Klassisches Rindergulasch ganz einfach

Das Gulasch wird ganz klassisch zubereitet, ohne viel Schnickschnack. Es ist ein Familien-Rezept wie es meine Oma schon gemacht hat. Das Rezept hat über 300 positive Bewertungen und schon viele Fans. Mit meinen Tipps gelingt Dir ein klassisches Rindergulasch – es geht einfacher als man denkt.

Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Hier habe ich einen weiteren Rezept-Klassiker aus meinem Repertoire von dem ich schon als Kind nicht genug bekommen habe: Klassisches Rindergulasch. Unsere Familien-Variante ist ganz einfach und klassisch und kommt mit überschaubaren Zutaten aus. Das einzige was Du benötigst ist etwas Geduld für das portionsweise Anbraten des Fleisches bei starker Hitze.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Denn das ist wichtig und das Geheimnis für ein leckeres, saftiges klassisches Rindergulasch. Wenn Du nämlich das gesamte Gulasch-Fleisch auf einmal in den Bräter/Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit weil das Fleisch „Wasser zieht“. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. Aber das Fleisch soll schön bräunen und leckere Röstaromen bilden, das ist nötig für eine köstliche Soße.

Anzeige
Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

Wenn Du unsicher bist lieber eine Charge mehr braten, als zu viel Fleisch in den Bräter oder Topf geben. Ich habe mal gelesen, dass nicht mehr als ca. 300g Fleisch hinein sollen, aber das kommt natürlich darauf an, wie groß Dein Bräter oder Topf ist. Das Fleisch sollte jedenfalls ausreichend Platz darin haben und nicht vergessen, es bei sehr hoher Temperatur anzubraten.

Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

Klassisches Rindergulasch ist was besonderes für mich

Mein Gulasch Rezept ist und bleibt für mich eines der köstliches Sonntagsessen. Zudem beschert es mir außerdem einen entspannten Sonntag, wenn ich es schon am Samstag zubereite 😉 . Denn durchgezogen und aufgewärmt schmeckt es nunmal besonders lecker.  Meine klare Empfehlung an Dich ist, dass Du gleich die doppelte Menge Gulasch zubereitest und für ein nächstes Mal einfrierst, nach dem Motto: „Wenn ich schon mal dabei bin…“. Dann benötigst Du für die Zubereitung zwar mehr Zeit, weil Du mehr portionsweise anbraten musst, aber Du hast eine weitere leckere Gulasch Malzeit im Vorrat.

„Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten“

Vielleicht vermisst Du bei meinem Rezept die Salzangabe? Salz ist in der Tat für die Zubereitung nicht nötig, vor allem wegen der Zugabe der Rinderbrühe oder Rinderfonds, da ist ja bereits Salz drin. Du kannst natürlich am Schluss beim Abschmecken noch Salz hinzufügen, aber Du wirst sehen, es wird nicht nötig sein. Wenn Dir das Gulasch zu feurig geworden ist, schmeckt übrigens Crème Fraiche einfach nur lecker dazu. Ich serviere es sogar immer damit – egal ob scharf oder nicht 😉 .

Anzeige
Ein klassisches Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Die perfekte Beilage für das Gulasch

Als Beilage passt zu meinem Gulasch Rezept übrigens sehr, sehr viel. Nudeln, Reis, Klöße, Spätzle oder, oder. Spätzle mögen meine Männer und ich am liebsten dazu. Falls das bei Dir auch so ist, findest Du hier mein Rezept für meine selbstgemachten Spätzle oder meine klassischen Semmelknödel.

Eine weitere Variante neben klassisches Rindergulasch ist mein Gulasch Rezept für Rinderfilet Rahmgulasch à la Française, es ist ideal wenn es flott gehen soll.

Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Klassisches Rindergulasch ganz einfach

4.99 von 353 Bewertungen
Der Gulasch-Klassiker schmeckt so wie ein Klassiker schmecken muss. Mit meinem Familienrezept und vielen Tipps wird es Dir auch gelingen.  
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG30 Minuten
ZUBEREITUNG1 Stunde 30 Minuten
ZEIT GESAMT2 Stunden
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 600 g Rindergulasch - walnussgroße Stücke, gegebenenfalls selbst kleiner schneiden
  • 300 g Schalotten - geschält und halbiert
  • 40 g Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein (trocken) einen, den Du auch zum trinken servieren würdest - alternativ roter Traubensaft (bitte nur 100% Direktsaft verwenden)
  • 400 ml Rinderbrühe oder Rinderfond
  • 3 EL Butterschmalz - z.B. Buttaris; Alternativ Pflanzenöl
  • 1 Knoblauchzehe - geschält, klein geschnitten
  • 1 EL Zitrone, Abrieb - unbehandelt bzw Bio
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Majoran
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer

ANLEITUNG

  • Als erstes die Schalotten abziehen und halbieren und in ca. 1 EL Butterschmalz in einem Bräter oder großen Topf goldgelb anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.
  • Dann erhitzt Du wieder ca. 1 EL Butterschmalz in Deinem Bräter/Topf und brätst bei sehr hoher Temperatur  portionsweise das Fleisch gut an, so dass es schön Farbe annimmt. Dabei erst nach ca. 1 Minute das erste Mal wenden, damit nicht zu viel Hitze vom Boden entweicht, das Fleisch eine schöne Bräune annimmt und sich Röstaromen bilden. Die Portionen entsprechend zur Seite stellen.
    HINWEIS: Das Fleisch solltest Du auf jeden Fall portionsweise anbraten. Denn wenn Du das gesamte Gulasch auf einmal in den Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. 
  • Anschließend gibst Du das angebratene Fleisch in den Bräter zur letzten Charge/Portion, die Schalotten dazu sowie das Tomatenmark damit es schön mit anröstet. Jetzt Hitze etwas reduzieren, denn das Tomatenmark sollte nicht anbrennen. 
  • Mit dem Rotwein ablöschen und die Hitze wieder erhöhen. Den Rotwein zu 2/3 verkochen lassen damit auch die Säure gut verfliegt. 
  • Den Knoblauch, Zitronen-Abrieb, Paprikapulver edelsüß, Majoran und Cayennepfeffer hinzufügen und kurz unterrühren.
  • Dann direkt die Rinderbrühe/Rinderfond dazu gießen und alles mit Deckel für ca. 1,5 Stunden bei relativ geringer Hitze auf der Herdplatte garen. 
    Nach einer Stunde mal nachsehen, ob Dir die Soße zu flüssig erscheint. Falls ja, kannst Du das Gulasch die letzten 20-30 Minuten ohne Deckel weiter garen. Oder Deckel drauf lassen und am Ende das Gulasch eindicken
  • Zum Schluss noch einmal abschmecken und gegebenenfalls mit den Gewürzen nachwürzen
    HINWEIS: Nicht wundern, ich verwende bei diesem Gulasch-Rezept kein Salz, denn es wird durch die Brühe salzig genug bzw. ohnehin insgesamt sehr würzig. Falls Dir Salz fehlt, zum Schluss damit abschmecken.
    Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de
Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir gelesen und beantwortet, das kann allerdings ein paar Stunden dauern.

838 Kommentare
  1. Oliver 8. April 2021 - 14:43

    Tach Emmi, Gulasch methodisch modifiziert. Weil: bin Automechaniker. Daher: Autogenschweißen statt portionsweise inner Pfanne. Gibt turbomäßig Röstaroma. Dann ab in ne alte Ölwanne, Rotwein drüber, Salz, Pfeffer. Ölwanne über offener Glut. 2 Stunden. Feddich ist das Mechaniker-Gulasch 🙂

    Antworten >>
    1. Emmi 8. April 2021 - 21:09

      Das kann man so abwandeln lieber Oliver 😉

      Antworten >>
  2. JAQUELINE 7. April 2021 - 18:03

    SUPER Rezept. Hab das Gulasch mit Traubensaft gemacht und hab zusätzlich noch ein wenig Dörrfleisch rein. Beim nächsten Mal reduziere ich ein wenig den Traubensaft, da es mir ein bisschen zu süß war. Habe noch nachgewürzt mit Paprika rosenscharf und schwarzen Pfeffer. LG

    Antworten >>
    1. Emmi 7. April 2021 - 19:29

      Immer gerne Jaqueline! Merci vielmals und Beste Grüße

      Antworten >>
  3. Marina 5. April 2021 - 19:35

    Hallo! Dieser Gulasch und vor allem die Soße hat uns allen sehr lecker geschmeckt. Ich habe mit Rind/Schwein und Hähnchen gekocht und musste mangels anderer Auswahl süßen Wein nehmen. Statt Cheyenne Pfeffer habe ich eine Chilischote verwendet. Super lecker. Ich wäre nie auf die Idee gekommen mit so viel Wein eine Soße zu kochen, ich nehme sonst höchstens mal einen Schluck zum Abschmecken. Werde ich definitiv noch mal machen. Sind leider kaum Reste übergeblieben.

