Klassisches Rindergulasch ganz einfach

Das Gulasch wird ganz klassisch zubereitet, ohne viel Schnickschnack. Es ist ein Familien-Rezept wie es meine Oma schon gemacht hat. Das Rezept hat über 300 positive Bewertungen und schon viele Fans. Mit meinen Tipps gelingt Dir ein klassisches Rindergulasch – es geht einfacher als man denkt.

Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Hier habe ich einen weiteren Rezept-Klassiker aus meinem Repertoire von dem ich schon als Kind nicht genug bekommen habe: Klassisches Rindergulasch. Unsere Familien-Variante ist ganz einfach und klassisch und kommt mit überschaubaren Zutaten aus. Das einzige was Du benötigst ist etwas Geduld für das portionsweise Anbraten des Fleisches bei starker Hitze.


•   Direkt zum Rezept   •   Rezept ausdrucken   •


Denn das ist wichtig und das Geheimnis für ein leckeres, saftiges klassisches Rindergulasch. Wenn Du nämlich das gesamte Gulasch-Fleisch auf einmal in den Bräter/Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit weil das Fleisch „Wasser zieht“. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. Aber das Fleisch soll schön bräunen und leckere Röstaromen bilden, das ist nötig für eine köstliche Soße.

Anzeige
Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

Wenn Du unsicher bist lieber eine Charge mehr braten, als zu viel Fleisch in den Bräter oder Topf geben. Ich habe mal gelesen, dass nicht mehr als ca. 300g Fleisch hinein sollen, aber das kommt natürlich darauf an, wie groß Dein Bräter oder Topf ist. Das Fleisch sollte jedenfalls ausreichend Platz darin haben und nicht vergessen, es bei sehr hoher Temperatur anzubraten.

Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de

Klassisches Rindergulasch ist was besonderes für mich

Mein Gulasch Rezept ist und bleibt für mich eines der köstliches Sonntagsessen. Zudem beschert es mir außerdem einen entspannten Sonntag, wenn ich es schon am Samstag zubereite 😉 . Denn durchgezogen und aufgewärmt schmeckt es nunmal besonders lecker.  Meine klare Empfehlung an Dich ist, dass Du gleich die doppelte Menge Gulasch zubereitest und für ein nächstes Mal einfrierst, nach dem Motto: „Wenn ich schon mal dabei bin…“. Dann benötigst Du für die Zubereitung zwar mehr Zeit, weil Du mehr portionsweise anbraten musst, aber Du hast eine weitere leckere Gulasch Malzeit im Vorrat.

„Wo die Liebe den Tisch deckt, schmeckt das Essen am besten“

Vielleicht vermisst Du bei meinem Rezept die Salzangabe? Salz ist in der Tat für die Zubereitung nicht nötig, vor allem wegen der Zugabe der Rinderbrühe oder Rinderfonds, da ist ja bereits Salz drin. Du kannst natürlich am Schluss beim Abschmecken noch Salz hinzufügen, aber Du wirst sehen, es wird nicht nötig sein. Wenn Dir das Gulasch zu feurig geworden ist, schmeckt übrigens Crème Fraiche einfach nur lecker dazu. Ich serviere es sogar immer damit – egal ob scharf oder nicht 😉 .

Anzeige
Ein klassisches Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Die perfekte Beilage für das Gulasch

Als Beilage passt zu meinem Gulasch Rezept übrigens sehr, sehr viel. Nudeln, Reis, Klöße, Spätzle oder, oder. Spätzle mögen meine Männer und ich am liebsten dazu. Falls das bei Dir auch so ist, findest Du hier mein Rezept für meine selbstgemachten Spätzle oder meine klassischen Semmelknödel.

Eine weitere Variante neben klassisches Rindergulasch ist mein Gulasch Rezept für Rinderfilet Rahmgulasch à la Française, es ist ideal wenn es flott gehen soll.

