Preis… Das Rezept funktioniert aber ganz bestimmt auch mit Roastbeef, da es ein kurzgebratenes Fleisch ist und keine langen Garzeiten/Bratzeiten hat. Jedoch kommt es natürlich nicht an die Zartheit von Filet heran. Aber lecker wird es bestimmt :). LG

      Antworten >>
      1. Nina 20. Januar 2022 - 15:17

        Ich habe mich 100 % an Dein Rezept gehalten, nur Roastbeef statt Filet genommen, Zubereitung war identisch wie mit Deinem Filet, es schmeckte hervorragend, leicht rosè von innen. Die Zartheit eines Filets, da hast Du recht, wird nicht erreicht, aber war trotzdem super.

        Antworten >>
        1. Emmi 20. Januar 2022 - 15:29

          Dankeschön für Deine Rückmeldung und hab noch viel Freude mit meinen Rezepten Nina💞

          Antworten >>

85 Rezepte für das ganze Jahr
Mehr Infos zu meinem 2. Kochbuch
Emmis 2. Kochbuch
Anmelden und nichts verpassen!

Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

Anmelden