    Antworten >>
    1. Emmi 6. April 2021 - 17:32

      Dann lasst es Euch gerne bald wieder schmecken liebe Marina 🙂 Alles Liebe!

      Antworten >>
  4. Monika 3. April 2021 - 11:35

    Hallo Emmi, danke für Dein super tolles Gulaschrezept, es ist genau, wie wir es mögen! Möglichst nicht zu viele „exotische“ Zutaten…manchmal ist weniger ja mehr, wie von Oma. Unsere Veränderung bestand lediglich darin, dass wir viel mehr Knoblauch anwenden, da sind wir aber überall die „Sonderlinge“…grins…in diesem Fall kommen uns die „Munaschus“ in diesen Zeiten sogar recht… nochmal danke und gerne mehr Monika

    Antworten >>
    1. Emmi 3. April 2021 - 20:14

      Merci liebe Monika für Dein Lob 🙂 Ich hoffe Du wirst bei mir noch ein paar Inspirationen finden. Ganz LG

      Antworten >>
  5. Tanja 28. März 2021 - 14:47

    Ein super tolles Rezept. Ich selbst koche Hausmannskost selten, kenne es aber noch gut von meiner Mutter oder Oma. Wenn ich die beiden frage, wie Gulasch geht, können sie es mir nur intuitiv und mit ungefähren Maßangaben erklären. Deshalb bin ich sehr froh, dein Rezept gefunden zu haben. Es funktioniert grossartig, das ist bei Rezepten aus dem Internet nicht immer der Fall. Bei dir weiss ich aber, dass die Rezepte getestet und erprobt sind und deshalb komme ich immer wieder gerne auf deine Seite, wenn ich nach einem Rezept suche. Dankeschön!

    Antworten >>
    1. Emmi 28. März 2021 - 15:53

      Dankeschön für Deine lieben Zeilen und Dein Vertrauen liebe Tanja?❤️! Ich hoffe ich kann Dich noch weiterhin etwas in Deinem Kochalltag inspirieren. Ganz LG

      Antworten >>
  6. Caro 28. März 2021 - 13:14

    Ich habe bisher einige Rezepte nachgekocht und es war jedes Mal sehr sehr lecker. Doch das Gulasch-& und Rouladenrezept sind einfach die besten Rezepte auf deiner Seite. Ich hab mich nur durch deine Rezepte ,an diese Essen herangetraut, sie zu kochen. (Hoffe der Satz war verständlich?) Einfach göttlich❤️

    Antworten >>
    1. Emmi 28. März 2021 - 15:48

      Liebe Caro, Dein Feedback freut mich sehr?❤️! 1000 Dank und lass es Dir gerne noch weiterhin schmecken! LG

      Antworten >>
  7. Kirsten 27. März 2021 - 8:08

    Sehr lecker, und habe das Rezept an Freunde weitergegeben. Alle begeistert, Danke!

    Antworten >>
    1. Emmi 27. März 2021 - 16:35

      Klasse Kirsten! Dein Feedback freut mich sehr ? Alles Liebe!