Das einfache Gulasch Rezept - www.emmikochteinfach.de

Klassisches Rindergulasch ganz einfach

4.99 von 353 Bewertungen
Der Gulasch-Klassiker schmeckt so wie ein Klassiker schmecken muss. Mit meinem Familienrezept und vielen Tipps wird es Dir auch gelingen.  
Rezept ausdrucken
VORBEREITUNG30 Minuten
ZUBEREITUNG1 Stunde 30 Minuten
ZEIT GESAMT2 Stunden
PORTIONEN4 Personen

ZUTATEN

  • 600 g Rindergulasch - walnussgroße Stücke, gegebenenfalls selbst kleiner schneiden
  • 300 g Schalotten - geschält und halbiert
  • 40 g Tomatenmark
  • 200 ml Rotwein (trocken) einen, den Du auch zum trinken servieren würdest - alternativ roter Traubensaft (bitte nur 100% Direktsaft verwenden)
  • 400 ml Rinderbrühe oder Rinderfond
  • 3 EL Butterschmalz - z.B. Buttaris; Alternativ Pflanzenöl
  • 1 Knoblauchzehe - geschält, klein geschnitten
  • 1 EL Zitrone, Abrieb - unbehandelt bzw Bio
  • 2 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1/2 TL Majoran
  • 1 Messerspitze Cayennepfeffer

ANLEITUNG

  • Als erstes die Schalotten abziehen und halbieren und in ca. 1 EL Butterschmalz in einem Bräter oder großen Topf goldgelb anbraten. Herausnehmen und zur Seite stellen.
  • Dann erhitzt Du wieder ca. 1 EL Butterschmalz in Deinem Bräter/Topf und brätst bei sehr hoher Temperatur  portionsweise das Fleisch gut an, so dass es schön Farbe annimmt. Dabei erst nach ca. 1 Minute das erste Mal wenden, damit nicht zu viel Hitze vom Boden entweicht, das Fleisch eine schöne Bräune annimmt und sich Röstaromen bilden. Die Portionen entsprechend zur Seite stellen.
    HINWEIS: Das Fleisch solltest Du auf jeden Fall portionsweise anbraten. Denn wenn Du das gesamte Gulasch auf einmal in den Topf gibst, bildet sich Flüssigkeit. Dann kocht das Fleisch statt zu braten und wird zäh. 
  • Anschließend gibst Du das angebratene Fleisch in den Bräter zur letzten Charge/Portion, die Schalotten dazu sowie das Tomatenmark damit es schön mit anröstet. Jetzt Hitze etwas reduzieren, denn das Tomatenmark sollte nicht anbrennen. 
  • Mit dem Rotwein ablöschen und die Hitze wieder erhöhen. Den Rotwein zu 2/3 verkochen lassen damit auch die Säure gut verfliegt. 
  • Den Knoblauch, Zitronen-Abrieb, Paprikapulver edelsüß, Majoran und Cayennepfeffer hinzufügen und kurz unterrühren.
  • Dann direkt die Rinderbrühe/Rinderfond dazu gießen und alles mit Deckel für ca. 1,5 Stunden bei relativ geringer Hitze auf der Herdplatte garen. 
    Nach einer Stunde mal nachsehen, ob Dir die Soße zu flüssig erscheint. Falls ja, kannst Du das Gulasch die letzten 20-30 Minuten ohne Deckel weiter garen. Oder Deckel drauf lassen und am Ende das Gulasch eindicken
  • Zum Schluss noch einmal abschmecken und gegebenenfalls mit den Gewürzen nachwürzen
    HINWEIS: Nicht wundern, ich verwende bei diesem Gulasch-Rezept kein Salz, denn es wird durch die Brühe salzig genug bzw. ohnehin insgesamt sehr würzig. Falls Dir Salz fehlt, zum Schluss damit abschmecken.
    Ich wünsche Dir einen guten Appetit!

WAS MEINST DU?

Hast Du das Rezept einmal ausprobiert? Wie findest Du es? Ich freue mich immer über Lob, freundliche Kritik oder Deine Tipps und Erfahrungen. Lass uns sehr gerne über die untenstehende Kommentarfunktion im Austausch bleiben. Das würde mich sehr freuen.
Hast Du mein Rezept ausprobiert?Markiere mich mit @emmikochteinfach wenn Du es mir zeigen möchtest
Klassisches Rindergulasch - www.emmikochteinfach.de
Emmi in der Küche - www.emmikochteinfach.de

Ich ❤️  die einfache, schnörkellose Küche und möchte Dir Inspiration geben, wenn Du Dir mal wieder die Frage stellst: „Was soll ich heute für meine Lieben und mich bloß kochen?“

ICH FREUE MICH ÜBER DEINE RÜCKMELDUNG

Über eine Sterne-Bewertung bei einem Rezept würde ich mich ebenfalls sehr freuen!