      Antworten >>
  8. Ursula 25. März 2021 - 20:41

    Liebe Emmi, Ich habe nun schon einige Deiner Rezepte ausprobiert, sie waren dank der super Erklärungen der einzelnen Schritte einfach nachzukochen und haben der ganzen Familie immer sehr gut geschmeckt. Nun habe ich gerade Dein Gulasch für morgen vorgekocht. Da wir ziemliche Saucentiger sind, wollte ich Dich um einen Rat bitten, wie ich die fertige Sauce noch etwas strecken kann, denn ich glaube dass die Menge dieses Mal zu wenig für uns ist. Liebe Grüße aus Oberösterreich Ursula

    Antworten >>
    1. Emmi 25. März 2021 - 22:40

      Liebe Uraula, Du kannst gerne mit Rinderfond oder wenn Du es cremig magst mit Sahne ergänzen. Lasst es Euch schmecken! Viele LG

      Antworten >>
  9. Sabina 25. März 2021 - 20:29

    Liebe Emmi, ich habe das Rezept für den Gulasch heute ausprobiert und bin extrem begeistert?! Es ist so wunderbar einfach erklärt, da kann einfach gar nichts schief gehen. Vielen Dank dafür. Liebe Grüße Sabina

    Antworten >>
    1. Emmi 25. März 2021 - 22:38

      Wenn alles gepasst hat freut mich das natürlich sehr liebe Sabine ? Merci vielmals und viele Grüße

      Antworten >>
  10. Franziska 24. März 2021 - 8:33

    Liebe Emmi Ich würde sehr gerne heute Dein Gulasch nachkochen und bin sehr gespannt, da es ja in den höchsten Tönen gelobt wird! 🙂 Macht es denn einen Unterschied, ob ich das Gulasch auf dem Herd köcheln lasse oder aber in den Ofen schiebe? (Würdest Du hierbei dann den Deckel die ganze Zeit geschlossen halten?) Liebe Grüße aus Hessen Franziska

    Antworten >>
    1. Emmi 24. März 2021 - 15:55

      Liebe Franziska, vielen Dank für Deine liebe Nachricht. Die Hitzeverteilung im Ofen ist natürlich eine andere als auf der Herdplatte. Du kannst es auch im Herd schmoren lassen. Ich würde dafür 160 Grad Ober-/Unterhitze nehmen und mit Deckel schmoren. Die Garzeit musst Du prüfen. Es kann sein, dass sich diese verlängert. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen und wünsche Dir gutes Gelingen. LG

      Antworten >>
  11. Klaus 20. März 2021 - 18:33

    Ich habe ein Rezept gesucht, das ohne viele Zutaten auskommt und einfach nachzukochen ist. Hier wurde ich fündig und war einfach nur begeistert!

    Antworten >>
    1. Emmi 21. März 2021 - 12:25

      Ich danke Dir vielmals lieber Klaus?. Lass es Dir gerne weiterhin schmecken bei mir und weiterhin gutes Gelingen ? Alles Liebe!

      Antworten >>
  12. Elisabeth 19. März 2021 - 20:01

    Meine Schwester und ich kochen selten und – wenn Gäste zum Essen kommen, steht uns der Schweiß auf der Stirn … mit deinem Gulasch- Rezept haben wir beide in Köln und Berlin bereits mehrere Erfolge gefeiert! Und wir sehen nun dem Besuch von versierten Schwägerinnen, (noch) befreundeten Hobbyköchen und Menschen aller Art entspannt entgegen. Jetzt in Corona-Zeiten können wir ein bisschen üben. Hast du noch ein anderes, einfaches Rezept, das du uns empfehlen könntest? Vielen, vielen Dank für deine Anregungen! Und übrigens auch super erklärt, ohne Schnörkel, Schritt für Schritt, genau das, was wir brauchen. Herzlichen Gruß, Elisabeth

    Antworten >>
    1. Emmi 19. März 2021 - 23:40

      Euer Feedback freut mich sehr liebe Elisabeth 🙂 Ich empfehle Euch unbedingt für Gäste meine Klassische Rinderroulade – mein Familienrezept (etwas aufwändiger) und mein Schweinefilet mit Bacon in Currysahne (schnell & einfach). Vielen Dank und beste Grüße!

      Antworten >>
  13. Angie 16. März 2021 - 6:21

    Guten Morgen, nun wollte ich endlich mal ne Bewertung hier lassen. Habe dein Gulasch jetzt zum zweiten mal nachgekocht – sehr lecker und einfach. Klar hab ich schon öfter Gulasch gekocht aber manchmal braucht man halt mal neue Inspiration. Bei deiner Seite bin ich hängen geblieben. Hab auch schon die Putenfleichpfanne mit Ananas ausprobiert auch sehr lecker hmm. Alles hört sich schön einfach an – wie der Name deiner Seite schon sagt – man kann meist drauf loskochen weil man vieles zu Hause hat. Was mir etwas fehlt , ist so eine Art Suchfunktion für deine Rezepte oder evtl so ne Art Merkliste für meine Favortiten . Vielleicht hab ich es noch nicht rausgefunden. Ich werde jetzt den Rahmgulasch aus Rinderfilet suchen und auf meine Liste setzen … lg

    Antworten >>
    1. Emmi 16. März 2021 - 11:17

      Liebe Angie, vielen Dank für Dein Lob und schönes Feedback. Es würde mich sehr freuen wenn Du bei mir noch weiterhin fündig wirst. Nach Rezepte und Zutaten kannst Du mit der Suchfunktion (die Lupe) suchen. Weitere Komfortfunktionen sind in Zukunft geplant. Viele LeserInnen haben mir Rückmeldung gegeben, dass sie Ihre Lieblingsrezepte aktuell über ein Lesezeichen im Browser speichern und machen sich einen eigenen „Emmi-Ordner“. Evtl. ist das eine Möglichkeit für Dich. Viele LG

      Antworten >>
  14. Sybille 14. März 2021 - 22:29

    Hallo Emmi, ich habe heute nach „deinem Rezept“ den Gulasch zubereitet. Fantastisch und sehr lecker. Ich habe in meinem Leben sicher schon x-mal Gulasch gekocht, aber eben anders, hat auch immer geschmeckt aber noch nie so gut wie heute. Meine Gäste waren begeistert und unter ihnen war eine exzellente Köchin. Für mich war vor allem das portionsweise anbraten neu und die Zitronenzugabe, was ich sehr köstlich fand. Beim nächstenmal würde ich allerdings etwas mehr Fleischmenge für 4 Personen verwenden, Fleischesser eben…. Liebe Grüsse und Danke

    Antworten >>
    1. Emmi 15. März 2021 - 14:05

      Vielen Dank für Dein nettes Lob liebe Sybille?. Lasst es Euch gerne weiterhin schmecken. Viele LG

      Antworten >>
  15. Karin 13. März 2021 - 10:02

    Liebe Emmi, zum wiederholten mal habe ich Dein klassisches Rindergulasch zubereitet und bin jedesmal von Neuem begeistert. Absolutes MUSS ist sehr gute Fleischqualität. Habe früher den Fehler gemacht und nicht „anständig“ angebraten und auch der Rotwein sollte ein Guter sein wie Du schreibst. Halte mich akribisch an Deine Vorgaben und werde nicht enttäuscht. Vielen Dank! 🙂

    Antworten >>
    1. Emmi 13. März 2021 - 13:11

      Liebe Karin, Da gebe ich Dir so Recht. Die Qualität der Zutaten entscheidet immer maßgeblich auch über den Geschmack! Es freut mich sehr wenn alles gepasst hat 🙂 Alles Liebe!

      Antworten >>
  16. Steffi 11. März 2021 - 21:32

    Danke für das köstliche Rezept. Die Kombination aus Tomatenmark, Rotwein und abgeriebener Zitronenschale ist echt der Knaller. Statt Cayennepfeffer und Paprika edelsüß habe ich ein spanisches Rauchpaprikagewürz pikant verwendet. Mein Mann, der sonst der „Gulaschspezialist ist“, war auch begeistert. LG

    Antworten >>
    1. Emmi 11. März 2021 - 22:32

      Liebe Steffi, ich danke Dir für Dein schönes Feedback?. Ich hoffe Du wirst bei mir noch weiterhin ein paar Inspirationen finden, die Dir gefallen. Viele LG

      Antworten >>
  17. Mirco 8. März 2021 - 18:13

    Hallo Emmi, ich möchte gerne dein Rezept ausprobieren. Ich werde aber ca. 1,8 kg Fleisch nehmen. Bin jetzt nicht der größte Koch, daher ggf. eine doofe Frage: Kann ich dann auch einfach von allen anderen Zutaten die dreifache Menge nehmen? LG

    Antworten >>
    1. Emmi 8. März 2021 - 21:44

      Lieber Mirco, das kannst Du auf jeden Fall so machen. Die Zutaten einfach verdreifachen. Allerdings brauchst Du dann beim Schalotten schälen und beim Wein einkochen etwas mehr Geduld und nicht vergessen nur den Wein verkochen, den Du auch trinken beziehungsweise servieren würdest. Ich hoffe ich konnte Dir helfen. LG

      Antworten >>
      1. Mirco 9. März 2021 - 20:44

        Dank dir.