REZEPT BEWERTUNG (BITTE DIE STERNE ANKLICKEN - 5 GEFÜLLTE STERNE BEDEUTEN "SEHR GUT")




Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Dein Kommentar wird von mir gelesen und beantwortet, das kann allerdings ein paar Stunden dauern.

838 Kommentare
  1. Michaela 5. Mai 2021 - 17:38

    Liebe Emmi, ich habe das Gulaschrezept jetzt schon zum zweiten Mal nachgekocht, einfach nur super, vielen Dank dafür. Einfach aber wirklich lecker!!! Gerade habe ich den Mandelboden für Deinen Erdbeerkuchen mit Mascarpone-Creme im Ofen, dazu berichte ich dann separat, sieht aber auch schon toll aus …

    Antworten >>
    1. Emmi 5. Mai 2021 - 21:49

      Klasse liebe Michaela??. Das freut mich sehr wenn Du bei mir fündig geworden bist. Alles Liebe!

      Antworten >>
  2. Karen 1. Mai 2021 - 19:51

    Hallo Emmi, das Gulaschrezept ist sensationell! Wir kochen seit Jahren als ambitionierte Hobbyköche, aber diese Reduktion auf das Wesentliche ist ausgesprochen gelungen! Ohne „Firlefanz“ „einfach“ „perfekt“! Vielen Dank für das tolle Rezept!

    Antworten >>
    1. Emmi 2. Mai 2021 - 15:14

      1000 Dank liebe Karen??. Das freut mich riesig. Viele LG

      Antworten >>
  3. Uli 1. Mai 2021 - 15:45

    Liebe Emmi, Deine Rezepte sind alle hervorragend, auf die Basics reduziert und bestens moderiert. Alle Rezepte habe ich noch nicht probiert, aber wenn man als erfahrenerer Hobbykoch die Zutaten und die Zubereitung liest, ahnt man wo die Reise hingeht. Ich koche aus Leidenschaft deutsche und mediterrane Gerichte, um sie meiner lieben asiatischen Frau etwas näher zu bringen und um für Abwechslung zu sorgen. Sie kocht jeden Tag frische thailändische Gerichte… Das Gulasch ist ein Traum, wenn man hochqualitative Zutaten nimmt und das Fleisch so anbrät wie Du es beschreibst. Ich hatte bei der Bio Zitrone wohl etwas Pech. Der Zitronenabrieb ein gestrichener El war viel zu dominant! Denke das die Qualität hier die entscheidende Rolle spielt. Vielleicht hast oder einer Deiner Follower einen Tipp. Ein Tipp von mir, 3 Nelken, Piment und ein paar Lorbeerblätter. Dadurch wird es nicht besser aber anders gut ?. Liebe Grüße, Uli

    Antworten >>
    1. Emmi 1. Mai 2021 - 17:13

      Vielen Dank Uli auch für Diene schöne Anregung. Mein Tipp an Dich: Taste Dich doch mal mit 1/2 EL Zitronenabrieb ran 😉 . Beste Grüße und lass es Dir gerne schmecken!

      Antworten >>
  4. Julia 1. Mai 2021 - 13:13

    Liebe Emmi, ich bin durch Zufall auf deiner Seite gelandet weil ich ein Rezept mit Hähnchen gesucht habe. Dabei habe ich das phänomenale „Hähnchen in Parmesan-Petersilie-Kruste“ gefunden.. Dann ging es weiter mit deinem Rouladen Rezept und gestern habe ich dein Rindergulasch nachgekocht. Früher habe ich viele Rezepte von bekannten Internet Seiten nachgekocht, inzwischen ist es für mich aber klar, dass sämtliche Gerichte erstmal auf deiner Seite gesucht werden, ob du dafür nicht auch ein Rezept hast.. Lange Rede, kurzer Sinn. Meine Familie und ich, sind hellauf begeistert. Vielen Dank dafür, dass du so tolle und leckere Rezepte teilst! Ich freue mich sehr darauf, Weiteres von dir auszuprobieren. Liebe Grüße Julia

    Antworten >>
    1. Emmi 1. Mai 2021 - 17:09

      Ganz lieben Dank Julia?❤️. Ich hoffe Du wirst bei mir noch weiterhin fündig und ich kann Dich noch etwas in Deinem Kochalltag inspirieren. Alles Liebe!

      Antworten >>
  5. Kirsten 30. April 2021 - 12:58

    Ich habe diese wunderbare Rezept ausprobiert und dieses Rezept hat mich aus den Socken gehauen. Ich habe noch nie ein so wunderbares Gulasch gegessen. Ein Traum! Ich habe noch etwas mit den Gewürzen gespielt, indem ich auch noch Paprika de la Vera, Salz, Pfeffer und Chiliflocken hinzugefügt habe, auch die Kochzeit hatte ich auf 2 Stunden erhöht, da ich 1500 Gramm Fleisch hatte, aber das macht jeder wie er mag. Das Ergebnis jedenfalls war einfach himmlisch!!! Es war das erste Mal das ich mit Wein gekocht habe. Ich war immer skeptisch, weil ich keinen Alkohol trinke, einfach weil er mir nicht schmeckt, aber in diesem Gulasch hat mich der Wein voll überzeugt. Mein Gulasch wird zukünftig nur noch nach diesem Rezept gekocht. Von mir gibt es dafür einen ganzen Sternenhimmel!

    Antworten >>
    1. Emmi 30. April 2021 - 20:23

      Das freut mich sehr liebe Kirsten 🙂 Es geht doch nichts über ein gutes Gulasch, ganz lieben Dank für Deine schöne Bewertung. Alles Liebe!

      Antworten >>
  6. Igor 29. April 2021 - 20:55

    Wow, ich schreibe selten Bewertungen. Ich tue das nur wenn etwas sehr schlecht oder sehr gut war. Das ist das erste Rezept was ich von dir koche und bin mega happy. Das Rezept war super einfach und schmeckt wahnsinnig gut. Nach Empfehlung hab ich einen shiraz für das Gulasch verwendet und selbst meine Freundin, die keinen Wein mag, ist begeistert von dem Gulasch. Ich hab noch ein paar Pilze mit rein gemacht hat auch super funktioniert. Verdiente 5/5

    Antworten >>
    1. Emmi 30. April 2021 - 12:05

      Wie klasse Igor??. Das freut mich sehr. Dann lasst es Euch gerne noch weiterhin schmecken und ganz LG

      Antworten >>
  7. Evy 27. April 2021 - 18:31

    Liebe Emmi, wieder ein Rezept, das ich indessen sehr sehr liebe !! Besonders die Zugabe des Zitronenabriebs ist eine Bereicherung des Ganzen und macht das Gulasch insgesamt sehr schmackhaft. Mein Gulasch war auch nie das Schlechteste, aber der Kick mit der Zitrone bringt es einfach. Vielen vielen Dank für das tolle Rezept. Liebe Grüße, Ebyvy .

    Antworten >>
    1. Emmi 28. April 2021 - 14:01

      Das freut mich zu hören liebe Evy??. Wie schön wenn Du bei meinem Rezept noch was mitnehmen konntest. 1000 Dank und viele LG

      Antworten >>
  8. Beate 26. April 2021 - 20:19

    Hallo Emmi! Dieses Gulaschrezept ist ne Wucht. Es schmeckte so, wie’s meine Mutter immer gemacht hat. Ohne schick schnack und das Fleisch war butterzart. LG

    Antworten >>
    1. Emmi 27. April 2021 - 14:25

      1000 Dank liebe Beate?❤️. Das freut mich zu hören! Alles Liebe!

      Antworten >>
    2. Vanessa 27. April 2021 - 22:39

      Super lecker und endlich ein Kompromiss-Gulasch, der eine ohne Pilze, die andere ohne Paprika. 🙂 Wirklich gelungen und das Fleisch wird nach 1,5 Stunden schon gut. Wird es mit Sicherheit öfter geben und auf Vorrat gekocht.