        Antworten >>
        1. Mirco 12. März 2021 - 8:04

          Hallo Emmi, mir ist gerade aufgefallen, dass ich ja Wildgulasch machen werde. Passt dein Rezept auch mit Wildfleisch? Würde dann Wildfond nehmen. Und Traubensaft, weil Kinder mitessen.

          Antworten >>
          1. Emmi 12. März 2021 - 14:21

            Ich mache nie Wild lieber Mirco. Aber jedes Schmorfleisch, also auch Wild wird mit dem Rezept funktionieren. Bitte Traumensaft mit 100% Direktsaft verwenden! Gutes Gelingen! Viele LG

  18. Valerie 28. Februar 2021 - 20:59

    Liebe Emmi, bisher ist mir jedes deiner Rezepte gelungen und ich liebe sie! Leider ist mir diesmal das Gericht nicht so gelungen. Die Soße war genial lecker, allerdings ist mein Fleisch (Bio) total zäh gewesen. Hab es auch portionsweise angebraten bis es recht braun war und auch 2 Stunden kochen lassen. Da ich keinen Bräter hatte, habe ich eine große Wok Pfanne verwendet. Kann es daran liegen oder hast du einen Tipp?

    Antworten >>
    1. Emmi 2. März 2021 - 8:47

      Liebe Valerie, vielen Dank für Deine Nachricht. Ich freue mich sehr, dass Dir meine Rezepte gefallen. Es liegt grundsätzlich nicht an Rezepten oder den eigenen Kochkünsten, wenn das Fleisch zäh bleibt. Das liegt ganz alleine an der Fleischqualität. Du hast trotz Bio-Fleisch leider keine gute Qualität abbekommen. Rindfleisch muss mindestens 14 Tage einige Köche sagen 21 Tage reifen/abhängen, erst dann lösen sich die Muskelfasern und dass Fleisch wird weicher. Am besten fragst Du den Metzger Deines Vertrauens beim Kauf, wie lange das verwendete Rindfleisch reifen durfte. Ich hoffe, ich konnte Dir helfen. LG

      Antworten >>
  19. Luzia 28. Februar 2021 - 12:04

    Das erste Gulasch in meiner Cocotte und dann schmeckt’s auch noch so gut. Vielen Dank für das leckere Rezept, ich habe es gestern zubereitet und hatte somit heute einen entspannten Morgen!

    Antworten >>
    1. Emmi 28. Februar 2021 - 13:24

      Klasse Luzia❤️. Das freut mich für Dich! Hab einen tollen Restsonntag und viele LG

      Antworten >>
  20. Dorothee 24. Februar 2021 - 22:11

    Danke für dieses Rezept! Mein erster Gulasch war ein voller Erfolg und es hat allen geschmeckt! Habe zusätzlich noch einige Paprika genommen und alle Zutaten verdoppelt. So wurden wir zu viert satt und glücklich:-)

    Antworten >>
    1. Emmi 24. Februar 2021 - 22:26

      Klasse Dorothee – Dankeschön für Dein nettes Feedback, dass alle satt und glücklich geworden sind. Alles Liebe!

      Antworten >>
      1. Gisela kilian 25. Februar 2021 - 15:24

        Ich habe mal geschaut, wie andere Rindergulasch zubereiten. Ich mache es fast genauso. Nur nehme ich statt Schalotten, Gemüsezwiebeln. Dazu noch drei grüne Paprikaschoten und Paprikapulver rosenscharf. Knonlauch kann, muß nicht. Aber tolles Rezept

        Antworten >>
        1. Emmi 25. Februar 2021 - 15:48

          Klasse Gisela! Man kann in der Tat das Rezept so wunderbar abwandeln?. Viele LG

          Antworten >>

75 clevere Rezepte für jeden Tag und Anlass
Mehr Infos zu meinem Kochbuch
Emmis 1. Kochbuch im Buchhandel
Anmelden und nichts verpassen!

Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

Anmelden