      Antworten >>
      1. Emmi 28. April 2021 - 14:04

        Klasse liebe Vanessa 🙂 Dann lohnt es sich auch! Alles Liebe

        Antworten >>
  9. Claudia 25. April 2021 - 19:42

    Heute mache ich Dein wunderbares Rezept schon zum 2. Mal – beim ersten Mal war es schon traumhaft und heute wird es glaube ich noch besser! Danke liebe Emmi!

    Antworten >>
    1. Emmi 25. April 2021 - 20:26

      Klasse Claudia?. So soll es ja auch sein 😉 Alles Liebe!

      Antworten >>
  10. Toni 22. April 2021 - 19:37

    Hi Emmi Eine kleine Anekdote zum Zitronenabrieb: Hast du gewusst, dass BIO nicht mit unbehandelt gleichzusetzen ist? Es gibt mittlerweile fast gleichviele für den biologischen Anbau zugelassene Pflanzenschutzmittel wie für den konventionellen Anbau. Zudem sind diese im Bio zugelassenen Mittel oft viel weniger effektiv als synthetische und müssen daher öfter und in grösseren Mengen ausgebracht werden. Zudem sind sie mindestens so giftig, was am Beispiel von Kupfer als Funghizid, welches sich im Boden aber auch in unserem Körper nicht abbaut, sondern anreichert, gut aufzuzeigen ist. Ich möchte niemanden von Bio abhalten aber dieses Wissen fehlt leider oft. Liebe Grüsse Toni

    Antworten >>
    1. Emmi 23. April 2021 - 9:44

      Lieber Toni, vielen Dank für Deine Anmerkung zu diesem Thema?. Der Teufel steckt eben immer im Detail und das ist eine sehr Interessante Info für alle meine LeserInnen hier. Liebe Grüße zurück

      Antworten >>
  11. Anni 18. April 2021 - 19:35

    Liebe Emmi, heute bekommst du 10 Sterne. 5 von meinem Mann und 5 von mir. Ein so leckeres Gulasch haben wir wirklich noch nie gegessen. Der Pfiff ist für mich der Zitronenabrieb. Einfach nur genial. Was würde ich nur ohne deinen Blog kochen……..dein Buch hat inzwischen auch seinen Stammplatz bei mir in der Küche. ?

    Antworten >>
    1. Emmi 18. April 2021 - 21:55

      Ganz ganz lieben Dank für Dein tolles Feedback Anni❤️❤️❤️. Ich hoffe DU hast noch ganz viel Freude mit meinen Rezepten und viele LG

      Antworten >>
  12. Paul 18. April 2021 - 0:48

    Ich brauche einen Rat. Das Rezept ist gut und inzwischen wird meine Soße auch lecker. ABER. Das Fleisch ist immer trocken und geschmacksarm. Manchmal sind die Rindstücke ganz OK, aber niemals gut oder sehr gut. Ich befolge alle Schritte (heiß anbraten, in Schichten anbraten, das Gulasch lange und bei geringer Temperatur schmurgeln, etc.), aber es gelingt einfach nicht. Was kann ich tu?

    Antworten >>
    1. Emmi 18. April 2021 - 19:24

      Lieber Paul, kein Hobbykoch der Welt und auch kein Sternekoch und auch kein Rezept kann etwas für die Fleischqualität. Das hat nichts mit den eigenen Kochkünsten zu tun. In der Gourmetküche ist die Anforderung, dass Rindfleisch mindestens 21 Tage gereift bzw. abgehangen sein muss. Ich habe aber auch schon gelesen, dass irgendwas zwischen 14 Tage bis 21 Tage gut ist. Ein Filetstück muss nur um die 10 Tage reifen. Je länger der Reifeprozess dauert je zarter wird die Faserung und je zarter wird das Fleisch beim zubereiten und natürlich hat das auch geschmackliche Auswirkungen. Meine Empfehlung ist deshalb einmal beim Metzger bei dem Du kaufst nachzufragen, wie lange es gereift ist. Wenn Du noch keinen Metzger Deines Vertrauens hast wäre meine Empfehlung Dich mal nach einem umzusehen. Ich hoffe ich konnte Dir etwas helfen und wünsche Dir fürs nächste Mal, dass es mehr nach Deinen Vorstellungen ist. LG

      Antworten >>
  13. Andy 17. April 2021 - 18:27

    Vielen Dank liebe Emmi für dieses tolle Rezept, jeder Bissen ein Leckerbissen, die Soße ist schon ausgewogen und das Fleisch nach 2 Stunden superzart. Ich habe den Rat befolgt und gleich die doppelte Menge gekocht, eine gute Entscheidung :o) LG Andy

    Antworten >>
    1. Emmi 17. April 2021 - 19:57

      Klasse Andy❤️. Wenn es ein Leckerbissen war freut mich das sehr 🙂 Alles Liebe!

      Antworten >>
  14. Steffi 17. April 2021 - 12:59

    Liebe Emmi, dieses Gericht ist ein Gedicht! Die Soße superlecker und das Fleisch wird ganz zart. Wieder mal 5 Sterne! Liebe Grüße

    Antworten >>
    1. Emmi 17. April 2021 - 13:36

      Merci für Deine Rückmeldung und Bewertung liebe Steffi?. Liebe Grüße zurück!

      Antworten >>
  15. Alber 16. April 2021 - 13:56

    Hi, das Gericht ist einfach und unkompliziert. Schmecken tut es auch. Ich finde aber, dass nicht nur Salz fehlt in diesem Gericht. Die Gewürzmenge finde ich zu wenig.

    Antworten >>
    1. Emmi 16. April 2021 - 19:46

      Ich Danke Dir für Dein Feedback Alber. Geschmäcker sind eben unterschiedlich, besonders beim würzen. Das nächste mal einfach nach Deinem Geschmack nachjustieren 🙂 Viele LG

      Antworten >>
  16. Oliver 11. April 2021 - 17:46

    Ein sehr leckeres Gulasch, ich lasse es jedoch eher 2 Std. Köcheln. Danke für das Rezept!

    Antworten >>
    1. Emmi 12. April 2021 - 11:21

      Wenn es geschmeckt hat freut es mich Oliver?❤️! LG

      Antworten >>
  17. Julia 10. April 2021 - 21:10

    Schmeckt einfach fantastisch! Meine Familie und ich sind begeistert. Ich lasse es ein bisschen länger köcheln, aber jeder so, wie er es mag. Danke für das Rezept!

    Antworten >>
    1. Emmi 11. April 2021 - 14:42

      Wenn alles gepasst hat und geschmeckt hat freut mich das liebe Julia??. Alles Liebe!

      Antworten >>
  18. Sonja 10. April 2021 - 19:33

    Hallo Emmi! Habe dein Rezept heute nachgekocht und es hat sehr sehr lecker ?geschmeckt. Habe statt Rotwein, Traubensaft hinzugefügt. Meine Familie war begeistert. So werde ich den Rindergulasch jetzt immer kochen. Vielen Dank für das leckere Rezept ? Vg Sonja

    Antworten >>
    1. Emmi 11. April 2021 - 14:28

      Wenn es bei Deiner Familie gut angekommen ist freut mich das Sonja ??. Alles Liebe!

      Antworten >>
  19. Konny Hollenbeck 10. April 2021 - 12:15

    ich habe das erste Mal überhaupt einen Gulasch selber gemacht und ist mir nach deine Anweisungen auf Anhieb gut gelungen mit zwei Einschränkungen: das Fleisch musste noch eine Stunde länger als deine Anweisung garen und zum Schluss fehlte mir der Pfeffer. Lg Konny

    Antworten >>
    1. Emmi 10. April 2021 - 15:43

      Klasse! Ich danke Dir herzlich für Deine liebe Rückmeldung liebe Konny. Das freut mich zu hören wenn es geschmeckt hat 🙂 Alles Liebe!

      Antworten >>
  20. Sascha 8. April 2021 - 14:53

    Hallo Emmi, dein Gulasch hat mir sehr gut geschmeckt.

    Antworten >>
    1. Emmi 8. April 2021 - 21:10

      Merci für Deine Rückmeldung lieber Sascha?. Das freut mich! Viele LG

      Antworten >>

75 clevere Rezepte für jeden Tag und Anlass
Mehr Infos zu meinem Kochbuch
Emmis 1. Kochbuch im Buchhandel
Anmelden und nichts verpassen!

Kostenlos meine neuesten Rezepte, Tipps und Inspirationen für die einfache und clevere Küche direkt in Dein Email-Postfach.

Anmelden